Erste Seite    Vorige Seite    Blatt 46 von 147 Seiten Nächste Seite    Letzte Seite


507.912 = 172.000 Engelbert II. von LANGEN.
507.913 = 172.001 Adelheid von DÜVEL.

507.914
Johann von STAFFHORST, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben am 01.02.1514 in Nienburg, bestattet in Hoya. Epitaph in der Martinskirche mit den Wappen Staffhorst u. Klencke, urk. 1485-1503, Drost zu Stadthagen u. Siedenburg, gräflich hoyascher Landdrost, Pfandherr der Yogtei Syke, 1485 Verhändler für Gf. Jost v. Hoya mit Bf. Heinrich v. Münster, ist 1503 Verhändler des Grafen Jost v. Hoya, als dieser sich in die Oberhoheit des Stiftes Münster begibt. Sohn von Dietrich von STAFFHORST (siehe 1.015.828) und N von SCHÖNEBECK (siehe 1.015.829).
Verheiratet mit
507.915
Elisabeth (Ilse) KLENCKE, geboren um 1452 (Religion: r.K.), gestorben am 19.01.1507 in Nienburg, bestattet in Hoya. Epitaph in der Martinskirche, Tochter von Dietrich KLENCKE (siehe 1.015.830) und Catharina von CRAMM (siehe 1.015.831).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Anna von STAFFHORST, geboren um 1475 (siehe 253.957).
2.
Dietrich von STAFFHORST, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben nach 1546, bestattet in Hoya. Martinskirche, urk. 1507-1546, Burgmann zu Hoya; verschreibt seiner Frau Anna von der Lieth ein Wittum für den Fall seines Todes, sie soll Vormünderin seiner Kinder sein mit seinem Bruder Albert, sie soll in den Gütern sitzen bleiben dürfen u. erhält daraus freie Kleidung u. Notdurft sowie 60 Gulden jährlich; lt. StA Bückeburg, Dep. 3 T Nr. 6 überlässt er dem Kloster Heiligenberg für zwei zu haltende Memoiren 1000 Gulden.
Verheiratet mit Anna von der LIETH, geboren um 1500 (Religion: r.K.), gestorben nach 1541, Tochter von Melchior von der LIETH und Anna von BEHR.

507.916
Detlef von der KUHLA, geboren um 1430 (Religion: r.K.), gestorben nach 1498, urk. 1498, Sohn von Detlef von der KUHLA (siehe 1.015.832) und N von der WISCH (siehe 1.015.833).
Verheiratet mit
507.917
Berteke von WERSABE, geboren um 1450 (Religion: r.K.), Tochter von Alverich von WERSABE (siehe 1.015.834) und Adelheid FRESE (siehe 1.015.835).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rebecca von der KUHLA, geboren um 1470 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Garlef SCHULTE, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben nach 1519, urk. 1479-1519, Burgmann zu Horneburg u. Vierden, Amtmann des Ebf. v. Bremen, Vogt von Ottersberg, Sohn von Michael SCHULTE und Adelheid? PALTE.
2.
Heinrich von der KUHLA, geboren um 1485 (siehe 253.958).
3.
Benedikt (Bendix) von der KUHLA, geboren um 1485 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Margaretha KLENCKE (Religion: r.K.).
4.
N von der KUHLA, geboren um 1490 (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung um 1530 mit Alverich von CLÜVER, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben nach 1540, urk. 1534-1540, 1556 tot, Herr zu Borstel, nimmt am 6.5.1534 bei der Versammlung der Stände als Deputierter der Ritterschaft teil. Sohn von Heinrich von CLÜVER (der Jüngere), Herr zu Cluvenhagen, und Jutta FRESE.

507.918
Arnd FRESE, geboren um 1467 (Religion: r.K.), gestorben 1520, urk. 1485-1486, 1485 Knappe, Sohn von Wilke FRESE (siehe 1.015.836) und Elisabeth von WERPE (siehe 1.015.837).
Verheiratet mit
507.919
Hedwig von MANDELSLOH, geboren um 1482 (Religion: r.K.), Tochter von Bartold von MANDELSLOH (der Reiche) (siehe 1.015.838) und Agnes KLENCKE (siehe 1.015.839).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Anna von FRESE, geboren um 1502 (siehe 253.959).
2.
Anton von FRESE, geboren um 1505 (Religion: r.K.), gestorben nach 1558, urk. 1536-1558.
Kirchliche Trauung vor 1536 mit Elisabeth von LANGEN, geboren um 1506 (Religion: r.K.), gestorben 1536, Tochter von Raban Nikolaus (Claus) von LANGEN (siehe 253.956) und Anna von STAFFHORST (siehe 253.957).

508.992
Johann tor BORCH, Beerbter, geboren um 1440 in Tunxdorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1478 in Tunxdorf, urk. 1478, 1499 tot, 1478 von Friedrich von Brae belehnt mit dem achten Teil von Amelinges Erbe zu Tunxdorf.
Verheiratet mit
508.993
Tibe N, gestorben nach 1499 in Tunxdorf, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Gerd ? tor BORCH, geboren um 1475 in Tunxdorf (siehe 254.496).

509.184
N SCHULTE, Beerbter, geboren um 1465 in Borsum (Religion: r.K.), gestorben vor 1499 in Borsum, urk. 1499 tot.
Verheiratet mit
509.185
N N, gestorben nach 1499 in Borsum, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Hermann SCHULTE, geboren um 1475 in Borsum (siehe 254.592).

519.488
N SYNNYGHE, Beerbter, geboren um 1420 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben vor 1499 in Dörpen, urk. 1499 tot.
Verheiratet mit
519.489
N N, gestorben nach 1499 in Dörpen, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
N SYNNYGHE, geboren um 1450 in Dörpen (siehe 259.744).

523.664
Gerd de SURE, Beerbter, geboren um 1370 in Gross-Stavern (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, urk. 1426 belehnt mit dem Erbe Suren in Gross-Stavern, Sohn von Gerd de SURE (siehe 1.047.328).
Kind:
1.
Bene SUREN, geboren um 1405 in Gross-Stavern (siehe 261.832).

Generation XX
 
524.288
N TO VRACLO, Beerbter, Eigenhöriger, geboren um 1360 in Frackel, Sohn von Hildebrand TO VRACLO (siehe 1.048.576).
Kind:
1.
N TO FRACKELOE, geboren um 1390 in Frackel (siehe 262.144).

536.576
Godeke TO den DICHUSS, Beerbter, Eigenhöriger, geboren um 1350 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1390 in Heede, urk. 1390.
Kind:
1.
N DIEKMANN, geboren um 1380 in Heede (siehe 268.288).

550.472
Walter von ULFT, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1430, urk. 1404-1430, 1405 Zeuge bei einer Belehnung, Oktober 1417 belehnt mit "dat goed to Bochoerst ende ter Hofsteden, buurschap Mechelen, Kerspil Gendringen", angeblich identisch mit seinem 1375 genannten Vater. Sohn von Wolter von ULFT (von Swanenburg) (siehe 1.100.944).
Kind:
1.
Wilhelm von ULFT, geboren um 1395 (siehe 275.236).

550.474
Goddert von STEINHAUS, Herr von Bellinghoven, geboren um 1390 (Religion: r.K.). Herr von Bellinghoven am Niederrhein, Sohn von Goddert von STEINHAUS (siehe 1.100.948) und Agnes von WACHTENDONK (siehe 1.100.949).
Kirchliche Trauung am 21.04.1419. Ehevertrag mit
550.475
Margaretha von STREITHAGEN, geboren um 1395 (Religion: r.K.), Tochter von Wilhelm von STREITHAGEN (Judenkopp) (siehe 1.100.950).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Elisabeth von STEINHAUS, geboren um 1420 (siehe 275.237).
2.
Gottfried Goossen von STEINHAUS, Herr zu Bellinghoven, geboren um 1422 (Religion: r.K.), gestorben nach 1475. Herr zu Bellinghoven bei Erkelenz im Herzogtum Jülich, verkauft das Gut später seinem Schwager Wilhelm von Ulft.
Verheiratet mit Anna von OSSENBROECK (Religion: r.K.), Tochter von N (Seigneur?) von OSSENBROECK und Sophie von PALLANT.

550.884
Tammo EWINGA, Häuptling, geboren um 1315 in Luydinggaste, =Lütjegaste/Westoverledingen? (Religion: r.K.). Häuptling zu Jemgum, Sohn von Emeco von MIDWOLDA (siehe 1.101.768).
Kind:
1.
Ewo TAMMENA (von Jemgum), geboren um 1335 in Jemgum (siehe 275.442).

550.886
Onno ONSTRA (Ferhildema), Häuptling, geboren um 1315 (Religion: r.K.), gestorben 1398. Häuptling auf der Onstraburg, Sohn von Folkmar ONSTRA (siehe 1.101.772).
Verheiratet mit
550.887
Yde N, geboren um 1325 (Religion: r.K.), gestorben 1409.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Bouwe ONSTRA, geboren um 1340 (siehe 275.443).
2.
Eylko ONSTRA (Ferhildema), geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben vor 1422.

550.900
Eggerick EWEN (von Jemgum), Häuptling von Jemgum, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben vor 1411, Sohn von Ewo TAMMENA (von Jemgum) (siehe 275.442) und N ADDINGA (siehe 1.101.801).
Verheiratet mit
550.901
N N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Ewo ERIKES, geboren um 1380 (siehe 275.450).

550.902
Focke UKENA, Häuptling von Leer, geboren 1360 in Neermoor (Religion: r.K.), gestorben am 06.10.1436 in Burg Dykhusen, bestattet in Appingedam. Augustinerklosterkirche, an der Südmauer vor dem Altar der Hl. Anna. Häuptling von Leer, 1418 Reichsacht durch Kaiser Sigismund, besiegt 1426 in Detern und 1427 auf den "wilden Äckern" bei Veenhusen den Häuptling Ocko II. tom Brok und ist damit faktisch Oberhäuptling von Ostfriesland, zieht 1430 gegen die Stadt Emden, wird aber geschlagen und flüchtet auf seine Fockenburg nach Leer, das Mitte Oktober 1431 nach einem halben Jahr Belagerung von Edzard Cirksena erobert wird. Focko war schon im Sommer über das Wasser nach Papenburg geflüchtet und kehrte im Winter mit Truppem zurück, um die Gemeinden seiner Gegner mit Mord und Brand zu überziehen. Der Plan, das von den mit Cirksena verbündeten Hamburgern besetzte Emden zu erobern zerschlug sich durch seinen plötzlichen Tod. Sohn von Uko UKENA (siehe 1.101.804) und Amke von LENGEN (siehe 1.101.805).
Kirchliche Trauung (1) um 1388 mit Theda von RHEIDE (siehe 550.903).
Kirchliche Trauung (2) 1411 mit Hidde RIPPERDA, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1430. Erbin von Oosterwijtwerd, Garreweer, Dykhusen, Weiwerd, Oterdum und Wirdum
"In einem Prozeß, den die ostfriesische Gräfin Theda 1467 gegen ihre Tanten Bawe Focken (Frau des Häuptlings Ewe Erikes aus Jemgum) und Ulske Focken (Frau des Unico Riperda aus Farmsum) um Familienschmuck und das Erbe ihres Großvaters Fokko Ukena führte, berichtet sie auch von "dem Hof zu Brae, den Focko gekauft und Idecke [dessen 2. Frau] dem Engelbert von Langen gegeben hatte, um damit ihr Gold- und Silbergeschmeide einzulösen". Sie hatte also zuvor dem Herrn Engelbert von Langen Schmuck gegeben, offenbar um Kapital zu erhalten. Dies dürfte etwa um 1430 und 1435 gewesen sein; in dieser Zeit verlor Fokko Ukena die Macht als Herr Ostfrieslands" (Wolbert G.C. Smidt, in: Quellen und Forschungen zur ostfriesischen Familien- und Wappenkunde, Heft 3, 2005)
, Tochter von Sjabbe von GARRERWEER, Häuptling, und Ulske RIPPERDA (van Wjtwert).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Bawe Focken UKENA, geboren um 1388 (siehe 275.451).
2.
Udo UKENA, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben am 25.07.1432 in Bargebur, bestattet in Mariental, Klosterkirche, 1427 Kommandant von Aurich.
Kirchliche Trauung am 25.04.1421 mit Hyma IDZINGA (von Norden), geboren in Norden (Religion: r.K.), bestattet in Mariental, Klosterkirche, Tochter von N IDZINGA und Sibbe N.
3.
Uko UKENA, geboren um 1392 (Religion: r.K.), gestorben am 25.07.1433 in Osterhusen, bei Osterhusen in einen Hinterhalt gelockt und ermordet, 1427 Herr in Oldersum.
Kirchliche Trauung 1425 mit Heba ATTENA (von Dornum), geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben am 20.01.1449, bestattet in Hinte. Grabstein unter der Kanzel der Kirche, urk. 1426-1449, Erbin von Nesse, Tochter von Lütet ATTENA, Häuptling von Dornum, und Ocka tom BROK. Sie ist wiederverheiratet mit Kaiko von HINTE.
4.
Amke UKENA, geboren um 1393 (Religion: r.K.), gestorben nach 1445 in Winsum.
Kirchliche Trauung (1) 1426 mit Sibet PAPINGA (von Rüstringen), Häuptling (Religion: r.K.), gestorben 1433 in Lütetsburg, in der Schlacht bei Bargebur verwundet und bald darauf gestorben. Häuptling von Rüstringen und Östringen 1414-1433.
Kirchliche Trauung (2) nach 1433 mit Evert SICKINGA (Religion: r.K.), gestorben nach 1445 in Winsum. Herr zu Winsum, wird nach seinem kinderlosen Tod von seinem Neffen Focko Ripperda beerbt.
5.
Thyo UKENA, Häuptling von Neermoor, geboren um 1395 in Emden (Religion: r.K.).
Verheiratet mit N von SIMONSWOLDE (Religion: r.K.), Tochter von Schelto von SIMONSWOLDE.
6.
Beno UKENA, geboren um 1397 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit N UKENA, geboren um 1395 (Religion: r.K.), Tochter von Uniko UKENA, Propst.
Aus der zweiten Ehe stammen:
7.
N UKENA, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1458, auch Bawe genannt?
Kirchliche Trauung 1430 mit Ewo EWESMA (to Dykhusen), Häuptling v. Dykhusen, geboren um 1395 in Woltersum (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1458-1465, bekundet 1465, dass Johann II. von Bayern, Fürstbischof von Münster, ihm die Hälfte der Propstei Loppersum übertragen hat, und gelobt dem Bischof, seinen Nachfolgern und Offizialen Treue und Gehorsam. Er verpflichtet sich alle drei Jahre zu einer Zahlung von fünf Mark. Sohn von Hiddo TAMMINGA und Menneke EWENS.
8.
Tziabbe UKENA, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben vor 1436.
9.
Ulske UKENA, geboren 1420 (Religion: r.K.), gestorben um 1474.
Kirchliche Trauung am 10.02.1452 in Dykhausen, 2.10.? Ehemann ist Uniko RIPPERDA, Häuptling von Witwert, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben Dez. 1474 in Ripperdaborg. Pest, bestattet in Farmsum, Sohn von Hayo RIPPERDA, Häuptling in Farmsum, und N ABDENA.
550.903
Theda von RHEIDE, geboren um 1367 (Religion: r.K.), gestorben vor 1411, Tochter von Ewo TAMMENA (von Jemgum) (siehe 275.442) und Bouwe ONSTRA (siehe 275.443).
Aus dieser Ehe stammen: 6 Kinder (siehe unter 550.902).

