Erste Seite    Vorige Seite    Blatt 46 von 146 Seiten Nächste Seite    Letzte Seite


678.400
Heidenreich VII. von PLETTENBERG (Platzdreck), geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1393, urk. 1361-1393, 1398 tot, 1393 Ritter, 1378 mit der Freigrafschaft Balve belehnt, 1391 Amtmann zu Neuenrade, 1393 Burglehen zu Altena, Sohn von Heidenreich V. von PLETTENBERG (siehe 1.356.800) und Pironetta LAPPE (siehe 1.356.801).
Verheiratet mit
678.401
Elseke von ALTENA, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1400, urk. 1378-1400, Erbin der Freigrafschaft Balve, Tochter von Gerhard von ALTENA (siehe 1.356.802) und Hilleke KETTELER (siehe 1.356.803).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Pernette von PLETTENBERG, geboren um 1373 (siehe 912.487).
2.
Gerhard von PLETTENBERG, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1414, urk. 1397-1414.
3.
Heidenreich von PLETTENBERG, geboren um 1377 (siehe 339.200).
4.
Hermann von PLETTENBERG, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1402, urk. 1397-1402.
5.
Elske von PLETTENBERG, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben vor 1455, urk. 1400, 1455 tot.
Kirchliche Trauung nach 1400 mit Röttger V. KETTELER (der Gute), Herr zu Hovestadt, geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, Sohn von Konrad IV. KETTELER (von Hüsten) und Mette von SOEST.

678.404
Heidenreich von HEYGEN, Herr zu Bamenohl, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403, urk. 1357-1403, 1365 Knappe, 1379 zu Bemenohl, 1357 durch den Grafen Gottfried von Arnsberg mit dem gesamten Gut und den Mahl- und Fischereirechten belehnt; 1365 Heydenrich van Heyghen, Franken Sohn, Knappe, und seine Brüder Johan, Franke und Hermann verkaufen dem Rotgher van Oysterndorpe, Knappe, den 6. Teil des Zehnten zu Oytberdynchusen (Obringhausen, Gem. Wormbach) mit Zubehör und schmalen Zehnten und den 3. Teil des Zehnten zu Meggheler (Mailar, Gem. Dorlar) für zusammen 41 Mark; 1365. Heydenrich van Heyghen, Knappe, lässt die beiden vorgenannten Zehntanteile seinem Lehnsherrn Johann van Graschaf aud mit der Bitte, den Knappen Rogher van Oysterndorpe zu belehnen; 1376 zu Soest belehnt mit einem Burglehn in Waldenburg, 1379 wurde er in einer Fehde durch den Kölner Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden in Attendorn ins Gefängnis gesperrt und mußte für seine Entlassung Haus und Hof Bamenohl dem Erzbischof als Offenhaus anbieten, 1391 erklärte er seinen Verzicht auf sein Heggener Gut, das die Familie van der Beke den armen Leuten und dem Hospital vor Attendorn gegeben hätten. Sohn von Franco von HEYGEN (siehe 1.356.808) und Catharina von WENNE (siehe 1.356.809).
Kirchliche Trauung (1) um 1355 mit Liutgard von PLETTENBERG, geboren um 1335 (Religion: r.K.), Tochter von Heidenreich V. von PLETTENBERG (siehe 1.356.800) und Pironetta LAPPE (siehe 1.356.801).
Kirchliche Trauung (2) nach 1369 mit Belecke von HUNDEM (siehe 678.405).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
N von HEYGEN, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1381.
Kirchliche Trauung vor 1381 mit Wilhelm (Wilke) von OLE, Herr zu Brüninghausen, geboren um 1326 (Religion: r.K.), gestorben nach 1381, urk. 1341-1381, 1381 verkauft Wilke von Oele, Everts Sohn, mit Einwilligung seiner Ehefrau, Tochter des Heidenreich v. Jheische, die halbe Freigrafschaft Hundem, Sohn von Hunold (Eberhard?) von OLE (siehe 55.476.808) und N PEPERSACK (siehe 55.476.809).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.
Wedekind von HEYGEN, geboren um 1375 (siehe 339.202).
678.405
Belecke von HUNDEM, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403, urk. 1369-1403, Erbin v. Bamenohl, Tochter von Adolf von HUNDEM (Bruch) (siehe 1.356.810) und N N (siehe 1.356.811).
Aus dieser Ehe stammen: 1 Kind (siehe unter 678.404).

678.408
Heinrich WREDE (Muynchusen), Herr zu Hachen, geboren um 1310 (Religion: r.K.), gestorben nach 1370, urk. 1318-1370, 1318 minderjährig, Burgmann zu Lipperode, 1370 belehnt mit Eversberg, Sohn von Heinrich WREDE (siehe 1.356.816) und Christine N (siehe 1.356.817).
Verheiratet mit
678.409
Peternelle N (Religion: r.K.), gestorben nach 1402, urk. 1402 Wwe.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Goddert WREDE, geboren um 1345 (Religion: r.K.).
2.
Albert WREDE, geboren um 1347 (Religion: r.K.).
3.
Cord WREDE, geboren um 1350 (siehe 339.204).
4.
Kunneke WREDE, geboren um 1355 (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung um 1385 mit Hermann von der BORCH, geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben nach 1401, urk. 1400-1401, zu Geseke u. Lipperode auf Haus Huddikeswall, Sohn von Hermann von der BORCH, Herr zu Borch.

678.416
Albert TORCK, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben vor 1404, urk. um 1394, 1404 tot, Sohn von Albert TORCK (siehe 1.356.832).
Verheiratet mit
678.417
Margaretha von HAMEREN, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1404, urk. 1404 Wwe., 1404 Schadlosbrief des Gerlach van Hameren und seiner Schwester Grete, Witwe des Albert Torck, sowie ihres Sohnes Albert Torck für Godeke den Drosten, ihren Bürgen neben Arnd van Dungele gnt. Smollinch, bei Johann Kieze, Bürgermeister zu Hamme. Tochter von N von HAMEREN (siehe 1.356.834).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Albert TORCK, geboren um 1390 (siehe 339.208).

678.418
Konrad KETTELER, Herr zu Melrich u. Assen, geboren um 1379 (Religion: r.K.), gestorben am 16.08.1446 in Soest, bestattet in Soest. St. Thomas, urk. 1397-1446, Herr zu Melrich u. Assen, Burgmann zu Hovestadt, Drost zu Hamm, quittiert 1423 dem Godert Wrede zu Mylinghausen die Rückzahlung aller Schulden, die er mit seinem Vater Röttger durch Aufnahme einer Anleihe gemacht hatte, um die Kaufsumme für die Güter seines vertorbenen Vetters Dietrich Kettler d. Jüngere aufzubringen. Sohn von Röttger IV. KETTELER (von Hüsten) (siehe 697.378) und Frederun von ALTENA (siehe 697.379).
Kirchliche Trauung um 1400 mit
678.419
Elisabeth von GEMEN (Pröbsting), geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben am 04.12.1445 in Soest, Tochter von Goswin VII. von GEMEN (Pröbsting) (siehe 1.356.838) und Hadewich von KEMNADEN (siehe 1.356.839).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rötger VIII. KETTELER, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben vor 1477, urk. 1432-, 1460 Drost zu Vechta.
Verheiratet mit Hille von PENNETE (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1443-1465.
2.
Sophia (Fye) KETTELER, geboren um 1402 (siehe 339.209).
3.
Frederun KETTELER, geboren um 1405 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Dietrich VII. von der RECKE, Herr zu Heeren (Religion: r.K.), Sohn von Goddert II. von der RECKE, Herr zu Heeren, und Agnes von VOLMESTEIN.
4.
Goswin I. KETTELER, Burgmann zu Hovestadt, geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben am 07.04.1482 in Rhodos, auf einer Pilgerfahrt, urk. 1441-1482, 1455 Ritter, Burgmann zu Hovestadt, Drost zu Soest u. Stromberg, märk. Landdrost zu Soest 1451, teilt 1455 mit seinem Bruder die väterlichen Güter und erbaut später die Burg Neu-Assen, kauft 1455 von Ermert v. d. Mollen das Soester "Kammeramt" und andere Güter, errichtet 1472 mit seiner Frau eine der Gottesmutter, dem Hl. Antonius confessor u. Quintinus geweihte Kapelle auf ihrer Burg Assen und stiftet für das Seelenheil der Stifter und ihrer Verwandten eine Memorie nebst einem Benefizium für den Kapellengeistlichen, 1473 Amtmann zu Hörde, 1473 u. 1478 Landdrost der Grafschaft Mark. Stirbt auf der Insel Rhodos auf seiner zweiten Pilgerfahrt nach Jerusalem.
Kirchliche Trauung um 1437 mit Elisabeth von HATZFELD (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, Tochter von Gottfried VII. von HATZFELD (Ruve, der Rauhe), Herr zu Wildburg, landgfl. hess. Rat, und Lukarde von EFFERTZHAUSEN.

678.420
Wennemar von HEYDEN, geboren um 1322 (Religion: r.K.), gestorben nach 1398, urk. 1335, 1362-1398, (1403) 1404 tot, 1362 Knappe, 1362 führte er eine Fehde mit den Herren v. Limburg, Ottenstein u. Merveldt, 1370 mit Bitter v. Raesfeld, denen v. Velen u. v. Barnsfeld, 1372 wiederum mit Bitter v. Raesfeld, Joh. u. Goswin v. Lembeck u. Heinrich III. v. Gemen. Die "olle Borg" in Heiden wurde dabei niedergebrannt und wurde nicht wieder aufgebaut, 1373 verpfändete er für 1402 alte goldene Schilde dem Ritter Heinrich von Gemen das Gericht Borken mit Kirchspiel und Zubehör, das Gericht Ramstorf und Kirchspiel, das Gogericht zum Hoenborne, ausgenommen die Kirchspiele Reken und Heiden, 1373 bekundete er als rechter Sachverwalter, Sweder und Reiner, Brüder von Honnepel, Luzo von Honnepel, Rotgers Sohn und Rotger von Hekere, dem Ritter Heinrich von Gemen 100 goldene alte Schilde zu schulden, verkaufte 1374 seine Freigrafschaft über die Kirchspiele Lembeck, Raesfeld, Hervest, Wulfen, Schermbeck und Erlo gegen 150 Schilde in Gold an Bitter von Raesfeld und dessen Frau und Kinder, welche ihm das Wiederkaufsrecht gewähren, quittierte dem Erzbischof von Köln 1385 über Entschädigung für ein verderbtes Pferd, 1386 stattet Adolf Graf von Cleve Wennemar von Heiden, Amtmann über Dieste und Rossau mit Unterhalt aus, Inhaber der Freigrafschaft Heiden, trug 2.5.1388 Haus Engelrading (b. Borken) dem Herzog v. Kleve als Offenhaus auf zusammen mit seinem Sohn Wennemar, belehnt durch den Bischof von Münster, Arnt von Götterswick gibt am 02.02.1396 dem Wennemar von Heiden ein Burglehen zu Döring und erlaubt ihm die Fischerei zu Döring mit Netzen. Bei diesem Burglehen könnte es sich um Engelrading handeln, welches der neue Stammsitz der Heidener wurde. 1398 Das Kapitel zu Vreden belehnt Wennemar von Heiden mit dem Gut to Willing, gelegen im Kirchspiel Südlohn, Bauerschaft Nichtern, Lehnsmann des Edelherrn von Solmissen, Sohn von Menzo von HEYDEN (siehe 1.356.840) und Sophia von GEMEN (siehe 1.356.841).
Kirchliche Trauung (1) 1361 mit N von OSSENBECK (Religion: r.K.), oder N. Honsel, Tochter von Johann von OSSENBECK, Ritter.
Kirchliche Trauung (2) um 1368 mit Sophia von HONNEPEL (siehe 678.421).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.
Sophia von HEYDEN, geboren um 1369 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1374.
2.
Menzo von HEYDEN, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1374.
3.
Wennemar von HEYDEN (der Ältere), geboren um 1372 (siehe 339.210).
4.
Lambert von HEYDEN, geboren um 1373 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1374.
5.
Goddert von HEYDEN, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1404, urk. 1404.
6.
Lützo von HEYDEN, geboren um 1377 (Religion: r.K.), gestorben nach 1404, urk. 1404-1405, verkauft seinem Bruder Wennemar 1405 eine Rente aus seinem Anteil am väterlichen Erbe.
678.421
Sophia von HONNEPEL, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1377, urk. 1367-1377, 1404 tot, Tochter von Gottfried von HONNEPEL (siehe 1.356.842) und Lautberge N (siehe 1.356.843).
Kirchliche Trauung (1) vor 1367 mit Hermann von BEVERN, Herr zu Westbevern, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben um 1368, urk. 1342-1367, 1369 tot, regelt 30.9.1367 die Leibzucht seiner Ehefrau, Sohn von Gerlach III. von BEVERN, Herr zu Westbevern.
Kirchliche Trauung (2) um 1368 mit Wennemar von HEYDEN (siehe 678.420).
Aus der zweiten Ehe stammen: 6 Kinder (siehe unter 678.420).

678.422
Dietrich von VIETINGHOFF (Scheele), Herr zu Bruch, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1414, urk. 1376-1414, Herr auf Broich (Kspl. Hattingen), 1393 Knappe, 1388 Fehde gegen die Stadt Dortmund im Gefolge des Grafen Engelbert III. von der Mark, 1393 durch den Erzbischof von Köln mit der Burg Radelenbeke und einem Burglehen in Recklinghausen belehnt. Sohn von Arndt I. von VIETINGHOFF (Schele) (siehe 1.356.844) und Ella von ALTENDORF (siehe 1.356.845).
Kirchliche Trauung 1380 mit
678.423
Nollekeyn von KUCKELSHEIM, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1380, urk. 1380-1386, erhält 1380 als Brautgabe für ihre Heirat mit Diderich van dem Vitynchofe von ihren Eltern das Nolden-Gut zu Laer (Bochum-Lare). Tochter von Borchard von KUCKELSHEIM (siehe 1.356.846) und N N (siehe 1.356.847).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Catharina von VIETINGHOFF (Scheele), geboren um 1385 (siehe 339.211).

