Ahnentafel von Johannes Heinrich Freese
 
Generation I
 
1 Johannes Heinrich (Hans) Freese, Verwaltungsangesteller, geboren am 14.07.1960 in Aschendorf (Religion: r.K.), Sohn von Kurt Freese (siehe 2) und Margarethe Kampling (siehe 3).
Kirchliche Trauung mit 34 Jahren am 07.10.1994 in Tunxdorf-Nenndorf. Marienkapelle mit Marita Jansen, 28 Jahre alt, Diplom-Sonderpädagogin, Förderschullehrerin, geboren am 16.05.1966 in Aschendorf (Religion: r.K.), Tochter von Johann Jansen, Polizeihauptkomissar i.R., und Frieda Philipps, Bürokauffrau.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Jana Freese, geboren am 01.03.1997 in Papenburg (Religion: r.K.).

Generation II
 
2 Kurt Freese, Schiffsführer, geboren am 13.03.1928 in Papenburg (Religion: ev.), gestorben am 26.11.2005 in Leer mit 77 Jahren, bestattet in Aschendorf, Sohn von Johann Heinrich Freese (siehe 4) und Gertrud Wendt (siehe 5).
Standesamtliche Trauung mit 27 Jahren am 30.04.1955 in Aschendorf mit der 30-jährigen
3 Margarethe Kampling, geboren am 01.05.1924 in Bokel (Religion: r.K.), gestorben am 17.01.2011 in Papenburg mit 86 Jahren, bestattet am 20.01.2011 in Aschendorf, Tochter von Johann Kampling (siehe 6) und Christina Wiels (siehe 7).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johannes Heinrich (Hans) Freese, geboren am 14.07.1960 in Aschendorf (siehe 1).

Generation III
 
4 Johann Heinrich Freese, Schiffsführer, geboren am 09.08.1890 in Steenfelder Feld, getauft (ev.luth.) in Steenfelde, gestorben am 15.02.1940 in Papenburg mit 49 Jahren, bestattet in Papenburg, Sohn von N N (siehe 8) und Anna Margaretha Stamm (siehe 9).
Standesamtliche Trauung mit 23 Jahren am 29.06.1914 in Papenburg mit der 15-jährigen
5 Gertrud Wendt, geboren am 10.04.1899 in Papenburg, getauft (r.K.) in Papenburg, Tochter von Johann Wendt (siehe 10) und Elisabeth Buss (siehe 11).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Kurt Freese, geboren am 13.03.1928 in Papenburg (siehe 2).

6 Johann Kampling (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 15.11.1920 in Aschendorf mit
7 Christina Wiels (Religion: r.K.), Tochter von N Wiels (siehe 14).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gerhard Johann Kampling, geboren am 17.06.1922 in Aschendorf, getauft (r.K.) in Aschendorf, gestorben am 21.07.1923 in Aschendorf mit 1 Jahr, bestattet in Aschendorf.
2.  Margarethe Kampling, geboren am 01.05.1924 in Bokel (siehe 3).

Generation IV
 
8 N N (Religion: ev.).
Verheiratet mit
9 Anna Margaretha Stamm, geboren am 06.05.1850 in Steenfelderfeld (Religion: ev.), gestorben nach 1914 in Leer, Tochter von Harm Dirks Stamm (siehe 18) und Arendje Welp (siehe 19).
Kirchliche Trauung (1) mit 22 Jahren am 26.05.1872 in Steenfelde mit Hero Freese, 22 Jahre alt, Arbeiter, geboren am 11.09.1849 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde, gestorben am 11.10.1888 in Steenfelderfeld mit 39 Jahren, bestattet in Steenfelde, Sohn von Jan Janssen Freese und Taalke Poppen.
Kirchliche Trauung (2) mit 48 Jahren am 23.12.1898 in Leer mit Laurens Bley, 58 Jahre alt, Arbeiter, geboren am 09.09.1840 in Leer, getauft (ev.) in Leer.
Verheiratet (3) mit N N (siehe 8).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Harm Freese, geboren am 27.06.1870 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
2.  Johanna Talea Freese, geboren am 04.05.1872 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
3.  Johannes Freese, geboren am 30.03.1874 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
4.  Arend Freese, geboren am 02.09.1876 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde, gestorben am 19.10.1876 in Steenfelderfeld, 47 Tage alt, bestattet in Steenfelde.
5.  Arendje Freese, geboren am 02.10.1877 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
Kirchliche Trauung mit 20 Jahren am 04.12.1897 in Steenfelde mit Hinrich Gossling, 23 Jahre alt, Dienstknecht, geboren am 03.01.1874 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde, Sohn von Tjabering Jans Goßling, Arbeiter, und Henrica Classen Junker.
6.  Hero Freese, geboren am 09.04.1880 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
7.  Anton Freese, geboren am 09.04.1883 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
8.  Anna Margaretha Freese, geboren am 17.05.1885 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
9.  Taalke Freese, geboren am 08.05.1887 in Steenfelderfeld, getauft (ev.) in Steenfelde.
Aus der dritten Ehe stammen:
10.  Johann Heinrich Freese, geboren am 09.08.1890 in Steenfelder Feld (siehe 4).

10 Johann Wendt, Arbeiter, geboren am 28.09.1856 in Papenburg, getauft (r.K.) am 29.09.1856 in Papenburg, gestorben am 20.05.1910 in Papenburg mit 53 Jahren, bestattet am 24.05.1910 in Papenburg, Sohn von Sievert Wendt (siehe 20) und Maria Grave (siehe 21).
Kirchliche Trauung um 1880 mit
11 Elisabeth Buss (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gertrud Wendt, geboren am 10.04.1899 in Papenburg (siehe 5).

14 N Wiels (Religion: r.K.), Sohn von Gerhard Wiels (siehe 28) und Christina della Valle (siehe 29).
Kind:
1.  Christina Wiels (Religion: r.K.) (siehe 7).

Generation V
 
18 Harm Dirks Stamm, geboren am 27.02.1805 in Völlenerfehn, getauft (ev.) in Völlen, gestorben am 06.10.1851 in Steenfelderfeld mit 46 Jahren, bestattet in Steenfelde, Sohn von Dirk Jansen Stamm (siehe 36) und Gießel Simons van Deest (siehe 37).
Kirchliche Trauung (1) mit 30 Jahren am 08.03.1835 in Ihrhove mit Jantie Christophers Junker, 23 Jahre alt, geboren am 27.04.1811 in Breinermoor (Religion: ev.), gestorben am 03.02.1849 in Steenfelderfeld mit 37 Jahren, bestattet in Steenfelde.
Kirchliche Trauung (2) mit 44 Jahren am 22.07.1849 in Völlen mit Arendje Welp, 33 Jahre alt (siehe 19).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.  Anna Margaretha Stamm, geboren am 06.05.1850 in Steenfelderfeld (siehe 9).
19 Arendje Welp, geboren am 05.09.1815 in Völlen, getauft (ev.) in Völlen, gestorben am 08.02.1895 in Steenfelde mit 79 Jahren, bestattet in Steenfelde, Tochter von Johann Hinrich Welp (siehe 38) und Anna Margaretha Jansen Schulte (siehe 39).
Aus dieser Ehe stammen: 1 Kind (siehe unter 18).

20 Sievert Wendt, Arbeiter, geboren am 09.03.1811 in Papenburg, Sohn von Christoph Wendt (siehe 40) und Johanna Nie (siehe 41).
Kirchliche Trauung mit 26 Jahren am 21.11.1837 in Papenburg mit der 21-jährigen
21 Maria Grave, geboren am 04.09.1816 in Papenburg (Religion: r.K.), Tochter von Hermann Grave (siehe 42) und Gertrud Hermanns (siehe 43).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Wendt, geboren am 28.09.1856 in Papenburg (siehe 10).

28 Gerhard Wiels, geboren am 27.01.1834 in Aschendorf (Religion: r.K.), Sohn von Heinrich Wiels (siehe 56) und Anna Katharina Wilkens (siehe 57).
Verheiratet mit
29 Christina della Valle, geboren am 21.01.1830 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 21.11.1879 in Aschendorf mit 49 Jahren. Schwindsucht, bestattet in Aschendorf, Tochter von Anton della Valle (siehe 58) und Gesina Büldt (siehe 59).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  N Wiels (Religion: r.K.) (siehe 14).

Generation VI
 
36 Dirk Jansen Stamm, Zimmermann, geboren (1765) (Religion: ev.), gestorben am 23.07.1847 in Sommerlust, bestattet in Steenfelde, Sohn von Johann Stamm (siehe 72).
Kirchliche Trauung vor 1797 mit
37 Gießel Simons van Deest, geboren am 08.05.1777 in Steenfelde, getauft (ev.) in Steenfelde, gestorben am 23.08.1858 in Collinghorst mit 81 Jahren, bestattet in Collinghorst, Tochter von Simon Roelfs van Deest (siehe 74) und Lisabeth Roelfs (siehe 75).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Harm Dirks Stamm, geboren am 27.02.1805 in Völlenerfehn (siehe 18).

38 Johann Hinrich Welp, Schiffskapitän, geboren (1781) in Diele (Religion: ev.), gestorben am 25.03.1821 in Völlen, bestattet in Völlen, 1804 Schiffskapitän, 1815 Schuster zu Völlen.
Kirchliche Trauung am 26.01.1804 in Völlen mit der 23-jährigen
39 Anna Margaretha Jansen Schulte, geboren am 17.12.1780 in Völlen, getauft (ev.) in Völlen, gestorben am 03.02.1836 in Völlen mit 55 Jahren, bestattet in Völlen, Tochter von Johann Hinrichs Schulte (siehe 78) und Anna Wüpke Henrichs Frey (siehe 79).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Arendje Welp, geboren am 05.09.1815 in Völlen (siehe 19).

40 Christoph Wendt, Arbeiter, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 10.04.1770 in Papenburg, gestorben am 14.09.1846 in Papenburg mit 76 Jahren, bestattet am 17.09.1846 in Papenburg, Sohn von Johann Wendt (siehe 80) und Anna Margaretha Dreyer (siehe 81).
Kirchliche Trauung mit 29 Jahren am 04.02.1800 in Papenburg mit der 24-jährigen
41 Johanna Nie, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 05.09.1775 in Papenburg, gestorben am 26.05.1848 in Papenburg mit 72 Jahren, bestattet in Papenburg, Tochter von Sievert (Swibertus) Nye (siehe 82) und Walburgis (Wibke) Henrichs Wernekens (siehe 83).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Sievert Wendt, geboren am 09.03.1811 in Papenburg (siehe 20).

42 Hermann Grave, Kolonist, geboren (1782) (Religion: r.K.), gestorben am 05.03.1845 in Papenburg, bestattet am 08.03.1845 in Papenburg, Sohn von Hermann Grave (siehe 84) und Gesina Nee (siehe 85).
Kirchliche Trauung am 13.05.1806 in Papenburg mit der 24-jährigen
43 Gertrud Hermanns, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 30.04.1782 in Papenburg, gestorben am 29.06.1853 in Papenburg mit 71 Jahren, bestattet in Papenburg, Tochter von Hermann Hermes (siehe 86) und Johanna Klahsen Rieke (siehe 87).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Maria Grave, geboren am 04.09.1816 in Papenburg (siehe 21).

56 Heinrich Wiels (Religion: r.K.).
Verheiratet mit
57 Anna Katharina Wilkens, geboren (1794) (Religion: r.K.), gestorben am 19.11.1861 in Aschendorf.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Wiels, geboren am 13.06.1828 in Aschendorf (Religion: r.K.).
2.  Gerhard Wiels, geboren am 27.01.1834 in Aschendorf (siehe 28).
3.  Catharina Wiels, geboren am 05.06.1837 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 10.01.1926 in Aschendorf mit 88 Jahren. Altenkamp.
Kirchliche Trauung mit 31 Jahren am 11.05.1869 in Aschendorf mit Georg Unnewehr, 34 Jahre alt, Maler, geboren am 24.09.1834 in Aschendorf. Altenkamp (Religion: r.K.), gestorben am 26.11.1904 in Aschendorf mit 70 Jahren. Altenkamp.

58 Anton della Valle, Färbermeister u. Glaser, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 06.11.1780 in Aschendorf, gestorben am 15.02.1857 in Aschendorf mit 76 Jahren, Sohn von Josephus Delevall (della Valle) (siehe 116) und Anna Barbara Wessels Wiels (siehe 117).
Kirchliche Trauung mit 31 Jahren am 03.02.1812 in Aschendorf mit der 20-jährigen
59 Gesina Büldt, geboren am 02.09.1791 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 29.01.1866 in Aschendorf mit 74 Jahren, Tochter von Hermann Büldt (siehe 118) und Anna Christina Gössling (siehe 119).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann della Valle, Glaser u. Färber, geboren am 29.12.1823 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 16.09.1897 in Aschendorf mit 73 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 34 Jahren am 04.05.1858 in Aschendorf mit Maria Gertrud Rolfes, 26 Jahre alt, geboren am 09.08.1831 in Aschendorf, getauft (r.K.) in Aschendorf, gestorben am 14.08.1885 in Aschendorf mit 54 Jahren, bestattet in Aschendorf.
2.  Christina della Valle, geboren am 21.01.1830 in Aschendorf (siehe 29).

Generation VII
 
72 Johann Stamm (Religion: ev.).
Kind:
1.  Dirk Jansen Stamm, geboren (1765) (siehe 36).

74 Simon Roelfs van Deest, geboren am 09.08.1737 in Steenfelde, getauft (ev.) in Steenfelde, gestorben am 06.11.1780 in Steenfelde mit 43 Jahren, bestattet in Steenfelde, Sohn von Roelf Simons van Deest (siehe 148) und Giessel Haets (siehe 149).
Kirchliche Trauung mit 31 Jahren am 15.05.1769 in Mitling-Mark mit
75 Lisabeth Roelfs, geboren (1741) in Sappemeer (Religion: ev.), gestorben am 19.10.1824 in Steenfelde, bestattet in Steenfelde.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gießel Simons van Deest, geboren am 08.05.1777 in Steenfelde (siehe 37).

78 Johann Hinrichs Schulte, Warfsman und Kirchenvorsteher, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 16.01.1735 in Völlen, gestorben am 23.12.1807 in Völlen mit 72 Jahren, bestattet in Völlen, Sohn von Hinrich Harms Schulte (siehe 156) und Gesche Jansen (siehe 157).
Kirchliche Trauung mit 37 Jahren am 22.12.1772 in Völlen mit der 25-jährigen
79 Anna Wüpke Henrichs Frey, geboren am 25.05.1747 in Völlen, getauft (ev.) in Völlen, gestorben am 21.10.1809 in Völlen mit 62 Jahren, bestattet in Völlen, Tochter von Hinrich Jans Frey (siehe 158) und Anna Margaretha Joosten (siehe 159).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Margaretha Jansen Schulte, geboren am 17.12.1780 in Völlen (siehe 39).

80 Johann Wendt, geboren in Duisburg (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 03.07.1766 in Papenburg mit der 34-jährigen
81 Anna Margaretha Dreyer, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 01.12.1731 in Papenburg, gestorben in Papenburg, bestattet in Papenburg, Tochter von Lübbert Dreyer (siehe 162) und Margaretha Kuper (siehe 163).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Christoph Wendt, geboren in Papenburg (siehe 40).

82 Sievert (Swibertus) Nye, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 05.01.1730 in Papenburg, gestorben in Papenburg, bestattet in Papenburg, Sohn von Johann Herms Niehe (Nye) (siehe 164) und Anna Margaretha Hermsen Nanckemann (siehe 165).
Kirchliche Trauung mit 23 Jahren am 27.11.1753 in Papenburg mit der 20-jährigen
83 Walburgis (Wibke) Henrichs Wernekens, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 14.12.1732 in Papenburg, gestorben 1795 in Papenburg, Tochter von Heinrich Wernekens (siehe 166) und Angela Hemmen Gerdes Merscher (siehe 167).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Margaretha Sivers Nie, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 03.12.1764 in Papenburg, gestorben am 13.09.1842 in Papenburg mit 77 Jahren, bestattet am 16.08.1842 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 26 Jahren am 17.05.1791 in Papenburg mit Heinrich Gerdes Sandmann, 32 Jahre alt, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 16.01.1759 in Papenburg, gestorben am 24.09.1822 in Papenburg mit 63 Jahren, bestattet in Papenburg, Sohn von Gerd Wessels Sandmann, Kolonist, und Adelheid Henrichs Roskamp (Christians).
2.  Johanna Nie, geboren in Papenburg (siehe 41).