558.848
Dietrich (Derk) von LINTELO, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1409, urk. 1380-1409, erklärt 1409 mit seinen Söhnen Derk und Hermann, das "goed ten Nygenhues, gelegen in de buurschap Lynteloe onder Aelten en leenroerig aan de heerlijkheid Borkeloe" an Johann Rensynck verkauft zu haben. (Quelle: Gelders Archiv, Klooster Nazareth, Inventaris Nr. 10, 24.7.1409), Sohn von N von LINTELO (siehe 1.117.696).
Kinder:
1.
Dietrich von LINTELO, Mönch, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben 1463, kurz vor 28.6. urk. 1409, 1463 tot, Augustiner-Chorherr im Kloster Nazareth bei Bredevoort, das er 1430 aus seinem Gut Schaer gegründet hatte, sein Erbe teilen seine Brüder Hermann und dessen Söhne.
2.
Hermann von LINTELO, Herr zu Rechede, geboren um 1388 (Religion: r.K.), gestorben nach 1468, urk. 1409-1468, kauft 1425 die ehemalige Stiftsburg Rechede von Lubbert von Rechede, 1435 überträgt er seinem Bruder Dirick "een hooimaat, genaamd de Ubbinchmaet, achter den hof te Ubbinch in de buurschap Misten onder Winterswick"; Prior und Konvent zu Nazareth bei Bredervoert einerseits und Herman Adam, Derick und Roloff van Linteloe van Rechede, Vater und Söhne andererseits, schließen am 28.6.1463 wegen der Hinterlassenschaft des Bruders Dederick van Linteloe, des Bruders und Oheims der letzteren, einen Teilungsvertrag, demzufolge jene von den Eigenbehörigen Grete und Stine, Töchter des verstorbenen Johann Boesking, Storiis Eppinck, Frau des Rolof Hase, Gese und Alyt, die ältesten Töchter des Johan Wisseling, Lutgaert, Gese Rensings Tochter, Johan Lambert und Fie, Kinder der Gese Snabbe, und Griete Eppinck, ferner alle wilden Pferde gegen Zahlung von 29 rheinischen Gulden und 4 Pferden an die von Linteloe erhalten, alle Pferde und Höfe, die sie bereits in ihren Besitz genommen, behalten dürfen, jedoch davon drei Rinder an die Mutter des Willem, Bastards von Linteloe, zu liefern haben, jene dagegen an Eigenbehörigen Gese, Frau des Henrick Snabbe, Herman und Bernt, ihre Söhne, Griete und Gele, ihre Töchter, Griete, Tochter der Alyt, Frau des Rutgher Scoemakers, Griete, Frau des Johan Wesseling, Herman, Gheert und Johan, ihre Söhne, Wyse, ihre Tochter, Gese, ihre Mutter, Elske, Frau des verstorbenen Johan Boesking, Johan Wessel, Bele Eppinck und deren Tochter Bele, und Engele, Tochter des Harmann(!) Debbing, ferner die Güter und Höfe zu Haixbergh und alle übrigen Höfe erhalten, das Land auf dem Mister Esch vor Bredervoert, die Lieferung von 2 Faß Butter seitens eines Eigenbehörigen und den Zins von Smedinck auf dem Nyenhof behalten - die Rechte des Kapitels von Rees und des Klosters Nazareth am Nyenhofe vorbehalten - endlich ihre Schuld von 12 Malter Roggen an das Kloster als erloschen gilt und das für 124 rheinische Gulden einst an Dederick verbliebene Holz auf dem Bogel an sie zurückfällt. Siegler: Die Kontrahenten, ferner Claes Roever, Rutgher van Dieppenbroeck der Junge und Henrick, Herr zu Gemen und zu Wevelkoven; 1465 erklärt er mit Frau Katharina, dass sie den Wessel Eppinck, Sohn des Koneken Eppinck, gebürtig vom Erbe Eppinck in der Bauerschaft Dalen, aus der Eigenhörigkeit entlassen haben.
Verheiratet mit Aleid von REEDEN (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, von Rechede?, urk. 1465.
3.
Rudolf von LINTELO, geboren um 1390 (Religion: r.K.), unsicher.
4.
Wilhelm von LINTELO, geboren um 1395 (siehe 279.424).

558.850
Gerhard von MERFELDT, Herr zu Merfeld, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1461, Sohn von Bernd von MERFELDT (siehe 1.117.700) und Beke N (siehe 1.117.701).
Verheiratet mit
558.851
Petronella (Nelle) von KRAMPE (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Hermann von MERFELDT, Priester, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben am 27.10.1465, oder 28.10. Bestattet in Münster. Dom St. Paulus, 1423-1451 Pfarrer in Rorup, 1444 Domherr in Münster, Domküster in Münster 1450-1465, 1450 Archidiakon und Domküster in Groneloe, 1465 Domthesaurar.
2.
Alf von MERFELDT, geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben vor 1482.
Verheiratet mit Agnes von GEMEN (Religion: r.K.), Tochter von Goswin von GEMEN (der Ältere) und Gertrud N.
3.
Bernhard von MERFELDT, Herr zu Merfeldt, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1498.
Kirchliche Trauung am 24.08.1447 mit Aleke von SENDEN, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1498, Tochter von Johann von SENDEN und Wiebke KORFF.
4.
Beke von MERFELDT, geboren um 1415 (siehe 279.425).

571.912
Henkinus van den WERDE (ton Boege), Beerbter, geboren um 1350 in Dersum (Religion: r.K.), gestorben nach 1378 in Dersum, urk. um 1378/79 belehnt vom Bischof von Münster "Item Henkinus van dem Werde tenet domum ton Boege in villa Dersem parochia Stennebille".
Kind:
1.
N THON BOEGEN, geboren um 1380 in Dersum (siehe 285.956).

572.418
Albert van der NORDA, Beerbter, geboren um 1390 in Heede-Norda (Religion: r.K.), gestorben 1440 in Heede-Norda, urk. 1422 belehnt, Sohn von Hermann van der NORDA (siehe 1.144.836).
Kind:
1.
Gerdeken TO NORDA, geboren um 1415 in Heede-Norda (siehe 286.209).

572.420
Nikolaus EISSING, Beerbter, geboren um 1360 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1415 in Dörpen, urk. um 1403-1415, 1426 tot, um 1403 vom Bf. v. Osnabrück belehnt mit dem sechten Teil des Zehnten zu Dörpen, 1515 vom Bf. v. Osnabrück belehnt mit dem vierten Teil des Zehnten zu Borsum und dem sechsten Teil des Zehnten zu Dörpen. Sohn von Johann EISSING (siehe 1.144.840).
Verheiratet mit
572.421
Gebbeke N (Religion: r.K.), gestorben nach 1426 in Dörpen, urk. 1426 v. Bf. v. Osnbrück belehnt mit dem vierten Teil des Zenten zu Borsum u. dem sechsten Teil des Zehnten zu Dörpen.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann EISSING, geboren um 1395 in Dörpen (siehe 286.210).

591.104
Volmer HEYGINCK, Beerbter, geboren um 1395 in Nenndorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1431 in Nenndorf, urk. 1424-1431, 1426-1431 belehnt mit dem Erbe Danckwerdinck zu Nenndorf, Sohn von Sweder HEYGINCH (siehe 1.182.208) und N de NENDORPE (siehe 1.182.209).
Kind:
1.
N HEYGINCK, geboren um 1425 in Nenndorf (siehe 295.552).

591.236
N BLOME, Beerbter, gestorben vor 1447 in Nenndorf, urk. 1447 tot.
Verheiratet mit
591.237
N SCHACHT, Hoferbin, geboren um 1395 in Nenndorf (Religion: r.K.). Erbin des halben Hofes Piggen, Tochter von Hilleword SCHACHT (siehe 1.182.474).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Hermann BLOME, geboren um 1415 in Nenndorf (siehe 295.618).

605.696
Hanneke PIPER, Beerbter, geboren um 1400 in Ahlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1446 in Ahlen. Beerbter, urk. 1446 unter den Vogtleuten des Emslandes, die mit den Freien des Emslandes eine gerichtliche Erklärung über ihre Verpflichtungen gegen den Abt von Corvey und den Bischof von Münster abgeben (Meppener Urkundenbuch Nr. 261).
Kind:
1.
Johann PIPER, geboren um 1430 in Ahlen (siehe 302.848).

677.952
Eggert von NAGEL, geboren um 1335 (Religion: r.K.), gestorben vor 1385. Ravensberger Ministeriale und Drost, Sohn von Ludolf von NAGEL (siehe 1.355.904).
Verheiratet mit
677.953
Sophia N (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, urk. 1385.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann von NAGEL, geboren um 1365 (siehe 338.976).

677.954
Heinrich II. WESTPHAL, geboren um 1310 (Religion: r.K.), gestorben nach 1384, urk. 1332-1384, einigt sich 1366 gemeinsam mit seinen Schwagern Johann von Scharpenberg u. Otto von Falkenberg mit den von Dalwig wegen gemeinsamen Besitzes von 2 Höfen in Horhusen, indem jede der Parteien einen der Höfe erhält. Sohn von Lubbert II. WESTPHAL (von Westphalen) (siehe 1.355.908) und Willa von POST (siehe 1.355.909).
Verheiratet mit
677.955
Elske von HORHUSEN, geboren um 1320 (Religion: r.K.), gestorben nach 1366, urk. 1348-1366, Tochter von Stephan III. von HORHUSEN (siehe 1.355.910) und Elseke von PLETTENBERG (siehe 1.355.911).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Lubbert III. WESTPHAL (der Reiche), geboren um 1350 (siehe 1.825.664).
2.
Willa WESTPHAL, geboren um 1360 (siehe 338.977).

677.956
Cord STAEL (von Holstein), geboren um 1304 (Religion: r.K.), gestorben nach 1382, urk. 1333-1382, Burgmann zu Limburg/Lenne, 1352 Herr zu Honrath, begütert im Ksp. Esch, Sohn von Dietrich IV. (Tilman) STAEL (von Holstein) (siehe 1.355.912) und Gertrud von ELVERFELD (siehe 1.355.913).
Verheiratet mit
677.957
Jutta N (Religion: r.K.), gestorben nach 1367, urk. 1352-1367.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Dietrich I. STAEL (von Holstein), geboren um 1345 (siehe 338.978).

677.958
Johann von BEVERN, Herr zu Westbevern, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1388, urk. 1356-1388, Herr zu Westbevern u. Loburg, 1366 verkaufen die Knappen Herman Luste van Langen und seine Söhne Gerd und Ludike ihm für 30 Mark ihren Anteil an Kattenvenes Kamp, das ist die Hälfte des Kamps, und die Kotten Hermannes hus und Arnoldes hus zu Kattenvenne im Kirchspiel Westbevern als Eigen samt den zu den Kotten gehörigen Leuten, ausgenommen Johan den Voes und Arnold Unsolde, Arnolds Sohn zu Kattenvenne. Die Verkäufer versprechen Währschaft und siegeln. 1376 hat er von den Brüdern Gherd und Ludike Luste von Langen 26 Mark münsterischen Geldes erhalten, davon ein Teil als Rückzahlung einer Schuld, den anderen Teil als Option zur Einlösung bestimmter Güter. Und zwar dürfen Gherd und Ludike für 12 Mark von Johan van Beveren einlösen das Erbe Wechlage, dann den Kotten genannt Kotstede, den Kotten tor Wichs (wohl Wisch) und Wilkens kotten des mulners und Rivenkoten und den Torckeparnagele und einen Kotten tor Widen, sämtlich im Kirchspiel Westbevern in der Bauerschaft Vadrup (Vardorp), zwischen Mittwinter und Epiphanie. Johan van Beveren verspricht Währschaft. 1378 hat er vom Knappen Ludeke von Angelmude 100 goldene Schilde erhalten. Diese Zahlung geschah zu Behuf der Knappen Gerd und Ludeke gheheiten dey Lusten van Langen, um die Option zur Lösung bestimmter Güter und Erben aufrecht zu erhalten, nämlich für Hilbrandes hus Broseken, dat hus unde erve to der Limbeke, die Hälfte des Kattenvenner Kamps (des Cattenvenes kampes), dat hus to der Wechlage mit den zugehörigen sechs Kotten, sämtlich belegen im Kirchspiel Westbevern in den Bauerschaften Vadrup (Varendorp) und Linteln (Lintlo). Johan van Beveren verspricht, die von seinen Eltern und ihm ausgestellten Lösebriefe einzuhalten und überträgt den Brüdern die leinsche were, bis die Brüder die Belehnung durch die Lehnsherren empfangen. 1382 verkaufen Bernt von Velsten und seine Frau Geze ihm und seiner Frau Alheyde ihren Hof ton Verenlo im Kirchspiel Ostbevern mit den zugehörigen Leuten. Die Verkäufer versprechen Währschaft, alze denstmannes recht is. Sofern die Käufer es verlangen, sollen ihnen die Verkäufer den Hof vor dem Lehnsherrn übertragen. Sohn von Hermann III. von BEVERN (siehe 1.355.916) und Ida N (siehe 1.355.917).
Verheiratet mit
677.959
Adelheid N (Religion: r.K.), gestorben nach 1382, urk. 1382.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Ida von BEVERN, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1388, urk. 1362-1372, Erbin v. Bevern.
Kirchliche Trauung (1) vor 1372 mit Godeke IV. von VECHTRUP, Herr zu Bevern (Religion: r.K.), gestorben nach 1388, urk. 1372-1388, 1400 tot, 1372 Burgmann zu Bevern, Sohn von Godeke III. von VECHTRUP und Elisabeth N.
Kirchliche Trauung (2) nach 1388 mit Gerhard von MORRIEN, Herr zu Nordkirchen, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1424. Herr zu Nordenkirchen und Botzlar, 1413 durch die Fürstabtei Herford mit der curia Ostenvelde belehnt, erwirbt 1424 Capellen, 1363/1424, münsterischer Erbmarschall, Sohn von Johann III. von MORRIEN, Herr zu Nordkirchen, und Richmoed HAKE. Er ist wiederverheiratet mit Grete von GALEN.
2.
Adelheid (Aleke) von BEVERN, geboren um 1357 (siehe 338.979).