678.424
Dietrich II. von der HORST, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1395, 1411 tot, 1395 Belia von Strünkede und ihr Mann Dyderich van der Horst geben der Kirche zu Gladbeck zwei Maltersaat Land mit der Bedingung, für Belias Eltern Bernd und Belia, ihren Onkel Henrich und Macharius und für andere Verwandte zwei Jahresmessen zu lesen. Sohn von Rütger IV. von der HORST (siehe 1.356.848) und Gertrud (Gerde) von SIENBECK (siehe 1.356.849).
Kirchliche Trauung um 1365 mit
678.425
Belia von STRÜNKEDE, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1411, urk. 1395-1411, Tochter von Bernd VI. von STRÜNKEDE (siehe 1.356.850) und Mabilia N (siehe 1.356.851).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rütger VI. von der HORST, geboren um 1365 (siehe 339.212).
2.
Eva von der HORST, Nonne, geboren um 1366 (Religion: r.K.), gestorben nach 1420, urk. 1420 Küsterin des Klosters Saarn.
3.
Hermann von der HORST, Amtmann zu Rheinberg, geboren um 1367 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443.
Kirchliche Trauung vor 1394 mit Rychmoyt von HERNE (Religion: r.K.).
4.
Goddert von der HORST, geboren um 1368 (siehe 1.601.648).
5.
Henken von der HORST, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1420, urk. 1420 Kellnerin des Klosters Saarn.
6.
Mettel von der HORST, geboren um 1372 (Religion: r.K.), gestorben nach 1394, urk. 1376-1394, Jungfrau.
7.
Bernd von der HORST, Priester, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1407 Propst zu Cappenberg.

678.426
N von REES (Religion: r.K.).
Verheiratet mit
678.427
N von REID (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Mette von REES (Religion: r.K.) (siehe 339.213).

678.428
Wessel III. von LOE, Herr zu Vondern, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1444, urk. 1410-1444, erwarb 1410/13 als märkisches Lehen den Hof Vondern zunächst zur Hälfte, vergünstigt 1421 dem Adolph von Winckelhausen den ihm verkauften Hof zu Beke, im Gerichte von Creutzberg gelegen, wieder an sich bringen zu können, 1422 Vertrag des Wessel von Loe und seines Sohnes Johann mit Adelheid Schade, betr. gewisse Güter, die Diederich von Schwedinghausen gen. Schade, Bate von Galen und Adelheid, ihre Tochter, dem Wessel von Loe verkauft hatten, 1440 Hermann, Bernd, Vrederen und Jutta, Geschwister von Witten, und Heinrich Hüchtebroich, verkaufen dem Wessel von Loe ihren Anteil an dem Gute zu Midden und einen Kotten zu Vrintrop im Kirchspiel von Borbeck gelegen, so ihnen von Vrederen vom Oberhaus verstorben, 1444 Wenemar von Witten verkauft gleichfalls seinen Anteil an vorgenannte Gütern dem Wessel von Loe. Sohn von Wessel II. von LOE (siehe 1.356.856) und Hadewig STECKE (siehe 1.356.857).
Verheiratet mit
678.429
Elske von OVERHUS, geboren um 1377 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405, Tochter von Johann van dem OVERHUYS (siehe 1.356.858) und Vrederune von VONDERN (siehe 1.356.859).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann von LOE, geboren um 1405 (siehe 339.214).

678.430
Sybrecht von EYLL, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1430, urk. 1390-1430, 1440 tot, kauft 1403 die Hälfte von Lauersfort, mit der er dann belehnt wurde, Sohn von Wilhelm von EYLL (siehe 1.356.860) und Christina von KESSEL (siehe 1.356.861).
Kirchliche Trauung um 1400 mit
678.431
Christina von ULFT, geboren um 1375 (Religion: r.K.), Tochter von Eberhard von ULFT (siehe 1.356.862) und Sophia N (siehe 1.356.863).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Christine von EYLL, geboren um 1405 (siehe 339.215).
2.
Matthias von EYLL, Erbkämmerer v. Kleve, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben am 01.11.1468 in Straelen, gefallen, bestattet in Kloster Kamp. Ritter, Hofmeister von Geldern, Erbkämmerer von Kleve, Drost zu Cranenburg, Herr zu Geisteren und Spraelant, 1449 mit der Gruit von Xanten belehnt.
Kirchliche Trauung 1452 mit Agnes von BROECKHUSEN, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben am 06.05.1461, Tochter von Alard von BROECKHUSEN und Maria von DERTH.

678.912
Heinrich (Heidenreich) von OER, Herr zu Oer, geboren um 1315 (Religion: r.K.), gestorben nach 1397, urk. 1345-1397, 1345 "der Junge", Schulte zu Oer, Sohn von Friedrich von OER (siehe 1.357.824) und Else von RECKLINGHAUSEN (siehe 1.357.825).
Kinder:
1.
Heidenreich von OER (der Ältere), geboren um 1340 (siehe 339.456).
2.
Johann von OER, Priester, geboren um 1342 (Religion: r.K.), gestorben in Utrecht. Abt v. St. Paul in Ütrecht.
3.
Bertold von OER, geboren um 1342 (Religion: r.K.), gestorben nach 1365, urk. 1362, 1417 tot.
Verheiratet mit Engelke N (Religion: r.K.).
4.
Hermann von OER, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1365, urk. 1361-1365.
5.
Adelheid von OER, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, urk. 1378-1385.
Kirchliche Trauung (1) vor 1378 mit Hunold von PLETTENBERG (der Ältere), Herr zu Ostinghausen, geboren um 1315 (Religion: r.K.), gestorben nach 1382, urk. 1331-1382, 1385 tot, 1339 Ritter, 1338/57 Herr zu Ostinghausen, 1379 zu Löhne, 1350 kurköln. Km in Westfalen, 1350 "der Ältere". Er ist Witwer von Leneke (Glene) von HONRODE.
Kirchliche Trauung (2) vor 1385 mit Volmar von BRENKEN, geboren um 1290 (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, urk. 1342-1385, Sohn von Ulrich von BRENKEN (siehe 7.299.904) und Jutta von HÖRDE (siehe 7.299.905). Er ist Witwer von Elisabeth von STAPEL, Witwer von Adelheid von SCHWEINSBERG (v. Vlechten).
6.
Elisabeth von OER, geboren um 1347 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403.
Kirchliche Trauung (1) vor 1385 mit Lambert von BATENHORST, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, urk. 1367-1385, 1386 tot, Sohn von Johann von BATENHORST und Adelheid N.
Kirchliche Trauung (2) um 1386 mit Dietrich II. KETTELER (der Junge), geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben 1411, nach 30.4. urk. 1376-1411, erhält in den 80ern ein Gut zu Nordwalde von Reinhold von Osterenrode als Pfand, kauft 1388 den halben Zehnten zu Tochtorpe für eine Pfandsumme von 65 alten Schillingen, kauft 1399 Güter zu Ostringhausen und Brokhausen an der Ahse von Roleff Balke, wird 1388 als Erbe seines Vaters von Propst zu Werden und vom Ebf. v. Köln belehnt mit einem Burglehen in Hovestadt mit 6 Mark aus dem Amt Östinghausen, den Gütern in Niedereimer, einem weiteren Burglehen in Neheim mit nochmals 6 Mark und einem Zehnten in Hüsten, den Zehnten in Hüsten "op dem velde" und den kleinen Zehnten "in dem dorppe" hatte er kurz zuvor von Wilhelm von Fürstenberg dem Älteren gekauft, kauft 1403 für 237 rheinische Gulden von seinen Verwandten Röttger VI. von Ketteler zu Hovestadt, dessen Frau Elske von Plettenberg sowie deren Kindern Dietrich und Johann einen Zehnten, Hof und Leute in Oberberge bei Meschede und zwei Mark aus dem Steinhause der von Ölinghausen, wobei ausgedungen wird, dass diese Güter nach seinem an die Verkäufer zurckfallen sollten, verspricht 1403 als Amtmann zu Arnsberg im Namen seines Herren, des Ebf. v. Köln, dem Gf. Konrad von Rietberg Frieden bis auf Wiederruf, wird 1405 aus unbekanntem Gründen vor das Hofgericht von Kaiser Ruprecht geladen, kauft 1406 von Bernd von Hörde sieben Eigenhörige in Hilverdinghausen, kauft 1407 von Johann Pryns einen Haupthof in der Bredenbeke im Ksp. Menden mit allen Leuten, Kotten und Rechten im Luerwald und verkauft diesen 1411 widerum an das Kloster Ölinghausen; 1404-1409 Teilnehmer der Eversteinschen Fehde, ab 1405 mit 4 anderen Rittern deswegen in der Reichsacht. Sohn von Dietrich I. KETTELER (von Hüsten, der Ältere) und N von ALTENA.

678.914
Heinrich von WICKEDE, geboren um 1294 (Religion: r.K.), gestorben nach 1343. Ritter, urk. 1322-1343, 1322 Amtmann zu Recklingausen, Sohn von Dietrich von WICKEDE (siehe 1.357.828) und Agnes von STRÜNKEDE (siehe 1.357.829).
Verheiratet mit
678.915
Mechthild N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Gerhard von WICKEDE, geboren um 1320 (Religion: r.K.), gestorben nach 1343, urk. 1343, 1343 Ritter.
2.
Neyse von WICKEDE, geboren um 1340 (siehe 339.457).

678.916
Albert von DROSTE, Drost im Niesderstift Münster, geboren um 1305 (Religion: r.K.), gestorben nach 1349. Drost im Emsland (Pfandschaft) zu Nienhaus/Aschendorf, Herr zu Kakesbeck und Buldern, wird wegen Übergriffe (schädigt die Kirche in Meppen um 5000 Mark, überfällt reisende Kaufleute und sogar Gesandte der Stadt Osnabrück und läßt sie erst nach schwerem Lösegeld wieder frei, verweist, trotz Drohung mit päpstlichem Bannfluch, den Abgesandten des Archidiakons zu Löningen, dem er die Ausübung der geistlichen Sendgerichtsbarkeit untersagt hatte, aus dem Emsland) einmal in Westerwolde gefangengenommen, urk. 1333-1349, 1362 tot, Sohn von Bernhard von DROSTE (siehe 1.357.832) und Margaretha N (siehe 1.357.833).
Verheiratet mit
678.917
Elisabeth MALEMANN, geboren um 1307 (Religion: r.K.), gestorben nach 1374, urk. 1324-1374, Tochter von Alexander IV. MALEMANN (von Morrien) (siehe 1.357.834).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Bernhard von DROSTE, geboren um 1335 (siehe 339.458).
2.
Heinrich von DROSTE, Herr zu Buldern, geboren um 1337 (Religion: r.K.), gestorben nach 1411, urk. 1362-1411, 1426 tot, Drost zu Buldern, Richter zu Coesfeld.
Kirchliche Trauung (1) um 1365 mit Grete N (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1411.
Kirchliche Trauung (2) nach 1411 mit Wibbeke KORFF, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, 1426 Wwe. Tochter von Hermann KORFF, Herr zu Harkotten, und Mechthild von ALTENA.
3.
Sander von DROSTE, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1401, urk. 1357-1401.
Verheiratet mit Cunegunde von BERNEKAMP (Religion: r.K.). Erbin zu Senden.

678.944
Hermann von dem CAMPE, Herr zu Campe, geboren um 1335 (Religion: r.K.), gestorben nach 1403, urk. 1386-1403, stellt 1386 dem Grafen von Bentheim einen Revers aus über die Belehnung mit der Wohnung zu Campe und und einem Hof zu Ahlen, 1402 belehnt vom Bf. v. Osnabrück mit je einem Erbe in Dörpen, Ahlen und Sögel.
Verheiratet mit
678.945
N von WESTERHOLT, geboren um 1340 (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von WESTERHOLT (siehe 1.357.890).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rolf von dem CAMPE (von Westerholt), geboren um 1360 (siehe 677.960).
2.
Hermann von dem CAMPE (von Westerholt), geboren um 1365 (siehe 339.472).

688.004
Rembert von DÜVEL, Herr zu Stockum u. Batenhorst, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, urk. 1387-1426, 1429 tot, Herr auf Stockum, geht 1396 mit sechs Pferden ein Bündnis mit der Stadt Osnabrück gegen die v. Arnholte ein, 1402 von Bf. Heinrich von Osnabrück belehnt mit Stockum, einem Erbe in Kirchlengern und der Kapell, einem Burglehen in Reckenberg und einem Steinhaus in Wiedenbrück, wie es vorher die von Batenhorst besessen haben, 1426 von Bf. Otto v. Osnabrück belehnt mit der Wohnung zu Stockum mit allem Zubehör, mit dem Gut zu Kirchlengern samt Zubehör, mit der Kapelle und dem Hof Spaenhof Bft. Mahnen, Ksp. Gohfeld, dem Burglehen zu Reckenberg, mit einem Steinhaus in Wiedebrück und mit allen Gütern die vorher Heinrich und Adolph von Batenhorst von der Kirche zu Osnabrück zu Lehen hatten. Sohn von Friedrich von DÜVEL (siehe 1.376.008) und Ida von BATENHORST (siehe 1.376.009).
Kirchliche Trauung um 1400 mit
688.005
Adelheid von dem BUSCHE, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1429-1443, 1434 Vor Johan Ludolvynch, Richter der Neustadt Osnabrück, verzichtet Alheid, Witwe des Rembert Duvele, mit Zustimmung ihres Vormundes Sweder van den Bussche zu Gunsten ihres Sohnes Herbert Duvele und dessen Frau Grete van Elmedorpe gegen Aussetzung zweier Höfe zu Mekelessche als Leibzucht auf alle ihre Ansprüche an Stockem und allen dazu gehörigen Gütern; denselben Verzicht leisten auch Frederick Duvel und dessen Schwestern Styne und Elseke gegen Aussetzung einer Rente von 10 Mark. Zeugen: Lubbert van dem Bussche, Diderick Pladyze, Diderick Brantzel, Johan van Elmedorpe, Willem van Elmedorpe, Hinrick Vos. Familie Zuordnung vermutet wegen der Vormundschaft. Tochter von Lüdeke von dem BUSCHE (der Ältere) (siehe 1.376.010) und Lyse WESTPHAL (siehe 1.376.011).
Kirchliche Trauung (1) um 1400 mit Rembert von DÜVEL (siehe 688.004).
Kirchliche Trauung (2) nach 1426 mit Hermann BUDDE, Herr zur Buddenburg, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben vor 1443, urk. 1443 tot, Sohn von Lubbert BUDDE, Herr zur Buddenburg, und N N. Er war zuvor verheiratet mit Hille VINCKE.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Herbort von DÜVEL, geboren um 1400 (siehe 344.002).
2.
Stineke von DÜVEL, Nonne, geboren um 1402 (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, urk. 1428 Stiftsdame zu Schildesche, 1472 Dechantin daselbst.
3.
Ilseke von DÜVEL, Nonne, geboren um 1403 (Religion: r.K.), gestorben nach 1434, urk. 1428-1434, 1428 Küsterin zu Schildesche.
4.
Friedrich von DÜVEL, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben nach 1434, urk. 1434.