84 Hermann Grave, Arbeiter (Religion: r.K.).
Verheiratet mit
85 Gesina Nee (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Grave, geboren (1782) (siehe 42).

86 Hermann Hermes, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 23.03.1748 in Papenburg, gestorben am 13.01.1816 in Papenburg mit 67 Jahren, bestattet in Papenburg, Sohn von Hermann Hermens Hoff (siehe 172) und Gertrud Jansen Arens (siehe 173).
Kirchliche Trauung mit 24 Jahren am 02.06.1772 in Papenburg mit
87 Johanna Klahsen Rieke, geboren um 1750 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben am 04.04.1826 in Papenburg, bestattet in Papenburg, Tochter von Nikolaus Rieke (siehe 174) und N N (siehe 175).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gertrud Hermanns, geboren in Papenburg (siehe 43).

116 Josephus Delevall (della Valle), Glaser, geboren (1736) in Vecchiano/Italien (Religion: r.K.), gestorben am 24.08.1816 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Sohn von Johann Deleval (siehe 232) und Maria Segar (siehe 233).
Kirchliche Trauung (1) vor 1754 mit N N (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung (2) am 15.05.1768 in Aschendorf mit Anna Barbara Wessels Wiels, 25 Jahre alt (siehe 117).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Philippus Dellewell (Delwel, Delwil), Glaser, Gastwirt u. Händler, geboren in Gambach, getauft (r.K.) am 22.09.1754 in Gambach, gestorben am 01.01.1821 in Hillegersberg mit 66 Jahren. Rotterdam, wohnte zuerst in Dorsten.
Standesamtliche Trauung mit 29 Jahren am 01.11.1783 in Rotterdam, kirchliche Trauung am 16.11.1783 in Kralingen. Rotterdam mit Maria van Honswijk, 39 Jahre alt, geboren in Dussen, getauft (ev.) am 25.05.1744 in Dussen. Aalburg, Noord-Brabant, gestorben am 30.07.1838 in Rotterdam mit 94 Jahren, Tochter von Johannes van Honswijk und Leonarda van der Vleut.
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Catharina Delavalle, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 16.03.1769 in Aschendorf, gestorben in Aschendorf, 159 Tage alt, bestattet am 22.08.1769 in Aschendorf.
3.  Johann Heinrich Delavalle, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 01.02.1771 in Aschendorf, gestorben am 09.09.1788 in Aschendorf mit 17 Jahren, bestattet in Aschendorf.
4.  Catharina Margaretha Delevalle, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 31.12.1774 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung mit 39 Jahren am 13.09.1814 in Aschendorf mit Theodor Eden (Koncken), Brinksitzer, geboren um 1785 in Aschendorf (Religion: r.K.), Sohn von Eduard Eden (Koncken), Brinksitzer, und Maria Christina Strack.
5.  Wenceslaus (Wessel) Delavalle, Glasmacher, Brinksitzer, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 21.01.1778 in Aschendorf, gestorben am 21.01.1850 in Aschendorf mit 72 Jahren, bestattet in Aschendorf.
Kirchliche Trauung mit 29 Jahren am 14.07.1807 in Aschendorf mit Anna Helena Eissing, geboren um 1785 in Nenndorf, getauft (r.K.) in Aschendorf, Tochter von Hermann Eissing und Anna Maria Margaretha Behnen.
6.  Anton della Valle, geboren in Aschendorf (siehe 58).
7.  Maria Catharina Delavalle, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 20.07.1786 in Aschendorf.
8.  N Delavalle, geboren am 09.09.1788 in Aschendorf, getauft (r.K.) am 09.09.1788 in Aschendorf, gestorben am 09.09.1788 in Aschendorf, 0 Tage alt, bestattet in Aschendorf.
117 Anna Barbara Wessels Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 14.11.1742 in Aschendorf, gestorben am 10.12.1804 in Aschendorf mit 62 Jahren, bestattet in Aschendorf, Tochter von Wessel Wieles (Wilmes) (siehe 234) und Catharina Lademaker (siehe 235).
Aus dieser Ehe stammen: 7 Kinder (siehe unter 116).

118 Hermann Büldt, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 26.09.1757 in Aschendorf, gestorben am 30.12.1828 in Aschendorf mit 71 Jahren, bestattet in Aschendorf, Sohn von Johann Bült (siehe 236) und Catharina Hansen (siehe 237).
Verheiratet mit
119 Anna Christina Gössling, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 04.10.1757 in Aschendorf, Tochter von Heinrich Göesling (siehe 238) und Gesina Berens (siehe 239).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gesina Büldt, geboren am 02.09.1791 in Aschendorf (siehe 59).
2.  Maria Harms Büldt (Bült), geboren am 08.03.1798 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 22.08.1872 in Kloosterburen mit 74 Jahren.
Verheiratet mit Berend Frerichs Lidmaat, geboren um 1798 in Neuenkirchen (Religion: r.K.), gestorben am 04.10.1834 in Kloosterburen, Sohn von Frederik Lidmaat und Elisabeth Gras.

Generation VIII
 
148 Roelf Simons van Deest, geboren um 1705 in Steenfelde (Religion: ev.), Sohn von Simon (Simen) van Deest (siehe 296) und Melle N (siehe 297).
Kirchliche Trauung am 02.06.1736 in Steenfelde mit
149 Giessel Haets, geboren um 1710 in Völlen (Religion: ev.), Tochter von Haat (Hatet) Hinrichs (siehe 298) und Meye Janssen (siehe 299).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Simon Roelfs van Deest, geboren am 09.08.1737 in Steenfelde (siehe 74).

156 Hinrich Harms Schulte, geboren (1694) (Religion: ev.), gestorben am 27.10.1769 in Völlen, bestattet in Völlen.
Kirchliche Trauung am 11.01.1732 in Völlen mit
157 Gesche Jansen, geboren (1701) (Religion: ev.), gestorben am 01.01.1784 in Völlen, bestattet in Völlen.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Hinrichs Schulte, geboren in Völlen (siehe 78).

158 Hinrich Jans Frey, geboren in Völlenerfehn, getauft (ev.) am 11.06.1698 in Völlen, gestorben am 02.02.1778 in Völlenerfehn mit 79 Jahren, bestattet in Völlen, Sohn von Jan Hinrichs Frey (siehe 316) und Gretje Haykes (siehe 317).
Kirchliche Trauung mit 33 Jahren am 30.04.1732 in Völlen mit
159 Anna Margaretha Joosten, geboren um 1710 (Religion: ev.), gestorben am 17.05.1763 in Völlenerfehn, bestattet in Völlen.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Arendjen Hinrichs Frey, geboren am 09.11.1744 in Völlen, getauft (ev.) am 15.11.1744 in Völlen, gestorben am 22.10.1818 in Stapelmoor mit 73 Jahren, bestattet in Stapelmoor.
Kirchliche Trauung mit 21 Jahren am 18.07.1766 in Völlen mit Johann Hinrichs Welp, geboren (1738) in Diele (Religion: r.K.), gestorben vor 1818, Sohn von Hinrich Welp.
2.  Anna Wüpke Henrichs Frey, geboren am 25.05.1747 in Völlen (siehe 79).

162 Lübbert Dreyer, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 17.12.1704 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 87 Jahren, bestattet am 25.12.1791 in Papenburg, Sohn von Hermann Jochims Dreyer (siehe 324) und Margaretha Christians Roßkamp (siehe 325).
Kirchliche Trauung mit 20 Jahren am 12.04.1725 in Papenburg mit der 23-jährigen
163 Margaretha Kuper, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 11.02.1702 in Papenburg, Tochter von Heinrich Wolbers Kuper (siehe 326) und Christina Jansen Scheper (siehe 327).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Margaretha Dreyer, geboren in Papenburg (siehe 81).

164 Johann Herms Niehe (Nye), Kolonist, geboren (1684) in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Papenburg, vor 1763, wohnt auf Plaatze 257 (Vosseberg 26), Sohn von Hermann Niehe (siehe 328).
Kirchliche Trauung am 27.06.1713 in Papenburg mit der 14-jährigen
165 Anna Margaretha Hermsen Nanckemann, geboren in Lathen, getauft (r.K.) am 29.09.1698 in Lathen, gestorben in Papenburg mit 88 Jahren, bestattet am 19.04.1787 in Papenburg, Tochter von Hermann Conrad Nanckemann (siehe 330) und Pfenne Gerke (siehe 331).
Kirchliche Trauung (1) mit 14 Jahren am 27.06.1713 in Papenburg mit Johann Herms Niehe (Nye) (siehe 164).
Kirchliche Trauung (2) mit 64 Jahren am 31.05.1763 in Papenburg mit Garrelt Joestens, Kolonist, geboren um 1691 in Ostfriesland (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 05.04.1778 in Papenburg. Er ist Witwer der Anna Catharina Einhaus, Witwer der Anna Jansen.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Johann Hermann Jansen Nye, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 24.05.1714 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 52 Jahren, bestattet am 10.06.1766 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 257 (Vosseberg 26).
Kirchliche Trauung mit 24 Jahren am 11.11.1738 in Papenburg mit Brigitte Elisabeth Springer, 30 Jahre alt, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 28.12.1707 in Aschendorf, gestorben am 30.09.1764 in Papenburg mit 56 Jahren, bestattet in Papenburg, Tochter von Hermann Springer (Sprenger), Soldat, und Anna Christina Grevelier.
2.  Veronika (Phenenna) Jansen Nye, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 27.08.1716 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 64 Jahren, bestattet am 24.09.1780 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 16 Jahren am 13.05.1733 in Papenburg mit Johann Jansen Bode, 20 Jahre alt, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 29.11.1712 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 55 Jahren, bestattet am 09.06.1768 in Papenburg, wohnt am Mittelkanal rechts 112, Sohn von Johann Jansen Bode, Kolonist, und Maria Wiechers Beckmann.
3.  Hermann Jansen Nye, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 19.02.1718 in Papenburg, gestorben nach 1780 in Papenburg, bestattet in Papenburg, wohnt auf Plaatze 73, Mittelkanal links 104 (vom Schwiegervater geerbt).
Kirchliche Trauung (1) mit 21 Jahren am 26.01.1740 in Papenburg mit Maria Elisabeth Conrads Arens, 19 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 08.03.1720 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 41 Jahren, bestattet am 01.04.1761 in Papenburg, Tochter von Conrad Arens Arens, Kolonist, und Margaretha Elisabeth Peters.
Kirchliche Trauung (2) mit 43 Jahren am 24.11.1761 in Papenburg mit Anna Margaretha Jansen Jungebluth, 34 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 20.11.1727 in Papenburg, gestorben nach 1768 in Papenburg, Tochter von Johann Bernhard Herms Jungebluth (Almoids) und Catharina Herms Roßkamp.
4.  Bernd Jansen Nye, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 06.04.1720 in Papenburg, gestorben am 26.12.1759 in Papenburg mit 39 Jahren, bestattet in Papenburg, wohnt auf Plaatze 137, Splitting re. 136.
Kirchliche Trauung mit 21 Jahren am 23.01.1742 in Papenburg mit Susanna Jansen Steinken, 25 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 30.06.1716 in Papenburg, gestorben nach 1757 in Papenburg, Tochter von Johann Jansen Steinken (Schnieder), Kolonist, und Thalken Henrichs.
5.  Aleid (Thalia) Nye, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 22.01.1725 in Papenburg, gestorben am 17.01.1775 in Papenburg mit 49 Jahren, bestattet in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 20 Jahren am 18.01.1746 in Papenburg mit Hense Berens Mammes, 21 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 23.03.1724 in Papenburg, gestorben am 13.10.1770 in Papenburg mit 46 Jahren, bestattet in Papenburg, Sohn von Bernd Berens (Mammes), Kolonist, und Anna Margaretha Berens Mammes.
6.  Gerd Jansen Nye, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 16.08.1727 in Papenburg, gestorben nach 1795 in Papenburg, bestattet in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 21 Jahren am 06.09.1748 in Papenburg mit Elisabeth Jansen Wichers Beckmann, 20 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 05.01.1728 in Papenburg, gestorben nach 1761 in Papenburg, bestattet in Papenburg, Tochter von Johann Wichers Beckmann, Kolonist, und Rebecca Gerdes Walker.
7.  Sievert (Swibertus) Nye, geboren in Papenburg (siehe 82).
8.  Conrad Jansen Nye, Kolonist u. Schiffer, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 07.03.1732 in Papenburg, gestorben nach 1806 in Papenburg, bestattet in Papenburg, wohnt auf Plaatze 126 (Splittingkanal links 148), 1778 "mehr Schulden als Güter", besitzt 1780 "1 Haus, 1 Garten, 1/4 Vierup Infall und 6 Vierup wüstes Land", besitz 1772 ein eigenes Schmackschiff.
Kirchliche Trauung mit 23 Jahren am 17.09.1755 in Papenburg mit Catharina Jansen Pahl, 23 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 03.07.1732 in Papenburg, gestorben vor 1806 in Papenburg, Tochter von Johann Herms Pahl, Kolonist, und Maria Hermsen.
9.  Johann Jansen Nye, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 01.02.1734 in Papenburg, gestorben am 31.07.1746 in Papenburg mit 12 Jahren, bestattet in Papenburg.
10.  Maria Jansen Nye, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 03.02.1737 in Papenburg, gestorben nach 1765 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 23 Jahren am 28.01.1761 in Papenburg mit Heinrich Rolefs Schmitz, Kolonist, geboren um 1735 (Religion: r.K.), gestorben nach 1765 in Papenburg.

166 Heinrich Wernekens, Weber, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 30.10.1685 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 84 Jahren, bestattet am 02.01.1770 in Papenburg, Sohn von Werner Cordes (siehe 332) und Margaretha Wolbers Kuper (siehe 333).
Kirchliche Trauung mit 44 Jahren am 28.09.1730 in Papenburg mit
167 Angela Hemmen Gerdes Merscher, geboren (1704) in Papenburg, getauft (r.K.) in Papenburg, gestorben in Papenburg, bestattet am 05.01.1755 in Papenburg, Tochter von Hemme Gerdes Merscher (siehe 334) und Anna Margaretha Christoffers (siehe 335).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Walburgis (Wibke) Henrichs Wernekens, geboren in Papenburg (siehe 83).

172 Hermann Hermens Hoff, Schiffer u. Weber, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 15.10.1705 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 55 Jahren, bestattet am 10.08.1761 in Papenburg, Sohn von Hermann Hoff (siehe 344) und Kunigunde Henrichs Schulte (siehe 345).
Kirchliche Trauung mit 27 Jahren am 10.02.1733 in Papenburg mit der 21-jährigen
173 Gertrud Jansen Arens, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 06.04.1711 in Papenburg, gestorben in Papenburg, bestattet in Papenburg, Tochter von Johann Arens (siehe 346) und Gebke Herms (siehe 347).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gesina Hermes, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 24.04.1738 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 37 Jahren, bestattet am 24.06.1775 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 23 Jahren am 20.01.1762 in Papenburg mit Heinrich Christians Heyen, 24 Jahre alt, Schiffer, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 16.07.1737 in Papenburg, gestorben am 18.04.1818 in Papenburg mit 80 Jahren, bestattet in Papenburg, wohnt auf Plaatze 175, Wiek rechts 68, ist 1778 im Vermögens-Verzeichnis unter "E" (welche Schulden, dennoch Solvendo) eingetragen; zu seiner Plaatze gehören 1780 1 Haus, 1 Nebenhaus, 1 Garten, 2 Kuhweiden beim Haus, 4 Virup Infall und 1 Virup Zuschlag, Sohn von Christian Antons (Heyen), Kolonist, und Anna Jansen. Er ist wiederverheiratet mit Margaretha Gertrudis Ottens.
2.  Hermann Hermes, geboren in Papenburg (siehe 86).

174 Nikolaus Rieke.
Verheiratet mit
175 N N.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johanna Klahsen Rieke, geboren um 1750 in Papenburg (siehe 87).

232 Johann Deleval, Glaser (Religion: r.K.), gestorben am 15.01.1796 in Aschendorf.
Verheiratet mit
233 Maria Segar (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Josephus Delevall (della Valle), geboren (1736) in Vecchiano/Italien (siehe 116).