677.960
Rolf von dem CAMPE (von Westerholt), Herr zu Campe, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403, urk. 1403, teilt 1403 das Gut Campe mit seinem Bruder, erhält alle übrigen Teile, im gleichen Jahr überträgt er seinem Bruder Hermann die bisher von ihnen beiden bewohnten Gebäude zum alleinigen Besitz. Sohn von Hermann von dem CAMPE (siehe 678.944) und N von WESTERHOLT (siehe 678.945).
Verheiratet mit
677.961
Gosta N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Hermann von dem CAMPE, geboren um 1380 (siehe 338.980).
2.
Rolf von dem CAMPE, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben nach 1430, urk. 1430, verkauft 1430 seinen Anteil am halben Gut Kampe an seinen Bruder.

677.968
Friedrich von BRAE, Herr zu Tunxdorf, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1427, urk. um 1378-1427, um 1378 nach dem Tode seines Vaters belehnt vom Bf. v. Münster mit dem Hof Nedderhof in Oberlangen, dem Hof in Harrenstätte, der Hannikens und Pellensershof genannt wird, 4 Malter Roggen nach Meppener Maß aus dem Hof Lodewici in Frackel, Ksp. Lathen; um 1378 vom Bf. v. Münster belehnt mit zwei Höfen in Lehe, genannt Ahlers und Hermanning, der Hälfte des Hofes Aiken Palinges in Tunxdorf, mit einem Hof in Nenndorf, mit Ausnahme des Teiles, der den Kindern der Hillegund Nordinch gehört; 1403 belehnt vom Bf. v. Osnabrück mit dem halben Zehnten von Börger, dem Zehnten in Helte, dem Zehnten von zwei Häusern in Düthe, zwei Höfen in Herbrum und mit der "Hovestad" des Hofes Grymeken und seinem Wohnsitz in Tunxdorf; 1423 vom Bf. v. Osnabrück belehnt mit dem halben Zehnten von Börger, dem Zehnten von Helte, dem Zehnten vom Enenhus in Bockholte, Ksp. Werlte, dem Zehnten von zwei Höfen in Düthe, und dem Gut Grymeken in Tunxdorf, 1472 vom Bf. v. Osnabrück belehnt mit dem Halben Zehnten von Börger, dem Zehnten vom Einhaus in Bockholte, Ksp. Werlte, dem Zehnten von Pelsers Hof in Harrenstätte, dem sechsten Teil des Zehnten von Dörpen, dem Höfen Grymeken, Ameling, Wittup, Wülwer und Sweder Palinges in Tunxdorf, dem Zehnten von Hinken Feigings Hof und Nankemanns halber Zehnt in Düthe, dem Hof Staes Stolliken in Landegge. Sohn von Friedrich von BRAE (siehe 1.355.936).
Kinder:
1.
Wynrich von BRAE, geboren um 1390 (siehe 338.984).
2.
Steven von BRAE, Herr zu Tunxdorf u. Campe, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1463, urk. 1431-1463, 1433 Knappe, vor dem Knappen Steven van Alden, bischöflichem Richter zu Düthe verkaufen 1331 Steven van den Kampe und seine Frau Styne an Bertram den Schilder zu Steinbild und seine Frau eine Wiese mit Weg auf der Düther Wiese bei der Swarten Wiese; vor Steven van Alden, Richter zu Düthe, 1433 verkaufen der Knappe Steven van Bra, seine Frau Styne und ihre Kinder Rolf und Heileke den Brüdern Hermann, Otto, Hinrik und Diderik van dem Kampe, Knappen, ihren Teil des Walls in der Lake bei dem Kamp, vor Steven van Alden, Richter zu Düthe, verkaufen 1337 Steven van Bra, Styne seine Frau und ihre Kinder Heylyke und Ghoste dem Lefferde, Hynkebolen Sohn, zu Alden (Ahlen) ihren Kamp auf der Ekede in der Mark zu Alden (Ahlen); 1463 vom Bf. v. Osnabrück belehnt mit dem halben Zehnten von Börger, dem Zehnten vom Hof Einhaus in Bockholte, Ksp. Werlte, dem Hof Cordes in Harrestätte, Hanneken Feigings Zehnter in Düthe, neun Malter Roggen in dem Zehnten von Dörpen, der Lüsing gehört, den Höfen Duven, Ameling und Wittup in Tunxdorf.
Kirchliche Trauung vor 1431 mit Stine von dem CAMPE, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1437, urk. 1431-1337, Tochter von Johann von dem CAMPE und Figge N.

677.972
Herbort III. von LANGEN, Burgmann, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1417, urk. 1379-1417, 1425 tot, 1417 Knappe
1379 bei der Burggründung erwähnt,
1382 gelobt er die Verpflichtungen seines verstorbenen Vaters bezüglich der Burg Vredevorth in Geeste aufrechtzuerhalten; die Burg wurde kurz vor 1400 in den Tecklenburger Fehden zerstört und nicht wieder aufgebaut,
1384 u. 1397 vom Edelherren v. Steinfurt mit mit dem Haus Holthus in Brümsel, Ksp. Plantlünne, einem Haus in Baccum, Ksp. Lingen, einem Haus in Gleesen, Ksp. Emsbüren, dem Haus Diderkinch im Ksp. Thuine und dem halben Zehnten in Rühle belehnt
1386 besitzt mit er mit Bruder Engelbert den Richteringhof in Mehringen, denn am 4.1.1386 erklären sie, dass dieser Hof mit dem Bur- und Holzgericht über die Mehringer u. Hemelter Mark und der Emsfischerei bei Mehringen Münsterisches Lehen sei, und verpflichten sich, keine Neubauten vorzunehmen und bei Verkauf den Hof erst dem Bischofs von Münster anbieten zu wollen,
um 1390 Kauf des Corveyer Lehnshofes in Meppen einschließlich Bur- und Hofgericht samt Wroge und Prove von Otto von Deriken,
1392 Bestätigung des Kaufes und Belehnung damit durch Abt Bodo von Corvey,
1398 leiht er sich auf das verpfändete Burgericht von der Stadt Meppen 4 Mark 8 Schillinge und läßt sich 1401 von dem Kirchherren Johann Hagemann in Meppen ein Darlehen von 13 Mark geben,
1402 von Bf. Heinrich von Osnabrück belehnt mit dem Zehnten zu Staveren, dem 1/2 Zehnten zu Niederlangen, dem Hof Godinck zu Herbrum, dem 1/2 Zehnten und dem halben Hof "Fockenhanneken" zu Apeldorn,
1402 und 1412 mit dem Hof zu Meppen belehnt,
28.3.1403 stiftet er am Altar Heiligkreuz der Pfarrkirche zu Meppen Seelenmessen, auch für seine Eltern und seines verstorbenen jüngeren Bruders Engelbert Seelenheil; der Betrag von 12 Mark wird aufgeteilt hinsichtlich seiner Herkunft mit 6 Mark auf das "Schepers hus" und mit 6 Mark auf das "Lummen Hanneken hus",
1406 bekundet Kop Buttelen, Knappe, dass er von Herbert von Langhen den halben Zehnten zu Nederen Langhen als Mannlehen für sich und seinen Sohn auf Lebenszeit erhalten habe.
1412 von Bf. Otto v. Osnabrück mit den gleichen Lehen wie 1402 belehnt, zusätzlich noch mit den Zehnten von Gersten u. Dörperbauerschaft, Ksp. Lengrich,
1417 als Lehnszeuge erwähnt
, Sohn von Nikolaus (Clawes) von LANGEN (siehe 1.355.944) und Ode N (siehe 1.355.945).
Verheiratet mit
677.973
Gertrud von der HEGE, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1380, urk. 1375-1380, Tochter von Andreas (Drees) von der HEGE (siehe 1.355.946) und Elisabeth N (siehe 1.355.947).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Engelbert I. von LANGEN, geboren um 1382 (siehe 338.986).
2.
Andreas von LANGEN, Herr zu Meppen, geboren um 1384 (Religion: r.K.), gestorben nach 1450, urk. 1425 Rentenverkauf aus dem Hof zu Meppen.
3.
Herbort von LANGEN, Domdechant, geboren um 1386 (Religion: r.K.). Domdechant zu Münster, Pfarrer zu Hesepe.
4.
Nikolaus von LANGEN, Burgmann, geboren um 1388 (Religion: r.K.), gestorben nach 1448, urk. 1423-1448, Burgmann zu Meppen und Nienborg, besitzt ein eigenes Haus in Meppen, das um 1437 "das Große Haus" bezeichnet wird, von dem er einen Grundzins von 1 Heller bezahlen muss und eine Wache stellen muss; auch für "des Klensmedes hus" muss er einen Heller zahlen; 1423 mit dem halben Zehnten zu Geeste und dem Burglehen zu Nienborg belehnt, 1427 von Bf. Johann v. Osnabrück belehnt mit den Erben Rössing und Gödding in Herbrum, dem Erbe Fokenhanneke in Apeldorn, den Zehnten zu Ober- und Niederlangen, Apeldorn, Gersten und Drope (Dörpen?), dem vierten Teil des Zehnten zu Stavern, 1446 belehnt zu Hesepe, verzichtet 1448 zu Gunsten seines Neffen Drees auf seine Ansprüche am Hof zu Meppen.
Verheiratet mit N N (Religion: r.K.).
5.
Oda von LANGEN, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1444. Am 31.3.1444 befreit Johann Wilkinus, Dekan zu Münster und Beauftragter des Baseler Konzils sie von Kirchenbann, den er gegen sie ausgesprochen hatte. Der Grund für diesen Kirchenbann ist nicht bekannt.
Verheiratet mit Hugo XII. von BAR, Herr zu Barenau, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1445, urk. 1424 u. 1445 Erbdroste, nach dem Tod des Vaters teilt er mit seinen Brüdern die Burg Barenau, er erbt nach dem Tod seines Bruders Otto, Domherr zu Osnabrück, dessen Anteil und verkauft diesen 1425 für 100 rheinische Gulden an seinen Bruder Hermann; 1426 erwirbt er vom Kloster Malgarten das Gehölz "Lappenstuhl". Sohn von Friedrich III. von BAR, Herr zu Barenau, und Fenne N.
6.
Elisabeth von LANGEN, geboren um 1393 (Religion: r.K.), gestorben vor 1470, 1470 tot.
Verheiratet mit Heinrich von SPRENGE, Herr zu Heyde, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1462, urk. 1422-1462, 1470 tot, Herr zu Haus Heyde bei Unna u. Borgmühlen, Sohn von Heinrich von SPRENGE, Herr zu Heyde.

677.974
Rolf SCHATTE, Burgmann zu Haselünne, geboren um 1363 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1375-1405, 1399 Kampfgenosse des Bf. Otto v. Münster in der Tecklenburger Fehde, 1403 u. 1404 Beisitzer (Schöffe) im Gericht zu Haselünne, 1405 mit den 4 Erben als Burglehen belehnt, Besitzer des Burgmannshofes in Haselünne, wohnt auf der Schwakenburg, Sohn von Dyderick SCHATTE (siehe 1.355.948) und Grete von dem BEELE (siehe 1.355.949).
Verheiratet mit
677.975
Katharina N.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Gertrud von SCHATTE, geboren um 1395 (siehe 338.987).
2.
Rolf SCHATTE, Burgmann zu Haselünne, geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben nach 1446, urk. 1426-1446, 1458 tot, 1426 u. 1450 mit dem Burglehen in Haselünne belehnt, kauft nach 1439 die Schwakenburg von Claus v. Langhals, 1446 Herr zur Schwakenburg.

677.976
Amesso von HAREN, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1365, um 1365 belehnt mit dem Haupthof in Lehe.
Kind:
1.
Albert (Alrik) von HAREN, geboren um 1365 (siehe 338.988).

677.978
Hayo TAMMENA (von Jemgum), geboren um 1357 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, Sohn von Ewo TAMMENA (von Jemgum) (siehe 275.442) und N ADDINGA (siehe 1.101.801).
Verheiratet mit
677.979
Reinske ABDENA, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1455.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Awe von JEMGUM, geboren um 1380 (siehe 338.989).

677.980
Haytet III. BENINGA, Häuptling v. Groothusen, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1422-1442 zu Westerburg, Sohn von Redward I. BENINGA (siehe 1.355.960).
Verheiratet mit
677.981
Tiada, geboren um 1370 (Religion: r.K.). Erbin der Mittelburg, Tochter von Udo Tiadekana von GROOTHUSEN (siehe 1.355.962).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
2.
Gerd BENINGA, geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben vor 1463.
3.
N BENINGA, geboren um 1399 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit N N (Religion: r.K.).