688.006
Herbort von ELMENDORF, Burgmann, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben nach 1466, urk. 1419-1466, 1431 Knappe, 1466 Burgmann zu Vechta, kauft 1419 mit seinen Brüdern Johann u. Wille und 1421 nur mit Bruder Johann Gut in verschiedenen Orten von seiner Cousine Else und deren Mann Wilhelm Schilling (gen. v. d. Broyle), 1429 durch Tausch in Bokel hat er Füchtel wieder erhalten, verkauft 1431 mit Frau u. Kindern Johann, Heinrich, Otto und Hille (die Tochter Margarethe wird schon verheiratet gewesen sein, Sohn Giselbert noch minderjährig) Gut in Bixlage, Lastrup an Münster, seine Brüder Johann und Wille zeugen mit. Sohn von Hermann von ELMENDORF (siehe 1.376.012) und Hille von SÜDHOLTE (siehe 1.376.013).
Verheiratet mit
688.007
Elske von BENTEN, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1431, Tochter von N von BENTEN (siehe 1.376.014) und N von LUTTEN (siehe 1.376.015).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Margarethe von ELMENDORF, geboren um 1405 (siehe 344.003).
2.
Johann von ELMENDORF, geboren um 1407 (Religion: r.K.), gestorben nach 1446, urk. 1431-1446.
3.
Heinrich von ELMENDORF, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1449, urk. 1431-1449, verkauft 1449 mit Brüdern Johann und Giseke Gut in Lastrup.
Verheiratet mit N N (Religion: r.K.).
4.
Otto von ELMENDORF, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1431.
5.
Hille von ELMENDORF, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1431.
6.
Giselbert von ELMENDORF, Priester, geboren um 1418 (Religion: r.K.), gestorben nach 1475, urk. 1445-1475, um 1445 mit Bruder Heinrich und Vetter Hermann belehnt mit dem Hof in Snelten als Wildeshauser Lehen, 1472 Domherr in Osnabrück, 1475 als Domherr u. ehemaliger Siechenkapellengründer erwähnt.

692.992
Godde HILLING, Beerbter, geboren um 1355 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1418 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1418, 1422 tot, kauft 1418 Land zu Hilling (und Frackel) von Konne von Langen: Quelle: StAOs Rep 26 Nr. 4 (mit herzlichem Dank an René Remkes für die Transkription)
"Wy Steven Van Alden Knape ghesworen Richter in der tid to Dute van weghene unses leven, edelen ghenedighen heren, hern Otten van der Hoye biscopes to Munstere doet witlich unde kundich allen luden de dessen breff seen unde horen lesen, dat vor uns quemen in eyn heghet gherichte dar we myt ordelen unde myt rechte unde myt unsen kornoten de stoel beseten hadden Konne van Langen, Ebelen sin echte wiff, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke erer beiden echten kindere unde bekanden openbare vor sik unde vor alle ere ervende, dat se myt guden willen hadden vorkofft unde vorkoften Rechtlike unde Redelike eynes steden, vasten, erfliken, ewigen kopes unde leten in Rechte hebbene wete myt handen unde myt munden also se van Rechte scolden Godden Hilling unde synen ervenden alle dat land dat se bi Hilling liggene hadden unde dat Ludgers Muneles ghewesen hefft unde dat hir vormales to Hilling ghehoret hevet unde vorkoften eme dit vorgescrevene land my allen Rechten unde myt aller tobehoringe alse dat beleghen is in deme gherichte to Dute unde kerspele to Laten unde burscop to Vrakkele vor ene summen gheldes de en al wal unde degher betalet is na eren willen unde desse vorgescreven Konne, Ebele, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke vorteghen vor unsen den selven gherichte upp alle Recht unde Eghendom dat se also lange an den vorgescreven lande hadden ghehat unde eren nakomelinge unde namales an hebben mochten jenigherley wis unde desse vorgescreven Konne, Ebele, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke loveden vor sik unde eren ervende den vorgescreven Godden unde synen ervenden des vorgescreven landes Rechte, gude, vaste warscop to done war, wanner unde wo dikke en des notes vor allen luden de des to Rechte komen willet unde alle desse vorgescreven stukken unde articulen loveden se stede unde vast to holdene.
Alle arghelist unde nygounnde utghesproken; hir weren an unde over Everd van den Bele unde Wolter Mencking kornoten und Herman van Vrakkele, Godeken de Vetten, Herman Marquardes, Perch Diderich, Herman Meyering unde anderer lude ghenoch unde in eyn orkunde der warheit so hebbe wi Stevene van Alden vorgescreven van gherichteswegene unse ingheseghel an dessen breff ghehangen. Datum anno Domini M~ CCCCXVIII~ fia~ sex~ p~ oculi omnium."
.
Verheiratet mit
692.993
N N, gestorben nach 1418 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1418.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Hermann HILLING, geboren um 1385 in Niederlangen-Hilgen (siehe 346.496).

694.144
Egbert I. von LANGEN, Knappe, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423 in Haus Nyenhof zu Bentlage, urk. 1400-1423, 1446 tot, Knappe, 1400 mit dem Vater in Fehde gegen die Tecklenburger, 1416 u. 1421 als Knappe von Edelherr Ludolf von Steinfurt belehnt mit den Erben Everdinck, Nyssinck, Nyenhus, dem Haus zu Aenden Ksp. Ryssen, Bauerschaft. Ense, mit Lansinck Ksp. Delden, Bsch. Wolde, mit Volenbrock im Ksp. Oldenzaal in der Bsch. Dolre, Sohn von Bernd I. von LANGEN (siehe 1.388.288) und Gertrud von HEECKEREN (von Goor) (siehe 1.388.289).
Verheiratet mit
694.145
Jutta BUDDE, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1435, urk. 1419-1435, Tochter von Johann BUDDE (siehe 1.388.290) und N N (siehe 1.388.291).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann von LANGEN, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1419-1443.
2.
Lambert von LANGEN, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1419-1443, 1475 tot.
Verheiratet mit Hilleborg von STRYCK, geboren um 1425 (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von STRYCK, Burgmann zu Horst, und Hille von WEISCHEDE.
3.
Hermann von LANGEN, Priester, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben am 23.02.1484, urk. 1433-1484, 1433 Student des kanonischen Rechtes in Köln, wo er den Grad des legum licentiatis erwarb, 1443 Domherr in Münster, 1444 Domscholaster, 1449 Domdechant, 1450 von Bf. Heinrich mit anderen Personen zu seinem Testamentsvollstrecker ernannt, 1455 auch Dechant v. St. Aposteln in Köln, 1464 Suplik betr. einen Tragaltar, fungiert 1474 als Konservator des Cisterzienserordens, das Fraterhaus in Münster ehrte ihn als seinen Wohltäter, weil er zur neuen Kirche den ersten Stein legte und 20 Goldgulden schenkte, Mitstifter des Verkündigungsbildes des Klosters Liesborn (heute in der Nationalgalerie in London), Mitglied des Domkalands.
4.
Bernd II. von LANGEN, geboren um 1417 (siehe 347.072).
5.
Egbert II. von LANGEN, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1454, urk. 1446-1454, 1466 tot, Knappe.
Kirchliche Trauung vor 1454 mit Elisabeth de BAR, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1469, urk. 1432-1469, Tochter von Lüdeke de BAR und Goesse HAKE. Sie ist wiederverheiratet mit Heinrich von LEDEN.

694.146
Hermann von HEMSTEDE GEN. KULE, Burgmann zu Steinfurt, Herr zu Venhaus, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1385-1432, 1443 tot, Burgmann zu Steinfurt, Herr auf der Wasserburg Venhaus bei Lingen, musste 1413 Urfehde schwören, nachdem er auf Seiten der Padberger an der Padberger Fehde teilgenommen hatte, verkauft 1429 dem Konvent zu Wietmarschen eine Jahresrente von einer Mark münst. Geldes aus seinem Hause in der Stadt Schüttorf, zahlbar auf Mittfasten. Sohn von Herbord von HEMSTEDE GEN. KULE (siehe 1.388.292) und Jutta von SUTTORP (siehe 1.388.293).
Verheiratet mit
694.147
Fye de BEVER, geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben nach 1470, urk. 1413-1470, 1443 Wwe. Tochter von Hermann de BEVER (siehe 1.388.294) und Jutte N (siehe 1.388.295).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Adelheid von HEMSTEDE GEN. KULE, geboren um 1420 (siehe 347.073).

694.152
Dietrich von ASBECK (Pinsequaet), Herr zu Goor, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1394-1465, bekommt 1394 Goor gemeinschaftlich mit seinem Bruder, 1397 verkauft Heinrich von der Coten im Einverständnis mit Diederich von Asbeck zu Haus Goor dem Rotger von Galen den Zehnten, Gut und Kotten zu Elpe (bei Recklinghausen) gelegen, und gelobt in einer Urkunde, ihm den Besitz dieser Güter sicher zu stellen, belehnt mit Kokelinck 1423, in der märkischen Ritterschaft in Amt Bochum 1418, 1427 u. 1437, Sohn von Dietrich von ASBECK (siehe 1.388.304) und Bliedeken von GAHR (siehe 1.388.305).
Verheiratet mit
694.153
Christina von EICKEL, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423, Tochter von Johann (Henneke) von EICKEL (siehe 1.388.306) und Stine von OVERHAUS (siehe 1.388.307).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Christina (Styne) von ASBECK, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
2.
Johanna von ASBECK, Nonne, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423, Nonne zu Sterkrade.
3.
Adelheid (Aleke) von ASBECK, geboren um 1414 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
4.
Wibbe von ASBECK, geboren um 1416 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
5.
Elisabeth (Elseke) von ASBECK, geboren um 1418 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
6.
Dietrich von ASBECK (Pinsequaet), geboren um 1420 (siehe 347.076).