234 Wessel Wieles (Wilmes), geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 04.03.1710 in Aschendorf, gestorben in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Sohn von Heinrich Wyles (Wilms) (siehe 468) und Maria Wessels (Wilms) (siehe 469).
Kirchliche Trauung mit 25 Jahren am 05.02.1736 in Aschendorf mit der 29-jährigen
235 Catharina Lademaker, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 27.05.1706 in Aschendorf, Tochter von Wessel Berens Lademaker (siehe 470) und Barbara Luissing (Korte) (siehe 471).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich Antonius Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 24.12.1736 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung mit 20 Jahren am 19.04.1757 in Aschendorf mit Lucia Depper (Religion: r.K.).
2.  Johann Bernhard Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 19.09.1738 in Aschendorf.
3.  Heinrich Antonius Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 16.09.1740 in Aschendorf.
4.  Anna Barbara Wessels Wiels, geboren in Aschendorf (siehe 117).

236 Johann Bült, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 13.01.1726 in Aschendorf, gestorben in Aschendorf mit 68 Jahren, bestattet am 23.03.1794 in Aschendorf, Sohn von Hermann Engelbert Bült (siehe 472) und Elisabeth Veltmann (Reiners) (siehe 473).
Kirchliche Trauung mit 30 Jahren am 23.11.1756 in Aschendorf mit der 28-jährigen
237 Catharina Hansen, geboren in Heede, getauft (r.K.) am 18.01.1728 in Heede, gestorben in Aschendorf mit 61 Jahren, bestattet am 09.01.1790 in Aschendorf, Tochter von Hermann Hansen (siehe 474) und Anna N (siehe 475).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Büldt, geboren in Aschendorf (siehe 118).

238 Heinrich Göesling, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 29.08.1713 in Aschendorf, gestorben nach 1750 in Aschendorf, Sohn von Goßelich (Goswin) Dirkes Göesling (siehe 476) und Anna Christina Dülmann (siehe 477).
Kirchliche Trauung mit 33 Jahren am 22.11.1746 in Aschendorf mit der 25-jährigen
239 Gesina Berens, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 28.08.1721 in Aschendorf, Tochter von Johann Behrens (siehe 478) und Wübke Steining (siehe 479).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Christina Gössling, geboren in Aschendorf (siehe 119).
2.  Theodor Hermann (Dirk) Goesling, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 19.07.1766 in Aschendorf, gestorben am 02.08.1838 in Lehe mit 72 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 26 Jahren am 12.02.1793 in Aschendorf mit Anna Maria Luissing, 25 Jahre alt, geboren in Lehe, getauft (r.K.) am 10.09.1767 in Aschendorf, gestorben am 06.05.1840 in Lehe mit 72 Jahren, Tochter von Agatius Lüssing, Beerbter, und Anna Maria Sandmann.

Generation IX
 
296 Simon (Simen) van Deest, Bauer (Religion: ev.).
Verheiratet mit
297 Melle N (Religion: ev.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Roelf Simons van Deest, geboren um 1705 in Steenfelde (siehe 148).

298 Haat (Hatet) Hinrichs, Warfsmann, geboren um 1680 in Völlen (Religion: ev.), gestorben am 11.07.1751 in Völlen, bestattet am 16.07.1751 in Völlen, Sohn von Hinrich Harms (siehe 596) und N N (siehe 597).
Kirchliche Trauung am 21.05.1702 in Völlen mit
299 Meye Janssen, geboren (1681) in Völlen (Religion: ev.), gestorben am 09.05.1770 in Völlen, bestattet am 15.05.1770 in Völlen, Tochter von Jan Haykes (siehe 598) und Antie Tybe (siehe 599).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Giessel Haets, geboren um 1710 in Völlen (siehe 149).
2.  Schwaantje Haats, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 25.08.1715 in Völlen, gestorben am 27.01.1805 in Völlen mit 89 Jahren, bestattet am 01.02.1805 in Völlen.
Kirchliche Trauung mit 24 Jahren am 01.06.1740 in Völlen mit Dirk Focken, 35 Jahre alt, Landgebräucher zu Völlen, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 21.05.1705 in Völlen, gestorben am 23.04.1754 in Völlen mit 48 Jahren, bestattet am 30.04.1754 in Völlen, Sohn von Focke Jansen, Heuermann, und Gesche Dircks.

316 Jan Hinrichs Frey, Warfsmann, geboren um 1670 in Völlen (Religion: ev.), gestorben am 16.09.1733 in Völlen, bestattet am 21.09.1733 in Völlen, Sohn von Hinrich Frey (siehe 632) und Geske Janssen (siehe 633).
Kirchliche Trauung am 16.06.1697 in Völlen mit
317 Gretje Haykes, geboren um 1670 in Völlen (Religion: ev.), gestorben am 31.05.1738 in Völlen, bestattet am 03.06.1738 in Völlen, Tochter von Hayke Jans (siehe 634).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hinrich Jans Frey, geboren in Völlenerfehn (siehe 158).

324 Hermann Jochims Dreyer, Kolonist, geboren um 1670 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 01.01.1728 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 184b, Gasthauskanal 1, Sohn von Joachim Dreyer (siehe 648).
Kirchliche Trauung am 13.05.1700 in Papenburg mit
325 Margaretha Christians Roßkamp, geboren um 1668 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 25.04.1734 in Papenburg, Tochter von Christian Roßkamp (siehe 650) und Catharina Jaspers Specker (siehe 651).
Kirchliche Trauung (1) am 12.05.1691 in Papenburg mit Lübbert Jansen, Kolonist, geboren um 1668 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 27.09.1699 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 184b, Gasthauskanal 1, Sohn von Johann Albers (Eisken), Kolonist, und Anneke Többens (Lenger).
Kirchliche Trauung (2) am 13.05.1700 in Papenburg mit Hermann Jochims Dreyer (siehe 324).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.  Joachim Dreyer, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 08.11.1701 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 66 Jahren, bestattet am 20.05.1768 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 21 Jahren am 03.02.1723 in Papenburg mit Maria Jansen (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 03.11.1758 in Papenburg.
2.  Lübbert Dreyer, geboren in Papenburg (siehe 162).

326 Heinrich Wolbers Kuper, Weber, geboren um 1658 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 09.03.1737 in Papenburg, Sohn von Wolbert Jansen Kuper (Lange) (siehe 652) und Johanna Henrichs (siehe 653).
Kirchliche Trauung am 14.04.1682 in Papenburg mit
327 Christina Jansen Scheper, geboren um 1660 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Papenburg, Tochter von Johann Gerdes Eesken (siehe 654) und N N (siehe 655).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Kuper (Poel), geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 19.10.1683 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 94 Jahren, bestattet am 13.01.1778 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 33 Jahren am 12.05.1717 in Papenburg mit Anna Berens (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 17.09.1787 in Papenburg.
2.  Anna Henrichs Kuper, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 20.04.1688 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 21 Jahren am 23.05.1709 in Papenburg mit Johannn Jansen Poel, geboren (1688) (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Papenburg, Sohn von Johann Wobken.
3.  Christina Henrichs Kuper, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 07.11.1699 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 95 Jahren, bestattet am 12.01.1795 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 20 Jahren am 19.11.1719 in Papenburg mit Heinrich Stincken, 23 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 26.06.1696 in Papenburg, gestorben 1771 in Papenburg, bestattet in Papenburg, Sohn von Hermann Henrichs, Kolonist, und Margaretha Schulte.
4.  Margaretha Kuper, geboren in Papenburg (siehe 163).

328 Hermann Niehe (Religion: r.K.).
Kind:
1.  Johann Herms Niehe (Nye), geboren (1684) in Papenburg (siehe 164).

330 Hermann Conrad Nanckemann, Kolonist, geboren in Düthe, getauft (r.K.) am 22.12.1667 in Lathen, gestorben in Papenburg mit 53 Jahren, bestattet am 18.05.1721 in Papenburg, Sohn von Hermann Nanckemann (siehe 660) und Thalke Hilling (siehe 661).
Kirchliche Trauung (1) vor 1693 mit Pfenne Gerke (siehe 331).
Kirchliche Trauung (2) mit 37 Jahren am 13.02.1705 in Papenburg mit Thekla Hilling, geboren um 1675 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1705 in Papenburg, 1705 vidua, Eltern unsicher, Tochter von Hermann Hilling, Beerbter, und Sybilla Nortmann. Sie ist Witwe des N N.
Kirchliche Trauung (3) mit 51 Jahren am 23.04.1719 in Papenburg mit Hesta Wübben.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Anna Margaretha Hermsen Nanckemann, geboren in Lathen (siehe 165).
2.  Hermann Nanckemann, geboren (1693) (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf. Eltern nicht sicher.
Kirchliche Trauung (1) 1719 in Aschendorf. Tag u. Monat nicht angegeben mit Gebina Abels Wacker, geboren in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 24.03.1735 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf.
Kirchliche Trauung (2) nach 1735 mit Susanna N, geboren (1687) (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Aschendorf.
Aus der dritten Ehe stammen:
3.  Anna Nanckemann, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 03.04.1721 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 39 Jahren, bestattet am 20.07.1760 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 17 Jahren am 10.02.1739 in Papenburg mit Gerd Stoffers (Rosendahl), 23 Jahre alt, Schiffer und Colonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 29.08.1715 in Papenburg, gestorben in Papenburg, wohnt auf Plaatze 78, Sohn von Christoffer Jürgens Lindt, Kolonist, und Adelheid Jansen.
331 Pfenne Gerke (Religion: r.K.), gestorben vor 1705.
Aus dieser Ehe stammen: 2 Kinder (siehe unter 330).

332 Werner Cordes, Kolonist, geboren um 1660 in Bokeloh, getauft (r.K.) in Bokeloh, gestorben in Papenburg, bestattet am 08.07.1733 in Papenburg, Sohn von Conrad von der Cloppenburg (siehe 664).
Kirchliche Trauung am 20.05.1684 in Papenburg mit
333 Margaretha Wolbers Kuper, geboren um 1660 in Papenburg (Religion: r.K.), Tochter von Wolbert Jansen Kuper (Lange) (siehe 652) und Johanna Henrichs (siehe 653).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich Wernekens, geboren in Papenburg (siehe 166).

334 Hemme Gerdes Merscher, geboren um 1660 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 24.03.1745 in Papenburg, Sohn von Gerd Merscher (siehe 668) und Thalia Berenß (siehe 669).
Kirchliche Trauung 1689 mit
335 Anna Margaretha Christoffers, geboren um 1668 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, Tochter von Christopher Benjamins (Berns) (siehe 670) und Anna Hermens (siehe 671).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Bernhard Hemmen Metscher, Schiffer, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 11.03.1707 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 75 Jahren, bestattet am 07.06.1782 in Papenburg.
Kirchliche Trauung mit 24 Jahren am 13.02.1732 in Papenburg mit Adelheid Wessels, 20 Jahre alt, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 21.12.1711 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 79 Jahren, bestattet am 10.01.1791 in Papenburg, Tochter von Wessel Hermes und Veronica Meiners.
2.  Angela Hemmen Gerdes Merscher, geboren (1704) in Papenburg (siehe 167).

344 Hermann Hoff, Kolonist, geboren um 1655 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 10.08.1761 in Papenburg, Sohn von Hermann Hoff (siehe 688) und Gertraud Rolffs (siehe 689).
Kirchliche Trauung am 26.04.1689 in Papenburg mit
345 Kunigunde Henrichs Schulte, geboren um 1665 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 01.09.1728 in Papenburg, Tochter von Heinrich Schulte (siehe 690) und Grete N (siehe 691).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Hermens Hoff, geboren in Papenburg (siehe 172).

346 Johann Arens, Weber, geboren um 1667 in Papenburg (Religion: r.K.), Sohn von Arend Arens (siehe 692) und Elisabeth Berens (siehe 693).
Kirchliche Trauung vor 1711 mit
347 Gebke Herms (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gertrud Jansen Arens, geboren in Papenburg (siehe 173).

468 Heinrich Wyles (Wilms), geboren in Müll, getauft (r.K.) am 24.03.1680 in Dörpen, Sohn von Wield Henrichs zur Müll (Brügger) (siehe 936) und Gebbeke Dirksen (siehe 937).
Kirchliche Trauung (1) mit 21 Jahren am 03.11.1701 in Aschendorf mit Christina Kempen, geboren um 1680 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 15.03.1707 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Tochter von Hermann Watermann (Kempen), Kötter, und Anna Kempen.
Kirchliche Trauung (2) mit 27 Jahren am 25.08.1707 in Aschendorf mit Maria Wessels (Wilms) (siehe 469).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Anna Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 18.08.1702 in Aschendorf.
2.  Margaretha Wiels, geboren in Aschendorf, getauft am 26.09.1705 in Aschendorf.
Aus der zweiten Ehe stammen:
3.  Bernhard Wilhelm Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 18.05.1708 in Aschendorf.
4.  Wessel Wieles (Wilmes), geboren in Aschendorf (siehe 234).
5.  Heinrich Anton Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 08.10.1712 in Aschendorf.
6.  Anna Margaretha Wiels, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 24.10.1714 in Aschendorf.
469 Maria Wessels (Wilms) (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen: 4 Kinder (siehe unter 468).

470 Wessel Berens Lademaker, geboren um 1670 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1740 in Aschendorf. Urkunden im Archiv Korte/Kuper Aschendorf:
No. 18, 27. Okt. 1704
Wessel Berens quittiert seinem Schwager Johann Korte den Brautschatz seiner Frau von 60 schlichten Thalern
, Sohn von Bernhard Lademaker (siehe 940) und Tobbeke Winckhoff (siehe 941).
Kirchliche Trauung am 29.02.1696 in Aschendorf mit
471 Barbara Luissing (Korte), geboren um 1668 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 11.10.1725 in Aschendorf, Tochter von Johann Luissing (Korte) (siehe 942) und Catharina Korte (siehe 943).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Lademaker, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 04.08.1700 in Aschendorf.
2.  Catharina Lademaker, geboren in Aschendorf (siehe 235).
3.  Tobia Lademaker, geboren (1702) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung am 24.08.1728 in Aschendorf mit Theodor Grönninger, Kirchspielsführer, geboren um 1683 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 16.12.1732 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Sohn von Hermann Grönninger und Margaretha Christina Räters. Er ist Witwer der Anna Christina Röding.

472 Hermann Engelbert Bült, geboren um 1680 in Aschendorf (Religion: r.K.), Sohn von Heinrich Bült (siehe 944) und Hille Quirini (Crines) (siehe 945).
Kirchliche Trauung am 14.07.1716 in Aschendorf mit
473 Elisabeth Veltmann (Reiners), geboren um 1690 in Aschendorf (Religion: r.K.), Tochter von Reiner Veltmann (siehe 946) und Angela N (siehe 947).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Bült, geboren in Aschendorf (siehe 236).

474 Hermann Hansen, geboren um 1685 in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 19.07.1749 in Heede, bestattet in Heede, Sohn von Johann Scharpenborg (Hansen) (siehe 948) und N N (siehe 949).
Kirchliche Trauung vor 1714 mit
475 Anna N, geboren (1689) (Religion: r.K.), gestorben am 13.05.1773 in Heede, bestattet in Heede.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Hansen, geboren in Heede, getauft (r.K.) am 05.10.1727 in Heede, gestorben am 17.07.1743 in Heede mit 15 Jahren, bestattet in Heede.
2.  Catharina Hansen, geboren in Heede (siehe 237).
3.  Margaretha Hansen, geboren (1714) in Heede (Religion: r.K.), gestorben in Heede, bestattet am 27.07.1789 in Heede.
Kirchliche Trauung (1) vor 1742 in Heede mit Hermann Henrichs (Crabaten), geboren um 1710 in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 21.07.1749 in Heede, bestattet in Heede, Sohn von Heinrich Crabaten (Holster).
Kirchliche Trauung (2) Jan. 1752 in Heede mit Heinrich Walkenhorst (Religion: r.K.), gestorben in Heede, bestattet am 21.03.1781 in Heede.
4.  Hermann Hansen, geboren (1720) in Heede, oder (1716) (Religion: r.K.), gestorben in Heede, in Thysi, aetatis 62, bestattet am 30.05.1778 in Heede.
Kirchliche Trauung vor 1756 mit Maria Stolte, geboren (1736) in Heede (Religion: r.K.), gestorben in Heede, bestattet am 30.11.1811 in Heede, ??? Tochter von Peter Nikolaus Stolte und Genovefa (Gebbe) Wilholte.
5.  Anna Hansen, geboren (1722) in Heede (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung 1747 in Heede. Tag u. Monat nicht angegeben mit Hermann Abels, geboren (1714) in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 02.06.1758 in Heede, bestattet in Heede, Sohn von Hermann Abels (Zum Werde) und Gesina Büter.