677.982
Enno Edzardisna ATTENA (Cirksena), Häuptling, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben um 1450. Häuptling von Greetsiel 1406-1450, Häuptling von Norden, Pilsum, Manslagt, Larrelt u. Berum. Enno gilt als Wegbereiter des Herrschaftsanspruchs des Hauses Cirksena über ganz Ostfriesland, den schließlich sein Sohn Ulrich mit der Erlangung der Reichsgrafschaft 1464 auch formell verliehen bekam. Sohn von Edzard II. Ennosna von GREETSIEL (Attena) (siehe 1.355.964) und Doda tom BROK (siehe 1.355.965).
Kirchliche Trauung (1) um 1405 mit N N (siehe 677.983).
Kirchliche Trauung (2) vor 1408 mit Gela Affana BENINGA (von Manslagt), geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben 1455, Tochter von Affo Folkardi BENINGA, Häuptling v. Pilsum, und Tiadeka Siartza von BERUM. Sie ist Witwe von Redward von WESTERHUSEN.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Edzard III. CIRKSENA (von Greetsiel), Häuptling v. Greetsiel, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben 1441, um den 29.9., an der Pest, einen Tag nach dem Tod seiner Frau, urk. 1430-1441, Häuptling v. Greetsiel, Brok, Norden, Aurich u. Emden.
Kirchliche Trauung (1) vor 1438 mit Moeder Ennosna von PILSUM (Religion: r.K.), gestorben um 1438.
Kirchliche Trauung (2) vor 1441 mit Frauwa SYTZENA (von Berum), geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben 1441, um 29.9. Tochter von Martin BENINGA (Sydzena), Häuptling v. Pilsum, und Hisa von INHAUSEN.
2.
Doda CIRKSENA, geboren um 1406 (siehe 338.991).
Aus der zweiten Ehe stammen:
3.
Ulrich I. von OSTFRIESLAND, Gf. v. Ostfriesland, geboren um 1408 in Norden (Religion: r.K.), gestorben am 25.09.1466 in Emden, oder 26.9. Bestattet am 27.09.1466 in Norden. Kloster Marienthal, urk. 1430-1466, Häuptling v. Greetsiel, Esens, Aurich, Norden, Emden, Pilsum, Manslagt, Berum etc., Oberhäuptling 1441, Gf. v. Ostfriesland 1454-1466.
Kirchliche Trauung (1) vor 1440 mit Folke von ESENS, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben 1452, urk. 1440-1442, 1440 überträgt sie ihrem Mann die Herrlichkeit Esens mit allen ihren Rechten und Gerechtigkeiten. Tochter von Wibet von ESENS, Häuptling v. Esens.
Kirchliche Trauung (2) am 01.06.1454. Dispens 14.12.1454 mit Theda UKENA, geboren um 1432 in Oldersum (Religion: r.K.), gestorben am 16.11.1494 in Greetsiel, bestattet in Norden. Kloster Marienthal. Regentin von Ostfriesland als Vormünderin 1466-1478
In einem Prozeß, den die ostfriesische Gräfin Theda 1467 gegen ihre Tanten Bawe Focken (Frau des Häuptlings Ewe Erikes aus Jemgum) und Ulske Focken (Frau des Unico Riperda aus Farmsum) um Familienschmuck und das Erbe ihres Großvaters Fokko Ukena führte, berichtet sie auch von "dem Hof zu Brae, den Focko gekauft und Idecke [dessen 2. Frau] dem Engelbert von Langen gegeben hatte, um damit ihr Gold- und Silbergeschmeide einzulösen". Sie hatte also zuvor dem Herrn Engelbert von Langen Schmuck gegeben, offenbar um Kapital zu erhalten. Dies dürfte etwa um 1430 und 1435 gewesen sein; in dieser Zeit verlor Fokko Ukena die Macht als Herr Ostfrieslands" (Wolbert G.C. Smidt, in: Quellen und Forschungen zur ostfriesischen Familien- und Wappenkunde, Heft 3, 2005)
, Tochter von Uko UKENA und Heba ATTENA (von Dornum).
4.
Tiadeka CIRKSENA, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben vor 1470.
Verheiratet mit Haytet HARENA, Häuptling v. Visquard (Religion: r.K.), gestorben nach 1467, urk. 1465-1467.
5.
Adda CIRKSENA, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1470, urk. 1433-1470, 1474 tot.
Kirchliche Trauung vor 1434 mit Lütet MANNINGA, Häuptling zu Lütetsburg, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben 1450, zwischen 24.1. u. 18.9. urk. 1434-1450, Bergum, Pewsum u. Jennelt, Sohn von Poppo MANNINGA, Häuptling zu Lütetsburg, und Tetta SYRDZENA von BERUM.
6.
Frouwa CIRKSENA (von Manslagt), geboren um 1414 (Religion: r.K.).
Verheiratet (1) mit Sibet ATTENA, Häuptling v. Dornum (Religion: r.K.), gestorben 1433, Sohn von Enno ATTENA, Häuptling v. Dornum, und N N.
Verheiratet (2) mit Eppo GOCKINGA, Häuptling v. Westerbroek (Religion: r.K.), gestorben nach 1438, urk. 1427-1438.
7.
Ocka CIRKSENA, geboren um 1416 (Religion: r.K.). Erbin v. Üterste- u. Middelstewehr?
Verheiratet (1) mit Haro ALLENA, Häuptling v. Grimersum (Religion: r.K.), Sohn von Imel ALLENA und Heba BENINGA.
Verheiratet (2) mit Hayo von UTERSTEWEHR, Häuptling v. Midlum (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1440-1442, Sohn von Sinots.
677.983
N N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen: 2 Kinder (siehe unter 677.982).

678.400
Heidenreich VII. von PLETTENBERG (Platzdreck), geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1393, urk. 1361-1393, 1398 tot, 1393 Ritter, 1378 mit der Freigrafschaft Balve belehnt, 1391 Amtmann zu Neuenrade, 1393 Burglehen zu Altena, Sohn von Heidenreich V. von PLETTENBERG (siehe 1.356.800) und Pironetta LAPPE (siehe 1.356.801).
Verheiratet mit
678.401
Elseke von ALTENA, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1400, urk. 1378-1400, Erbin der Freigrafschaft Balve, Tochter von Gerhard von ALTENA (siehe 1.356.802) und Hilleke KETTELER (siehe 1.356.803).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Pernette von PLETTENBERG, geboren um 1373 (siehe 912.487).
2.
Gerhard von PLETTENBERG, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1414, urk. 1397-1414.
3.
Heidenreich von PLETTENBERG, geboren um 1377 (siehe 339.200).
4.
Hermann von PLETTENBERG, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1402, urk. 1397-1402.
5.
Elske von PLETTENBERG, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben vor 1455, urk. 1400, 1455 tot.
Kirchliche Trauung nach 1400 mit Röttger V. KETTELER (der Gute), Herr zu Hovestadt, geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, Sohn von Konrad IV. KETTELER (von Hüsten) und Mette von SOEST.

678.404
Heidenreich von HEYGEN, Herr zu Bamenohl, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403, urk. 1357-1403, 1365 Knappe, 1379 zu Bemenohl, 1357 durch den Grafen Gottfried von Arnsberg mit dem gesamten Gut und den Mahl- und Fischereirechten belehnt; 1365 Heydenrich van Heyghen, Franken Sohn, Knappe, und seine Brüder Johan, Franke und Hermann verkaufen dem Rotgher van Oysterndorpe, Knappe, den 6. Teil des Zehnten zu Oytberdynchusen (Obringhausen, Gem. Wormbach) mit Zubehör und schmalen Zehnten und den 3. Teil des Zehnten zu Meggheler (Mailar, Gem. Dorlar) für zusammen 41 Mark; 1365. Heydenrich van Heyghen, Knappe, lässt die beiden vorgenannten Zehntanteile seinem Lehnsherrn Johann van Graschaf aud mit der Bitte, den Knappen Rogher van Oysterndorpe zu belehnen; 1376 zu Soest belehnt mit einem Burglehn in Waldenburg, 1379 wurde er in einer Fehde durch den Kölner Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden in Attendorn ins Gefängnis gesperrt und mußte für seine Entlassung Haus und Hof Bamenohl dem Erzbischof als Offenhaus anbieten, 1391 erklärte er seinen Verzicht auf sein Heggener Gut, das die Familie van der Beke den armen Leuten und dem Hospital vor Attendorn gegeben hätten. Sohn von Franco von HEYGEN (siehe 1.356.808) und Catharina von WENNE (siehe 1.356.809).
Kirchliche Trauung (1) um 1355 mit Liutgard von PLETTENBERG, geboren um 1335 (Religion: r.K.), Tochter von Heidenreich V. von PLETTENBERG (siehe 1.356.800) und Pironetta LAPPE (siehe 1.356.801).
Kirchliche Trauung (2) nach 1369 mit Belecke von HUNDEM (siehe 678.405).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
N von HEYGEN, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1381.
Kirchliche Trauung vor 1381 mit Wilhelm (Wilke) von OLE, Herr zu Brüninghausen, geboren um 1326 (Religion: r.K.), gestorben nach 1381, urk. 1341-1381, 1381 verkauft Wilke von Oele, Everts Sohn, mit Einwilligung seiner Ehefrau, Tochter des Heidenreich v. Jheische, die halbe Freigrafschaft Hundem, Sohn von Hunold (Eberhard?) von OLE (siehe 55.476.808) und N PEPERSACK (siehe 55.476.809).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.
Wedekind von HEYGEN, geboren um 1375 (siehe 339.202).
678.405
Belecke von HUNDEM, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403, urk. 1369-1403, Erbin v. Bamenohl, Tochter von Adolf von HUNDEM (Bruch) (siehe 1.356.810) und N N (siehe 1.356.811).
Aus dieser Ehe stammen: 1 Kind (siehe unter 678.404).

678.408
Heinrich WREDE (Muynchusen), Herr zu Hachen, geboren um 1310 (Religion: r.K.), gestorben nach 1370, urk. 1318-1370, 1318 minderjährig, Burgmann zu Lipperode, 1370 belehnt mit Eversberg, Sohn von Heinrich WREDE (siehe 1.356.816) und Christine N (siehe 1.356.817).
Verheiratet mit
678.409
Peternelle N (Religion: r.K.), gestorben nach 1402, urk. 1402 Wwe.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Goddert WREDE, geboren um 1345 (Religion: r.K.).
2.
Albert WREDE, geboren um 1347 (Religion: r.K.).
3.
Cord WREDE, geboren um 1350 (siehe 339.204).
4.
Kunneke WREDE, geboren um 1355 (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung um 1385 mit Hermann von der BORCH, geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben nach 1401, urk. 1400-1401, zu Geseke u. Lipperode auf Haus Huddikeswall, Sohn von Hermann von der BORCH, Herr zu Borch.

678.416
Albert TORCK, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben vor 1404, urk. um 1394, 1404 tot, Sohn von Albert TORCK (siehe 1.356.832).
Verheiratet mit
678.417
Margaretha von HAMEREN, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1404, urk. 1404 Wwe., 1404 Schadlosbrief des Gerlach van Hameren und seiner Schwester Grete, Witwe des Albert Torck, sowie ihres Sohnes Albert Torck für Godeke den Drosten, ihren Bürgen neben Arnd van Dungele gnt. Smollinch, bei Johann Kieze, Bürgermeister zu Hamme. Tochter von N von HAMEREN (siehe 1.356.834).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Albert TORCK, geboren um 1390 (siehe 339.208).

678.418
Konrad KETTELER, Herr zu Melrich u. Assen, geboren um 1379 (Religion: r.K.), gestorben am 16.08.1446 in Soest, bestattet in Soest. St. Thomas, urk. 1397-1446, Herr zu Melrich u. Assen, Burgmann zu Hovestadt, Drost zu Hamm, quittiert 1423 dem Godert Wrede zu Mylinghausen die Rückzahlung aller Schulden, die er mit seinem Vater Röttger durch Aufnahme einer Anleihe gemacht hatte, um die Kaufsumme für die Güter seines vertorbenen Vetters Dietrich Kettler d. Jüngere aufzubringen. Sohn von Röttger IV. KETTELER (von Hüsten) (siehe 697.378) und Frederun von ALTENA (siehe 697.379).
Kirchliche Trauung um 1400 mit
678.419
Elisabeth von GEMEN (Pröbsting), geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben am 04.12.1445 in Soest, Tochter von Goswin VII. von GEMEN (Pröbsting) (siehe 1.356.838) und Hadewich von KEMNADEN (siehe 1.356.839).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rötger VIII. KETTELER, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben vor 1477, urk. 1432-, 1460 Drost zu Vechta.
Verheiratet mit Hille von PENNETE (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1443-1465.
2.
Sophia (Fye) KETTELER, geboren um 1402 (siehe 339.209).
3.
Frederun KETTELER, geboren um 1405 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Dietrich VII. von der RECKE, Herr zu Heeren (Religion: r.K.), Sohn von Goddert II. von der RECKE, Herr zu Heeren, und Agnes von VOLMESTEIN.
4.
Goswin I. KETTELER, Burgmann zu Hovestadt, geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben am 07.04.1482 in Rhodos, auf einer Pilgerfahrt, urk. 1441-1482, 1455 Ritter, Burgmann zu Hovestadt, Drost zu Soest u. Stromberg, märk. Landdrost zu Soest 1451, teilt 1455 mit seinem Bruder die väterlichen Güter und erbaut später die Burg Neu-Assen, kauft 1455 von Ermert v. d. Mollen das Soester "Kammeramt" und andere Güter, errichtet 1472 mit seiner Frau eine der Gottesmutter, dem Hl. Antonius confessor u. Quintinus geweihte Kapelle auf ihrer Burg Assen und stiftet für das Seelenheil der Stifter und ihrer Verwandten eine Memorie nebst einem Benefizium für den Kapellengeistlichen, 1473 Amtmann zu Hörde, 1473 u. 1478 Landdrost der Grafschaft Mark. Stirbt auf der Insel Rhodos auf seiner zweiten Pilgerfahrt nach Jerusalem.
Kirchliche Trauung um 1437 mit Elisabeth von HATZFELD (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, Tochter von Gottfried VII. von HATZFELD (Ruve, der Rauhe), Herr zu Wildburg, landgfl. hess. Rat, und Lukarde von EFFERTZHAUSEN.

678.420
Wennemar von HEYDEN, geboren um 1322 (Religion: r.K.), gestorben nach 1398, urk. 1335, 1362-1398, (1403) 1404 tot, 1362 Knappe, 1362 führte er eine Fehde mit den Herren v. Limburg, Ottenstein u. Merveldt, 1370 mit Bitter v. Raesfeld, denen v. Velen u. v. Barnsfeld, 1372 wiederum mit Bitter v. Raesfeld, Joh. u. Goswin v. Lembeck u. Heinrich III. v. Gemen. Die "olle Borg" in Heiden wurde dabei niedergebrannt und wurde nicht wieder aufgebaut, 1373 verpfändete er für 1402 alte goldene Schilde dem Ritter Heinrich von Gemen das Gericht Borken mit Kirchspiel und Zubehör, das Gericht Ramstorf und Kirchspiel, das Gogericht zum Hoenborne, ausgenommen die Kirchspiele Reken und Heiden, 1373 bekundete er als rechter Sachverwalter, Sweder und Reiner, Brüder von Honnepel, Luzo von Honnepel, Rotgers Sohn und Rotger von Hekere, dem Ritter Heinrich von Gemen 100 goldene alte Schilde zu schulden, verkaufte 1374 seine Freigrafschaft über die Kirchspiele Lembeck, Raesfeld, Hervest, Wulfen, Schermbeck und Erlo gegen 150 Schilde in Gold an Bitter von Raesfeld und dessen Frau und Kinder, welche ihm das Wiederkaufsrecht gewähren, quittierte dem Erzbischof von Köln 1385 über Entschädigung für ein verderbtes Pferd, 1386 stattet Adolf Graf von Cleve Wennemar von Heiden, Amtmann über Dieste und Rossau mit Unterhalt aus, Inhaber der Freigrafschaft Heiden, trug 2.5.1388 Haus Engelrading (b. Borken) dem Herzog v. Kleve als Offenhaus auf zusammen mit seinem Sohn Wennemar, belehnt durch den Bischof von Münster, Arnt von Götterswick gibt am 02.02.1396 dem Wennemar von Heiden ein Burglehen zu Döring und erlaubt ihm die Fischerei zu Döring mit Netzen. Bei diesem Burglehen könnte es sich um Engelrading handeln, welches der neue Stammsitz der Heidener wurde. 1398 Das Kapitel zu Vreden belehnt Wennemar von Heiden mit dem Gut to Willing, gelegen im Kirchspiel Südlohn, Bauerschaft Nichtern, Lehnsmann des Edelherrn von Solmissen, Sohn von Menzo von HEYDEN (siehe 1.356.840) und Sophia von GEMEN (siehe 1.356.841).
Kirchliche Trauung (1) 1361 mit N von OSSENBECK (Religion: r.K.), oder N. Honsel, Tochter von Johann von OSSENBECK, Ritter.
Kirchliche Trauung (2) um 1368 mit Sophia von HONNEPEL (siehe 678.421).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.
Sophia von HEYDEN, geboren um 1369 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1374.
2.
Menzo von HEYDEN, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1374.
3.
Wennemar von HEYDEN (der Ältere), geboren um 1372 (siehe 339.210).
4.
Lambert von HEYDEN, geboren um 1373 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1374.
5.
Goddert von HEYDEN, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1404, urk. 1404.
6.
Lützo von HEYDEN, geboren um 1377 (Religion: r.K.), gestorben nach 1404, urk. 1404-1405, verkauft seinem Bruder Wennemar 1405 eine Rente aus seinem Anteil am väterlichen Erbe.
678.421
Sophia von HONNEPEL, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1377, urk. 1367-1377, 1404 tot, Tochter von Gottfried von HONNEPEL (siehe 1.356.842) und Lautberge N (siehe 1.356.843).
Kirchliche Trauung (1) vor 1367 mit Hermann von BEVERN, Herr zu Westbevern, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben um 1368, urk. 1342-1367, 1369 tot, regelt 30.9.1367 die Leibzucht seiner Ehefrau, Sohn von Gerlach III. von BEVERN, Herr zu Westbevern.
Kirchliche Trauung (2) um 1368 mit Wennemar von HEYDEN (siehe 678.420).
Aus der zweiten Ehe stammen: 6 Kinder (siehe unter 678.420).