694.154
Albert SOBBE zum GRIMBERGE, Herr zu Grimberg, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1480, urk. 1422-1480, 1439 behandet der Propst zu Werden ihn mit dem Hofe zu Middelich, 1444 Vergleich mit seinem Vater wegen verschiedener Irrungen, 1449/1479 Drost des Stiftes Essen, 1445 bekennt Hitte tho Holthausen, dass er Albert Sobbe, seiner Hausfrau und Sohn Adrian das Gut Niederhove (in Löchter) abgekauft hat, 1453 verpfändet ihm und seinem Schwiegersohn Dietrich von Asbeck zu Gahr Bernd von Hüllen das Haus zu Hüllen nebst Mühle für 1200 rh. Gulden, 1453 belehnt ihn Dietrich von der Horst mit dem "Huyß to Hüllen"(Schultenhof), 1462 bekennt er, dass seine Eltern in vergangenen Zeiten den Westerholt ein Gut in der Bauerschaft Dittelbeck, Ksp. Waltrop, geheißen Sobbengut, verkauft haben, Sohn von Hannemann SOBBE von dem GRIMBERGE (siehe 1.388.308) und Margaretha von WESTERHOLT (siehe 1.388.309).
Kirchliche Trauung am 21.01.1429. Eheberedung mit
694.155
Wessele (Ursula) von HEYDEN, geboren um 1403 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, Tochter von Wennemar von HEYDEN (der Ältere) (siehe 339.210) und Woltera von HAGENBECK (siehe 1.388.311).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Billa (Bliedeke) SOBBE, geboren um 1433 (siehe 347.077).
2.
Adrian SOBBE, Herr zu Grimberg, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben am 02.09.1520, urk. 1465-1520, Klevischer Drost zu Essen, erschlägt 1480 seinen Nachbarn den Ritter Diedrich von Backem, Herr auf Haus Leithe bei Buer, in Gegenwart von dessen Hausfrau Mechtild von Eickel: "Als Diderick v. Backum auf Sankt Tönnestag nach Buer zur Kirche wollte und in einem Schlitten fuhr, wurde er auf dem Wege nach dorthin totgeschlagen und seine Hausfrau durch den Arm gestochen. Das hat [Adrian] Sobbe von Grimberg getan! Als aber Sobbe vor seines Vaters Haus kam, hat sein alter Vater, über die Tat betrübt, ihm "dat Huyß them Grymberch to laten sluten". Zum Gedenken an diese böse Tat wurde ein noch heute existierendes Sühnekreuz für das Opfer aufgestellt, auf den Täter wartete nach seinem Tod Grausames: die "ewige Sühne" sieht vor, dass an jedem ersten Vollmond im Jahr Adrian von Sobbe eine Geisterfahrt durch die Lüfte auf einem von einem achtbeinigen Schimmel gezogenen weißen Schlitten beginnen muss, drei Dornenranken sind sein Sitz und auf dem Weg erwartet ihn Gruseliges. Eine Sage beschreibt die Geisterfahrt so:
"In der Nacht des ersten Vollmondes in jedem neuen Jahre stand, wenn die Uhr zwölf schlug, im Schlosshof zu Grimberg ein Gespennsterschlitten. Er war weiß wie der Schnee, und seine Form war die eines Schwanes. Auf dem Sitzbrett im Schlitten lagen anstatt eines Polsters drei Brenn-Nesseln, und als Gespann war ein weißes Pferd mit acht Beinen vor dem Schlitten.
Alsbald öffnete sich die große Tür des Herrenhauses, und heraus trat, mit einem glühenden mächtigen Schwert in der Hand, der vermummte Ritter von Grimberg. Während er in den Schlitten stieg, ertönte aus der Tiefe des großen Rundturmes ein herzzerreißendes Jammern und Stöhnen. Kaum war der Ritter in den Schlitten gestiegen, so begann eine tolle Fahrt über Weg und Steg, Stock und Stein, auch hoch durch die Luft über Busch und Baum. In der Linken hielt der Ritter den Pferdezügel, und mit der Rechten schwang er statt der Peitsche sein glühendes Schwert.
Zuerst ging die Fahrt durch die Grimberger Allee, dann über den Bleck am Hofe des Grimberger Fronen vorbei, dann über die Emscherbrücke in den Resser Busch. Zwischen Haus Leythe und dessen Mühle ging es wie der Wind dahin nach der Landstraße, rechts an Schloss Berge vorbei bis über die Höhe des Berges. Da wo der Berg hinter Schloss Berge sich senkt, blieb plötzlich das Gefährt stehen. Mitten auf dem Wege stand da im Vollmondschein ein in blutrotem Glanze erstrahltes mannshohes Kreuz, und auf dem Kreuz stand eine Schwarzgekleidete und tief verschleierte Frau. Sie reckte drohend den entblößten linken Arm empor, von dem Blut herniederrieselte auf das Kreuz. Und jeder Blutstropfen ward alsbald zu einem feurigen Flämmchen.
Das Pferd stutzte, bäumte sich auf und wollte keinen Schritt weiter jagen. Der Ritter zuckte am Zügel, schwang sein glühendes Schwert und schlug zornig nach dem Pferd. Da wandte sich dieses und riss den Schlitten mit herum, - und weiter ging die sausende Nachtfahrt, jetzt vor dem Kapellchen des Schlosses Berge vorbei, weiter durch die Darler Heide und nach dem Haus Balken in Sutum. Dieses Haus wurde dreimal von dem Gefährt in der Luft umkreist. Währenddessen stieß aus der Höhe ein roter Adler hernieder und gerade auf den Ritter los. Ehe dieser es sich versah, hatte sich der Adler schon mit seinen scharfen Krallen an des Ritters Hals und Brust eingeschlagen. Mit kräftigen Hieben hackte er mit seinem Schnabel des Ritters linkes Auge aus. Vor Schmerz stieß der Ritter einen grässlichen Fluch aus. Nach der dritten Umkreisung des Hauses Balken ging die rasende Fahrt weiter nach der Emscher, über die alte "Brügge" hinüber und am "Diek" vorbei, nach dem Hause in der "Rodung" und weiter nach dem Hause Dinsingh. Auch dieses Haus wurde dreimal in der Luft umkreist. Während der dreimaligen Umkreisung hatte sich der Schwanschlitten in einen schwarzen verwandelt, er konnte sogar sprechen und rief dreimal laut: Kennst du mich?! Dann ging die Fahrt des wieder weiß gewordenen Schlittens weiter über die "Bredde" und über Pantaleonshof nach der Hüller Mühle.
In dem Augenblick, als der Schlitten über die Mühle sauste, ächzte das Mühlenrad schwer, und Tausende von Weizenkörnern fuhren wie ein Hagelwetter gegen den Ritter von Grimberg, und viele drangen auch in seine frische Wunde am linken Auge. Dadurch vergrößerten sich die Schmerzen des Ritters nur, und wieder stieß er einen grässlichen Fluch aus. Weiter ging die Fahrt in rasendem Galopp nach Bochum, und hier fuhr der Schlitten über den Kirchturm hinweg und dann auf dem kürzesten Weg nach dem Ufer der Ruhr. Hier wandte sich der Schlitten nach links und folgte dem Fluss stromaufwärts bis nach Schwerte. Da drehte sich der Schlitten nach rechts und fuhr geradewegs auf das Wasser der Ruhr. In der Ruhr entstand unter dem Schlitten ein Strudel, und das Gefährt samt Ross und Ritter ward in den gurgelnden Wirbel des Flusses hinabgerissen. Der Ritter hob zuletzt noch sein glühendes Schwert in die Höhe. Als dann auch dieses hinabtauchte und der glühende Schwertstahl von dem eiskalten Wasser berührt wurde, zischte es auf, und ein Dampfwölkchen stieg in die Höhe, hinauf in die Vollmondnacht.
Von dem Schlitten, dem Ross, dem Ritter und dem Schwert ward nichts mehr gesehen. Die Turmuhr in Schwerte hatte soeben mitternächtig eins geschlagen. - Bei jedem ersten Vollmond in jedem neuen Jahre wiederholt sich dieselbe tolle Fahrt."
(Unveröffentlichtes Manuskript von Heinrich Lührig: Der große Herner Sagenschatz, Eine Sammlung von Sagen, Legenden, geschichtlichen Ereignissen und schelmischen Erzählungen, Nach Überlieferungen aus schriftlichen und mündlichen Quellen zusammengetragen und bearbeitet. Eickel 1999. S. 57 ff.)
Adrian kauft 1481 das Gut genannt Nalberenhusen in Amt Bochum vom Karthäuser Robert von Beck, 1481 feindlicher Zugriff Dietrich Steckens u. Adrian Sobbes in der Herrlichkeit Lembeck, wo sie etliche Rinder mitnehmen und durch die Lippe nach Gahlen getrieben haben, 1481 bekennt Johann von Sevenar, Ritter zu Essen, dass die Eheleute Sobbe das Gut Albershusen mit aller Zubehör u. Gerechtigkeit erblich gekauft haben, 1484 versieht die Äbtissin von Essen ihn mit dem Ahegut, das zum Oberhof Brockhof gehört, 1485 von Dietrich von Horst mit dem Haus Hüllern belehnt, 1486 bekundet Wilhelm von Limburg, herr zu Styrum, dass er ihn mit den Gütern zu Alleman u. Hessler belehnt habe, 1487 verzichtet Balser v. Eckel zu seinen Gunsten auf das Lovegut to Heßeler, 1487 belehnt Wilhelm von Limburg ihn mit dem Gute to Aelen u. Heßeler, 1487 nimmt Hg. Wilhelm v. Jülich ihn als seinen Diener an und bestimmt ihm ein Fuder Wein oder statt dessen 25 rh. Gulden als Besoldung, kauft 1488 von Godert Pinsequaet den vierten Teil des Gutes Hüllen, kauft 1493 von Heinrich Reinarz dessen Güter zu Bocken, 1493 behandigt ihn die Äbtissin voon Essen mit dem Destenhoffe zu Hüllen, bekennt 1501 von Junker Adolf von Limburg, Herr zu Styrum, das Gut Ahlen und das Gut Lohmann zu Heßler als Lehen empfangen und darüber Huldigung und Treueeid geleistet zu haben, 1503 verkauft ihm Gf. Johann v. Kleve für Treue Verdienste den Schledinckhof, 1504 verspricht ihm Gf. Johann v. Kleve 137 Gulden, die er in der Gelderischen Fehde für ihn ausgelegt hatte, verkauft 1504 die Silverkule to Rüddenscheid an die Scholastersche Irmgard von Diepholt, erbt 1506 eine Wiese von Hermann von Wendt, kauft 1506 von Gerhard von der Leyten sein Gut und Kotten binnen der Landwehr von Bockum gelegen, überträgt 1509 dem Hg. Johann v. Kleve tauschweise die Hückenshove mit 3 Kothen zu Brenich im Gericht Castrop gegen den Hof zu Colck im Gerichte Beckum, 1510 Erbkaufbrief über Gut Sandfort zwischen Käufer Adrian Sobbe und Verkäufer Johann von Aldenbockum, 1513 belehnt ihn Gf. Johann von der Mark mit dem Lehen u. Offenhaus zu Grimberg und 28 rh. Gulden aus dem Hofe Vrolynen, 1517 überläßt ihm Hg. Johann v. Jülich-Berg bis zur Tilgung seiner Schulden weiterhin die Einkünfte aus dem Hofe zu Nienhusen, 1520 belehnt ihn Abt Johann von Werden mit Vruchtwinckel in Ückendorf, Ksp. Wattenscheid
.
Kirchliche Trauung am 27.03.1465. Ehevertrag mit Jutta von LÜTZENRODE, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben nach 1522, urk. 1465-1522, fundiert 1522 gemeinsam mit ihrem Sohn Hannemann Sobbe Memorien in der Kirche zu Bochum für sämtlich Verstorbenen der Familien Lützenrode und von dem Grimberge, Tochter von Albert von GEVERTZHAGEN (von Lützenrode), Herr zu Seelscheid, und Susanna (Swenholt) von NESSELRODE.
3.
Woltera SOBBE, geboren um 1437 (Religion: r.K.), gestorben nach 1490, urk. 1471-1490, Verzichtbrief 1471.
Kirchliche Trauung vor 1471 mit Heinrich von GROLL, Herr zu Closters, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1492, urk. 1471-1492.

694.160
Heinrich XXIV. von SCHWARZBURG, Gf. v. Schwarzburg, geboren 1388 (Religion: r.K.), gestorben am 07.10.1444 in Arnstadt, bestattet in Arnstadt. Gf. v. Schwarzburg zu Arnstadt, Blankenburg, Sondershausen und Frankenhausen 1415, zu Göritz 1421, zu Heringen (partim) 1432, zu Stadtilm 1434, kursächsischer Hofmeister 1433. Sohn von Günther XXIX. von SCHWARZBURG (siehe 1.388.320) und Anna von LEUCHTENBERG (siehe 1.388.321).
Kirchliche Trauung 1413 mit
694.161
Katharina von BRAUNSCHWEIG, geboren um 1388 (Religion: r.K.), gestorben 1439, zwischen 3.5. u. 26.11. Tochter von Friedrich I. von BRAUNSCHWEIG‑LÜNEBURG (siehe 1.388.322) und Anna von SACHSEN (siehe 1.388.323).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Anna von SCHWARZBURG, geboren am 26.01.1416 in Arnstadt (Religion: r.K.), gestorben am 24.12.1481 mit 65 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 19 Jahren am 14.06.1435 in Sondershausen mit Botho VII. von STOLBERG‑WERNINGERODE, Gf. v.Stolberg-Werningerode, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben am 15.03.1455, bestattet in Stolberg. Martinikirche. Gf. v. Stolberg-Werningerode um 1400, Sohn von Heinrich XVI. (VIII.) von STOLBERG‑WERNINGERODE, Gf. v. Solberg-Werningerode, und Elisabeth von MANSFELD.
2.
Heinrich XXVI. von SCHWARZBURG, geboren am 23.10.1418 (siehe 347.080).
3.
Margaretha von SCHWARZBURG, geboren am 15.04.1421, getauft (r.K.) am 13.05.1421, gestorben nach 1421, jung verstorben.