476 Goßelich (Goswin) Dirkes Göesling, geboren (1670) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 19.01.1760 in Aschendorf, Sohn von Dietrich Goßeling (siehe 952) und Regina N (siehe 953).
Kirchliche Trauung (1) am 29.07.1706 in Aschendorf mit Susanna Winckhoff, geboren um 1685 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 03.04.1709 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Tochter von Albert Winckhoff und Gebbeke Sandmann.
Kirchliche Trauung (2) am 27.07.1710 in Aschendorf mit Anna Christina Dülmann (siehe 477).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Regina Göesling, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 01.08.1707 in Aschendorf.
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Heinrich Göesling, geboren in Aschendorf (siehe 238).
3.  Theodor Hermann Göesling, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 08.01.1716 in Aschendorf.
4.  Gerhard Göesling, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 02.03.1722 in Aschendorf.
477 Anna Christina Dülmann, geboren (1680) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Aschendorf, Tochter von Heinrich Dülmann (siehe 954) und Geßke N (siehe 955).
Aus dieser Ehe stammen: 3 Kinder (siehe unter 476).

478 Johann Behrens, Beerbter, geboren um 1680 in Devermühlen, getauft (r.K.) in Aschendorf, gestorben in Devermühlen, bestattet am 19.10.1728 in Aschendorf, Sohn von Bernhard Jansen (zur Devermühlen) (siehe 956) und Ebel (Wevel) zur Devermühlen (siehe 957).
Kirchliche Trauung am 26.11.1704 in Aschendorf mit der 20-jährigen
479 Wübke Steining, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 20.05.1684 in Aschendorf, gestorben in Devermühlen mit 60 Jahren, bestattet am 18.12.1744 in Aschendorf, Tochter von Dietrich Steining (siehe 958) und Margaretha Ostermann (siehe 959).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Bernhard Behrens, Beerbter, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 27.01.1706 in Aschendorf, gestorben in Devermühlen mit 69 Jahren, bestattet am 15.01.1776 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung mit 28 Jahren am 16.11.1734 in Aschendorf mit Anna Margaretha Reiners, 14 Jahre alt, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 04.03.1720 in Aschendorf, gestorben in Devermühlen mit 52 Jahren, bestattet am 11.05.1772 in Aschendorf, Tochter von Johann Reiners, Beerbter, und Margaretha Cordes.
2.  Anna Margaretha Behrens, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 16.11.1710 in Aschendorf.
3.  Gesina Berens, geboren in Devermühlen (siehe 239).

Generation X
 
596 Hinrich Harms, geboren um 1655 in Völlen (Religion: r.K.), gestorben in Völlen, bestattet am 14.09.1696 in Völlen, Sohn von Harm Haats (siehe 1192) und Antje N (siehe 1193).
Kirchliche Trauung (1) um 1675 mit N N (siehe 597).
Kirchliche Trauung (2) am 21.11.1684 in Völlen mit Trine Margareta Gödekens, geboren um 1660 in Völlen (Religion: r.K.), gestorben am 01.05.1731 in Völlen, bestattet am 08.05.1731 in Völlen, Tochter von Conrad Gödeke und Magdalena Dorothea Dorgelo.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Haat (Hatet) Hinrichs, geboren um 1680 in Völlen (siehe 298).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Luitjen Hinrichs, Lieutnant, Landwirt, geboren in Völlen, getauft (r.K.) am 09.11.1684 in Völlen, gestorben am 14.07.1768 in Völlen mit 83 Jahren, bestattet am 19.07.1768 in Völlen.
Kirchliche Trauung mit 34 Jahren am 05.11.1719 in Völlen mit Gesche Aitets, geboren um 1698 in Völlen, getauft (ev.) in Völlen, gestorben am 11.10.1742 in Völlen, bestattet am 19.10.1742 in Völlen, Tochter von Aitet Habben, Erbgesessener, und Tette Lupkens.
3.  Arntje Hinrichs, geboren um 1685 in Völlen (Religion: r.K.), gestorben in Völlen, bestattet am 03.10.1730 in Völlen.
Kirchliche Trauung am 24.04.1701 in Völlen mit Ricker Hinrichs Freyen, Leutnant, geboren um 1660 (Religion: r.K.), gestorben in Völlen, bestattet am 09.03.1729 in Völlen, Sohn von Hinrich Frey (siehe 632) und Geske Janssen (siehe 633). Er war zuvor verheiratet mit Trinie Haickens.
4.  Magdalena Dorothea Hinrichs, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 09.03.1687 in Völlen, gestorben am 28.01.1767 in Völlen mit 79 Jahren, bestattet am 03.02.1767 in Völlen.
Kirchliche Trauung mit 17 Jahren am 27.04.1704 in Völlen mit Hinrich Wilhelm Huckenius, Notar in Völlen, geboren um 1678 in Bremen (Religion: ev.), gestorben am 29.07.1750 in Völlen, bestattet am 04.08.1750 in Völlen. Sommersemester 1695 als "Bremensis" immatrikuliert an der Universität Rostock, Schatzungsregister Völlen 1719: Hinrich Wilhelm Huckenius, Notar, wohnet in einem geheurten Warffhause hat bissweilen Kraemerey zu kauff, seine Frau Magdalena Dorothea, noch einen Sohn Hinrich Harmen.
5.  Ricken Hinrichs, Arbeiter, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 06.06.1689 in Völlen, gestorben am 26.08.1772 in Lütjewolde mit 83 Jahren, bestattet in Völlen.
Kirchliche Trauung mit 26 Jahren am 07.07.1715 in Völlen mit Engel Focken, 19 Jahre alt, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 09.02.1696 in Völlen, gestorben am 18.12.1750 in Völlen mit 54 Jahren, bestattet in Völlen, Tochter von Focke Jansen, Heuermann, und Gesche Dircks.
6.  Cord Hinrichs, geboren um 1695 in Völlen (Religion: ev.), gestorben am 24.01.1753 in Völlen, bestattet am 02.02.1753 in Völlen.
Kirchliche Trauung am 14.05.1722 in Völlen mit Hille Janssen, 20 Jahre alt, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 01.03.1702 in Völlen, gestorben am 01.06.1785 in Völlen mit 83 Jahren, bestattet am 08.06.1785 in Völlen, Tochter von Jan Haykes (siehe 598) und Antie Tybe (siehe 599).
597 N N (Religion: ev.).
Aus dieser Ehe stammen: 1 Kind (siehe unter 596).

598 Jan Haykes, geboren um 1655 in Völlen (Religion: ev.), gestorben in Völlen, bestattet am 02.04.1693 in Völlen, Sohn von Hayke Jans (siehe 634).
Verheiratet mit
599 Antie Tybe (Religion: ev.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hille Janssen, geboren in Völlen, getauft (ev.) am 01.03.1702 in Völlen, gestorben am 01.06.1785 in Völlen mit 83 Jahren, bestattet am 08.06.1785 in Völlen.
Kirchliche Trauung mit 20 Jahren am 14.05.1722 in Völlen mit Cord Hinrichs, geboren um 1695 in Völlen (Religion: ev.), gestorben am 24.01.1753 in Völlen, bestattet am 02.02.1753 in Völlen, Sohn von Hinrich Harms (siehe 596) und Trine Margareta Gödekens.
2.  Meye Janssen, geboren (1681) in Völlen (siehe 299).

632 Hinrich Frey, geboren um 1640 in Völlen, getauft (ev.) in Völlen, gestorben in Völlen, bestattet am 05.11.1705 in Völlen, Sohn von Riquert Frey (siehe 1264) und Ette N (siehe 1265).
Verheiratet mit
633 Geske Janssen, geboren um 1640 in Völlen (Religion: ev.), gestorben in Völlen, bestattet am 05.04.1820 in Völlen, Tochter von Jan Haykes (siehe 1266).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Ricker Hinrichs Freyen, Leutnant, geboren um 1660 (Religion: r.K.), gestorben in Völlen, bestattet am 09.03.1729 in Völlen.
Kirchliche Trauung (1) am 12.11.1682 in Völlen mit Trinie Haickens (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung (2) am 24.04.1701 in Völlen mit Arntje Hinrichs, geboren um 1685 in Völlen (Religion: r.K.), gestorben in Völlen, bestattet am 03.10.1730 in Völlen, Tochter von Hinrich Harms (siehe 596) und Trine Margareta Gödekens.
2.  Jan Hinrichs Frey, geboren um 1670 in Völlen (siehe 316).

634 Hayke Jans, geboren um 1630 in Völlen (Religion: ev.).
Kinder:
1.  Jan Haykes, geboren um 1655 in Völlen (siehe 598).
2.  Gretje Haykes, geboren um 1670 in Völlen (siehe 317).

648 Joachim Dreyer (Religion: r.K.).
Kind:
1.  Hermann Jochims Dreyer, geboren um 1670 in Papenburg (siehe 324).

650 Christian Roßkamp, Kolonist, Schmied u. Schiffsführer, geboren um 1640 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 03.06.1696 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 11 (Hauptkanal links 17), gehört 1675 zu den wenigen Papenburger Siedlern, die das Protokoll über die Einstellung eines eigenen Pastors eigenhändig unterschreiben konnten. Sohn von Christian Roßkamp (siehe 1300).
Verheiratet mit
651 Catharina Jaspers Specker, geboren um 1645 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben nach 1680 in Papenburg, Tochter von Jasper Specker (siehe 1302).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Christian Christians Roßkamp, Kolonist, geboren um 1666 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, wohnt auf Plaatze 11, Hauptkanal links 17.
Kirchliche Trauung 1690 in Papenburg mit Klara Bruns, geboren um 1670 in Wesuwe (Religion: r.K.).
2.  Margaretha Christians Roßkamp, geboren um 1668 in Papenburg (siehe 325).
3.  Catharina Christians Roßkamp, geboren um 1670 in Papenburg (Religion: r.K.).
4.  Bernd Christians Roßkamp, geboren um 1672 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 10.01.1723 in Papenburg.
5.  Johannes Christians Roßkamp, Kolonist, geboren um 1674 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 09.02.1711 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 11 (Hauptkanal links 17).
Kirchliche Trauung am 19.05.1699 in Papenburg mit Walburgis Hermes Haskamp, 19 Jahre alt, geboren in Wippingen, getauft (r.K.) am 01.01.1680 in Sögel, gestorben nach 1709 in Papenburg, Tochter von Hermann Haskamp, Beerbter, und Hille Jansen Schmidt.
6.  Abraham Christians Roßkamp, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 15.08.1677 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 17 Jahren, bestattet am 09.05.1695 in Papenburg.
7.  Georg (Jürgen) Christians Roßkamp, Kolonist, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) am 23.03.1680 in Papenburg, gestorben in Papenburg mit 76 Jahren, bestattet am 13.09.1756 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 53, Osterkanal 75.
Kirchliche Trauung mit 26 Jahren am 21.02.1707 in Papenburg mit Maria Hermes, geboren um 1685 (Religion: r.K.), gestorben vor 1750 in Papenburg.
8.  Walburgis (Wobbeke) Christians Roßkamp, geboren (1670) in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 23.08.1755 in Papenburg.
Kirchliche Trauung am 28.05.1698 in Papenburg mit Hermann Hermans Stelmans (Thün), Kolonist, geboren um 1670 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 16.10.1747 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 171, Wiek rechts 76, Sohn von Hermann Stelman (Thün), Kolonist, und Catharina van Recke.
9.  Hermann Christians Roßkamp, Kolonist, geboren (1676) in Papenburg, getauft (r.K.) in Papenburg, gestorben in Papenburg, bestattet am 14.02.1757 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 54, Osterkanal 76.
Kirchliche Trauung (1) am 06.01.1701 in Papenburg mit Adelheid Hendrichs, geboren in Werlte (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 20.03.1730 in Papenburg.
Kirchliche Trauung (2) am 01.05.1731 in Papenburg mit Geseke Hermsen (Religion: r.K.), gestorben vor 1740 in Papenburg.
Kirchliche Trauung (3) am 23.02.1740 in Papenburg mit Thekla Jansen, geboren (1687) (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Papenburg.

652 Wolbert Jansen Kuper (Lange), Kolonist, geboren um 1628 (Religion: r.K.), gestorben um 1700 in Papenburg. Knecht auf der Papenburg, später Siedler, wohnt auf Plaatze 16, Hauptkanal links 23, Sohn von Johann Jansen Poel (Poeljan der Jüngere) (siehe 1304).
Kirchliche Trauung um 1653 mit
653 Johanna Henrichs, geboren um 1630 (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 13.04.1700 in Papenburg, Tochter von Heinrich N (Kuper) (siehe 1306).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Wolbers Kuper, Kolonist, geboren um 1654 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 06.07.1694 in Papenburg.
Kirchliche Trauung um 1678 mit Margaretha Lübbers (Löpkens), geboren in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 23.05.1717 in Papenburg.
2.  Wolbert Wolbers Kuper, Kolonist, geboren um 1656 in Papenburg, getauft (r.K.) in Papenburg, gestorben in Papenburg, bestattet nach 1704 in Papenburg.
Kirchliche Trauung vor 1683 mit Susanna Cordes Scheper, geboren in Schleper, getauft (r.K.) am 26.06.1659 in Bokeloh, gestorben nach 1700 in Papenburg, Tochter von Cord Jansen Scheper und Margaretha Jansen.
3.  Heinrich Wolbers Kuper, geboren um 1658 in Papenburg (siehe 326).
4.  Adelheid Kuper, geboren um 1659 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 04.10.1720 in Papenburg.
Verheiratet mit Abraham Meiners, Kolonist, geboren um 1655 in Völlenerfehn (Religion: r.K.), gestorben nach 1693 in Papenburg, bestattet in Papenburg.
5.  Margaretha Wolbers Kuper, geboren um 1660 in Papenburg (siehe 333).
6.  Anna Wolbers Kuper, geboren in Papenburg, getauft (r.K.) um 1662 in Papenburg.
Kirchliche Trauung vor 1686 mit Heinrich Jansen Müller (Schulte), geboren um 1660 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben nach 1709 in Papenburg, Sohn von Johann Herms Müller.

654 Johann Gerdes Eesken, Kolonist, geboren um 1617 (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 11.07.1683 in Papenburg. Moorbauer u. Maurer, wohnt zuerst auf Plaatze 20, Hauptkanal links 28, als sein Vater jedoch alt wurde übernahm er die elterliche Plaatze Nr. 19, Hauptkanal links 27, und übergibt Plaatze 20 seinem Sohn Gerd Jansen. Sohn von Gerd Eesken (siehe 1308).
Verheiratet mit
655 N N (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 07.02.1680 in Papenburg.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gerd Jansen Scheper, Kolonist, geboren um 1645 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 07.11.1684 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 20, Hauptkanal links 28.
Kirchliche Trauung um 1665 mit Hille Henrichs (Religion: r.K.), gestorben vor 1693 in Papenburg.
2.  Christina Jansen Scheper, geboren um 1660 in Papenburg (siehe 327).