678.422
Dietrich von VIETINGHOFF (Scheele), Herr zu Bruch, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1414, urk. 1376-1414, Herr auf Broich (Kspl. Hattingen), 1393 Knappe, 1388 Fehde gegen die Stadt Dortmund im Gefolge des Grafen Engelbert III. von der Mark, 1393 durch den Erzbischof von Köln mit der Burg Radelenbeke und einem Burglehen in Recklinghausen belehnt. Sohn von Arndt I. von VIETINGHOFF (Schele) (siehe 1.356.844) und Ella von ALTENDORF (siehe 1.356.845).
Kirchliche Trauung 1380 mit
678.423
Nollekeyn von KUCKELSHEIM, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1380, urk. 1380-1386, erhält 1380 als Brautgabe für ihre Heirat mit Diderich van dem Vitynchofe von ihren Eltern das Nolden-Gut zu Laer (Bochum-Lare). Tochter von Borchard von KUCKELSHEIM (siehe 1.356.846) und N N (siehe 1.356.847).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Catharina von VIETINGHOFF (Scheele), geboren um 1385 (siehe 339.211).

678.424
Dietrich II. von der HORST, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1395, 1411 tot, 1395 Belia von Strünkede und ihr Mann Dyderich van der Horst geben der Kirche zu Gladbeck zwei Maltersaat Land mit der Bedingung, für Belias Eltern Bernd und Belia, ihren Onkel Henrich und Macharius und für andere Verwandte zwei Jahresmessen zu lesen. Sohn von Rütger IV. von der HORST (siehe 1.356.848) und Gertrud (Gerde) von SIENBECK (siehe 1.356.849).
Kirchliche Trauung um 1365 mit
678.425
Belia von STRÜNKEDE, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1411, urk. 1395-1411, Tochter von Bernd VI. von STRÜNKEDE (siehe 1.356.850) und Mabilia N (siehe 1.356.851).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rütger VI. von der HORST, geboren um 1365 (siehe 339.212).
2.
Eva von der HORST, Nonne, geboren um 1366 (Religion: r.K.), gestorben nach 1420, urk. 1420 Küsterin des Klosters Saarn.
3.
Hermann von der HORST, Amtmann zu Rheinberg, geboren um 1367 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443.
Kirchliche Trauung vor 1394 mit Rychmoyt von HERNE (Religion: r.K.).
4.
Goddert von der HORST, geboren um 1368 (siehe 1.601.648).
5.
Henken von der HORST, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1420, urk. 1420 Kellnerin des Klosters Saarn.
6.
Mettel von der HORST, geboren um 1372 (Religion: r.K.), gestorben nach 1394, urk. 1376-1394, Jungfrau.
7.
Bernd von der HORST, Priester, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1407 Propst zu Cappenberg.

678.426
N von REES (Religion: r.K.).
Verheiratet mit
678.427
N von REID (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Mette von REES (Religion: r.K.) (siehe 339.213).

678.428
Wessel III. von LOE, Herr zu Vondern, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1444, urk. 1410-1444, erwarb 1410/13 als märkisches Lehen den Hof Vondern zunächst zur Hälfte, vergünstigt 1421 dem Adolph von Winckelhausen den ihm verkauften Hof zu Beke, im Gerichte von Creutzberg gelegen, wieder an sich bringen zu können, 1422 Vertrag des Wessel von Loe und seines Sohnes Johann mit Adelheid Schade, betr. gewisse Güter, die Diederich von Schwedinghausen gen. Schade, Bate von Galen und Adelheid, ihre Tochter, dem Wessel von Loe verkauft hatten, 1440 Hermann, Bernd, Vrederen und Jutta, Geschwister von Witten, und Heinrich Hüchtebroich, verkaufen dem Wessel von Loe ihren Anteil an dem Gute zu Midden und einen Kotten zu Vrintrop im Kirchspiel von Borbeck gelegen, so ihnen von Vrederen vom Oberhaus verstorben, 1444 Wenemar von Witten verkauft gleichfalls seinen Anteil an vorgenannte Gütern dem Wessel von Loe. Sohn von Wessel II. von LOE (siehe 1.356.856) und Hadewig STECKE (siehe 1.356.857).
Verheiratet mit
678.429
Elske von OVERHUS, geboren um 1377 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405, Tochter von Johann van dem OVERHUYS (siehe 1.356.858) und Vrederune von VONDERN (siehe 1.356.859).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann von LOE, geboren um 1405 (siehe 339.214).

678.430
Sybrecht von EYLL, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1430, urk. 1390-1430, 1440 tot, kauft 1403 die Hälfte von Lauersfort, mit der er dann belehnt wurde, Sohn von Wilhelm von EYLL (siehe 1.356.860) und Christina von KESSEL (siehe 1.356.861).
Kirchliche Trauung um 1400 mit
678.431
Christina von ULFT, geboren um 1375 (Religion: r.K.), Tochter von Eberhard von ULFT (siehe 1.356.862) und Sophia N (siehe 1.356.863).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Christine von EYLL, geboren um 1405 (siehe 339.215).
2.
Matthias von EYLL, Erbkämmerer v. Kleve, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben am 01.11.1468 in Straelen, gefallen, bestattet in Kloster Kamp. Ritter, Hofmeister von Geldern, Erbkämmerer von Kleve, Drost zu Cranenburg, Herr zu Geisteren und Spraelant, 1449 mit der Gruit von Xanten belehnt.
Kirchliche Trauung 1452 mit Agnes von BROECKHUSEN, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben am 06.05.1461, Tochter von Alard von BROECKHUSEN und Maria von DERTH.

678.912
Heinrich (Heidenreich) von OER, Herr zu Oer, geboren um 1315 (Religion: r.K.), gestorben nach 1397, urk. 1345-1397, 1345 "der Junge", Schulte zu Oer, Sohn von Friedrich von OER (siehe 1.357.824) und Else von RECKLINGHAUSEN (siehe 1.357.825).
Kinder:
1.
Heidenreich von OER (der Ältere), geboren um 1340 (siehe 339.456).
2.
Johann von OER, Priester, geboren um 1342 (Religion: r.K.), gestorben in Utrecht. Abt v. St. Paul in Ütrecht.
3.
Bertold von OER, geboren um 1342 (Religion: r.K.), gestorben nach 1365, urk. 1362, 1417 tot.
Verheiratet mit Engelke N (Religion: r.K.).
4.
Hermann von OER, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1365, urk. 1361-1365.
5.
Adelheid von OER, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, urk. 1378-1385.
Kirchliche Trauung (1) vor 1378 mit Hunold von PLETTENBERG (der Ältere), Herr zu Ostinghausen, geboren um 1315 (Religion: r.K.), gestorben nach 1382, urk. 1331-1382, 1385 tot, 1339 Ritter, 1338/57 Herr zu Ostinghausen, 1379 zu Löhne, 1350 kurköln. Km in Westfalen, 1350 "der Ältere". Er ist Witwer von Leneke (Glene) von HONRODE.
Kirchliche Trauung (2) vor 1385 mit Volmar von BRENKEN, geboren um 1290 (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, urk. 1342-1385, Sohn von Ulrich von BRENKEN (siehe 7.299.904) und Jutta von HÖRDE (siehe 7.299.905). Er ist Witwer von Elisabeth von STAPEL, Witwer von Adelheid von SCHWEINSBERG (v. Vlechten).
6.
Elisabeth von OER, geboren um 1347 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403.
Kirchliche Trauung (1) vor 1385 mit Lambert von BATENHORST, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, urk. 1367-1385, 1386 tot, Sohn von Johann von BATENHORST und Adelheid N.
Kirchliche Trauung (2) um 1386 mit Dietrich II. KETTELER (der Junge), geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben 1411, nach 30.4. urk. 1376-1411, erhält in den 80ern ein Gut zu Nordwalde von Reinhold von Osterenrode als Pfand, kauft 1388 den halben Zehnten zu Tochtorpe für eine Pfandsumme von 65 alten Schillingen, kauft 1399 Güter zu Ostringhausen und Brokhausen an der Ahse von Roleff Balke, wird 1388 als Erbe seines Vaters von Propst zu Werden und vom Ebf. v. Köln belehnt mit einem Burglehen in Hovestadt mit 6 Mark aus dem Amt Östinghausen, den Gütern in Niedereimer, einem weiteren Burglehen in Neheim mit nochmals 6 Mark und einem Zehnten in Hüsten, den Zehnten in Hüsten "op dem velde" und den kleinen Zehnten "in dem dorppe" hatte er kurz zuvor von Wilhelm von Fürstenberg dem Älteren gekauft, kauft 1403 für 237 rheinische Gulden von seinen Verwandten Röttger VI. von Ketteler zu Hovestadt, dessen Frau Elske von Plettenberg sowie deren Kindern Dietrich und Johann einen Zehnten, Hof und Leute in Oberberge bei Meschede und zwei Mark aus dem Steinhause der von Ölinghausen, wobei ausgedungen wird, dass diese Güter nach seinem an die Verkäufer zurckfallen sollten, verspricht 1403 als Amtmann zu Arnsberg im Namen seines Herren, des Ebf. v. Köln, dem Gf. Konrad von Rietberg Frieden bis auf Wiederruf, wird 1405 aus unbekanntem Gründen vor das Hofgericht von Kaiser Ruprecht geladen, kauft 1406 von Bernd von Hörde sieben Eigenhörige in Hilverdinghausen, kauft 1407 von Johann Pryns einen Haupthof in der Bredenbeke im Ksp. Menden mit allen Leuten, Kotten und Rechten im Luerwald und verkauft diesen 1411 widerum an das Kloster Ölinghausen; 1404-1409 Teilnehmer der Eversteinschen Fehde, ab 1405 mit 4 anderen Rittern deswegen in der Reichsacht. Sohn von Dietrich I. KETTELER (von Hüsten, der Ältere) und N von ALTENA.

678.914
Heinrich von WICKEDE, geboren um 1294 (Religion: r.K.), gestorben nach 1343. Ritter, urk. 1322-1343, 1322 Amtmann zu Recklingausen, Sohn von Dietrich von WICKEDE (siehe 1.357.828) und Agnes von STRÜNKEDE (siehe 1.357.829).
Verheiratet mit
678.915
Mechthild N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Gerhard von WICKEDE, geboren um 1320 (Religion: r.K.), gestorben nach 1343, urk. 1343, 1343 Ritter.
2.
Neyse von WICKEDE, geboren um 1340 (siehe 339.457).

678.916
Albert von DROSTE, Drost im Niesderstift Münster, geboren um 1305 (Religion: r.K.), gestorben nach 1349. Drost im Emsland (Pfandschaft) zu Nienhaus/Aschendorf, Herr zu Kakesbeck und Buldern, wird wegen Übergriffe (schädigt die Kirche in Meppen um 5000 Mark, überfällt reisende Kaufleute und sogar Gesandte der Stadt Osnabrück und läßt sie erst nach schwerem Lösegeld wieder frei, verweist, trotz Drohung mit päpstlichem Bannfluch, den Abgesandten des Archidiakons zu Löningen, dem er die Ausübung der geistlichen Sendgerichtsbarkeit untersagt hatte, aus dem Emsland) einmal in Westerwolde gefangengenommen, urk. 1333-1349, 1362 tot, Sohn von Bernhard von DROSTE (siehe 1.357.832) und Margaretha N (siehe 1.357.833).
Verheiratet mit
678.917
Elisabeth MALEMANN, geboren um 1307 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1324-1374, Tochter von Alexander IV. MALEMANN (von Morrien) (siehe 1.357.834).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Bernhard von DROSTE, geboren um 1335 (siehe 339.458).
2.
Heinrich von DROSTE, Herr zu Buldern, geboren um 1337 (Religion: r.K.), gestorben nach 1411, urk. 1362-1411, 1426 tot, Drost zu Buldern, Richter zu Coesfeld.
Kirchliche Trauung (1) um 1365 mit Grete N (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1411.
Kirchliche Trauung (2) nach 1411 mit Wibbeke KORFF, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, 1426 Wwe. Tochter von Hermann KORFF, Herr zu Harkotten, und Mechthild von ALTENA.
3.
Sander von DROSTE, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1401, urk. 1357-1401.
Verheiratet mit Cunegunde von BERNEKAMP (Religion: r.K.). Erbin zu Senden.

678.944
Hermann von dem CAMPE, Herr zu Campe, geboren um 1335 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403, urk. 1386-1403, stellt 1386 dem Grafen von Bentheim einen Revers aus über die Belehnung mit der Wohnung zu Campe und und einem Hof zu Ahlen, 1402 belehnt vom Bf. v. Osnabrück mit je einem Erbe in Dörpen, Ahlen und Sögel.
Verheiratet mit
678.945
N von WESTERHOLT, geboren um 1340 (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von WESTERHOLT (siehe 1.357.890).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rolf von dem CAMPE (von Westerholt), geboren um 1360 (siehe 677.960).
2.
Hermann von dem CAMPE (von Westerholt), geboren um 1365 (siehe 339.472).