694.162
Adolf II. (I./IV.) von KLEVE‑MARK, Hg. v. Kleve u. Mark, geboren am 02.08.1373 in Kleve (Religion: r.K.), gestorben am 23.09.1448 in Kleve mit 75 Jahren, bestattet in Kloster Grav, in der Kartause auf der Insel Grav bei Wesel, seit 1590 in der Dominikanerkirche zu Wesel. Gf. v. Kleve 1394-1417 als Adolf "II.", nach dem Tode seines Bruder Dietrich 1398 auch Gf. von der Mark als Adolf "IV.", Hg. v. Kleve 1417 als Adolf "I.", erhält 1397 Ravenstein als Lösegeld, 1426 u. 1441 Gennep, Herr v. Ravenstein 1397 als Adolf "I.", stiftet 1419 das Kartäuserkloster Insula Regina Coelis auf der Rheininsel Grav bei Wesel. Sohn von Adolf III. von KLEVE‑MARK (siehe 1.388.324) und Margaretha von JÜLICH (siehe 1.388.325).
Kirchliche Trauung (1) mit 26 Jahren am 02.03.1400 mit Agnes von der PFALZ, geboren 1379 (Religion: r.K.), gestorben 1401, Tochter von Ruprecht von der PFALZ, dt. Kg., und Elisabeth von NÜRNBERG.
Kirchliche Trauung (2) mit 32 Jahren am 12.07.1406 in Arras mit Marie von BURGUND (siehe 694.163).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.
Margareta von KLEVE, geboren am 24.02.1416, oder 23.2. (Religion: r.K.), gestorben am 20.05.1444 in Stuttgart mit 28 Jahren, bestattet in Stuttgart. Stiftskirche.
Kirchliche Trauung (1) mit 17 Jahren am 11.05.1433 in Basel mit Wilhelm III. von BAYERN, Hg. v. Bayern, geboren 1375 in München (Religion: r.K.), gestorben am 12.09.1435 in München, bestattet in München. Liebfrauenkirche. Hg. v. Bayern-München gemeinsam mit seinem Bruder Ernst 1397, Sohn von Johann II. von BAYERN und Katharina von GÖRZ.
Kirchliche Trauung (2) mit 24 Jahren am 29.01.1441 in Stuttgart mit Ulrich V. von WÜRTTEMBERG, Gf. v. Württemberg, geboren 1413 (Religion: r.K.), gestorben am 01.09.1480 in Leonberg. Gf. v. Württemberg 1433-1441, Gf. v. Württemberg-Stuttgart 1441-1480, Sohn von Eberhard IV. von WÜRTTEMBERG, Gf. v. Württemberg, und Henriette von MÖMPELGARD.
2.
Katharina von KLEVE, geboren am 25.05.1417 in Kleve. Schwanenburg (Religion: r.K.), gestorben am 10.02.1479 in Lobith mit 61 Jahren, bestattet in Kloster Grave.
Kirchliche Trauung mit 6 Jahren am 23.07.1423 in Kleve mit Arnold von EGMOND, 13 Jahre alt, Hg. v. Geldern, geboren am 14.07.1410 in Egmond-Binnen. Schloss Egmond aan den Hoef (Religion: r.K.), gestorben am 23.02.1473 in Schloss Grave mit 62 Jahren. Hg. v. Geldern u. Gf. v. Zutphen 1423-1465 und 1471-1473, Sohn von Johann II. von EGMOND, Herr v. Egmond, und Maria von ARKEL.
3.
Johann I. von KLEVE, Hg. v. Kleve-Mark, geboren am 14.01.1419 in Kleve, 16.2.? (Religion: r.K.), gestorben am 05.09.1481 mit 62 Jahren, bestattet in Kleve. Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt. Hg. v. Kleve 1448, Gf. v. d. Mark 1448 mit seinem Onkel Gerhard, ab 1461 alleine, Herr v. Ravenstein u. Wijnendale 1448-1450 (an Bruder Adolf abgegeben).
Aufgebot am 27.03.1456. Eheberedung, kirchliche Trauung mit 37 Jahren am 22.04.1456 in Brügge mit Elisabeth von NEVERS, geboren 1439 in Nevers, nach 24.8. (Religion: r.K.), gestorben am 21.06.1483, bestattet in Kleve. Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt. Erbin von Nevers u. Eu, Tochter von Johann II. von BURGUND, Gf. v. Étampes, Nevers, Rethel und Eu, und Jayqueline d'AILLY.
4.
Elisabeth von KLEVE, geboren am 01.10.1420 (siehe 347.081).
5.
Agnes von KLEVE, geboren am 24.02.1422 (Religion: r.K.), gestorben am 06.04.1448 in Olite mit 26 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 17 Jahren am 30.09.1439 in Olite mit Karl von ARAGON (von Viana), 18 Jahre alt, geboren am 29.05.1421 in Peñafiel (Religion: r.K.), gestorben am 23.09.1461 in Barcelona mit 40 Jahren. Prinz v. Viana 1423, ab 1441 als "Karl IV." rechtmäßiger König von Navarra, wurde aber von seinem Vater von der Regierung ausgeschlossen, Sohn von Johann II. von ARAGON und Blanca von NAVARRA.
6.
Helena von KLEVE, geboren am 18.08.1423 (Religion: r.K.), gestorben am 03.07.1471 mit 47 Jahren, bestattet in Braunschweig. Dom.
Kirchliche Trauung mit 12 Jahren am 02.02.1436 mit Heinrich II. von BRAUNSCHWEIG‑LÜNEBURG (der Friedfertige), Hg. v. Braunschweig-Lüneburg, geboren 1411 (Religion: r.K.), gestorben am 07.12.1473 in Wolfenbüttel, bestattet in Braunschweig. Dom. Fst. v. Braunschweig 1416-1428, Fst v. Braunschweig-Wolfenbüttel 1428-1473, Sohn von Heinrich I. von BRAUNSCHWEIG (der Milde), Hg. v. Braunschweig-Lüneburg, und Margaretha von HESSEN.
7.
Adolf von KLEVE, Regent v. Burgund, geboren am 28.06.1425 (Religion: r.K.), gestorben am 18.09.1492 mit 67 Jahren, bestattet in Brüssel. Franziskanerkloster, 1445-1448 Gegen-Erzbischof von Köln, Herr v. Ravenstein, Herpen, Uden u. Wijnendale 1450, niederländischer Admiral, herzoglicher Generalstatthalter in den Niederlanden 1475, Generalstatthalter für die gesamten burgundischen Länder und Gneralkapitän des Hennegaus 1477-1482, ab 1482 Regent und Erzieher des Erb-Prinzen Philipp des Schönen.
Kirchliche Trauung (1) mit 27 Jahren am 13.05.1453 mit Beatrix von COIMBRA, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben Febr. 1462 in Brügge, bestattet in Le Quesnoy, Tochter von Peter von PORTUGAL, Hg. v. Coimbra, und Isabel von URGELL.
Kirchliche Trauung (2) mit 44 Jahren am 21.06.1470 in Brügge mit Anna von BURGUND, illegitim (Religion: r.K.), gestorben am 18.01.1508 in Souburg, war die Gouvernante ihrer Grossnichte Maria von Burgund, Tochter von Philipp III. von BURGUND (der Gute), Hg. v. Burgund, und Jaqueline von STEENBERGHE.
8.
Maria von KLEVE, geboren am 19.09.1426 (Religion: r.K.), gestorben am 23.08.1487 in Chauny-en-Picardie mit 60 Jahren, bestattet in Paris. Cölestinerkirche.
Aufgebot am 16.11.1440 in Montrueil. Ehevertrag, kirchliche Trauung mit 14 Jahren am 26.11.1440 in Saint-Omer mit Karl von VALOIS, 46 Jahre alt, Hg. v. Orléans, geboren am 24.11.1394 in Paris (Religion: r.K.), gestorben am 05.01.1465 in Amboise mit 70 Jahren. Hg. v. Orléans, Valois u. Gf. v. Blois 1407-1465, Gf. v. Dunois 1407-1439, Gf. v. Soissons. Sohn von Ludwig von VALOIS, Hg. v. Orléans, und Valentina VISCONTI.
9.
Anna von KLEVE, geboren am 25.01.1432 (Religion: r.K.), gestorben nach 1432, jung verstorben.
10.
Engelbert von KLEVE, geboren am 30.06.1433 (Religion: r.K.), gestorben am 01.07.1433, 1 Tag alt.
Kinder:
11.
Johann von KLEVE (Bastard von Kleve, Blankenstein), geboren um 1420, illegitim (Religion: r.K.), gestorben nach 1438.
Verheiratet mit Margaretha von APPELTERN (Religion: r.K.).
12.
Margaretha von KLEVE, illegitim (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Hermann von LOEN zu GÖTTERSWICK (Religion: r.K.).
13.
Maria von KLEVE, illegitim (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Seeger von GROESBEEK (Religion: r.K.).
694.163
Marie von BURGUND, geboren 1393 (Religion: r.K.), gestorben am 30.10.1463 in Monreberg bei Calcar, bestattet in Kloster Grav, Tochter von Johann von BURGUND (Ohnefurcht) (siehe 1.388.326) und Margarete von BAYERN (siehe 1.388.327).
Aus dieser Ehe stammen: 10 Kinder (siehe unter 694.162).

697.376 = 338.978 Dietrich I. STAEL (von Holstein).
697.377 = 338.979 Adelheid (Aleke) von BEVERN.

697.378
Röttger IV. KETTELER (von Hüsten), Herr zu Melrich, geboren um 1346 (Religion: r.K.), gestorben 1417/18, urk. 1377-1417, 1418 tot, 1379 Knappe, 1407 Burgmann zu Hovestadt, Herr zu Melrich und Assen, erhält 1377 von Heidenreich Wulff von Lüdinghausen, Scholaster zu Münster, dessen Eigenhörigen Henke von Tuchtorpe, 1379 vom Ebf. v. Köln zum Burgmann in Hachen bestellt, mit Einkünften aus der Herbstbede in Hüsten, erwirbt 1381/82 Burg und Amt Hovestadt, wird 1384 nach dem Aussterben der Familie von Oldendorf vom Abt von Abdinghof mit dem Hof Assen belehnt, kauft 1394 für 80 schwere rhein. Gulden vom Knappen Gerd von Varsem versatzweise dessen sämtlichen in der zum Ksp. Lippborg gehörenden Bauerschaft Ostwich gelegenen Güter, verzichtet 1409 auf eine Rente aus dem Vardergut zu Dabrock nordwestlich Kesseler, welche das Walburgisstift ihm bis dahin zu leisten hatte, gibt 1410 Eigenhörige an das Kloster Ölinghausen. Sohn von Röttger III. KETTELER (von Hüsten) (siehe 1.394.756) und Elisabeth VOLENSPIT (siehe 1.394.757).
Kirchliche Trauung am 25.06.1378. Eheberedung mit
697.379
Frederun von ALTENA, geboren um 1355 (Religion: r.K.), bei ihrer Eheberedung wird 1378 bestimmt, dass ihr zukünftiger Mann Röttger zwei der fünf Freistühle der Freigarfschaft Lippborg erhält, ihr Onkel Engelbert die drei anderen, sollte Frederuna ohne Kinder und Erben sterben, dürfte Engelbert die Freigrafschaft bis auf einen Stuhl und ein Freigut wieder einlösen können. Tochter von Dietrich von ALTENA (siehe 1.394.758) und Christine N (siehe 1.394.759).
Kirchliche Trauung (1) vor 1378 mit Heinrich de GREVE (Religion: r.K.), gestorben 1378 tot.
Kirchliche Trauung (2) am 25.06.1378. Eheberedung mit Röttger IV. KETTELER (von Hüsten) (siehe 697.378).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.
Konrad KETTELER, geboren um 1379 (siehe 678.418).
2.
Frederun KETTELER, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1400-1442.
Kirchliche Trauung 1406 mit Evert V. KORFF, Herr zu Harkotten, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1459, urk. 1404-1459, 1442 Knappe, 1424 durch den Bischof von Münster belehnt mit Burglehn auf dem Bispinghof in Münster, Herr auf dem westl. Haus Harkotten, 1426 Belehnung durch den Bischof von Osnabrück, Burgmann zu Iburg, kauft 1442 mit seiner Frau Frederun Haus und Hof Wittenberg von Mecke von Stempel. Sohn von Hermann KORFF, Herr zu Harkotten, und Mechthild von ALTENA.
3.
Margaretha KETTELER, geboren um 1390 (siehe 348.689).

697.380
Dietrich (Dedeke) von SCHADE, Drost des Niederstiftes, Herr zu Meppen, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1424, urk. 1399-1428, 1405 u. 1419 Drost des Niederstiftes Münster, wird 1409 vom Bischof v. Münster belehnt mit Hekemanns Erbe zu Emen, das dieser von Boldewin v. Langhals aufgetragen bekommen hatte, empfängt 1416 ein Viertel des Zolls vom Pfingst- und Martinimarkts zu Haren, wies es 1401 Everdt Plettenvogel zu Lehen getragen hatte, 1417 von Bf. Otto von Osnabrück belehnt mit dem Brockhus und dessen Zubehör zu Helte, Ksp. Bokeloh, wie mit ihm vorher Mattheus Swartewolt belehnt war, der zu seinen Gunsten resigniert hat, kauft zwischen 1409 und 1424 Grundbesitz in Meppen (später Nagelshof genannt), mit dem 1424 seine Frau Nese beleibzüchtigt wird, 1428 von Bf. Johann von Osnabrück belehnt mit den Höfen Otten und Beneken in Borken und dem Zehnten in Borken, Ksp. Meppen, den 1/2 Zehnten zu Oldemeppen, dem Brockhus zu Helte, Ksp. Bokeloh, mit dem Zehnten zu Helte und dessen Zubehör und mit 1/2 Zehnten zu Wehm, Ksp. Werlte. Sohn von Wilbrand von SCHADE (siehe 1.394.760) und Adelheid von MEPPEN (siehe 1.394.761).
Verheiratet mit
697.381
Nese von AHLEN, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1424, urk. 1424 mit den Gütern in Meppen beleibzüchtigt, Familienname und Vater vermutet, Tochter von Otto von AHLEN (siehe 1.394.762) und N von SWARTEWOLT (siehe 1.394.763).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Otto von SCHADE, geboren um 1400 (siehe 348.690).
2.
Wilbrand von SCHADE, Herr zu Meppen und Wesuwe, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1459, urk. 1422-1459, Herr zu Meppen u. Wesuwe, stellt 1422 dem Grafen v. Bentheim einen Revers über Belehnung mit dem Gut Wesuwe aus, wird 1458 vom Bf. v. Münster mit der Hälfte des Marktzolles in Haren und als Burglehen zu Meppen mit Hermanns Erbe zu Holthausen belehnt, 1436-1458 Mitglied des Kirchenrates und Beisitzer des Gerichtes, 1444 Mitglied der Münsterischen Stände.
Verheiratet mit Wibbeke von BEVERN, geboren um 1410 (Religion: r.K.).

697.382
Heinrich VALCKE, Herr zu Laer u. Cöbbinghof, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, urk. 1393-1429, 1458 tot, 1418 mit Laer belehnt, überläßt 1419 seinem Vetter Bernd Valke, Konrads Sohn, den Hof Huppelswick und die Mühle zu Gremeldinck im Ksp. St. Jakobi Coesfeld, 1421 belehnt mit dem Hof Sparfeld zu Horstmar, Sohn von Bernhard VALCKE (siehe 1.394.764) und Wibbeke von KEPPEL (siehe 1.394.765).
Kirchliche Trauung (1) um 1395 mit Bate de SASSE (siehe 697.383).
Kirchliche Trauung (2) vor 1424 mit Bate VIERDAG (Religion: r.K.), gestorben nach 1424, urk. 1424, Tochter von Andreas VIERDAG, Herr zu Ottenstein.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Bernhard VALCKE, Priester, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1440, urk. 1422-1440, Domherr zu Münster.
2.
Fye VALCKE, Nonne, geboren um 1396 (Religion: r.K.), gestorben nach 1439, urk. 1422 Stftsdame zu Borghorst, 1439 Küsterin.
3.
Heidenreich VALCKE, Burgmann zu Nienborg, geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben nach 1440, urk. 1408-1440, erhält 1438 bei der Bruderteilung den Burghof zu Nienborg und Cöbbinghof.
Kirchliche Trauung vor 1444 mit Grete N (Religion: r.K.), gestorben nach 1460, urk. 1444-1460, 1460 Wwe.
4.
Hermann VALCKE, Knappe, geboren um 1399 in Horstmar (Religion: r.K.), gestorben nach 1450, urk. 1408-1450, 1456 tot, Drost des Niederstiftes 1444-1450, erwirbt Cöbbinghof von seinem Bruder.
Kirchliche Trauung nach 1425 mit Lyse von WITTENHORST, geboren um 1415 (Religion: r.K.), urk. 1425-1442, einzige legitime Tochter neben 6 Bastardgeschwistern, Tochter von Stephan von WITTENHORST.
5.
Grete VALCKE, geboren um 1401 (Religion: r.K.), gestorben nach 1421, urk. 1421.
6.
Johann VALCKE, geboren um 1402 (Religion: r.K.), gestorben nach 1438, urk. 1422-1438.
7.
Hilleborg VALCKE, Nonne, geboren um 1404 (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, 1422 Klosterfrau zu Überwasser, 1472 Küsterin.
8.
N VALCKE, geboren um 1405 (siehe 348.691).
9.
Wibbeke VALCKE, geboren um 1406 (Religion: r.K.), urk. 1410.
Verheiratet mit Johann von BEVERFÖRDE (Religion: r.K.).
10.
Hille VALCKE, geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben nach 1430, 1430 Stiftsdame in Borghorst.
Kirchliche Trauung nach 1430 mit Johann I. SCHENCKING, Drost, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben am 06.01.1493, urk. 1429-1493, Herr auf Bevern, Burgmann zu Horstmar, 1446 Drost zu Sassenberg, Sohn von Hermann SCHENCKING, Herr zu Bevern, und Aleke von VECHTRUP.
697.383
Bate de SASSE, Erbin zu Cöbbinghof, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1418, urk. 1409-1419, 1423 tot, Tochter von Heidenreich de SASSE (siehe 1.394.766) und Sophie von MERFELDT (siehe 1.394.767).
Aus dieser Ehe stammen: 10 Kinder (siehe unter 697.382).