660 Hermann Nanckemann, Beerbter, geboren (1630) in Lathen (Religion: r.K.), gestorben in Düthe, bestattet am 04.09.1711 in Lathen, Sohn von Johann Nanckemann (siehe 1320) und Anna Wilholte (siehe 1321).
Kirchliche Trauung am 06.07.1653 in Lathen mit
661 Thalke Hilling, geboren um 1627 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben am 16.06.1703 in Düthe, bestattet in Lathen, Tochter von Engelbert Schulte (Hilling) (siehe 1322) und Anna Hilling (siehe 1323).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Nanckemann, geboren in Düthe, getauft (r.K.) am 13.04.1654 in Lathen, gestorben am 16.04.1728 in Düthe mit 74 Jahren, bestattet in Lathen.
Kirchliche Trauung mit 29 Jahren am 18.05.1683 in Lathen mit Anna Bürschen, 23 Jahre alt, geboren in Biene, getauft (r.K.) am 17.08.1659 in Lingen, gestorben am 24.01.1744 in Düthe mit 84 Jahren, bestattet in Lathen, Tochter von Mathias Bursche, Beerbter, und Alheidis Brook.
2.  Anna Nanckemann, geboren in Düthe, getauft (r.K.) am 06.05.1655 in Lathen, gestorben in Niederlangen mit 73 Jahren, bestattet am 03.12.1728 in Lathen.
Kirchliche Trauung vor 1681 mit Hermann Hebbelmann, Erbkötter, geboren um 1645 in Niederlangen (Religion: r.K.), gestorben in Niederlangen, bestattet am 19.01.1728 in Lathen, Sohn von Hermann Hebbel, Erbkötter, und Angela Kock.
3.  Margaretha Nanckemann, geboren in Düthe, getauft (r.K.) am 31.05.1657 in Lathen, gestorben nach 1702 in Bockholte.
Kirchliche Trauung um 1677 mit Johann Albers von Bochholte, Beerbter, geboren in Bockholte, getauft (r.K.) am 17.07.1644 in Wesuwe, gestorben 1709 in Bockholte, Sohn von Hermann Cordes (zu Bockholt, Dickeboem) und Anna Albers zu Bockholt, Hoferbin.
4.  Elisabeth Nanckemann, geboren in Düthe, getauft (r.K.) am 20.05.1659 in Lathen, gestorben am 23.10.1733 in Ahlen mit 74 Jahren, bestattet in Steinbild.
Kirchliche Trauung vor 1681 mit Bernhard Piper, geboren (1647) in Ahlen (Religion: r.K.), gestorben am 23.01.1712 in Ahlen, bestattet am 26.01.1712 in Steinbild, Sohn von Sigbertus Piper, Beerbter, und Christina N. Er hatte eine Lebensgemeinschaft mit Margaretha Hermans.
5.  Engelbert Nanckemann, Colonist, geboren in Düthe, getauft (r.K.) am 05.06.1661 in Lathen, gestorben vor 1712 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 163, 1712 tot.
Kirchliche Trauung vor 1706 mit Gebke Jansen, geboren in Papenburg ? Gestorben nach 1712 in Papenburg.
6.  Angela Nanckemann, geboren in Düthe, getauft (r.K.) am 28.05.1663 in Lathen, gestorben vor 1665 in Meppen, bestattet in Meppen.
7.  Angela Nanckemann, geboren in Meppen, getauft (r.K.) am 28.09.1665 in Meppen, gestorben in Groningen.
Kirchliche Trauung vor 1689 mit Johannes Harsinck (Religion: r.K.).
8.  Hermann Conrad Nanckemann, geboren in Düthe (siehe 330).
9.  Maria Nanckemann, geboren in Niederlangen, getauft (r.K.) am 18.02.1670 in Lathen.

664 Conrad von der Cloppenburg (Religion: r.K.).
Kind:
1.  Werner Cordes, geboren um 1660 in Bokeloh (siehe 332).

666 = 652 Wolbert Jansen Kuper (Lange).
667 = 653 Johanna Henrichs.
 
668 Gerd Merscher, geboren um 1625 in Bokel (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 01.02.1680 in Papenburg.
Verheiratet mit
669 Thalia Berenß (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hemme Gerdes Merscher, geboren um 1660 in Papenburg (siehe 334).

670 Christopher Benjamins (Berns), Kolonist u. Zimmermann, geboren um 1635 (Religion: r.K.), gestorben nach 1693 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 196a, Hauptkanal rechts 38, wohnte um 1670 zuerst auf Plaatze 198, Hauptkanal rechts 33, zog dann vorübergehend nach Vlagtwedde und am 1672 wieder nach Papenburg, gehört zu den 34 Papenburger Siedlern, die sich 1675 verpflichten, für den Unterhalt des zukünftigen Pastors jeder jährlich einen Reichstaler zu zahlen.
Kirchliche Trauung um 1660 mit
671 Anna Hermens (Religion: r.K.), gestorben nach 1693 in Papenburg.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Margaretha Christoffers, geboren um 1668 in Papenburg (siehe 335).
2.  Johann Christoffers, Kolonist, geboren um 1670 (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 10.02.1704 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 196a, Hauptkanal rechts 38.
Kirchliche Trauung am 28.01.1695 in Papenburg mit Margaretha Dirxen, geboren um 1675 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben nach 1703 in Papenburg, Tochter von Dirk Vocke (Fonken), Kolonist, und Wybke Eilers.

688 Hermann Hoff, Kolonist, geboren um 1615 (Religion: r.K.), gestorben um 1673 in Papenburg, urk. 1643-1672, 1673 tot, 1643 der zweite Kolonist in Papenburg nach Johann Vehn.
Kirchliche Trauung um 1645 mit
689 Gertraud Rolffs (Religion: r.K.), gestorben in Papenburg, bestattet am 12.10.1692 in Papenburg.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Helena Hoff, geboren um 1650 in Papenburg (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Wilke Einhaus (Hoff(mann)), Kolonist, geboren um 1640 (Religion: r.K.), gestorben nach 1689 in Papenburg, urk. 1675-1723.
2.  Hermann Hoff, geboren um 1655 in Papenburg (siehe 344).

690 Heinrich Schulte, Kolonist, geboren um 1620 (Religion: r.K.), gestorben vor 1657 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 131, Hauptkanal links 19, war der vierte Siedler in Papenburg und wurde schon 1643 als "Schultenhindrik" genannt.
Verheiratet mit
691 Grete N (Religion: r.K.), gestorben nach 1666 in Papenburg, 1657 Witwe.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich Henrichs Schulte, Kolonist, geboren um 1650 in Papenburg (Religion: r.K.), gestorben nach 1691 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 13a, Hauptkanal links 19, gehört zu den 34 Siedlern, die sich 1674 verpflichen, für den Unterhalt eines eigenen Pfarrers jährlich jeder einen Reichthaler zu zahlen.
Kirchliche Trauung um 1675 mit Elisabeth Hermans (Religion: r.K.).
2.  Kunigunde Henrichs Schulte, geboren um 1665 in Papenburg (siehe 345).

692 Arend Arens, Kolonist, geboren (1644) in Borsum, getauft (r.K.) in Aschendorf, gestorben in Papenburg, bestattet am 22.12.1675 in Aschendorf. Hatte auf der herrschaftlichen Weide eine Kuh, Sohn von Arnold Ahrens (siehe 1384) und Margaretha N (siehe 1385).
Kirchliche Trauung vor 1664 mit
693 Elisabeth Berens (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Arens, geboren um 1667 in Papenburg (siehe 346).

936 Wield Henrichs zur Müll (Brügger), geboren (1638) in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben am 08.02.1681 in Dörpen-Müll, bestattet in Dörpen, Sohn von Heinrich Brügger (Wields zur Müllen) (siehe 1872) und Margaretha zur Müll (siehe 1873).
Kirchliche Trauung (1) am 11.09.1663 in Steinbild mit Margaretha Marrien, geboren in Groß-Hesepe (Religion: r.K.), gestorben vor 1673 in Dörpen, bestattet in Dörpen.
Kirchliche Trauung (2) am 13.07.1673 in Steinbild mit Gebbeke Dirksen (siehe 937).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Tecla Wiels, geboren in Dörpen-Müll, getauft (r.K.) am 24.04.1669 in Steinbild, gestorben nach 1704 in Dörpen.
Kirchliche Trauung vor 1694 mit Arnold Arens, geboren in Wippingen, getauft (r.K.) am 06.04.1653 in Steinbild, gestorben nach 1703 in Dörpen, Sohn von Arnold Frerichs zur Wippingen und Elsa N.
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Heinrich Wyles (Wilms), geboren in Müll (siehe 468).
937 Gebbeke Dirksen, geboren (1646) in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben am 12.01.1695 in Dörpen-Müll, bestattet in Dörpen, urk. 1659, Tochter von Dietrich Kley (siehe 1874) und Lucretia Bödige (siehe 1875).
Aus dieser Ehe stammen: 1 Kind (siehe unter 936).

940 Bernhard Lademaker, geboren um 1645 (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 17.04.1694 in Aschendorf, urk. 1672, Sohn von Wessel Lademaker (siehe 1880) und Anna N (siehe 1881).
Kirchliche Trauung vor 1672 mit
941 Tobbeke Winckhoff, geboren in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 15.09.1727 in Aschendorf.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Adelheid Rademacher, geboren um 1669 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben vor 1688 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung am 29.10.1686 in Aschendorf mit Christian Bofing (Steining, Rademaker), Brinksitzer, geboren um 1660 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, Sohn von Johann Bofing, Beerbter, und Tibe Steining. Er ist wiederverheiratet mit Maria Schulte.
2.  Wessel Berens Lademaker, geboren um 1670 in Aschendorf (siehe 470).
3.  Johann Lademaker, geboren um 1680 in Aschendorf (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung vor 1707 mit Anna Christina Bült, geboren um 1685 in Aschendorf (Religion: r.K.), Tochter von Heinrich Bült (siehe 944) und Hille Quirini (Crines) (siehe 945).
4.  Elisabeth Lademaker, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 15.10.1685 in Aschendorf.
5.  N Lademaker, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 12.06.1687 in Aschendorf.

942 Johann Luissing (Korte), Schustermeister, geboren (1637) in Lehe (Religion: r.K.), gestorben vor 1675 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf. Urkunden im Archiv Korte/Kuper Aschendorf:
No. 4, 16. Juni 1663
Vor dem Notar Hermann Ostermann zu Aschendorf verkaufen die Erbgesessenen Hermann Corren und Ehefrau Catharina an Meister Johann Kortten den Alten und Johann Andreßen Kortten den Jüngeren, Schumacher zu Aschendorf und Catharina dessen Ehefrau ein bisher an den Käufer versetzte "halbe Marschwische vohn anderthalb Thaghwerk Hoylandes bey der Pastoreyen Wische" mit Recht zur freien Aus- und Einfahrt durch Pastoreyen und Eißings Wische sowie "zwei Stückelein" Roggenlandes das eine im "Suitesche zwischen Steining und Haginge Landereyen und auffer Kirchen Ahnwende schießent und zwei Scheffel Sades haltend" das andere "im Nordtesche über die Riche Wischen Pelkingh und Boffingh Landereyen ... zwei Scheffel Sades haltend und auf Johannßen Robben Wische schießent" Für eine "gnügsahme Summa Geldes" worüber man sich einig geworden und die schon bezahlt worden ist.
Geschehen in Eggerten Schladothß Behausung, Zeugen: Johann [Robben] ? (nicht lesbar), Ocken Engelken und Eggerdt Schladoth.
No. 5, 23. Jan 1664
Vor dem Notar Hermann Ostermann zu Aschendorf leihen Johann Korte der Ältere und Johann Korte der Jüngere, Schuhmacher zu Aschendorf von dem Vogt zu Aschendorf Reiner Schmitz in Aschendorf 50 Reichsthaler und verpfänden ihm hierfür eine Wiese in der Aschendorfer Marck.
Zeugen: Eggert Hermans und Hermann Schladoeth.
Darunter
21. Juli 1675 Hermann Matthias Schmitz quittiert den Erhalt der Summe von Johann Hermans, jetziger Ehemann der Wittwe des seligen Johann Korte.
Zeuge: Eggert Hermans
, Sohn von Andreas N (Luissing) (siehe 1884) und Ebel Luissing (siehe 1885).
Kirchliche Trauung vor 1663 mit
943 Catharina Korte, geboren um 1640 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 06.03.1720 in Aschendorf, angeblich 88 Jahre alt, wohl nur etwa 80, Tochter von Johann Korte (siehe 1886) und Barbara Hoedemaker (siehe 1887).
Kirchliche Trauung (1) vor 1663 mit Johann Luissing (Korte) (siehe 942).
Kirchliche Trauung (2) um 1672 mit Johann Hermanns (Korte), Schuster, geboren um 1635 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 30.10.1725 in Aschendorf, urk. 1675-1725, Urkunden im Archiv Korte/Kuper Aschendorf:
No. 5, 23. Jan 1664
Vor dem Notar Hermann Ostermann zu Aschendorf leihen Johann Korte der Ältere und Johann Korte der Jüngere, Schuhmacher zu Aschendorf von dem Vogt zu Aschendorf Reiner Schmitz in Aschendorf 50 Reichsthaler und verpfändem ihm hierfür eine Wiese in der Aschendorfer Marck.
Zeugen: Eggert Hermans und Hermann Schladoeth.
Darunter
21. Juli 1675 Hermann Matthias Schmitz quittiert den Erhalt der Summe von Johann Hermans, jetziger Ehemann der Wittwe des seligen Johann Korte.
Zeuge: Eggert Hermans
No. 8, 13. Febr. 1676
der Hochfürstlich Münsterischer Richter Alexander Jacob Reinhartz, zu Aschendorf befiehlt auf Anhalten der Erben des sel. Engelke Berlagen dem Meister Johann Korte eine Schuld von 5 Gulden wegen einer 1662 gekauften Kuh zu bezahlen
No. 9, 13. Sept. 1687
Richter Alexander Jacob Reinhartz erlaubt dem Henrich Ostermann als Creditor des "Corens Erbs" ein Stücklein Merschland zu benutzen
No. 10, 1. Juli 1698
Vor dem Notar Henrich Dülman zu Aschendorf verkaufen Bene Watermann u. Ehefrau Anneke an Meister Johann Korte, Schuhmacher zu Aschendorf und Ehefrau Trieneke das im gegenwärtigen Document genannte Stück Roggenland von einer Halben Tonne Roggen Einsaet, wie selbiges vorher an Korte versetzt gewesen ist.
Zeugen: Dietrich Raters, Führer zu Aschendorf u. Rudolph Hermes, Führer zu Rhede
No. 11, 3. März 1688
-Meister Johann Korte gegen die Gemeinheit (Gemeinde) Aschendorf-
Den Schütten Hermann Hackelingh, Herman Kuper u. Engelke Wocking wird der Befehle erteilt, ein dem Meister Johann Korte unrechtmäßig abgepfandetes Pfand zurückzugeben.
No. 13, 7. März 1693
"Bekenne ick Undergeschriven dat my Johan Korte wegen sin saligen Frouwe Vader Johann Corte hefft betalt so van Anno 1654 her gestan hadde zwe thlr. 18 str. Actum Wehner den 7 marty Anno 1693
Willem Groons mpp."
No. 14, 1699
Herman Küper quittiert den Rückerhalt von 12 Reichsthaler, die Johann Korte 1698 von ihm geliehen hatte
No. 17
30. März 1703
Gerhard Timan von der Ruhr quittiert den Empfang von 12 Reichsthaler 18 Stüber für einen Eichenbaum neben Detert Winckhoff, den Johann Korte gekauft hat.
No. 18, 27. Okt. 1704
Wessel Berens quittiert seinem Schwager Johann Korte den Brautschatz seiner Frau von 60 schlichten Thalern
Eltern vermutet
, Sohn von Hermann N und N Schladoeth.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Hermann Korte, geboren um 1664 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1710 in Ostfriesland.
Verheiratet mit N N.
2.  Goeke Korte, Schuhmachermeister, geboren um 1666 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 12.11.1723 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung am 27.12.1710 in Aschendorf mit Helena Muken (Luissing), geboren um 1675 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 29.04.1746 in Aschendorf, Tochter von Gerd Muke (Luissing), Beerbter, und Talle Determann. Sie ist wiederverheiratet mit Bernd Jansen Luissing (Korte). Urkunden im Archiv Korte/Kuper Aschendorf:
No. 23, 29. Sept. 1710
- Heiratsvertrag zwischen Göcke Korte und Helena Mucken-
Vor den Notar Wilhelm Reiner Ostermann erschienen Göke Korte, Sohn des Johann Luissing genannt Korte u. Ehefrau Catharina, und Hillena Mucken, Tochter von Gerdt Muken und Ehefrau Talle erklären, sich demnächst zu verheiraten. Die Eheleute Korte versprechen, dem Brautpaar all ihre Haabe zu übergeben, wenn sie dafür in Kost und Kleidung gehalten werden und jährlich eine halbe Tonne Roggen erhalten. Sollten sich die alten und jungen Leute nicht vertragen, so können die Alten abziehen und erhalten dazu den vierten Teil von allem.
Die Tochter Ebele Korte soll, wenn sie heiratet, 50 schlichte Thaler erhalten, wenn sie zuhause bleibt, behält ihr Bruder das Geld, dafür soll er sie in Kost und Kleidung halten, sie aber "waß sie kan zum Hauß besten verrichten".
Die 50 Reichsthaler, die Johann Luissing mit in die Korten Wohnung gebracht hat, behalten sich die Alten vor, nach ihre Tode sollen sie die Nachkinder Johann und Herbert Korte erhalten, wenn diese schon verstorben sind, fallen sie an die Korten Wohnung zurück.
Dem Sohn Hermann, weil er schon "mehrentheils" ausbezahlt wurde, soll eine Urkunde darüber gegeben werden.
Die Mutter der Braut verspricht mit Beistand ihres Sohnes Andreas Luissing ihrer Tochter 300 schlichte Thaler, 100 bei der Trauung, dann jährlich auf Michaelis 50 Thaler, ferner 2 Kühe, 2 Betten, 1 Poel, 6 "Küssen", 6 "Küssenbüren", 10 Laken, 2 Rollen Leinen, 1 Zinnkanne, 2 Schüsseln, 6 Löffel, eine zinnerne Butterschüssel, 1 "Pott", "und waß sonst ein Wehl und Kiste wie sich gehoret".
Sollte einer der Eheleute ohne Leibeserben sterben, so gibt der Bräutigam seiner Braut 100 schlichte Thaler, die Braut dem Bräutigam 80 schlichte Thaler und ihr soll demnächst das Eingebrachte zurückgegeben werden.
Zeugen: Andreas Luissing, Jaspar Watermann, Johann Determann, Johann und Herbert Korte, Rudolff Fordiß und Johann Hermanß
.
3.  Barbara Luissing (Korte), geboren um 1668 in Aschendorf (siehe 471).
4.  Ebel Korte, geboren um 1670 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1745.
Aus der zweiten Ehe stammen:
5.  Heribert Korte, Brinksitzer, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 17.09.1678 in Aschendorf, gestorben am 16.12.1749 in Aschendorf mit 71 Jahren, bestattet in Aschendorf. Urkunden im Archiv Korte/Kuper Aschendorf:
No. 38, 20. Mai 1738
Vor dem Notar Theodor Oestermann in Aschendorf erklärt Meister Herbert Korte seinem Schwager Bernd Korte und dessen Ehefrau Helena Korte, dass er keine Ansprüche mehr an die Elterliche so genannte alte Korten Wohnung hat.
Zeugen Matthias Krahmer zu Aschendorf u. Joan Krahmer aus Sögel
Kirchliche Trauung mit 31 Jahren am 07.09.1710 in Aschendorf mit Wolberta Fecker, geboren um 1687 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 20.04.1731 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Tochter von Wolbert Broyer (Fecker), Beerbter, und Lücke Fecker, Hoferbin.
6.  Johann Korte, Kaufmann, geboren (1672) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 24.01.1752 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung am 14.05.1705 in Aschendorf mit Helena Jansen Lammers, 25 Jahre alt, geboren in Nenndorf, getauft (r.K.) am 17.03.1680 in Aschendorf, gestorben am 29.04.1746 in Aschendorf mit 66 Jahren, bestattet in Aschendorf, Tochter von Johann Lammers, Kötter, und Susanna (Schwanike) Möller.