688.004
Rembert von DÜVEL, Herr zu Stockum u. Batenhorst, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, urk. 1387-1426, 1429 tot, Herr auf Stockum, geht 1396 mit sechs Pferden ein Bündnis mit der Stadt Osnabrück gegen die v. Arnholte ein, 1402 von Bf. Heinrich von Osnabrück belehnt mit Stockum, einem Erbe in Kirchlengern und der Kapell, einem Burglehen in Reckenberg und einem Steinhaus in Wiedenbrück, wie es vorher die von Batenhorst besessen haben, 1426 von Bf. Otto v. Osnabrück belehnt mit der Wohnung zu Stockum mit allem Zubehör, mit dem Gut zu Kirchlengern samt Zubehör, mit der Kapelle und dem Hof Spaenhof Bft. Mahnen, Ksp. Gohfeld, dem Burglehen zu Reckenberg, mit einem Steinhaus in Wiedebrück und mit allen Gütern die vorher Heinrich und Adolph von Batenhorst von der Kirche zu Osnabrück zu Lehen hatten. Sohn von Friedrich von DÜVEL (siehe 1.376.008) und Ida von BATENHORST (siehe 1.376.009).
Kirchliche Trauung um 1400 mit
688.005
Adelheid von dem BUSCHE, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1429-1443, 1434 Vor Johan Ludolvynch, Richter der Neustadt Osnabrück, verzichtet Alheid, Witwe des Rembert Duvele, mit Zustimmung ihres Vormundes Sweder van den Bussche zu Gunsten ihres Sohnes Herbert Duvele und dessen Frau Grete van Elmedorpe gegen Aussetzung zweier Höfe zu Mekelessche als Leibzucht auf alle ihre Ansprüche an Stockem und allen dazu gehörigen Gütern; denselben Verzicht leisten auch Frederick Duvel und dessen Schwestern Styne und Elseke gegen Aussetzung einer Rente von 10 Mark. Zeugen: Lubbert van dem Bussche, Diderick Pladyze, Diderick Brantzel, Johan van Elmedorpe, Willem van Elmedorpe, Hinrick Vos. Familie Zuordnung vermutet wegen der Vormundschaft. Tochter von Lüdeke von dem BUSCHE (der Ältere) (siehe 1.376.010) und Lyse WESTPHAL (siehe 1.376.011).
Kirchliche Trauung (1) um 1400 mit Rembert von DÜVEL (siehe 688.004).
Kirchliche Trauung (2) nach 1426 mit Hermann BUDDE, Herr zur Buddenburg, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben vor 1443, urk. 1443 tot, Sohn von Lubbert BUDDE, Herr zur Buddenburg, und N N. Er war zuvor verheiratet mit Hille VINCKE.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Herbort von DÜVEL, geboren um 1400 (siehe 344.002).
2.
Stineke von DÜVEL, Nonne, geboren um 1402 (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, urk. 1428 Stiftsdame zu Schildesche, 1472 Dechantin daselbst.
3.
Ilseke von DÜVEL, Nonne, geboren um 1403 (Religion: r.K.), gestorben nach 1434, urk. 1428-1434, 1428 Küsterin zu Schildesche.
4.
Friedrich von DÜVEL, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben nach 1434, urk. 1434.

688.006
Herbort von ELMENDORF, Burgmann, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben nach 1466, urk. 1419-1466, 1431 Knappe, 1466 Burgmann zu Vechta, kauft 1419 mit seinen Brüdern Johann u. Wille und 1421 nur mit Bruder Johann Gut in verschiedenen Orten von seiner Cousine Else und deren Mann Wilhelm Schilling (gen. v. d. Broyle), 1429 durch Tausch in Bokel hat er Füchtel wieder erhalten, verkauft 1431 mit Frau u. Kindern Johann, Heinrich, Otto und Hille (die Tochter Margarethe wird schon verheiratet gewesen sein, Sohn Giselbert noch minderjährig) Gut in Bixlage, Lastrup an Münster, seine Brüder Johann und Wille zeugen mit. Sohn von Hermann von ELMENDORF (siehe 1.376.012) und Hille von SÜDHOLTE (siehe 1.376.013).
Verheiratet mit
688.007
Elske von BENTEN, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1431, Tochter von N von BENTEN (siehe 1.376.014) und N von LUTTEN (siehe 1.376.015).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Margarethe von ELMENDORF, geboren um 1405 (siehe 344.003).
2.
Johann von ELMENDORF, geboren um 1407 (Religion: r.K.), gestorben nach 1446, urk. 1431-1446.
3.
Heinrich von ELMENDORF, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1449, urk. 1431-1449, verkauft 1449 mit Brüdern Johann und Giseke Gut in Lastrup.
Verheiratet mit N N (Religion: r.K.).
4.
Otto von ELMENDORF, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1431.
5.
Hille von ELMENDORF, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1431.
6.
Giselbert von ELMENDORF, Priester, geboren um 1418 (Religion: r.K.), gestorben nach 1475, urk. 1445-1475, um 1445 mit Bruder Heinrich und Vetter Hermann belehnt mit dem Hof in Snelten als Wildeshauser Lehen, 1472 Domherr in Osnabrück, 1475 als Domherr u. ehemaliger Siechenkapellengründer erwähnt.

692.992
Godde HILLING, Beerbter, geboren um 1355 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1418 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1418, 1422 tot, kauft 1418 Land zu Hilling (und Frackel) von Konne von Langen: Quelle: StAOs Rep 26 Nr. 4 (mit herzlichem Dank an René Remkes für die Transkription)
"Wy Steven Van Alden Knape ghesworen Richter in der tid to Dute van weghene unses leven, edelen ghenedighen heren, hern Otten van der Hoye biscopes to Munstere doet witlich unde kundich allen luden de dessen breff seen unde horen lesen, dat vor uns quemen in eyn heghet gherichte dar we myt ordelen unde myt rechte unde myt unsen kornoten de stoel beseten hadden Konne van Langen, Ebelen sin echte wiff, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke erer beiden echten kindere unde bekanden openbare vor sik unde vor alle ere ervende, dat se myt guden willen hadden vorkofft unde vorkoften Rechtlike unde Redelike eynes steden, vasten, erfliken, ewigen kopes unde leten in Rechte hebbene wete myt handen unde myt munden also se van Rechte scolden Godden Hilling unde synen ervenden alle dat land dat se bi Hilling liggene hadden unde dat Ludgers Muneles ghewesen hefft unde dat hir vormales to Hilling ghehoret hevet unde vorkoften eme dit vorgescrevene land my allen Rechten unde myt aller tobehoringe alse dat beleghen is in deme gherichte to Dute unde kerspele to Laten unde burscop to Vrakkele vor ene summen gheldes de en al wal unde degher betalet is na eren willen unde desse vorgescreven Konne, Ebele, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke vorteghen vor unsen den selven gherichte upp alle Recht unde Eghendom dat se also lange an den vorgescreven lande hadden ghehat unde eren nakomelinge unde namales an hebben mochten jenigherley wis unde desse vorgescreven Konne, Ebele, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke loveden vor sik unde eren ervende den vorgescreven Godden unde synen ervenden des vorgescreven landes Rechte, gude, vaste warscop to done war, wanner unde wo dikke en des notes vor allen luden de des to Rechte komen willet unde alle desse vorgescreven stukken unde articulen loveden se stede unde vast to holdene.
Alle arghelist unde nygounnde utghesproken; hir weren an unde over Everd van den Bele unde Wolter Mencking kornoten und Herman van Vrakkele, Godeken de Vetten, Herman Marquardes, Perch Diderich, Herman Meyering unde anderer lude ghenoch unde in eyn orkunde der warheit so hebbe wi Stevene van Alden vorgescreven van gherichteswegene unse ingheseghel an dessen breff ghehangen. Datum anno Domini M~ CCCCXVIII~ fia~ sex~ p~ oculi omnium."
.
Verheiratet mit
692.993
N N, gestorben nach 1418 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1418.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Hermann HILLING, geboren um 1385 in Niederlangen-Hilgen (siehe 346.496).

694.144
Egbert I. von LANGEN, Knappe, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423 in Haus Nyenhof zu Bentlage, urk. 1400-1423, 1446 tot, Knappe, 1400 mit dem Vater in Fehde gegen die Tecklenburger, 1416 u. 1421 als Knappe von Edelherr Ludolf von Steinfurt belehnt mit den Erben Everdinck, Nyssinck, Nyenhus, dem Haus zu Aenden Ksp. Ryssen, Bauerschaft. Ense, mit Lansinck Ksp. Delden, Bsch. Wolde, mit Volenbrock im Ksp. Oldenzaal in der Bsch. Dolre, Sohn von Bernd I. von LANGEN (siehe 1.388.288) und Gertrud von HEECKEREN (von Goor) (siehe 1.388.289).
Verheiratet mit
694.145
Jutta BUDDE, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1435, urk. 1419-1435, Tochter von Johann BUDDE (siehe 1.388.290) und N N (siehe 1.388.291).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann von LANGEN, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1419-1443.
2.
Lambert von LANGEN, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1419-1443, 1475 tot.
Verheiratet mit Hilleborg von STRYCK, geboren um 1425 (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von STRYCK, Burgmann zu Horst, und Hille von WEISCHEDE.
3.
Hermann von LANGEN, Priester, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben am 23.02.1484, urk. 1433-1484, 1433 Student des kanonischen Rechtes in Köln, wo er den Grad des legum licentiatis erwarb, 1443 Domherr in Münster, 1444 Domscholaster, 1449 Domdechant, 1450 von Bf. Heinrich mit anderen Personen zu seinem Testamentsvollstrecker ernannt, 1455 auch Dechant v. St. Aposteln in Köln, 1464 Suplik betr. einen Tragaltar, fungiert 1474 als Konservator des Cisterzienserordens, das Fraterhaus in Münster ehrte ihn als seinen Wohltäter, weil er zur neuen Kirche den ersten Stein legte und 20 Goldgulden schenkte, Mitstifter des Verkündigungsbildes des Klosters Liesborn (heute in der Nationalgalerie in London), Mitglied des Domkalands.
4.
Bernd II. von LANGEN, geboren um 1417 (siehe 347.072).
5.
Egbert II. von LANGEN, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1454, urk. 1446-1454, 1466 tot, Knappe.
Kirchliche Trauung vor 1454 mit Elisabeth de BAR, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1469, urk. 1432-1469, Tochter von Lüdeke de BAR und Goesse HAKE. Sie ist wiederverheiratet mit Heinrich von LEDEN.

694.146
Hermann von HEMSTEDE GEN. KULE, Burgmann zu Steinfurt, Herr zu Venhaus, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1385-1432, 1443 tot, Burgmann zu Steinfurt, Herr auf der Wasserburg Venhaus bei Lingen, musste 1413 Urfehde schwören, nachdem er auf Seiten der Padberger an der Padberger Fehde teilgenommen hatte, verkauft 1429 dem Konvent zu Wietmarschen eine Jahresrente von einer Mark münst. Geldes aus seinem Hause in der Stadt Schüttorf, zahlbar auf Mittfasten. Sohn von Herbord von HEMSTEDE GEN. KULE (siehe 1.388.292) und Jutta von SUTTORP (siehe 1.388.293).
Verheiratet mit
694.147
Fye de BEVER, geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben nach 1470, urk. 1413-1470, 1443 Wwe. Tochter von Hermann de BEVER (siehe 1.388.294) und Jutte N (siehe 1.388.295).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Adelheid von HEMSTEDE GEN. KULE, geboren um 1420 (siehe 347.073).

694.152
Dietrich von ASBECK (Pinsequaet), Herr zu Goor, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1394-1465, bekommt 1394 Goor gemeinschaftlich mit seinem Bruder, 1397 verkauft Heinrich von der Coten im Einverständnis mit Diederich von Asbeck zu Haus Goor dem Rotger von Galen den Zehnten, Gut und Kotten zu Elpe (bei Recklinghausen) gelegen, und gelobt in einer Urkunde, ihm den Besitz dieser Güter sicher zu stellen, belehnt mit Kokelinck 1423, in der märkischen Ritterschaft in Amt Bochum 1418, 1427 u. 1437, Sohn von Dietrich von ASBECK (siehe 1.388.304) und Bliedeken von GAHR (siehe 1.388.305).
Verheiratet mit
694.153
Christina von EICKEL, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423, Tochter von Johann (Henneke) von EICKEL (siehe 1.388.306) und Stine von OVERHAUS (siehe 1.388.307).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Christina (Styne) von ASBECK, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
2.
Johanna von ASBECK, Nonne, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423, Nonne zu Sterkrade.
3.
Adelheid (Aleke) von ASBECK, geboren um 1414 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
4.
Wibbe von ASBECK, geboren um 1416 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
5.
Elisabeth (Elseke) von ASBECK, geboren um 1418 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
6.
Dietrich von ASBECK (Pinsequaet), geboren um 1420 (siehe 347.076).