722.612
Albert von dem RODE, geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben nach 1388, urk. 1388 Knappe: Harteke van der Horst, Dietrichs Sohn, Knappe, verkauft vor Mathias (Matyes) de Becker, Richter des Wigboldes Lübbecke, an den Knappen Albert van dem Rode seinen Eigenbehörigen Henneke den Syetkemper für 8 Mark Herforder Pfennige (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr.4), Sohn von Dietrich von dem RODE (siehe 1.445.224).
Kinder:
1.
Ebbeke von dem RODE, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1436, urk. 1401-1436, 1401 Knappe, 1401: Warneke vam Droen, Knappe, bestätigt, dass ihm Ebbeke und Rolef v.d. Rode, Brüder, Knappen, ihre Eigenbehörigen Hencke den Syckmeyer mit Frau und Kindern, und Henneke den Korten mit Frau und Kindern sowie den halben Hof zu Nettelstädt für 1/2 Mark Bielefelder Pfennige verkauft haben (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 0c); 1402: Johann Trepels versetzt den Brüdern Ebbeke und Rolef van dem Rode Trepels Hof zu Nettelstädt für 18 rheinische Gulden, Wiedereinlösung nach 12 Jahren (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 6); 1402: Johann van Bilham, Knappe, versetzt wiederkäuflich Ebbeke und Rolef van dem Rode einen Hof zu Nettelstädt für 5 rheinische Gulden und 3 Bielefelder Schillinge (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Mindener Lehen, Nr. 1); 1407: Die Brüder Diderik und Johann van Enichlo, Knappen, bestätigen, dass ihnen Herr Richard, Rolof und Ebbeke van deme Rode, Brüder, die Hälfte des niederen Hofes zu Nettelstedt abgekauft haben, den sie pfandweise besaßen. Auch können sie ihnen das Haus zu Dummerten gen. Hegghemannes Hus jährlich ablösen für 57 rheinische Goldgulden (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 9); 1417 (oder 1407): Gherd van Haghen, Knappe, verkauft wiederkäuflich Ebbeke van dem Rode, Knappen, und dessen Frau Ghertruode die Vogtei über den Western Hof zu Nettelstädt für 27 rheinische Gulden (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Mindener Lehen, Nr. 3); 1423: Ebbeke van dem Rode, Knappe, verkauft Hinrik van Westorp, Knappe, den Eigenbehörigen Herman Stemmanink, Stemens Sohn, für 6 rheinische Gulden (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 25); 1428: Hermen von dem Grypeshope, Sohn des +Hinrik, Knappe, bestätigt vor Arnd Holtwede, Richter, dass Ebbeke van dem Rode den ihm für 20 rheinische Gulden verpfändeten Eigenbehörigen Hencke Snute und dessen Frau Kunneke alle Jahr wiedereinlösen könne (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 29); 1431: Hinrich Wytteloghe, Kanoniker zu Lübbecke, bewilligt Ebbeke van dem Rode, Knappen, der ihm den Trepelshof zu Nettelstädt für 9 Bielefelder Mark versetzt hat, den Wiederkauf, wenn er den Malter Gerste von Hinrik dem Hoyer und dessen Frau Elseke für 6 rheinische Gulden einlöst (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 33); 1435: Wulbrand, Bischof von Minden, konsentiert in die Verpfändung des Zehnten, des Nederhofs und des Ellerhofs zu Nettelstädt für 400 rheinische Gulden durch Henrik van Westorp (Westurp) und seinen Sohn Gherd, Knappen, an Ebbeke van dem Rode, Knappe, und Anneke, Leneke und Lize, seines + Bruders Rolef van dem Rode Töchter (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Mindener Lehen, Nr. 4); 1435: Ebbeke van dem Rode, Knappe, lässt Bischof Wulbrand von Minden die Lehen, den Zehnten, den Nederhof und den Ellerhof zu Nettelstädt zu Gunsten Hinrichs v. Westorp, Knappen, auf(LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Mindener Lehen, Nr. 5); 1436: Ebbeke van dem Rode, Knappe, verkauft Hardeke van Lerbeke, Gysekes Sohn, Knappe, die Vogtei am Westerhof zu Nettelstädt mit den Kotten für 42 rheinische Gulden, wie er sie von Gherd van Haghen gekauft hatte (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 0g).
Kirchliche Trauung vor 1417 mit Gertrude N (Religion: r.K.), gestorben nach 1422, urk. 1417 (oder 1407)-1422, 1422: Vor Arnd Holwede, Richter des Wigboldes Lübbecke, überträgt Ghermed [Gertrud] ihrem Mann Ebbeke van dem Rode alle Rechte an ihren gemeinsamen Leuten und Gütern ausgenommen den halben Hof zu Nettelstädt gen. der Neder Hof und den halben Zehnten daselbst, woraus sie ihre Leibzucht haben soll (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 24).
2.
Rolf von dem RODE, geboren um 1377 (siehe 361.306).
3.
Richard von dem RODE, Priester, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1445, urk. 1407-1445; war 1407 wohl schon Kleriker, da er den Titel "Herr" trägt und vor seinen beiden älteren Brüdern genannt wird, 1434: Richard van dem Rode, Dechant zu St. Andreas in Lübbecke, verkauft vor dem Richter Albert van Ruste, Knappen, dem Senior und Kapitel v. St. Andreas zu Lübbecke 7 Stück Land, die er von seinem Vetter Bernd van Bylle erworben hatte, davon liegen 5 Stücke auf dem Haddenhauser Feld im Ksp. Gehlenbeck und 2 auf der Lübbecker Höhe (hoghe) für 9 Bielefelder Mark Pfennige. Wiederkaufsrecht, bei Rückzahlung von 2 Bielefelder Mark müssten dem Kapitel 7 Scheffel Gerste aus dem Land geliefert werden (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 36); 1439: Richard v.d. Rode, Dechant der St. Andreas Kirche zu Lübbecke, überträgt vor Arnd Hollwede, Richter des Wiegboldes Lübbecke, seinem Sohn Albert die halbe Vogtei bzw. Pacht des Westernhofes zu Nettelstädt (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 0d); 1445: Vor Johannes Levekynck, Richter, versetzt wiederkäuflich Richard van dem Rode, Dechant zu Lübbecke, und Albert van dem Rode, sein Sohn, dem Kirchherrn Gherd Ruwe zu Bergkirchen einen Hof zu Nettelstädt gen. Sneckeners Hof für 16 rheinische Gulden (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 46); 1445: Hardeke van Lerbeke, Knappe, und seine Frau Metteke verkaufen wiederkäuflich vor Richard van dem Rode, Dechant der St. Andreas Kirche zu Lübbecke, Hinrik und Ricmar Wittelage, Brüder, Kanonikern der St. Martins Kirche zu Minden, die Vogtei am Westernhof zu Nettelstädt für 33 rheinische Gulden (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 0e).
nichteheliche Verbindung, verheiratet mit Gyse KYCKENNYNGH (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1429: Hermen van Haghen, Knappe, schuldet Gyste Kyckennyngh, Bürger zu Lübbecke und ihrem Sohn Albert van dem Rode 13 rheinische Gulden und 2 Mark Bielefelder Pfennige rückzahlbar zu Ostern. Bürgen Hermen Schutte und Cord Bokel (LAV NRW, Familie von der Recke-Obernfelde (z.T. Dep.)-Urkunden (Dep.), Nr. 31).

722.616
Lübbert von QUERNHEIM, geboren um 1310 (Religion: r.K.), gestorben nach 1360, urk. 1326-1360, 1396 tot, Sohn von Johann von QUERNHEIM (siehe 1.445.232).
Verheiratet mit
722.617
Fye von ZERSEN, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1396, urk. 1396 Wwe.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Boldewin von QUERNHEIM, geboren um 1355 (siehe 361.308).

722.620
Johann III. von ENICHLO (der Alte), geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1381, urk. 1367-1381, 1367 Knappe, 1373 Burgmann zum Limberg, Sohn von Dietrich von ENICHLO (siehe 1.445.240).
Verheiratet mit
722.621
Ilseke N (Religion: r.K.), gestorben nach 1381, urk. 1381.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann IV. von ENICHLO GEN. PLADIESE, geboren um 1375 (siehe 361.310).
2.
N von ENICHLO (Religion: r.K.).
Verheiratet mit N von RUSLE (Religion: r.K.).

722.622
Heinrich TOP, geboren um 1352 (Religion: r.K.), gestorben nach 1404, urk. 1372-1404, 1409 tot, 1372 Knappe, gräfl. ravensberg. Burgmann zum Sparrenberg, Lehnsmann der Fürstabtei Herford, belehnt u.a. mit dem Amt Didissen, Sohn von Bernhard TOP (siehe 1.445.244) und Berteke N (siehe 1.445.245).
Verheiratet mit
722.623
Fie N (Religion: r.K.), gestorben nach 1409, urk. 1394-1409, wird 1409 für ihren Sohn Wilhelm mit den Herforder Lehnsgütern belehnt.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
N TOP, geboren um 1390 (siehe 361.311).
2.
Wilhelm TOP, geboren um 1392 (Religion: r.K.), gestorben nach 1409, urk. 1409 minderjährig.
3.
Reyneke TOP (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Bertold SASSE (Religion: r.K.).

724.992
N TON STOCKE, Beerbter, geboren um 1380 in Sögel (Religion: r.K.), Sohn von Ludeke van SOGELE (siehe 1.449.984).
Kind:
1.
Aelhard TON STOCKE, geboren um 1410 in Sögel (siehe 362.496).

729.088
N ACHTER, Beerbter, geboren um 1380 (Religion: r.K.), Sohn von Hermann de ACHTER (siehe 1.458.176).
Kind:
1.
N ACHTER, geboren um 1410 (siehe 364.544).

773.568
Johann von SCHWENCKE, Burgmann, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1402, urk. 1402, 1402 belehnt mit dem Zehnten zu Apeldorn und Borken, der Freiheit Holte und einem Düther Zehnt, Sohn von Hermann von SCHWENCKE (siehe 1.547.136).
Verheiratet mit
773.569
N von dem BEELE, geboren um 1350 (Religion: r.K.), unsicher, Tochter von Johann von dem BEELE (siehe 1.547.138).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Else von SCHWENCKE, geboren um 1373 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Konrad KOBRINK, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1393, urk. 1393 Zeuge eines Renteverkaufs im Ksp. Apen, Sohn von Borchard KOBRINK und N von BARDENFLETH.
2.
Hermann von SCHWENCKE, geboren um 1375 (siehe 386.784).
3.
Otto von SCHWENCKE, Priester, geboren um 1377 (Religion: r.K.), gestorben nach 1422, urk. 1422 Propst des Klosters Kemnade.
4.
Eberhard von SCHWENCKE, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1422, urk. 1422.

773.576
N OLTMANN, geboren um 1320 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit
773.577
N von HEEDE, Erbin von Heede, geboren um 1325, Tochter von Coep von HEEDE (siehe 1.547.154).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Coep OLTMANN (von Heede), geboren um 1350 (siehe 386.788).

773.584
Giselbert von VOSS, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1378, urk. 1350-1378, 1398 tot, Sohn von Giselbert VOß (siehe 1.547.168) und Elisabeth N (siehe 1.547.169).
Kind:
1.
Heinrich von VOSS, geboren um 1365 (siehe 386.792).

773.592
Boldewin von KNEHEM, Herr Schulenburg, Hinnkamp u. Sögeln, geboren um 1355 (Religion: r.K.), gestorben nach 1422, urk. 1379-1422, 1400 Knappe, kauft 1379 mit Bruder Hermann von Knehem das Gut Schulenburg für 50 Mark Osnabrücker Pfennige von der Tochter des verstorbenen Johann von Varendorf, 1400 u. 1422 Burgmann zu Quakenbrück, kauft 1400 für 550 rhein. Gulden das Gut Hinnkamp von Dietrich von der Horst, 31.4.1405 Johann van der Nyenmolen, Kanoniker zu St. Johann in Osnabrück und Offizial des Bischofs Hinrik, bekundet, dass der Knappe Boldewin van Knehem nebst Frau Leneke und Kindern Brand, Fye, Gisle, Clawes, Boldewin, Jutte, Neze, Ode, Elzeke, Hille und Grete das Gut (Erbe) ton Hyntkampe für 531 rheinische Gulden an das Kloster Bersenbrück verkauft haben; 1412 mit Sögeln belehnt; 10.6.1419: Vor Hermann Twysslo, geschworener Richter zu Badbergen, verkauft der Knappe Boldewin zu Knehem nebst Kindern Brand, Claus, Boldewin, Neze, Nemke, Ode, Stephenie dem Propst Friedrich des Klosters Bersenbrück für 28 Mark und 6 Schillinge osnabrücker Währung die im Kirchspiel Gehrde bei dem Hoenbrok gelegene Twelebeke, welche ihr volles Eigentum und nicht lehnrührig ist; 1429 Erbteilung, sein Sohn Brand erhät die Schulenburg, Sohn Boldwin erhält Sögeln. Sohn von Brand von KNEHEM (siehe 1.547.184) und N von ELMENDORF (siehe 1.547.185).
Kirchliche Trauung (1) um 1380 mit Leneke von LANGEN (siehe 773.593).
Kirchliche Trauung (2) um 1412 mit Ida von LEDEBUR, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1412, urk. 1386-1412, 1412 mit 12 Erben im Ksp. Bramsche und anderen Gütern belehnt, 1419 tot, Tochter von Johann von LEDEBUR (von Sögeln), Herr zu Sögeln, und Woldeke N.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Brand von KNEHEM, Herr zu Schulenburg, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1475, urk. 1405-1475, 1478 tot, 1475 Rentenverkauf mit Frau und Sohn Boldewin in Wehdel, Badbergen, an St. Johann in Osnabrück und Schadloserklärung für den Bürgen Bernd Voß.
Verheiratet mit Fye von ELMENDORF, geboren um 1407 (Religion: r.K.), gestorben nach 1375, urk. 1475, Tochter von Willo (Wylcke) von ELMENDORF, Herr zu Brettberg, und Lisa N.
2.
Fye von KNEHEM, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
3.
Gisela von KNEHEM, geboren um 1384 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
4.
Nikolaus von KNEHEM, Herr zu Sögeln, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben um 1454, urk. 1405-1442, um 1430 Besitzer von Gut Horst.
5.
Boldewin von KNEHEM, geboren um 1387 (siehe 386.796).
6.
Jutta von KNEHEM, geboren um 1389 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
7.
Neze von KNEHEM, geboren um 1392 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
8.
Ode von KNEHEM, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
9.
Elske von KNEHEM, geboren um 1398 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
10.
Hille von KNEHEM, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
11.
Grete von KNEHEM, geboren um 1403 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405.
12.
Hermann von KNEHEM, Priester, geboren um 1406 (Religion: r.K.), gestorben nach 1441, 1441 Domvikar in Bremen.
13.
Stephanie von KNEHEM, geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben nach 1419, urk. 1419.
773.593
Leneke von LANGEN, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben nach 1405, urk. 1405, 1412 tot, Zuordnung unsicher, Tochter von Nikolaus (Clawes) von LANGEN (siehe 1.355.944) und Ode N (siehe 1.355.945).
Aus dieser Ehe stammen: 13 Kinder (siehe unter 773.592).