944 Heinrich Bült (Religion: r.K.).
Verheiratet mit
945 Hille Quirini (Crines), geboren in Heede (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Engelbert Bült, geboren um 1680 in Aschendorf (siehe 472).
2.  Anna Christina Bült, geboren um 1685 in Aschendorf (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung vor 1707 mit Johann Lademaker, geboren um 1680 in Aschendorf (Religion: r.K.), Sohn von Bernhard Lademaker (siehe 940) und Tobbeke Winckhoff (siehe 941).
3.  Elisabeth Bült, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 30.12.1687 in Aschendorf.
4.  Heinrich Bült, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 03.09.1696 in Aschendorf.

946 Reiner Veltmann, geboren (1645) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 12.05.1696 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Sohn von Heinrich Veltmann (siehe 1892) und Helena N (siehe 1893).
Verheiratet mit
947 Angela N (Religion: r.K.), gestorben am 02.04.1712 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Elisabeth Veltmann (Reiners), geboren um 1690 in Aschendorf (siehe 473).
2.  Heinrich Veltmann, geboren (1677) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 30.01.1722 in Aschendorf, 45 annorum, bestattet in Aschendorf.
Kirchliche Trauung am 19.04.1701 in Aschendorf mit Margaretha Sandmann, geboren (1670) in Aschendorf, um 1675 (Religion: r.K.), gestorben am 28.09.1757 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, Tochter von Gerd Wessels Sandmann und Elisabeth N.

948 Johann Scharpenborg (Hansen), Brinksitzer, geboren um 1660 in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 30.10.1722 in Heede, bestattet in Heede, Sohn von Joest Hansen (Scharpenborg) (siehe 1896) und Geseke N (siehe 1897).
Verheiratet mit
949 N N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Hansen, geboren um 1685 in Heede (siehe 474).
2.  Jodocus Jansen Scharfenborg, geboren um 1690 in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 23.08.1747 in Heede, bestattet in Heede.
Kirchliche Trauung (1) vor 1732 mit Helena N (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung (2) vor 1739 mit Anna Cordes, geboren um 1710 in Heede (Religion: r.K.), Tochter von Johann Cordes und N N.
3.  Engelbert Hansen, Brinksitzer, geboren (1695) in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 17.03.1764 in Heede, bestattet in Heede.
Kirchliche Trauung vor 1721 mit Helena Cossmann, geboren (1699) in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 06.11.1757 in Heede, Tochter von Johann Cossmann, Beerbter u. Eigenhöriger, und Ficko von Isselmuden.

952 Dietrich Goßeling, Brinksitzer, geboren (1640) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1672 in Aschendorf, urk. 1652-1672, Sohn von Albert Goßeling (siehe 1904) und Susanna N (siehe 1905).
Kirchliche Trauung vor 1668 mit
953 Regina N (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Christopher Dirks Goßeling, geboren um 1672 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1705.
2.  Angela Gößling, geboren um 1675 in Aschendorf (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung vor 1700 mit Lucas Kloet (Religion: r.K.).
3.  Hermann Dirks Goßeling (Möller-Dirks), Brinksitzer u. Müller, geboren (1668) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 02.06.1749 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf.
Kirchliche Trauung am 26.05.1698 in Aschendorf mit Elisabeth Eggers Schladoeth, geboren um 1674 in Aschendorf (Religion: r.K.), Tochter von Hermann Schladoeth (Eggers), Soldat der Amtskompanie, und Margaretha von Ohr.
4.  Goßelich (Goswin) Dirkes Göesling, geboren (1670) in Aschendorf (siehe 476).

954 Heinrich Dülmann (Religion: r.K.), gestorben nach 1675 in Aschendorf, 1675 Schulmeister in Aschendorf.
Verheiratet mit
955 Geßke N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Christina Dülmann, geboren (1680) in Aschendorf (siehe 477).
2.  Johann Wilhelm Dülmann (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 15.11.1707 in Aschendorf mit Anna Röding (Religion: r.K.).
3.  Alexander Dulmann (Religion: r.K.), gestorben in Werlte.
Verheiratet mit Agnes Catharina Mulert, geboren um 1680 in Meppen (Religion: r.K.), gestorben nach 1711, Tochter von Heinrich Mulert, Notar; Gerichtsschreiber, und Maria Elisabeth von Langen.
4.  Bernhard Dülmann (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 14.10.1705 in Aschendorf mit Tibe Rohe, geboren um 1680 in Ahlen (Religion: r.K.), Tochter von Hermann Rohe und Margaretha Sievering. Sie war zuvor verheiratet mit Heinrich Rößing.

956 Bernhard Jansen (zur Devermühlen), Beerbter u. Eigenhöriger, geboren um 1650 in Biene (Religion: r.K.), übernimmt 1677.
Kirchliche Trauung vor 1677 mit
957 Ebel (Wevel) zur Devermühlen, geboren (1649) in Devermühlen (Religion: r.K.), gestorben in Devermühlen, bestattet am 07.05.1710 in Aschendorf, Tochter von Johann zur Devermühlen (Norder) (siehe 1914) und Anna N (siehe 1915).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Bernhard zur Devermühlen, geboren um 1675 in Devermühlen (Religion: r.K.), gestorben am 01.09.1677 in Devermühlen, bestattet in Aschendorf.
2.  Hermann Berens zur Devermühlen (Steining), geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 26.05.1677 in Aschendorf, gestorben vor 1749 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung mit 41 Jahren am 19.02.1719 in Aschendorf mit Margaretha Steining, geboren (1697) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Aschendorf, Tochter von Dietrich Steining (siehe 958) und Anneke zur Dever (Süderjohans).
3.  Matthias zur Devermühlen, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 16.10.1678 in Aschendorf, gestorben am 23.06.1732 in Devermühlen mit 53 Jahren, bestattet in Aschendorf.
4.  Johann Behrens, geboren um 1680 in Devermühlen (siehe 478).
5.  Anna Maria zur Devermühlen, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 03.12.1684 in Aschendorf.
6.  Regina Jansen, geboren um 1690 in Devermühlen (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 12.07.1716 in Aschendorf mit Bernhard Herbers zur Heederfehr, Heuermann, geboren um 1675 in Heede (Religion: r.K.), Sohn von Herbert zur Heedervehr, Beerbter u. Fährmann, und N N.
7.  Geisike (Gesina) Berens zur Devermühlen, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 17.06.1693 in Aschendorf, gestorben nach 1750 in Devermühlen.
Kirchliche Trauung mit 34 Jahren am 18.04.1728 in Aschendorf mit Leffert Werners (von Euch), 30 Jahre alt, Heuermann, geboren in Lehe, getauft (r.K.) am 25.01.1698 in Aschendorf, gestorben nach 1750 in Devermühlen, Sohn von Johann Werners (von Euch) und Margaretha Hillebrands.
8.  Gerhard Jansen von Devermühlen, Heuermann, geboren (1685) in Devermühlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Haren.
Kirchliche Trauung am 07.05.1715 in Haren mit Anna Catharina Merschmöller, 27 Jahre alt, geboren in Altharen, getauft (r.K.) am 28.12.1687 in Wesuwe, gestorben nach 1750 in Haren, Tochter von Gerhard Nikolaus Dankern (Merschmöller), Müller und Beerbter, Eigenhöriger, und Aleidis Tölners. Sie ist Witwe des Johann Heinrich Siegbers.

958 Dietrich Steining, Beerbter, geboren (1647) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1708 in Aschendorf, übernimmt um 1688, Sohn von Kerstien N (Steining) (siehe 1916) und Wibbike N (siehe 1917).
Kirchliche Trauung (1) vor 1684 mit Margaretha Ostermann (siehe 959).
Kirchliche Trauung (2) am 18.06.1695 in Aschendorf mit Anneke zur Dever (Süderjohans), geboren um 1670 in Devermühlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1708 in Aschendorf, Tochter von Johann Schnieder (zur Dever), Beerbter, und Lücke zur Dever.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Wübke Steining, geboren in Aschendorf (siehe 479).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Lucretia Steining, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 23.11.1700 in Aschendorf, gestorben nach 1750 in Nenndorf.
Kirchliche Trauung mit 20 Jahren am 18.11.1721 in Aschendorf mit Hillebrand (Hilvert) Sürken, geboren (1688) in Nenndorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Nenndorf, Sohn von Hilvert Sürken und Anna Euphemia Hiebing.
3.  Johannes Steining, geboren in Aschendorf, getauft (r.K.) am 16.09.1704 in Aschendorf.
4.  Margaretha Steining, geboren (1697) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1750 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung am 19.02.1719 in Aschendorf mit Hermann Berens zur Devermühlen (Steining), 41 Jahre alt, geboren in Devermühlen, getauft (r.K.) am 26.05.1677 in Aschendorf, gestorben vor 1749 in Aschendorf, Sohn von Bernhard Jansen (zur Devermühlen) (siehe 956) und Ebel (Wevel) zur Devermühlen (siehe 957).
959 Margaretha Ostermann, geboren in Lähden (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 19.03.1694 in Aschendorf.
Aus dieser Ehe stammen: 1 Kind (siehe unter 958).

Generation XI
 
1192 Harm Haats, geboren um 1630 in Völlen (Religion: r.K.), gestorben in Völlen, bestattet am 24.01.1696 in Völlen.
Verheiratet mit
1193 Antje N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hinrich Harms, geboren um 1655 in Völlen (siehe 596).

1196 = 634 Hayke Jans.
 
1264 Riquert Frey, geboren um 1610 in Völlen (Religion: ev.), gestorben 1650 in Völlen.
Verheiratet mit
1265 Ette N (Religion: ev.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Berend Frey, Brauer, Tagelöhner, geboren um 1638 in Völlen, getauft (ev.) in Völlen, gestorben am 06.04.1679 in Völlen, bestattet in Völlen.
Verheiratet mit Fosse Tjabens Schinkels, geboren um 1645 in Völlen (Religion: r.K.), gestorben in Völlen, bestattet am 09.04.1717 in Völlen, Tochter von Tjabe Schinkels.
2.  Hinrich Frey, geboren um 1640 in Völlen (siehe 632).

1266 Jan Haykes (Religion: ev.).
Kind:
1.  Geske Janssen, geboren um 1640 in Völlen (siehe 633).

1300 Christian Roßkamp, Kolonist, geboren um 1617 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1663 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 11 (Hauptkanal links 17), urkundlich ab 1658 in Papenburg, er gehörte zu den wohlhabenderen Siedlern, denn er hatte 1662 schon 5 Äcker mit Roggen und 1 Acker mit Hafer besäht, wofür er Pacht bezahlen musste, von drei weiteren Äckern begann die Pacht erst 1665, 1663 besaß er zwei Pferde und 4 Kühe. Eine Familienbibel aus seinem Besitz mit ersten Eintragungen von 1659 befindet sich noch heute im Besitz der Familie Roskamp in Papenburg, die den ältesten Gasthof Papenburgs betreiben. Sohn von Christian Jürgens Roßkamp (Plettenberg) (siehe 2600) und Gebbeke N (siehe 2601).
Kinder:
1.  Christian Roßkamp, geboren um 1640 in Aschendorf (siehe 650).
2.  Hermann Christians, Kolonist, geboren um 1642 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1693 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 182, Gasthauskanal 3.

1302 Jasper Specker, Kolonist, geboren um 1612 in Steinbild (Religion: r.K.), gestorben nach 1660 in Papenburg, urk. 1648-1660, wohnt zwischen Plaatze 6 u. 7, Sohn von Jasper Specker (siehe 2604).
Kind:
1.  Catharina Jaspers Specker, geboren um 1645 in Papenburg (siehe 651).

1304 Johann Jansen Poel (Poeljan der Jüngere), Kolonist, geboren um 1590 in Völlen (Religion: ev.), gestorben in Völlen, bestattet am 30.07.1680 in Völlen, Sohn von Johann Poel (Poeljan der Ältere) (siehe 2608).
Kind:
1.  Wolbert Jansen Kuper (Lange), geboren um 1628 (siehe 652).

1306 Heinrich N (Kuper) (Religion: r.K.).
Kind:
1.  Johanna Henrichs, geboren um 1630 (siehe 653).

1308 Gerd Eesken, Kolonist, geboren um 1590 (Religion: r.K.), gestorben nach 1659 in Papenburg, wohnt auf Plaatze 19, Hauptkanal li. 27, gehörte 1657 zu den ersten 10 Heuerleuten, den sogenannten "Papenburger Patriarchen", zahlt Abgaben für "3 Koeye, 3 junge Beeste und 3 Dachwerk Hoeylandt".
Kinder:
1.  Albert Gerdes (Eiskenalbert), Kolonist, geboren um 1615 (Religion: r.K.), gestorben um 1666 in Papenburg, bestattet in Papenburg, wohnt 1664 auf Plaatze 21, Hauptkanal li. 30.
2.  Johann Gerdes Eesken, geboren um 1617 (siehe 654).