694.154
Albert SOBBE zum GRIMBERGE, Herr zu Grimberg, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1480, urk. 1422-1480, 1439 behandet der Propst zu Werden ihn mit dem Hofe zu Middelich, 1444 Vergleich mit seinem Vater wegen verschiedener Irrungen, 1449/1479 Drost des Stiftes Essen, 1445 bekennt Hitte tho Holthausen, dass er Albert Sobbe, seiner Hausfrau und Sohn Adrian das Gut Niederhove (in Löchter) abgekauft hat, 1453 verpfändet ihm und seinem Schwiegersohn Dietrich von Asbeck zu Gahr Bernd von Hüllen das Haus zu Hüllen nebst Mühle für 1200 rh. Gulden, 1453 belehnt ihn Dietrich von der Horst mit dem "Huyß to Hüllen"(Schultenhof), 1462 bekennt er, dass seine Eltern in vergangenen Zeiten den Westerholt ein Gut in der Bauerschaft Dittelbeck, Ksp. Waltrop, geheißen Sobbengut, verkauft haben, Sohn von Hannemann SOBBE von dem GRIMBERGE (siehe 1.388.308) und Margaretha von WESTERHOLT (siehe 1.388.309).
Kirchliche Trauung am 21.01.1429. Eheberedung mit
694.155
Wessele (Ursula) von HEYDEN, geboren um 1403 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, Tochter von Wennemar von HEYDEN (der Ältere) (siehe 339.210) und Woltera von HAGENBECK (siehe 1.388.311).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Billa (Bliedeke) SOBBE, geboren um 1433 (siehe 347.077).
2.
Adrian SOBBE, Herr zu Grimberg, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben am 02.09.1520, urk. 1465-1520, Klevischer Drost zu Essen, erschlägt 1480 seinen Nachbarn den Ritter Diedrich von Backem, Herr auf Haus Leithe bei Buer, in Gegenwart von dessen Hausfrau Mechtild von Eickel: "Als Diderick v. Backum auf Sankt Tönnestag nach Buer zur Kirche wollte und in einem Schlitten fuhr, wurde er auf dem Wege nach dorthin totgeschlagen und seine Hausfrau durch den Arm gestochen. Das hat [Adrian] Sobbe von Grimberg getan! Als aber Sobbe vor seines Vaters Haus kam, hat sein alter Vater, über die Tat betrübt, ihm "dat Huyß them Grymberch to laten sluten". Zum Gedenken an diese böse Tat wurde ein noch heute existierendes Sühnekreuz für das Opfer aufgestellt, auf den Täter wartete nach seinem Tod Grausames: die "ewige Sühne" sieht vor, dass an jedem ersten Vollmond im Jahr Adrian von Sobbe eine Geisterfahrt durch die Lüfte auf einem von einem achtbeinigen Schimmel gezogenen weißen Schlitten beginnen muss, drei Dornenranken sind sein Sitz und auf dem Weg erwartet ihn Gruseliges. Eine Sage beschreibt die Geisterfahrt so:
"In der Nacht des ersten Vollmondes in jedem neuen Jahre stand, wenn die Uhr zwölf schlug, im Schlosshof zu Grimberg ein Gespennsterschlitten. Er war weiß wie der Schnee, und seine Form war die eines Schwanes. Auf dem Sitzbrett im Schlitten lagen anstatt eines Polsters drei Brenn-Nesseln, und als Gespann war ein weißes Pferd mit acht Beinen vor dem Schlitten.
Alsbald öffnete sich die große Tür des Herrenhauses, und heraus trat, mit einem glühenden mächtigen Schwert in der Hand, der vermummte Ritter von Grimberg. Während er in den Schlitten stieg, ertönte aus der Tiefe des großen Rundturmes ein herzzerreißendes Jammern und Stöhnen. Kaum war der Ritter in den Schlitten gestiegen, so begann eine tolle Fahrt über Weg und Steg, Stock und Stein, auch hoch durch die Luft über Busch und Baum. In der Linken hielt der Ritter den Pferdezügel, und mit der Rechten schwang er statt der Peitsche sein glühendes Schwert.
Zuerst ging die Fahrt durch die Grimberger Allee, dann über den Bleck am Hofe des Grimberger Fronen vorbei, dann über die Emscherbrücke in den Resser Busch. Zwischen Haus Leythe und dessen Mühle ging es wie der Wind dahin nach der Landstraße, rechts an Schloss Berge vorbei bis über die Höhe des Berges. Da wo der Berg hinter Schloss Berge sich senkt, blieb plötzlich das Gefährt stehen. Mitten auf dem Wege stand da im Vollmondschein ein in blutrotem Glanze erstrahltes mannshohes Kreuz, und auf dem Kreuz stand eine Schwarzgekleidete und tief verschleierte Frau. Sie reckte drohend den entblößten linken Arm empor, von dem Blut herniederrieselte auf das Kreuz. Und jeder Blutstropfen ward alsbald zu einem feurigen Flämmchen.
Das Pferd stutzte, bäumte sich auf und wollte keinen Schritt weiter jagen. Der Ritter zuckte am Zügel, schwang sein glühendes Schwert und schlug zornig nach dem Pferd. Da wandte sich dieses und riss den Schlitten mit herum, - und weiter ging die sausende Nachtfahrt, jetzt vor dem Kapellchen des Schlosses Berge vorbei, weiter durch die Darler Heide und nach dem Haus Balken in Sutum. Dieses Haus wurde dreimal von dem Gefährt in der Luft umkreist. Währenddessen stieß aus der Höhe ein roter Adler hernieder und gerade auf den Ritter los. Ehe dieser es sich versah, hatte sich der Adler schon mit seinen scharfen Krallen an des Ritters Hals und Brust eingeschlagen. Mit kräftigen Hieben hackte er mit seinem Schnabel des Ritters linkes Auge aus. Vor Schmerz stieß der Ritter einen grässlichen Fluch aus. Nach der dritten Umkreisung des Hauses Balken ging die rasende Fahrt weiter nach der Emscher, über die alte "Brügge" hinüber und am "Diek" vorbei, nach dem Hause in der "Rodung" und weiter nach dem Hause Dinsingh. Auch dieses Haus wurde dreimal in der Luft umkreist. Während der dreimaligen Umkreisung hatte sich der Schwanschlitten in einen schwarzen verwandelt, er konnte sogar sprechen und rief dreimal laut: Kennst du mich?! Dann ging die Fahrt des wieder weiß gewordenen Schlittens weiter über die "Bredde" und über Pantaleonshof nach der Hüller Mühle.
In dem Augenblick, als der Schlitten über die Mühle sauste, ächzte das Mühlenrad schwer, und Tausende von Weizenkörnern fuhren wie ein Hagelwetter gegen den Ritter von Grimberg, und viele drangen auch in seine frische Wunde am linken Auge. Dadurch vergrößerten sich die Schmerzen des Ritters nur, und wieder stieß er einen grässlichen Fluch aus. Weiter ging die Fahrt in rasendem Galopp nach Bochum, und hier fuhr der Schlitten über den Kirchturm hinweg und dann auf dem kürzesten Weg nach dem Ufer der Ruhr. Hier wandte sich der Schlitten nach links und folgte dem Fluss stromaufwärts bis nach Schwerte. Da drehte sich der Schlitten nach rechts und fuhr geradewegs auf das Wasser der Ruhr. In der Ruhr entstand unter dem Schlitten ein Strudel, und das Gefährt samt Ross und Ritter ward in den gurgelnden Wirbel des Flusses hinabgerissen. Der Ritter hob zuletzt noch sein glühendes Schwert in die Höhe. Als dann auch dieses hinabtauchte und der glühende Schwertstahl von dem eiskalten Wasser berührt wurde, zischte es auf, und ein Dampfwölkchen stieg in die Höhe, hinauf in die Vollmondnacht.
Von dem Schlitten, dem Ross, dem Ritter und dem Schwert ward nichts mehr gesehen. Die Turmuhr in Schwerte hatte soeben mitternächtig eins geschlagen. - Bei jedem ersten Vollmond in jedem neuen Jahre wiederholt sich dieselbe tolle Fahrt."
(Unveröffentlichtes Manuskript von Heinrich Lührig: Der große Herner Sagenschatz, Eine Sammlung von Sagen, Legenden, geschichtlichen Ereignissen und schelmischen Erzählungen, Nach Überlieferungen aus schriftlichen und mündlichen Quellen zusammengetragen und bearbeitet. Eickel 1999. S. 57 ff.)
Adrian kauft 1481 das Gut genannt Nalberenhusen in Amt Bochum vom Karthäuser Robert von Beck, 1481 feindlicher Zugriff Dietrich Steckens u. Adrian Sobbes in der Herrlichkeit Lembeck, wo sie etliche Rinder mitnehmen und durch die Lippe nach Gahlen getrieben haben, 1481 bekennt Johann von Sevenar, Ritter zu Essen, dass die Eheleute Sobbe das Gut Albershusen mit aller Zubehör u. Gerechtigkeit erblich gekauft haben, 1484 versieht die Äbtissin von Essen ihn mit dem Ahegut, das zum Oberhof Brockhof gehört, 1485 von Dietrich von Horst mit dem Haus Hüllern belehnt, 1486 bekundet Wilhelm von Limburg, herr zu Styrum, dass er ihn mit den Gütern zu Alleman u. Hessler belehnt habe, 1487 verzichtet Balser v. Eckel zu seinen Gunsten auf das Lovegut to Heßeler, 1487 belehnt Wilhelm von Limburg ihn mit dem Gute to Aelen u. Heßeler, 1487 nimmt Hg. Wilhelm v. Jülich ihn als seinen Diener an und bestimmt ihm ein Fuder Wein oder statt dessen 25 rh. Gulden als Besoldung, kauft 1488 von Godert Pinsequaet den vierten Teil des Gutes Hüllen, kauft 1493 von Heinrich Reinarz dessen Güter zu Bocken, 1493 behandigt ihn die Äbtissin voon Essen mit dem Destenhoffe zu Hüllen, bekennt 1501 von Junker Adolf von Limburg, Herr zu Styrum, das Gut Ahlen und das Gut Lohmann zu Heßler als Lehen empfangen und darüber Huldigung und Treueeid geleistet zu haben, 1503 verkauft ihm Gf. Johann v. Kleve für Treue Verdienste den Schledinckhof, 1504 verspricht ihm Gf. Johann v. Kleve 137 Gulden, die er in der Gelderischen Fehde für ihn ausgelegt hatte, verkauft 1504 die Silverkule to Rüddenscheid an die Scholastersche Irmgard von Diepholt, erbt 1506 eine Wiese von Hermann von Wendt, kauft 1506 von Gerhard von der Leyten sein Gut und Kotten binnen der Landwehr von Bockum gelegen, überträgt 1509 dem Hg. Johann v. Kleve tauschweise die Hückenshove mit 3 Kothen zu Brenich im Gericht Castrop gegen den Hof zu Colck im Gerichte Beckum, 1510 Erbkaufbrief über Gut Sandfort zwischen Käufer Adrian Sobbe und Verkäufer Johann von Aldenbockum, 1513 belehnt ihn Gf. Johann von der Mark mit dem Lehen u. Offenhaus zu Grimberg und 28 rh. Gulden aus dem Hofe Vrolynen, 1517 überläßt ihm Hg. Johann v. Jülich-Berg bis zur Tilgung seiner Schulden weiterhin die Einkünfte aus dem Hofe zu Nienhusen, 1520 belehnt ihn Abt Johann von Werden mit Vruchtwinckel in Ückendorf, Ksp. Wattenscheid
.
Kirchliche Trauung am 27.03.1465. Ehevertrag mit Jutta von LÜTZENRODE, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben nach 1522, urk. 1465-1522, fundiert 1522 gemeinsam mit ihrem Sohn Hannemann Sobbe Memorien in der Kirche zu Bochum für sämtlich Verstorbenen der Familien Lützenrode und von dem Grimberge, Tochter von Albert von GEVERTZHAGEN (von Lützenrode), Herr zu Seelscheid, und Susanna (Swenholt) von NESSELRODE.
3.
Woltera SOBBE, geboren um 1437 (Religion: r.K.), gestorben nach 1490, urk. 1471-1490, Verzichtbrief 1471.
Kirchliche Trauung vor 1471 mit Heinrich von GROLL, Herr zu Closters, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1492, urk. 1471-1492.

694.160
Heinrich XXIV. von SCHWARZBURG, Gf. v. Schwarzburg, geboren 1388 (Religion: r.K.), gestorben am 07.10.1444 in Arnstadt, bestattet in Arnstadt. Gf. v. Schwarzburg zu Arnstadt, Blankenburg, Sondershausen und Frankenhausen 1415, zu Göritz 1421, zu Heringen (partim) 1432, zu Stadtilm 1434, kursächsischer Hofmeister 1433. Sohn von Günther XXIX. von SCHWARZBURG (siehe 1.388.320) und Anna von LEUCHTENBERG (siehe 1.388.321).
Kirchliche Trauung 1413 mit
694.161
Katharina von BRAUNSCHWEIG, geboren um 1388 (Religion: r.K.), gestorben 1439, zwischen 3.5. u. 26.11. Tochter von Friedrich I. von BRAUNSCHWEIG‑LÜNEBURG (siehe 1.388.322) und Anna von SACHSEN (siehe 1.388.323).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Anna von SCHWARZBURG, geboren am 26.01.1416 in Arnstadt (Religion: r.K.), gestorben am 24.12.1481 mit 65 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 19 Jahren am 14.06.1435 in Sondershausen mit Botho VII. von STOLBERG‑WERNINGERODE, Gf. v.Stolberg-Werningerode, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben am 15.03.1455, bestattet in Stolberg. Martinikirche. Gf. v. Stolberg-Werningerode um 1400, Sohn von Heinrich XVI. (VIII.) von STOLBERG‑WERNINGERODE, Gf. v. Solberg-Werningerode, und Elisabeth von MANSFELD.
2.
Heinrich XXVI. von SCHWARZBURG, geboren am 23.10.1418 (siehe 347.080).
3.
Margaretha von SCHWARZBURG, geboren am 15.04.1421, getauft (r.K.) am 13.05.1421, gestorben nach 1421, jung verstorben.