773.594
Hugo von DINCKLAGE, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1421, urk. 1403-1421, Gründer der Hugoburg, 1403 versichert er Bf. Otto v. Münster, dass er sein Haus Dincklage nicht weiter befestigen will und das es des Bischofs offenes Haus sein soll, 1413 Rentenverkauf mir Frau und Kindern Johann u. Clemeke in Harpendorf, Steinfeld, an St. Johann in Osnabrück, verkauft 1415 mit Frau und Kindern Johann, Dietrich, Hugo, Eberhard u. Clemeke einer weitere Rente in Harpendorf an Hinrick den Drogen, Kanoniker in St. Johann in Osnabrück, Sohn von Johann VI. von DINCKLAGE (siehe 1.547.188).
Verheiratet mit
773.595
Sideke von ELMELO (Religion: r.K.), gestorben nach 1415, urk. 1413-1415.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Clemeke von DINCKLAGE, geboren um 1390 (siehe 386.797).
2.
Johann von DINCKLAGE, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1488, urk. 1413-1488.
3.
Dietrich von DINCKLAGE, geboren um 1398 (Religion: r.K.).
4.
Hugo von DINCKLAGE, geboren um 1400 (Religion: r.K.).
5.
Evert von DINCKLAGE, geboren um 1405 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Wibbeke von DINCKLAGE (Religion: r.K.).

773.596
Wilke I. STEDING (der Ältere), Herr zu Huckelrieden, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben nach 1417, urk. 1399-1417, 1399 als letzter (jüngster) in der Reihe der Verbündeten des Bf. v. Münster gegen die Junker von Tecklenburg erwähnt, 1417 Gf. Otto und Junker Klaus von Tecklenburg lösen ihr Gut in Schlüte von Heinrich Sparenberg und Willeke Steding ein, Sohn von Hermann STEDING (siehe 1.547.192) und N von WESTERHOLT (siehe 1.547.193).
Verheiratet mit
773.597
N von DORGELO, geboren um 1390 (Religion: r.K.), Tochter von Otto I. von DORGELO (Doringerloe) (siehe 1.547.194) und Rixe von SÜDHOLTE (siehe 1.547.195).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Heinrich STEDING, Priester, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1453, urk. 1444-1453 Pfarrer in Meppen
2.
Wilke II. STEDING, geboren um 1412 (siehe 386.798).
3.
N STEDING, geboren um 1420 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Johann Rembert von QUERNHEIM, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1496, urk. 1466-1496, Sohn von Rembert von QUERNHEIM, Herr auf Behme, und Catharina von dem BUSCHE.

773.598
Bernd von SMERTEN, Herr zu Vehr, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1433, urk. 1429-1433, 1429 Burgmann in Quakenbrück, Sohn von Otto von SMERTEN (siehe 1.547.196).
Kinder:
1.
N von SMERTEN, geboren um 1415 (siehe 386.799).
2.
Brand von SMERTEN, Herr zu Vehr, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1474, urk. 1474 Ratsherr in Quakenbrück.

773.600
Wilkinus BERNEVUR, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1380, urk. 1380 (Old. UB. IV. 413) Domscholaster Wessel v. Osnabrück, für den Fall bevollmächtigter Richter, befiehlt den Pfarrern, den namentlich aufgeführten Amtleuten und Laien, die aus den Höfen des Klosters Bersenbrück Vieh geraubt haben und auf Vorladung des Domscholasters nicht erschienen sind, zu exkommunizieren, falls sie nicht binnen 14 Tagen Schadensersatz leisten. Unter den Deliquenten ... Wilkinus Bernewur... Sohn von Hermann BERNEVUR (siehe 1.547.200) und N von WESTERHOLT (siehe 1.547.201).
Kind:
1.
N BERNEFUER, geboren um 1375 (siehe 386.800).

773.602
Rembert MULE, Knappe, geboren um 1364 (Religion: r.K.), gestorben nach 1399, urk. 1390-1399, 1398 Knappe, 1398 Vermittler eines Streites des Häuptlings v. Rüstringen mit den Städten Lüneburg, Bremen u. Hamburg, 1399 Bürge für Gerd Pors, Sohn von Johann MULE (siehe 1.547.204) und N von WESTERHOLT (siehe 1.547.205).
Kinder:
1.
N MULE, geboren um 1385 (siehe 386.801).
2.
Rembert MULE, Knappe, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1456, urk. 1436-1456, stellt 1436 der Stadt Oldenburg einen Schuldschein über 10 Rheinische Gulden aus, die er jährlich mit einem Gulden zu verzinsen hat (Old. UB I. 151), trägt 1456 dem Grafen Gerd von Oldenburg seine sämlichen Erbgüter auf, darunter neun in der Herrschaft Vechta, und erhält sie von diesem als Lehen zurück.

773.604
Christian V. von OLDENBURG, Gf. v. Oldenburg, geboren um 1342 (Religion: r.K.), gestorben am 06.04.1399. Gf. v. Oldenburg 1368 gemeinschaftlich mit seinem Bruder Konrad, Sohn von Konrad I. von OLDENBURG (siehe 1.547.208) und Ingeborg von HOLSTEIN‑PLÖN (siehe 1.547.209).
Kirchliche Trauung 1377 mit
773.605
Agnes von HONSTEIN‑HERINGEN, geboren um 1360 (Religion: r.K.), gestorben am 01.09.1404, Tochter von Dietrich V. von HONSTEIN (siehe 1.547.210) und Sofie von BRAUNSCHWEIG (siehe 1.547.211).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Christian VI. von OLDENBURG, Gf. v. Oldenburg, geboren um 1378 (Religion: r.K.), gestorben am 13.12.1423, bestattet in Oldenburg. St. Lambert. Gf. v. Oldenburg 1403 gemeinschaftlich mit seinem Vetter Moritz III. (+ 1420) und seinem Bruder Dietrich, nach Moritz Tod nur mit Dietrich, 1398 Inhaber einer Pfründe am Stift St. Gereon in Köln, verließ die geistliche Laufbahn, um zusammen mit seinem Bruder Dietrich die Landesherrschaft in Oldenburg zu übernehmen. Laut der Rasteder Chronik hatte Moritz II. eine Hälfte der Burg zu Oldenburg inne, seine Vettern bewohnten die andere Hälfte. Als die Oldenburger Grafen 1408 die Machtstellung der Stadt Bremen an der friesischen Unterweser zu brechen versuchten, geriet Christian VI. in Bremer Gefangenschaft. Für seine Auslösung musste sein Bruder dem Bremer Rat Landwürden und das Gericht zu Lehe verpfänden.
Lebensgemeinschaft vor 1423, nichteheliche Verbindung mit Hilleke SANNEKEN (Religion: r.K.).

773.606
Markvard WONSFLETH, Herr zu Groß Vollstedt, geboren um 1357 (Religion: r.K.), gestorben nach 1393. Herr zu Groß Vollstedt, Krogaspe, Timmaspe u. Schülp, Sohn von Eggert WONSFLETH (Hund) (siehe 1.547.212).
Kinder:
1.
Volmer WONSFLETH, geboren vor 1386 (Religion: r.K.), gestorben 1435, bestattet in Odense. Franziskanerkloster, urk. 1417-1424, Herr zu Groß Vollstedt u. Krogaspe.
2.
Eggert WONSFLETH, Herr zu Groß Vollstedt, geboren um 1388 (Religion: r.K.), gestorben nach 1439.
3.
Claus WONSFLETH, Herr zu Groß Vollstedt, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1417.
Verheiratet mit N Eriksdatter ROSENKRANTZ (Religion: r.K.), Tochter von Erik ROSENKRANTZ.
4.
N WONSFLETH, geboren um 1392 (siehe 386.803).

773.608
Hilmar von LUTTEN, Herr zu Daren, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1432, urk. 1412-1438, kauft 1422 1/2 des Gutes Daren von seinem Schwiegern'vater Hermann von Südholte, Sohn von Rolf von LUTTEN (siehe 1.547.216).
Kirchliche Trauung vor 1412 mit
773.609
N von SÜDHOLTE, geboren um 1390 (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von SÜDHOLTE (siehe 1.547.218).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Rudolf von LUTTEN, geboren um 1410 (siehe 386.804).
2.
Dietrich von LUTTEN, Herr zu Lage, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1486. Herr zu Lage u. Schwede, urk. 1450-1486.
Verheiratet mit Kunneke KORFF (Religion: r.K.).

773.616
Friedrich I. von DINCKLAGE, Herr zu Dincklage, geboren um 1315 (Religion: r.K.), gestorben nach 1383 in Vechta, urk. 1359-1383, 1390 tot, Burgmann zu Vechta, 1361 Richter in Vechta, verkauft 1359 mit Frau u. Sohn Johann Gut in Harpendorf u. Schockemöhle, Steinfeld, an vier Knappen, 1359 verpfändet Bf. Adolf v. Münster den Brüdern für 1800 Mark Herrschaft, Stadt und Turm zu Vechta, in den folgenden Jahren kommt es zu Streitigkeiten mit dem Bischof, 1374 schließen die Bischöfe von Münster, Osnabrück und Paderborn sowie die Grafen von Tecklenburg und Oldenburg "zu Wahrung der Freiheiten einen Landbund", und belagern wegen der gesetzwidrigen Umtriebe des Friedrich von Dincklage und seiner sechs Söhne die stark befestigte Ferdinandsburg, welche nach 108 Tagen fällt und geschleift wird; Bischof Florenz von Münster als Landesherr verbietet den Wiederaufbau. Er selber wohnt danach mit seinen Söhnen auf dem Vechtael Burgmannshof, wo er auch stirbt. Als es zu erneuten Räubereien und Diebstählen kommt, wird er 1383 mit seinen Söhnen gezwungen, "in Zukunft feierlich jeglicher Gewalt abzuschwören und Frieden zu geloben mit Bischof Heidenreich und der Stadt Vechta", außerdem mußten sie die Einwilligung geben zur völligen Zerstörung und Schleifung der alten Wälle und Gräben und danach feierlich versprechen, Burganlagen und Schloß nicht wieder zu befestigen. Sohn von Johann IV. von DINCKLAGE (siehe 1.547.232) und N von SCHAGEN (siehe 1.547.233).
Verheiratet mit
773.617
Gese von SÜDHOLTE, Erbin zu Bakum, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1359, urk. 1359, Tochter von Herbort von SÜDHOLTE (siehe 1.547.234) und Kunne N (siehe 1.547.235).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann VI. von DINCKLAGE, geboren um 1350 (siehe 1.547.188).
2.
Herbort I von DINCKLAGE, Herr zur Herbortsburg, geboren um 1353 (Religion: r.K.), gestorben um 1395, urk. 1376-1394, 1396 tot, Herr zur Herbortsburg, Burgmann zu Vechta.
Verheiratet mit Drudeke von HONSTEDE (Religion: r.K.), Tochter von Bernhard von HONSTEDE, Herr zu Valkenrott.
3.
Statius I. von DINCKLAGE, Burgmann zu Vechta, geboren um 1357 (Religion: r.K.), gestorben nach 1383, urk. 1372-1383, 1392 tot.
4.
Hugo II. von DINCKLAGE, geboren um 1360 (siehe 386.808).
5.
Bertram III. von DINCKLAGE, geboren um 1363 (Religion: r.K.), gestorben nach 1383, urk. 1376-1383, 1392 tot.
6.
Dietrich I. von DINCKLAGE, Herr zur Dietrichsburg, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, urk. 1376-1426, Herr zur Dietrichsburg, Burgmann zu Vechta.
Verheiratet mit Heilwig von DINCKLAGE, geboren um 1375 (Religion: r.K.), Tochter von Johann VIII. von DINCKLAGE.

773.618
Friedrich von PENNETE, geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben nach 1417, urk. 1417, Sohn von Hermann von PENNETE (siehe 1.547.236) und Jutta N (siehe 1.547.237).
Kind:
1.
Heilwig von PENNETE, geboren um 1375 (siehe 386.809).

773.620 = 386.796 Boldewin von KNEHEM.
773.621 = 386.797 Clemeke von DINCKLAGE.

773.624
Bernd WEDDESCHE, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1375, urk. 1375, Sohn von Johann WEDDESCHE (siehe 1.547.248).
Kinder:
1.
Johann WEDDESCHE, geboren um 1365 (siehe 386.812).
2.
Ernst WEDDESCHE, geboren um 1367 (Religion: r.K.), gestorben nach 1410, urk. 1393-1410, 1393 Burgmann zu Diepholz, 1410 "der Alte".