1320 Johann Nanckemann, Halbbrinksitzer, geboren um 1590 in Düthe (Religion: ev.), gestorben nach 1663 in Lathen, urk. 1624-1663, zieht während des 30-jährigen Krieges nach Lathen, verpachtet seinen Hof in Düthe (1640 ist Rotger Haußmann der Pächter) und wohnt im Haus seiner Schwiegereltern in Lathen, kauft 1629 von Alma geb. Plettenberg, Witwe Brawen zum Campe, den sogenannten Nanckemans-Zehnt (Haus Dankern, Urkunde 27); vor dem Notar Theodor Dirxen zahlt Otto Nagel Brawe, Erbgesessener zum Kampe und Burgmann zu Quakenbrück, dem Zeller Johan Nanckemann und Sohn Hermann von Nanckemans Erbe zu Düthe den Kaufpreis des 1629 April 10 irrtümlich ohne herrlichen Konsens verkauften Zehnten über Nanckemans Erbe zurück. (Haus Dankern, Urkunde 38), Sohn von Hermann Nanckemann (siehe 2640) und Lumke N (siehe 2641).
Kirchliche Trauung am 13.06.1624 in Lathen. Ehevertrag mit
1321 Anna Wilholte, geboren um 1605 in Lathen (Religion: ev.), gestorben nach 1659 in Lathen, urk. 1624-1659, Tochter von Hermann Wilholte (siehe 2642) und Hille Langen (siehe 2643).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Nanckemann, geboren um 1625 in Lathen (Religion: r.K.), gestorben nach 1679 in Lathen, urk. 1659-1679.
Kirchliche Trauung vor 1667 mit Margaretha N, gestorben nach 1679 in Lathen.
2.  Hille Nanckemann, geboren (1629) in Düthe (Religion: r.K.), gestorben am 19.09.1699 in Walchum, bestattet am 22.09.1699 in Steinbild, urk. 1650-1699.
Kirchliche Trauung am 23.10.1650 in Steinbild mit Everhard Decker, Beerbter, Vogt, geboren um 1625 in Walchum (Religion: r.K.), gestorben am 30.11.1689 in Walchum, bestattet am 03.12.1689 in Steinbild, urk. 1650-1689, Sohn von Hermann Jansen Decker, Beerbter, Vogt u. Frohne, und Hille Büssing.
3.  Hermann Nanckemann, geboren (1630) in Lathen (siehe 660).

1322 Engelbert Schulte (Hilling), Beerbter, geboren um 1595 in Lathen? oder Ksp. Bokeloh (Religion: ev.), gestorben in Niederlangen-Hilgen, bestattet am 13.12.1670 in Lathen, "die 13xbris sepultus Engelbert then Hilgen in Lathen pro quo Annuae Preces" (Vermerk im Kirchenbuch Bokeloh, wo ein Jahrgedächtnis verzeichnet ist.), urk. 1626-1659, bezahlt 1629 Strafe, weil er Johann Meyerinck mit einer Forke verwundet hat; 1645:"ist zimblichen vermogens", besitzt den halben Zehnten zu Tinnen, hat alle zwei Jahre etwa 3 Tonnen Zehnteinkünfte in Lathen und bewirtschaftet das Armenland (4 Vierup: ca 1 ha), wofür er jährlich ein "Achtentheil Butter" an die Armen abgibt.
Kirchliche Trauung um 1625, zwischen 22.06.1624 und 05.04.1626 mit
1323 Anna Hilling, Hoferbin, geboren um 1595 in Niederlangen-Hilgen (Religion: ev.), gestorben nach 1659 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1623-1659, Michaelis 1623 quittiert die Witwe Anneke von Langen geb. Hilling für das Kleidergeld für den Richter, (StaOS Dep 62 b Nr. 782), klagt 1624/25 mit ihrem Vater gegen die Eingesessenen von Düthe und gegen Joh. Einhaus, Tochter von Nikolaus Hilling (siehe 2646) und Geseke N (siehe 2647).
Kirchliche Trauung (1) um 1620 mit Caspar von Langen, Richter in Düthe, geboren um 1593 in Lathen (Religion: ev.), gestorben 1623 in Lathen, vor Michaelis (29.09), bewirbt sich 1617 um das Richteramt in Düthe, wird aber übergangen und erst am 22.1.1622 nach dem Tode des Richters Franziskus Molanus bestallt, Sohn von Johann Bernd von Langen (siehe 5286) und Elisabeth von Schwencke.
Kirchliche Trauung (2) um 1625, zwischen 22.06.1624 und 05.04.1626 mit Engelbert Schulte (Hilling) (siehe 1322).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.  Thalke Hilling, geboren um 1627 in Niederlangen-Hilgen (siehe 661).
2.  Margaretha Hilling, geboren um 1628 in Niederlangen (Religion: r.K.), gestorben in Düthe.
Kirchliche Trauung am 15.11.1654 in Lathen mit Hermann Schwering, Beerbter, geboren um 1624 in Düthe (Religion: r.K.), gestorben nach 1677 in Düthe, urk. 1659-1677, Sohn von Hermann Schwering, Beerbter, und Rixe N.
3.  Anna Hilling, geboren um 1633 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 12.11.1658 in Lathen mit Hermann Schulte, geboren um 1630 in Oberlangen (Religion: r.K.), gestorben am 06.07.1689 in Oberlangen, Sohn von Hermann Schulte, Beerbter, und Tobe N.
4.  Hermann Hilling, Beerbter, geboren um 1635 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben am 06.07.1714 in Niederlangen-Hilgen, belehnt (1679, 1688, 1698) mit 1/3 des halben Lathener Zehnten.
Kirchliche Trauung am 04.06.1661 in Lathen mit Sybilla Nortmann, geboren um 1643 in Wahn (Religion: r.K.), gestorben am 30.04.1701 in Niederlangen, Tochter von Thomas Nortmann, Beerbter, und Wobbeke von Langen.

1384 Arnold Ahrens, geboren um 1615 in Borsum (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Borsum, urk. 1652-1656.
Kirchliche Trauung vor 1642 mit
1385 Margaretha N (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Borsum, urk. 1652-1656.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Arend Arens, geboren (1644) in Borsum (siehe 692).

1872 Heinrich Brügger (Wields zur Müllen), Beerbter, geboren um 1610 (Religion: r.K.), gestorben in Dörpen-Müll, bestattet Okt. 1665 in Dörpen, urk. 1651-1659.
Kirchliche Trauung vor 1632 mit
1873 Margaretha zur Müll, Hoferbin, geboren um 1610 in Dörpen-Müll (Religion: ev.), gestorben nach 1661 in Dörpen-Müll, Tochter von Johann Scheper (Wiels, thor Mullen) (siehe 3746) und Lucke zur Mulle (siehe 3747).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Lucretia Brügger, geboren um 1632 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1659 in Dörpen-Müll.
Kirchliche Trauung am 22.11.1650 in Steinbild mit Tebbe Werners (zur Müllen), geboren um 1625 in Lastrup (Religion: r.K.), gestorben nach 1659 in Dörpen-Müll.
2.  Wield Henrichs zur Müll (Brügger), geboren (1638) in Dörpen-Müll (siehe 936).
3.  Hermke Brügger, geboren (1638) in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben am 17.02.1662 in Dörpen-Müll, bestattet in Dörpen.
4.  Margaretha Brügger, geboren (1646) in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben am 20.12.1662 in Dörpen-Müll. Pest, bestattet in Dörpen.
5.  Talia Brügger, geboren (1647) in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1659.

1874 Dietrich Kley, Kötter, geboren um 1610 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben am 01.07.1666 in Dörpen, urk. 1631-1666, 1640 "Soldaet in der Bourtange", verkauft 1644 seine Haus und ein Stück Landes an seinen Schwager Henrich Bödige, da er selber im Hause seines Schwiegervaters Johann wohnt: (Mit herzlichem Dank an René Remkes für Fund und Transkribtion der Urkunde, Quelle: StaOs, Rep. 950 Pap. nr.2)
Montags den 22 ten Augusti Anno 1644
Erscheinen Dirck Kleÿ zu Dorpen, Herman W[illike?] zu Werpelohe, und Henrich Bodige zu Dorpen a[ls] Schwagers und Verwanten, sagten und bekanten offentlich, laut vorgetzeigten vertragbrieffs, da[ß] Sie nun eins vor all güettlich contrahirt solcher maßen, daß erwenter Dirck Kleÿ, mit belieben seiner haußfrauwen Lücken, hette verkaufft, und verkaufften hiemit gerichtlich, dem Erbaren Henrich Bodegen zu Dorpen einen theill gaerttens in Igermans gaertten belegen ahn Mormans grunde, von der Peper straten sch...lich? inß Suiden, nach Beckers gaertten, so abgepalet deß soll Dirch oder seinige, oberwenten Henrichs vatters behaußung, die in den kauff mit eingerechent, ahn sich behalten, und Henrich soll wiedrumb Dirchs seine behaußung sich zu erfreuwen haben und soll und mogte Henrich, auch vorgemelte grundt gaertens oder landes betzimmeren, bewohnen, gebrauchen laeßen, kehren und wenden, wie Ime solchs ahm aller besten und bequemsten sein mogte oder konte, unbeschwert und Zehentfreÿ, de pütten ganck sollen kauffer und verkauffer zugleich stehn und ewig pleiben, und weilen Igermanß wohnung zu der hern kerspellschatzung vier stuuer schüldig zu betzalen, so hett erwenter kauffer Henrich zweÿ stuuer darab an sich genomen erb und ewiglich der gepuer abzurichten und soll oberwenter Verkauffer Dirck alle zu seine wohnung habende recht und gerechtigkeitten, außdrifft, und sonsten alles ahn sich erb= und ewigh halten, schalten und verwaltten, Deß soll Henrich sunsten, anders keine ufflage und andre beschwernüße, von Igermans wonung ahn sich nehmen, tragen oder abrichten, das tzaun zwischen den gertten sollen Verkauffer und kauffer gleich underhalten, Zu Urkundt des kauffs hatt verkauffers haußfrauw ein neuw rockes laecken zum Weinkauff empfangen und hette Verkauffer solches gethan vor eine genante summa von geldes die Ihn zu dancke von Kauffern betzalt und entrichtet , thette hiemit quitieren und guetter zalung bedancken von dato dieseß keine weitere spruch noch furterung ahn erwenten theill gerttens hi.....r zu heben, sondern dauon renuncijrte , und einen ewigen abstandt thette, mit vertzichtung aller rechtlichen beneficien priuilegien und freiheiten wie die einen nahmen haben mogten oder konten, getzeugen waren hiebei ahn und ubergeweßen, Johan und Wibbelt Kuper, Sander Henrichs, und Henrich Bodige des Vogts Sohne, die diesen contract mit angesehn und gehortt.
Sohn von Johann Kley (siehe 3748).
Kirchliche Trauung vor 1634 mit
1875 Lucretia Bödige, geboren (1608) in Dörpen (Religion: ev.), gestorben nach 1659 in Dörpen, urk. 1652-1659, Tochter von Johann Bödige (siehe 3750) und Margaretha N (siehe 3751).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Werner Dirksen, Kötter, geboren in Dörpen, getauft (r.K.) am 17.05.1648 in Steinbild, gestorben nach 1703 in Dörpen.
Kirchliche Trauung vor 1672 mit Catharina Happen, geboren (1655) (Religion: r.K.), gestorben nach 1703 in Dörpen.
2.  Thalle Kley, geboren (1634) in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1665, urk. 1659-1663.
Kirchliche Trauung am 04.10.1664 in Steinbild mit Wessel Pollmann, geboren (1635) in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben am 21.12.1672 in Dörpen, bestattet in Dörpen, urk. 1658, Sohn von N Pollmann.
3.  Hermann Dirksen, geboren (1639) in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1659, urk. 1659.
Kirchliche Trauung vor 1672 mit Anna N (Religion: r.K.).
4.  Gebbeke Dirksen, geboren (1646) in Dörpen (siehe 937).

1880 Wessel Lademaker (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1652-1656.
Verheiratet mit
1881 Anna N (Religion: r.K.), gestorben nach 1652 in Aschendorf, urk. 1652, 1656 tot.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Bernhard Lademaker, geboren um 1645 (siehe 940).

1884 Andreas N (Luissing), Beerbter, geboren um 1600 (Religion: ev.), gestorben 1656/57 in Lehe, urk. 1651-1656, 1657 tot, bittet 1625, 1627, 1629 und 1643 um Belehnung, welche 1643 endlich erfolgt.
Kirchliche Trauung vor 1625 mit
1885 Ebel Luissing, Hoferbin, geboren um 1605 in Lehe (Religion: ev.), gestorben nach 1656 in Lehe, urk. 1651-1656, Tochter von Wolbert Luissing (siehe 3770) und Engele N (siehe 3771).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Wolbert Luissing, Beerbter, geboren (1627) in Lehe (Religion: r.K.), gestorben am 12.11.1669 in Lehe, bestattet in Aschendorf, urk. 1652-1656, 1657 belehnt mit 1/2 Hof Luissing.
Kirchliche Trauung vor 1652 mit Talle Determann, geboren um 1635 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1677 in Lehe, urk. 1656, Tochter von Hermann Determann, Beerbter, und Taelke N. Sie ist wiederverheiratet mit Gerd Muke (Luissing).
2.  Angela Luissing, geboren (1634) in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1656, urk. 1652-1656.
3.  Johann Luissing (Korte), geboren (1637) in Lehe (siehe 942).
4.  Thekla Luissing, geboren (1639) in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1679, urk. 1652-1679, wird nach 1679 abgewiesen, als sie Erbansprüche auf den Hof Luissing gegen ihren Neffen Andreas geltend machen will.
5.  Alert Luissing, geboren (1644) in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1680, urk. 1652-1680.
Kirchliche Trauung vor 1680 mit Anna Maria von Brakel, geboren (1646) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1680, Tochter von Wilhelm von Brakel und Enneke N.
6.  Andreas Luissing, Küfer, geboren (1646) in Lehe, oder (1637); gibt 1667 in Amsterdam sein Alter mit 30 Jahren an (Religion: r.K.), gestorben nach 1670 in Amsterdam, urk. 1652-1670, 1667 Neubürger in Amsterdam "Anno 1667 den 7 december Andries Luijsingh van Lie Cuijper (= Küper, Böttcher) getrouwt hebbende (verheiratet habende) Annetie Dircks wede (Witwe) van Jan Coorn in sijn leven Cleermaecker (Schneider) ende (=und) poorter (=Bürger) deser Stede (=Stadt)."
.
Aufgebot am 04.09.1667 in Amsterdam mit Annetje Dircx, geboren (1627) in Aschendorf (Religion: r.K.), Tochter von Dirk N. Sie ist Witwe des Johannes Jans Korens (Cooren).

1886 Johann Korte, Schustermeister, geboren (1608) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 25.11.1678 in Aschendorf, "septuagenarius", bestattet in Aschendorf, urk. 1651-1667, Urkunden im Archiv Korte/Kuper Aschendorf:
No. 4, 16. Juni 1663
Vor dem Notar Hermann Ostermann zu Aschendorf verkaufen die Erbgesessenen Hermann Corren und Ehefrau Catharina an Meister Johann Kortten den Alten und Johann Andreßen Kortten den Jüngeren, Schumacher zu Aschendorf und Catharina dessen Ehefrau ein bisher an den Käufer versetzte "halbe Marschwische vohn anderthalb Thaghwerk Hoylandes bey der Pastoreyen Wische" mit Recht zur freien Aus- und Einfahrt durch Pastoreyen und Eißings Wische sowie "zwei Stückelein" Roggenlandes das eine im "Suitesche zwischen Steining und Haginge Landereyen und auffer Kirchen Ahnwende schießent und zwei Scheffel Sades haltend" das andere "im Nordtesche über die Riche Wischen Pelkingh und Boffingh Landereyen ... zwei Scheffel Sades haltend und auf Johannßen Robben Wische schießent" Für eine "gnügsahme Summa Geldes" worüber man sich einig geworden und die schon bezahlt worden ist.
Geschehen in Eggerten Schladothß Behausung, Zeugen: Johann [Robben] ? (nicht lesbar), Ocken Engelken und Eggerdt Schladoth.
No. 5, 23. Jan 1664
Vor dem Notar Hermann Ostermann zu Aschendorf leihen Johann Korte der Ältere und Johann Korte der Jüngere, Schuhmacher zu Aschendorf von dem Vogt zu Aschendorf Reiner Schmitz in Aschendorf 50 Reichsthaler und verpfändem ihm hierfür eine Wiese in der Aschendorfer Marck.
Zeugen: Eggert Hermans und Hermann Schladoeth.
Darunter
21. Juli 1675 Hermann Matthias Schmitz quittiert den Erhalt der Summe von Johann Hermans, jetziger Ehemann der Wittwe des seligen Johann Korte.
Zeuge: Eggert Hermans
No. 5a, 30. Juli 1665
Taleke Wwe. Hermann Freerkes aus Oldersum quittiert den Erhalt von Geld vom Notar Bödige als Schuld von Johann Korte
darunter:
30. Mai 1667
Notar Heinrich Bödige betsätigt den Erhalt von Geld durch Meister Johann Korte und bescheinigt diesem, keine Schulden mehr bei Taleke Freerkes zu haben.
Sohn von Johann Korte (siehe 3772) und N N (siehe 3773).
Verheiratet mit
1887 Barbara Hoedemaker, geboren um 1620 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1652-1656, 1664 tot, Tochter von Heinrich Hoedemaker (siehe 3774) und Taelke N (siehe 3775).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Catharina Korte, geboren um 1640 in Aschendorf (siehe 943).