694.162
Adolf II. (I./IV.) von KLEVE‑MARK, Hg. v. Kleve u. Mark, geboren am 02.08.1373 in Kleve (Religion: r.K.), gestorben am 23.09.1448 in Kleve mit 75 Jahren, bestattet in Kloster Grav, in der Kartause auf der Insel Grav bei Wesel, seit 1590 in der Dominikanerkirche zu Wesel. Gf. v. Kleve 1394-1417 als Adolf "II.", nach dem Tode seines Bruder Dietrich 1398 auch Gf. von der Mark als Adolf "IV.", Hg. v. Kleve 1417 als Adolf "I.", erhält 1397 Ravenstein als Lösegeld, 1426 u. 1441 Gennep, Herr v. Ravenstein 1397 als Adolf "I.", stiftet 1419 das Kartäuserkloster Insula Regina Coelis auf der Rheininsel Grav bei Wesel. Sohn von Adolf III. von KLEVE‑MARK (siehe 1.388.324) und Margaretha von JÜLICH (siehe 1.388.325).
Kirchliche Trauung (1) mit 26 Jahren am 02.03.1400 mit Agnes von der PFALZ, geboren 1379 (Religion: r.K.), gestorben 1401, Tochter von Ruprecht von der PFALZ, dt. Kg., und Elisabeth von NÜRNBERG.
Kirchliche Trauung (2) mit 32 Jahren am 12.07.1406 in Arras mit Marie von BURGUND (siehe 694.163).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.
Margareta von KLEVE, geboren am 24.02.1416, oder 23.2. (Religion: r.K.), gestorben am 20.05.1444 in Stuttgart mit 28 Jahren, bestattet in Stuttgart. Stiftskirche.
Kirchliche Trauung (1) mit 17 Jahren am 11.05.1433 in Basel mit Wilhelm III. von BAYERN, Hg. v. Bayern, geboren 1375 in München (Religion: r.K.), gestorben am 12.09.1435 in München, bestattet in München. Liebfrauenkirche. Hg. v. Bayern-München gemeinsam mit seinem Bruder Ernst 1397, Sohn von Johann II. von BAYERN und Katharina von GÖRZ.
Kirchliche Trauung (2) mit 24 Jahren am 29.01.1441 in Stuttgart mit Ulrich V. von WÜRTTEMBERG, Gf. v. Württemberg, geboren 1413 (Religion: r.K.), gestorben am 01.09.1480 in Leonberg. Gf. v. Württemberg 1433-1441, Gf. v. Württemberg-Stuttgart 1441-1480, Sohn von Eberhard IV. von WÜRTTEMBERG, Gf. v. Württemberg, und Henriette von MÖMPELGARD.
2.
Katharina von KLEVE, geboren am 25.05.1417 in Kleve. Schwanenburg (Religion: r.K.), gestorben am 10.02.1479 in Lobith mit 61 Jahren, bestattet in Kloster Grave.
Kirchliche Trauung mit 6 Jahren am 23.07.1423 in Kleve mit Arnold von EGMOND, 13 Jahre alt, Hg. v. Geldern, geboren am 14.07.1410 in Egmond-Binnen. Schloss Egmond aan den Hoef (Religion: r.K.), gestorben am 23.02.1473 in Schloss Grave mit 62 Jahren. Hg. v. Geldern u. Gf. v. Zutphen 1423-1465 und 1471-1473, Sohn von Johann II. von EGMOND, Herr v. Egmond, und Maria von ARKEL.
3.
Johann I. von KLEVE, Hg. v. Kleve-Mark, geboren am 14.01.1419 in Kleve, 16.2.? (Religion: r.K.), gestorben am 05.09.1481 mit 62 Jahren, bestattet in Kleve. Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt. Hg. v. Kleve 1448, Gf. v. d. Mark 1448 mit seinem Onkel Gerhard, ab 1461 alleine, Herr v. Ravenstein u. Wijnendale 1448-1450 (an Bruder Adolf abgegeben).
Aufgebot am 27.03.1456. Eheberedung, kirchliche Trauung mit 37 Jahren am 22.04.1456 in Brügge mit Elisabeth von NEVERS, geboren 1439 in Nevers, nach 24.8. (Religion: r.K.), gestorben am 21.06.1483, bestattet in Kleve. Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt. Erbin von Nevers u. Eu, Tochter von Johann II. von BURGUND, Gf. v. Étampes, Nevers, Rethel und Eu, und Jayqueline d'AILLY.
4.
Elisabeth von KLEVE, geboren am 01.10.1420 (siehe 347.081).
5.
Agnes von KLEVE, geboren am 24.02.1422 (Religion: r.K.), gestorben am 06.04.1448 in Olite mit 26 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 17 Jahren am 30.09.1439 in Olite mit Karl von ARAGON (von Viana), 18 Jahre alt, geboren am 29.05.1421 in Peñafiel (Religion: r.K.), gestorben am 23.09.1461 in Barcelona mit 40 Jahren. Prinz v. Viana 1423, ab 1441 als "Karl IV." rechtmäßiger König von Navarra, wurde aber von seinem Vater von der Regierung ausgeschlossen, Sohn von Johann II. von ARAGON und Blanca von NAVARRA.
6.
Helena von KLEVE, geboren am 18.08.1423 (Religion: r.K.), gestorben am 03.07.1471 mit 47 Jahren, bestattet in Braunschweig. Dom.
Kirchliche Trauung mit 12 Jahren am 02.02.1436 mit Heinrich II. von BRAUNSCHWEIG‑LÜNEBURG (der Friedfertige), Hg. v. Braunschweig-Lüneburg, geboren 1411 (Religion: r.K.), gestorben am 07.12.1473 in Wolfenbüttel, bestattet in Braunschweig. Dom. Fst. v. Braunschweig 1416-1428, Fst v. Braunschweig-Wolfenbüttel 1428-1473, Sohn von Heinrich I. von BRAUNSCHWEIG (der Milde), Hg. v. Braunschweig-Lüneburg, und Margaretha von HESSEN.
7.
Adolf von KLEVE, Regent v. Burgund, geboren am 28.06.1425 (Religion: r.K.), gestorben am 18.09.1492 mit 67 Jahren, bestattet in Brüssel. Franziskanerkloster, 1445-1448 Gegen-Erzbischof von Köln, Herr v. Ravenstein, Herpen, Uden u. Wijnendale 1450, niederländischer Admiral, herzoglicher Generalstatthalter in den Niederlanden 1475, Generalstatthalter für die gesamten burgundischen Länder und Gneralkapitän des Hennegaus 1477-1482, ab 1482 Regent und Erzieher des Erb-Prinzen Philipp des Schönen.
Kirchliche Trauung (1) mit 27 Jahren am 13.05.1453 mit Beatrix von COIMBRA, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben Febr. 1462 in Brügge, bestattet in Le Quesnoy, Tochter von Peter von PORTUGAL, Hg. v. Coimbra, und Isabel von URGELL.
Kirchliche Trauung (2) mit 44 Jahren am 21.06.1470 in Brügge mit Anna von BURGUND, illegitim (Religion: r.K.), gestorben am 18.01.1508 in Souburg, war die Gouvernante ihrer Grossnichte Maria von Burgund, Tochter von Philipp III. von BURGUND (der Gute), Hg. v. Burgund, und Jaqueline von STEENBERGHE.
8.
Maria von KLEVE, geboren am 19.09.1426 (Religion: r.K.), gestorben am 23.08.1487 in Chauny-en-Picardie mit 60 Jahren, bestattet in Paris. Cölestinerkirche.
Aufgebot am 16.11.1440 in Montrueil. Ehevertrag, kirchliche Trauung mit 14 Jahren am 26.11.1440 in Saint-Omer mit Karl von VALOIS, 46 Jahre alt, Hg. v. Orléans, geboren am 24.11.1394 in Paris (Religion: r.K.), gestorben am 05.01.1465 in Amboise mit 70 Jahren. Hg. v. Orléans, Valois u. Gf. v. Blois 1407-1465, Gf. v. Dunois 1407-1439, Gf. v. Soissons. Sohn von Ludwig von VALOIS, Hg. v. Orléans, und Valentina VISCONTI.
9.
Anna von KLEVE, geboren am 25.01.1432 (Religion: r.K.), gestorben nach 1432, jung verstorben.
10.
Engelbert von KLEVE, geboren am 30.06.1433 (Religion: r.K.), gestorben am 01.07.1433, 1 Tag alt.
Kinder:
11.
Johann von KLEVE (Bastard von Kleve, Blankenstein), geboren um 1420, illegitim (Religion: r.K.), gestorben nach 1438.
Verheiratet mit Margaretha von APPELTERN (Religion: r.K.).
12.
Margaretha von KLEVE, illegitim (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Hermann von LOEN zu GÖTTERSWICK (Religion: r.K.).
13.
Maria von KLEVE, illegitim (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Seeger von GROESBEEK (Religion: r.K.).
694.163
Marie von BURGUND, geboren 1393 (Religion: r.K.), gestorben am 30.10.1463 in Monreberg bei Calcar, bestattet in Kloster Grav, Tochter von Johann von BURGUND (Ohnefurcht) (siehe 1.388.326) und Margarete von BAYERN (siehe 1.388.327).
Aus dieser Ehe stammen: 10 Kinder (siehe unter 694.162).

697.376 = 338.978 Dietrich I. STAEL (von Holstein).
697.377 = 338.979 Adelheid (Aleke) von BEVERN.

697.378
Röttger IV. KETTELER (von Hüsten), Herr zu Melrich, geboren um 1346 (Religion: r.K.), gestorben 1417/18, urk. 1377-1417, 1418 tot, 1379 Knappe, 1407 Burgmann zu Hovestadt, Herr zu Melrich und Assen, erhält 1377 von Heidenreich Wulff von Lüdinghausen, Scholaster zu Münster, dessen Eigenhörigen Henke von Tuchtorpe, 1379 vom Ebf. v. Köln zum Burgmann in Hachen bestellt, mit Einkünften aus der Herbstbede in Hüsten, erwirbt 1381/82 Burg und Amt Hovestadt, wird 1384 nach dem Aussterben der Familie von Oldendorf vom Abt von Abdinghof mit dem Hof Assen belehnt, kauft 1394 für 80 schwere rhein. Gulden vom Knappen Gerd von Varsem versatzweise dessen sämtlichen in der zum Ksp. Lippborg gehörenden Bauerschaft Ostwich gelegenen Güter, verzichtet 1409 auf eine Rente aus dem Vardergut zu Dabrock nordwestlich Kesseler, welche das Walburgisstift ihm bis dahin zu leisten hatte, gibt 1410 Eigenhörige an das Kloster Ölinghausen. Sohn von Röttger III. KETTELER (von Hüsten) (siehe 1.394.756) und Elisabeth VOLENSPIT (siehe 1.394.757).
Kirchliche Trauung am 25.06.1378. Eheberedung mit
697.379
Frederun von ALTENA, geboren um 1355 (Religion: r.K.), bei ihrer Eheberedung wird 1378 bestimmt, dass ihr zukünftiger Mann Röttger zwei der fünf Freistühle der Freigarfschaft Lippborg erhält, ihr Onkel Engelbert die drei anderen, sollte Frederuna ohne Kinder und Erben sterben, dürfte Engelbert die Freigrafschaft bis auf einen Stuhl und ein Freigut wieder einlösen können. Tochter von Dietrich von ALTENA (siehe 1.394.758) und Christine N (siehe 1.394.759).
Kirchliche Trauung (1) vor 1378 mit Heinrich de GREVE (Religion: r.K.), gestorben 1378 tot.
Kirchliche Trauung (2) am 25.06.1378. Eheberedung mit Röttger IV. KETTELER (von Hüsten) (siehe 697.378).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.
Konrad KETTELER, geboren um 1379 (siehe 678.418).
2.
Frederun KETTELER, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1400-1442.
Kirchliche Trauung 1406 mit Evert V. KORFF, Herr zu Harkotten, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1459, urk. 1404-1459, 1442 Knappe, 1424 durch den Bischof von Münster belehnt mit Burglehn auf dem Bispinghof in Münster, Herr auf dem westl. Haus Harkotten, 1426 Belehnung durch den Bischof von Osnabrück, Burgmann zu Iburg, kauft 1442 mit seiner Frau Frederun Haus und Hof Wittenberg von Mecke von Stempel. Sohn von Hermann KORFF, Herr zu Harkotten, und Mechthild von ALTENA.
3.
Margaretha KETTELER, geboren um 1390 (siehe 348.689).

697.380
Dietrich (Dedeke) von SCHADE, Drost des Niederstiftes, Herr zu Meppen, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1424, urk. 1399-1428, 1405 u. 1419 Drost des Niederstiftes Münster, wird 1409 vom Bischof v. Münster belehnt mit Hekemanns Erbe zu Emen, das dieser von Boldewin v. Langhals aufgetragen bekommen hatte, empfängt 1416 ein Viertel des Zolls vom Pfingst- und Martinimarkts zu Haren, wies es 1401 Everdt Plettenvogel zu Lehen getragen hatte, 1417 von Bf. Otto von Osnabrück belehnt mit dem Brockhus und dessen Zubehör zu Helte, Ksp. Bokeloh, wie mit ihm vorher Mattheus Swartewolt belehnt war, der zu seinen Gunsten resigniert hat, kauft zwischen 1409 und 1424 Grundbesitz in Meppen (später Nagelshof genannt), mit dem 1424 seine Frau Nese beleibzüchtigt wird, 1428 von Bf. Johann von Osnabrück belehnt mit den Höfen Otten und Beneken in Borken und dem Zehnten in Borken, Ksp. Meppen, den 1/2 Zehnten zu Oldemeppen, dem Brockhus zu Helte, Ksp. Bokeloh, mit dem Zehnten zu Helte und dessen Zubehör und mit 1/2 Zehnten zu Wehm, Ksp. Werlte. Sohn von Wilbrand von SCHADE (siehe 1.394.760) und Adelheid von MEPPEN (siehe 1.394.761).
Verheiratet mit
697.381
Nese von AHLEN, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1424, urk. 1424 mit den Gütern in Meppen beleibzüchtigt, Familienname und Vater vermutet, Tochter von Otto von AHLEN (siehe 1.394.762) und N von SWARTEWOLT (siehe 1.394.763).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Otto von SCHADE, geboren um 1400 (siehe 348.690).
2.
Wilbrand von SCHADE, Herr zu Meppen und Wesuwe, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1459, urk. 1422-1459, Herr zu Meppen u. Wesuwe, stellt 1422 dem Grafen v. Bentheim einen Revers über Belehnung mit dem Gut Wesuwe aus, wird 1458 vom Bf. v. Münster mit der Hälfte des Marktzolles in Haren und als Burglehen zu Meppen mit Hermanns Erbe zu Holthausen belehnt, 1436-1458 Mitglied des Kirchenrates und Beisitzer des Gerichtes, 1444 Mitglied der Münsterischen Stände.
Verheiratet mit Wibbeke von BEVERN, geboren um 1410 (Religion: r.K.).

697.382
Heinrich VALCKE, Herr zu Laer u. Cöbbinghof, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, urk. 1393-1429, 1458 tot, 1418 mit Laer belehnt, überläßt 1419 seinem Vetter Bernd Valke, Konrads Sohn, den Hof Huppelswick und die Mühle zu Gremeldinck im Ksp. St. Jakobi Coesfeld, 1421 belehnt mit dem Hof Sparfeld zu Horstmar, Sohn von Bernhard VALCKE (siehe 1.394.764) und Wibbeke von KEPPEL (siehe 1.394.765).
Kirchliche Trauung (1) um 1395 mit Bate de SASSE (siehe 697.383).
Kirchliche Trauung (2) vor 1424 mit Bate VIERDAG (Religion: r.K.), gestorben nach 1424, urk. 1424, Tochter von Andreas VIERDAG, Herr zu Ottenstein.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Bernhard VALCKE, Priester, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1440, urk. 1422-1440, Domherr zu Münster.
2.
Fye VALCKE, Nonne, geboren um 1396 (Religion: r.K.), gestorben nach 1439, urk. 1422 Stftsdame zu Borghorst, 1439 Küsterin.
3.
Heidenreich VALCKE, Burgmann zu Nienborg, geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben nach 1440, urk. 1408-1440, erhält 1438 bei der Bruderteilung den Burghof zu Nienborg und Cöbbinghof.
Kirchliche Trauung vor 1444 mit Grete N (Religion: r.K.), gestorben nach 1460, urk. 1444-1460, 1460 Wwe.
4.
Hermann VALCKE, Knappe, geboren um 1399 in Horstmar (Religion: r.K.), gestorben nach 1450, urk. 1408-1450, 1456 tot, Drost des Niederstiftes 1444-1450, erwirbt Cöbbinghof von seinem Bruder.
Kirchliche Trauung nach 1425 mit Lyse von WITTENHORST, geboren um 1415 (Religion: r.K.), urk. 1425-1442, einzige legitime Tochter neben 6 Bastardgeschwistern, Tochter von Stephan von WITTENHORST.
5.
Grete VALCKE, geboren um 1401 (Religion: r.K.), gestorben nach 1421, urk. 1421.
6.
Johann VALCKE, geboren um 1402 (Religion: r.K.), gestorben nach 1438, urk. 1422-1438.
7.
Hilleborg VALCKE, Nonne, geboren um 1404 (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, 1422 Klosterfrau zu Überwasser, 1472 Küsterin.
8.
N VALCKE, geboren um 1405 (siehe 348.691).
9.
Wibbeke VALCKE, geboren um 1406 (Religion: r.K.), urk. 1410.
Verheiratet mit Johann von BEVERFÖRDE (Religion: r.K.).
10.
Hille VALCKE, geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben nach 1430, 1430 Stiftsdame in Borghorst.
Kirchliche Trauung nach 1430 mit Johann I. SCHENCKING, Drost, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben am 06.01.1493, urk. 1429-1493, Herr auf Bevern, Burgmann zu Horstmar, 1446 Drost zu Sassenberg, Sohn von Hermann SCHENCKING, Herr zu Bevern, und Aleke von VECHTRUP.
697.383
Bate de SASSE, Erbin zu Cöbbinghof, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1418, urk. 1409-1419, 1423 tot, Tochter von Heidenreich de SASSE (siehe 1.394.766) und Sophie von MERFELDT (siehe 1.394.767).
Aus dieser Ehe stammen: 10 Kinder (siehe unter 697.382).

Erste Seite    Vorige Seite    Blatt 46 von 147 Seiten Nächste Seite    Letzte Seite

Homepage | E-mail