773.626
Bernd von GRÖPELING, geboren um 1335 (Religion: r.K.), gestorben nach 1419, urk. 1368-1419, 1431 tot, 1368 Knappe, schwört 1368 Urfehde gegen die Stadt Herford, macht 1370 für den Edelherren Konrad von Diepholz einen Frieden mit der Stadt Minden, besitz im 1370 die curia in Eckholt zu Lehen, 1374 Schiedsrichter in einem Vertrag des Edelherren Konrad von Diepholz mit Gf. Erich v. Hoya, 1380 Erfexe der Dielinger Mark, um 1385 belehnt mit zwei Häusern in Dielingen, einem Haus zu Doren, einem Haus in Quernheim und einem Haus in Eckholte, 1388 Bürge des Junkers Otto v. Diepholz, schenkt 1396 die Rente einer Kote zu Hude und überträgt 1400 zu einer Seelenmessenstiftung für sich und seine Eltern das Eigentumsrecht des Hofes in Harlemissen (Harlingshausen) im Ksp. Oldendorf an das Kloster St. Marien zu Minden, Sohn von Johann III. von GRÖPELING (siehe 1.547.252).
Verheiratet mit
773.627
Lucke N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann IV. von GROPELING, geboren um 1368 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1390-1395.
2.
Reiner II. von GROPELING, Priester, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1434, urk. 1394-1434, 1394 Priester in Lübbeke, 1395 Pfarrer in Alswede.
3.
Fye von GROPELING, geboren um 1375 (siehe 386.813).

773.628
Rabodo (Robe) zum BUTTEL, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1383, urk. 1371-(1383), 1378 als ehemaliger Besitzer der Burg Rethem erwähnt, 1371 verhängt Ks. Karl IV. die Reichsacht gegen Hg. Magnus v. Braunschweig-Lüneburg und seine Anhänger, darunter Rabodo Wale, (1383) als Raubopfer in einer Beschwerde der Ratsherren von Oldenburg an Gf. Konrad v. Oldenburg, dessen Dientleute ihn bei Conneforde beraubt haben sollen. Sohn von Johann von BUTTEL (siehe 1.547.256) und N von HATTEN (siehe 1.547.257).
Verheiratet mit
773.629
N von TUNGELN, geboren um 1345 (Religion: r.K.), Tochter von Nikolaus von TUNGELN (siehe 1.547.258) und N FIKENSOLT (siehe 1.547.259).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Wal vom BUTTEL, geboren um 1370 (siehe 386.814).

773.630
Heinrich FRESE, geboren um 1335 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. (1362)1385-1395, gibt 1385 mit seinen Söhnen Johann, Friedrich, Heinrich, seinem Schwager Hermann Zebeke und den Vettern Johann, Sohn Gottfrieds, u. Johann v. Bettingbühren für seine Tochter Adelheid als Präbende Land in Huntorf u. Campe, Berne, an Blankenburg, verkauft 1395 mit seinen Söhne Johann, Friedrich, Heinrich, Hermann, Dietrich und Godeke Güter in Huntorf an Albert Lowe; seine Vetter Johann und Schwiegersohn Wal v. Buttel bürgen mit, sein Großvetter Johann Frese v. Lethe stimmt zu und siegelt mit. Sohn von Johann FRESE (siehe 1.547.260).
Kinder:
1.
Johann FRESE, geboren um 1363 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1385-1395.
2.
Friedrich FRESE, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1385-1395.
3.
Adelheid FRESE, Nonne, geboren um 1367 (Religion: r.K.), gestorben nach 1385, 1385 Nonne zu Blankenburg.
4.
Heinrich FRESE, geboren um 1369 (siehe 4.063.344).
5.
Hermann FRESE, geboren um 1371 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1395.
6.
Dietrich FRESE, geboren um 1373 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1395.
7.
Elisabeth FRESE, geboren um 1375 (siehe 386.815).
8.
Godeke FRESE, geboren um 1377 (Religion: r.K.), gestorben nach 1395, urk. 1395.

777.216
Gerlich tor WERINMIEGHER‑MOLEN, Beerbter u. Müller, geboren um 1380 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1403 in Dörpen-Müll, urk. 1403, Sohn von Sweder tor WERINMIEGHER‑MOLEN (siehe 1.554.432).
Kind:
1.
Wield tor MÜLL, geboren um 1410 in Dörpen-Müll (siehe 388.608).

777.376
Sweder van WALCHEM, Beerbter, geboren um 1360 in Walchum (Religion: r.K.), gestorben nach 1401 in Walchum, urk. um 1401 belehnt mit "dat gud to Swederinch", Ksp. Steinbild, Bschft. Walchum als Tecklenburger Lehen.
Kind:
1.
N SWERINCK, geboren um 1390 in Walchum (siehe 388.688).

777.728
Wolter I. von KEPPEL, Herr zu Verwolde, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben vor 1400, Sohn von Dietrich IV. von KEPPEL (siehe 1.555.456) und Jakoba von HACKFORT (siehe 1.555.457).
Verheiratet mit
777.729
Gostouwe von WESENBERG, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben vor 1410, urk. 1400, Tochter von Hermann von WESENBERG (siehe 1.555.458) und Belia von ALMELO (von Gerner) (siehe 1.555.459).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Dietrich V. von KEPPEL, geboren um 1385 (siehe 388.864).

777.732
Rolf van ITTERSUM, geboren um 1350 (Religion: r.K.), Sohn von Jakob van ITTERSUM (siehe 1.555.464).
Verheiratet mit
777.733
Margaretha von TYBENKAMP, geboren um 1370 (Religion: r.K.), Tochter von Gerd von TYBENKAMP (siehe 1.555.466).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann van ITTERSUM, geboren um 1395 (siehe 388.866).

777.734
Johann von KAMPFERBEKE, Herr zu Vollenhove, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, urk. 1393-1429, 1410 Meyer von Zwolle, Sohn von Dirk von KAMPFERBEKE (siehe 1.555.468) und Ermgard N (siehe 1.555.469).
Kirchliche Trauung um 1405 mit
777.735
Mechthild von RUTENBERGE, geboren um 1387 (Religion: r.K.), Tochter von Roeleff von dem RUTENBERGE (siehe 1.555.470) und Lutgerd von ALMELO (von Hulsen) (siehe 1.555.471).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann von KAMPFERBEKE, geboren um 1405 (Religion: r.K.).
2.
Agnes von KAMPFERBEKE, geboren um 1407 (siehe 388.867).
3.
Dirk von KAMPFERBEKE, Drost von Salland, geboren um 1409 (Religion: r.K.), gestorben vor 1474.
Verheiratet mit Margaretha van de WATER (Religion: r.K.).
4.
Steven von KAMPFERBEKE (Religion: r.K.), gestorben vor 1486.
Verheiratet mit Hasset van WIJTMAN (Religion: r.K.), Tochter von Evert van WIJTMAN.

777.736
Johann von HEECKEREN (de Rode) (Religion: r.K.), Sohn von Johann von HEECKEREN (de Rode) (siehe 1.555.472).
Kirchliche Trauung um 1385 mit
777.737
Elisabeth von WITTENHORST, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1425, Tochter von Heinrich von WITTENHORST (siehe 1.555.474).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Johann von HEECKEREN (de Rode), geboren um 1385 (siehe 388.868).
2.
Elisabeth von HEECKEREN (de Rode), geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben um 1452.
Verheiratet mit Otto von BYLANDT, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben am 22.04.1445, bestattet in Dueffelswaard, Sohn von Johann von BYLAND und N von SPAEN.

777.740
Johann Gherytssoen von BEVERVOORDE, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben 1410, urk. 1395-1410, 1411 tot, Sohn von Gerd von BEVERVOORDE (siehe 1.555.480) und Jutta VOET (siehe 1.555.481).
Verheiratet mit
777.741
Grete von LANGEN, geboren um 1372 (Religion: r.K.), Tochter von Bernd I. von LANGEN (siehe 1.388.288) und Gertrud von HEECKEREN (von Goor) (siehe 1.388.289).
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Jutta von BEVERVOORDE, geboren um 1390 (Religion: r.K.).
2.
Margaretha von BEVERVOERDE, geboren um 1391 (Religion: r.K.), gestorben 1432.
Kirchliche Trauung um 1408 mit Hermann III. von TWICKELO (Religion: r.K.), Sohn von Hermann II. von TWICKELO, Drost von Twente, und Jutte von EERDE.
3.
Gerd (Gerrit) von BEVERVOORDE, geboren zm 1393 (Religion: r.K.), gestorben nach 1411, urk. 1411 unmündig, 1419 tot.
4.
Bernd von BEVERVOORDE, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1457, urk. 1419-1457, 1477 tot.
Verheiratet mit Elisabeth von OER, geboren um 1405 (Religion: r.K.), Tochter von Dietrich von OER, Herr zur Rauschenburg, und Catharina KORFF GEN. SCHMISING.
5.
Rudolf von BEVERVOORDE, geboren um 1397 (Religion: r.K.).
6.
Johann von BEVERVOORDE, geboren um 1400 (Religion: r.K.).
7.
N von BEVERVOORDE (Religion: r.K.) (siehe 388.870).

777.744
Dirk I. von KEPPEL (van Woolbeek), Herr zu Woolbeeke, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben vor 1406. Herr zu Woolbeeke, urk. 1379-1406, 1379 als Zutphenscher Lehnsträger belehnt mit dem Hof zu Mingfeld bei Lochem, Sohn von Dietrich IV. von KEPPEL (siehe 1.555.456) und Jakoba von HACKFORT (siehe 1.555.457).
Verheiratet mit
777.745
Mechthild N (Religion: r.K.), gestorben nach 1399, 1399 mit dem Hof zu Mingfeld beleibzüchtigt.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
Dirk II. von KEPPEL (van der Woolbeeke), geboren um 1370 (siehe 388.872).

778.496
N TON GOSEVORDE, geboren um 1350 in Altharen (Religion: r.K.).
Kinder:
1.
N TON GOSEVORDE, geboren um 1385 in Altharen (siehe 389.248).
2.
Hermann GANSFORT, Bäcker, geboren um 1387 in Altharen, ? (Religion: r.K.), gestorben nach 1419 in Groningen.
Kirchliche Trauung vor 1419 mit N CLANT, geboren um 1395 in Groningen (Religion: r.K.), gestorben nach 1419 in Groningen, Tochter von Henrik CLANT, Häuptling zu Scharmer, und Maria CATER.

780.096
Hermann SECHTENLO, geboren um 1385 in Delbrück (Religion: r.K.), gestorben nach 1417 in Delbrück, urk. 1417 Zeuge in Paderborn bei der Selbstanerkennung von Henricus Dusterhus und seiner Frau Greta (aus Delbrück-Steinhorst) als Eigenbehörige des Knappen Henrik Stapel. Sohn von N SECHTENLO (siehe 1.560.192).
Kinder:
1.
Johann SECHTELO (Zechtelo), Bürger in Lippstadt, geboren um 1408 in Dellbrück (Religion: r.K.), gestorben nach 1476 in Lippstadt, urk. 1439-1476 Ratsherr in Lippstadt, ob er ein Bruder des 1437 in Dellbrück genannten Johann Sechtenlo ist, ist unsicher, aber chronologisch am wahrscheinlichsten. Dass zwei Brüder den gleichen Vornamen tragen, ist zu dieser Zeit nicht ungewöhnlich.
2.
Johann SECHTENLO, geboren um 1410 in Delbrück (siehe 390.048).

780.672
Wybben den VRYEN TO OVERLANGEN, geboren um 1385 (Religion: ev.), gestorben um 1444, urk. 1412 u. 1426 belehnt mit dem halben Erbe to Nederhove, Sohn von Hermann de VRYE van OVERLANGEN (Nedderhoff) (siehe 1.561.344).
Kind:
1.
Hermann den VRYEN TO OVERLANGEN, geboren um 1415 (siehe 390.336).

785.408
N GRÜNDER, Beerbter, geboren um 1430 in Dersum (Religion: r.K.), gestorben vor 1499 in Dersum, urk. 1499 tot.
Verheiratet mit
785.409
N N, gestorben nach 1499 in Dersum, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.
N GRÜNDER, geboren um 1460 in Dersum (siehe 392.704).

800.768
Johann VII. von BESTEN, Herr zu Sythen, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben 1479/81, urk. 1450-1481, Lehnsmann des Bischofs von Münster, 1467 belehnt, Lehnsmann des Bischofs von Utrecht, 1476 belehnt, 2.8.1474 Erbteilung der väterlichen Lehngüter zwischen den Brüdern Rutger, Wessel und Johann, Sohn von Johann IV. von BESTEN (de Olde, Pape) (siehe 1.601.536) und Stine von TOERNE (siehe 1.601.537).
Kirchliche Trauung (1) um 1445 mit Torsien von SCHULE (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung (2) vor 1450 mit Beleke von HAGENBECK (siehe 800.769).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.
Heinrich von BESTEN, geboren um 1445 (Religion: r.K.), gestorben nach 1468, begütert in Vreden, Groenlo, Geesteren (Borculo), 1468 Mitglied der Gelderner Ritterschaft.
Kirchliche Trauung vor 1466 mit Wybbe Ten BUSSCHE (Religion: r.K.), gestorben nach 1466, Tochter von Lambert Ten BUSSCHE und Mette N.
2.
Bela von BESTEN, geboren um 1447 (Religion: r.K.), gestorben nach 1482.
Kirchliche Trauung (1) vor 1480 mit Johann von SCHULE (Religion: r.K.), Sohn von Johann von SCHULE und Ida von WEDERDEN.
Kirchliche Trauung (2) um 1480 mit Georg von BACKUM, Herr zu Balken, geboren um 1445 (Religion: r.K.), gestorben nach 1501. Herr zu Balken und Bergen, 1475 Erbteilung mit seinem Bruder Dietrich, verkauf Haus Balken 1482 an Jaspar von Dinsing, Sohn von Dietrich von BACKEM, Herr zu Leyte, und Christina von EICKEL.
Aus der zweiten Ehe stammen:
3.
Christina von BESTEN, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben nach 1481.
4.
Johann VIII. von BESTEN (der Jüngere), geboren um 1453 (siehe 400.384).
5.
Ida von BESTEN, geboren um 1455 (Religion: r.K.).
6.
Franz I. von BESTEN, geboren um 1460 (Religion: r.K.), gestorben am 21.02.1537, begütert in Hattem, Loenen, Groenlo, Geesteren (Borculo), Hummelo, 1519 Schöffe in Hattem.
Kirchliche Trauung (1) vor 1503 mit Johanna N (Religion: r.K.), gestorben vor 1503, urk. 1503 tot.
Kirchliche Trauung (2) vor 1503 mit Aleyd von ALLER (Religion: r.K.), gestorben nach 1544, Tochter von Arend von ALLER und N von LENNEP.

Erste Seite    Vorige Seite    Blatt 46 von 146 Seiten Nächste Seite    Letzte Seite

Homepage | E-mail