1892 Heinrich Veltmann, geboren um 1620 (Religion: r.K.), gestorben nach 1652 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, urk. 1652.
Kirchliche Trauung vor 1645 mit
1893 Helena N (Religion: r.K.), gestorben nach 1652 in Aschendorf, urk. 1652.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Reiner Veltmann, geboren (1645) in Aschendorf (siehe 946).
2.  Anna Veltmann, geboren (1649) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1652.

1896 Joest Hansen (Scharpenborg), Brinksitzer, geboren um 1626 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1677 in Heede, urk. 1657-1677, 1672 unter "Leibzüchter u. Backheußer" mit Frau und zwei minderjährigen Kindern genannt. Kirchenobmann und Armenpfleger (nach 1666), ist 1669 Urkundenzeuge, als Anna Alma von Scharffenborg, Wwe. Pinning, den allodialen Kornzehnten von Groß-Stavern an den Rentmeister Johann Heinrich Martels verkauft. Sohn von Hans Scharpenborg (siehe 3792) und Anna N (siehe 3793).
Kirchliche Trauung vor 1651 mit
1897 Geseke N, geboren um 1630 (Religion: r.K.), gestorben nach 1677 in Heede, urk. 1657-1677.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Scharpenborg (Hansen), geboren um 1660 in Heede (siehe 948).
2.  Jodocus (Joest) Scharpenborg, geboren um 1665 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1724.
Kirchliche Trauung um 1699 mit Angela Hebbelmann, geboren um 1678 in Niederlangen (Religion: r.K.), gestorben am 25.01.1742 in Heede, bestattet in Heede, Tochter von Hermann Hebbelmann, Erbkötter, und Anna Nanckemann.
3.  Engelbert Scharpenborg, geboren um 1670 in Heede (Religion: r.K.), gestorben am 07.06.1738 in Heede, bestattet in Heede.
Kirchliche Trauung vor 1704 mit N N (Religion: r.K.).
4.  Anneke Hansen, geboren (1651) in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1659, urk. 1657.

1904 Albert Goßeling, Brinksitzer, geboren (1606) (Religion: ev.), gestorben am 23.10.1680 in Aschendorf, urk. 1652-1680, Sohn von N Goßeling (siehe 3808) und Iffke N (siehe 3809).
Kirchliche Trauung vor 1640 mit
1905 Susanna N, geboren (1610), gestorben am 23.07.1680 in Aschendorf, urk. 1652-1680.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Dietrich Goßeling, geboren (1640) in Aschendorf (siehe 952).
2.  Iffke Goßeling, geboren (1644) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1652 in Aschendorf, urk. 1652, 1656 tot.
3.  Albert Goßeling, geboren (1647) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1656.

1914 Johann zur Devermühlen (Norder), Beerbter u. Eigenhöriger, geboren (1623) in Devermühlen, gestorben nach 1656 in Devermühlen, urk. 1651-1677, 1677 tot, Sohn von Sivert zur Devermühlen (siehe 3828) und N Evers (siehe 3829).
Kirchliche Trauung 1648 mit
1915 Anna N, gestorben nach 1656 in Devermühlen, urk. 1652-1656. 1677 tot.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Elske zur Devermühlen, geboren 1648 in Devermühlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1656.
2.  Johann zur Devermühlen, geboren um 1651 in Devermühlen (Religion: r.K.), gestorben am 01.05.1716 in Devermühlen, bestattet in Aschendorf.
3.  Ebel (Wevel) zur Devermühlen, geboren (1649) in Devermühlen (siehe 957).

1916 Kerstien N (Steining), Beerbter u. Eigenhöriger, geboren um 1595, gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1639-1656.
Kirchliche Trauung (1) um 1620 mit Tibe Steining, Hoferbin, geboren um 1582 in Aschendorf (Religion: ev.), gestorben vor 1632 in Aschendorf, urk. 1628, Tochter von Hermann Steining, Beerbter u. Eigenhöriger, und N N.
Kirchliche Trauung (2) vor 1632 mit Wibbike N (siehe 1917).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.  Tibe Steining, geboren (1632) in Aschendorf (1642 10 Jahre alt) (Religion: r.K.), gestorben nach 1689 in Aschendorf, urk. 1651-1656.
Kirchliche Trauung vor 1645 mit Johann Bofing, Beerbter, geboren um 1620 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 09.04.1671 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, urk. 1651-1671, Sohn von Johann Boeffkingh, Beerbter.
2.  Göke Steining, geboren (1637) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1648-1656.
3.  Bernd Steining, geboren (1638) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Groningen, urk. 1642-1656.
Kirchliche Trauung am 10.12.1676 in Groningen mit Roelefien Jans (Religion: r.K.). Wwe. von Berend van Sellingen.
4.  Schwaneke Steining, geboren (1642) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1642-1656.
5.  Margaretha Steining, geboren (1643) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1652-1656.
6.  Dietrich Steining, geboren (1647) in Aschendorf (siehe 958).
1917 Wibbike N, geboren (1612), gestorben am 25.04.1682 in Aschendorf, urk. 1641-1682.
Aus dieser Ehe stammen: 6 Kinder (siehe unter 1916).

Generation XII
 
2600 Christian Jürgens Roßkamp (Plettenberg), Erbkötter, geboren um 1580 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1626 in Aschendorf, urk. 1626, Sohn von Jürgen Plettenberg (Roßkamp) (siehe 5200) und N N (siehe 5201).
Verheiratet mit
2601 Gebbeke N (Religion: ev.), gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1652-1656.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Margaretha Roßkamp (Plettenberg), geboren um 1612 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 24.12.1698 in Aschendorf, bestattet in Aschendorf, urk. 1651-1698, gestorben mit angeblich "circiter 100 annorum", was aber wegen ihrer nach 1652 geborenen Kindern unmöglich ist.
Kirchliche Trauung vor 1639 mit Eggert Hermes Schladoeth (Eggers), Brinksitzer, geboren um 1607 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1675 in Aschendorf, urk. 1651-1675, zahlt 1657 Strafe, weil er Hermann Korn mit der Faust "vorm Kopf geschlagen" hat. Sohn von Hermann Eggers Schladoeth (Eggers), Brinksitzer, und Hempe N.
2.  Georg (Jürgen) Christians Roßkamp (Plettenberg), geboren um 1615 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben in Aschendorf, bestattet am 06.05.1686 in Aschendorf, urk. 1652-1656.
Kirchliche Trauung vor 1646 mit Fenne N (Religion: r.K.), gestorben nach 1656 in Aschendorf, urk. 1652-1656, 1672 tot.
3.  Christian Roßkamp, geboren um 1617 in Aschendorf (siehe 1300).
4.  Bernhard Roßkamp, Kötter, geboren (1626) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben am 19.03.1676 in Tunxdorf, quinquagenaius, bestattet in Aschendorf, urk. 1651-1672.
Kirchliche Trauung nach 1652 mit Anna N (Religion: r.K.), gestorben am 20.06.1705 in Tunxdorf, bestattet in Aschendorf.

2604 Jasper Specker, Kötter, geboren um 1580 in Steinbild (Religion: ev.), gestorben nach 1629 in Steinbild, urk. 1628-1629, wird 1628 und 1629 wegen Gewalttätigkeit, Umgehen der Zollpflicht bei Walchum "mit einem Wagen voll keese" und wegen einer Schimpferei insgesammt zu 6 Rthl. Buße verurteilt, Sohn von Mencke Becker (Specker) (siehe 5208) und N N (siehe 5209).
Kinder:
1.  Anna Specker, geboren um 1610 in Steinbild (Religion: r.K.), gestorben am 17.02.1679 in Dörpen, bestattet in Dörpen.
Kirchliche Trauung vor 1632 mit Everd Hybinck, Erbkötter, geboren um 1600 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben am 06.02.1673 in Dörpen, urk. 1632-1659, Sohn von Clawes Hybinck, Beerbter, und Immeke Sinnigen.
2.  Jasper Specker, geboren um 1612 in Steinbild (siehe 1302).

2608 Johann Poel (Poeljan der Ältere), geboren um 1565 (Religion: ev.), gestorben nach 166 in Hampoel.
Kind:
1.  Johann Jansen Poel (Poeljan der Jüngere), geboren um 1590 in Völlen (siehe 1304).

2640 Hermann Nanckemann, Beerbter, geboren um 1560 in Düthe (Religion: ev.), gestorben um 1595 in Düthe, urk. 1593, 1595 tot, Sohn von Johann Nanckemann (siehe 5280) und Lyse N (siehe 5281).
Kirchliche Trauung um 1590 mit
2641 Lumke N, gestorben nach 1603 in Düthe, urk. 1595-1603.
Kirchliche Trauung (1) um 1590 mit Hermann Nanckemann (siehe 2640).
Kirchliche Trauung (2) nach 1595 mit Hermann Bertermann (Nanckemann), Beerbter, geboren um 1570 in Dersum (Religion: ev.), gestorben nach 1607 in Dersum, urk. 1603-1607, Sohn von Betram Bertermann, Beerbter, und Giselle N.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Johann Nanckemann, geboren um 1590 in Düthe (siehe 1320).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Hermann Nanckemann (Gansevorth), (Erbkötter) Brinksitzer u. Bierbrauer, geboren um 1600 in Düthe (Religion: ev.), gestorben in Dersum, bestattet am 20.06.1652 in Steinbild, urk. 1631-1652, 1640: "zapfft bißwillen feille Bier".
Kirchliche Trauung vor 1631 mit Elisabeth Gansevorth (Bertermann), Hoferbin, geboren um 1605 in Dersum (Religion: ev.), gestorben am 24.10.1681 in Dersum, bestattet am 27.10.1681 in Steinbild, urk. 1631-1681, Tochter von Wilke Gansevorth (zum Waterloh), Erbkötter, und (Hille) N (Bertermann), Hoferbin.

2642 Hermann Wilholte, Beerbter, geboren um 1580 in Oberlangen (Religion: ev.), gestorben nach 1624 in Lathen, urk. 1624, zahlt 1624 24 Schillinge für sein Haus in Lathen (heute Hauptstr. 18, Brunnenapotheke), später Wohnung des Obervogtes Theodor Hermann Nanckemann (1729-1816), Sohn von Hermann zu Wilholte (siehe 5284).
Verheiratet mit
2643 Hille Langen, geboren um 1580 in Lathen (Religion: ev.), gestorben nach 1624 in Lathen, urk. 1624, Tochter von Johann Bernd von Langen (siehe 5286) und Grete N (siehe 5287).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Wilholte, geboren um 1605 in Lathen (siehe 1321).
2.  Margaretha Wilholte, geboren um 1620 in Lathen (Religion: r.K.), gestorben nach 1662 in Oberlangen.
Kirchliche Trauung am 27.10.1653 in Lathen mit Albert Rüter (Religion: r.K.).

2646 Nikolaus Hilling, Beerbter, geboren um 1565 in Niederlangen-Hilgen (Religion: ev.), gestorben nach 1634 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1608-1634, erreicht 1608 mit seiner Frau die Dienstbefreiung einer ihm gehörenden und verpachteten Hausstätte zu Niederlangen: "Ich Arendt Schwencke zum Friesenbergk verordneter und beeidter Richter zu Dute bekundte hiemitt das fur mich erschienen ihn den gerichte der ersamer Claweß Hillingk undt gerichtlich zu erkennen geben das ehr undt seine vruwe derselbst zum Nieder Langen eine Haußstette durch einen Thieben Berendt genandt geraume Zeit bewohnen laßen und mehr gemelte Berendts ehliche und naturliche tochter Thieben ahn einen Johan Schroder von Dersum verheirat die gleich fals gemelte Wohnstette von ihme Claweßen erlanget und den gewin ahn sich gepracht. Dabei ferner wegen diensts befreiung die furstl. Herrn Amptleute undt rechnungs belangett undt erhalten das gemeltte Eheleute angezogner befreiung iegen jehrliche urkundt ermechtiget wurden das demnach gedachter Claweß Hillingk als eigenthumbe der haußstette bewilligt undt nachgeben vorg. Wohnung iegen gerute diensts befreiung mitt einer jehrlichen urkundt zu belagen, die ehr für sich undt seine Erben stets und alle zeitt davon erstatten zu laßen versprochen und angelobet hab ich Richter vorg. aUff sein beger iegenwertigen Schein hir uber gefertigt undt mitt gewonliche dieses gerichtes Ingesegell bekrefftiget dabei zu zeugen ahn undt über die wurdigen Herrn Johannes Weßelingk zu Lathen undt Matteß Wenker [?] zum Friesenbergk pastor undt vicarius. Actum et signatum den 12 Jannuarij Anno 1608
Arendt Schwencke mein handt
[Siegel ab]"
Kauft 1614 eine Wohnung mit Zubehör in Hilling von Johann Moniell zu Beel, kauft 1620 den ½ Tinner Zehnten von von Jaspar Dorgeloe und 1624 von Lambert und Hermann Uphoff drei Stücke Land auf dem Oberlangener Esch, klagt 1624 gegen Johann Husmann wegen ausbleibender Zehntzahlung und mit Tochter Anna gegen die Eingesessenen zu Lathen, beauftragt 1629 mit anderen den Johann Kreyenfänger, ihre Belehnung mit dem halben Lathener Zehnt in Corvey zu empfangen.
Vergleicht sich 1634 mit Thomas Riuter wegen einer Geldforderung:
"Rademael voor eenigen jahren naemlick in Mansfeldischen tyden, Jan Coers Rittmeister, van Claes ten Helling wegen myner, Thomas Hyndricks sonsten Riuter Thomas genant, naemlick ende tor oirsake, dat ick sollte met den Sweert gerichtet zyn, ettlicke hondert Rixthaler affgetwonge welcke Goetwyntien van Reen heefft helpen affholen, ende terwylen ick solckes niet lieden wollen, dat hem Claes ten Helling mynet halven sollte solck groet onrecht geschieden, so hebbe ick uith metlyden met veel lopen, reissen ende oncosten te wegen gebracht, dat he, Claes ten Helling, tot Groenningen 1500 Rixthaler wederomme bekomen, di welcke Casparus, des Richters sohn van Diethen selvest wegen Claes ten Helling tot Groenningen ontfangen, Dewyle ick dan noch ter teydt, voor myn goet doen lopen reissen ende oncosten, nichtes ontfangen genaten ende genieten können. So geve ick Thomas Hyndricks, sonsten Riuter Thomas genandt, den Eerentvesten ende Manhafft, David Schay, hiermede endt in kraft deses, volkomende Last ende Vollmacht mynet wegen, met Claes ten Helling, voor eens ende allemael te verdragen, ende voor myn moyte goet doen ende oncosten, met hem te veraccordeeren so hoch ende loedig als et met goet accoert gescheen kann, dat he alse vor geroert mynet wegen omme voor gaende oprechte actie, mach handelen als in zyn eegen sake. Terwylen dan dit een oprechte Eerlicke redelicke sake als alle Obrichkeit hoches ende leech standes, ia oock alle Officier andes niet indicieren ende erkennen werden. So werden hiermede onder daenich ende denstlick ersoeckt ende gebeden, Heeren Drosten, Amptlüde, Richter ende voigten voorgemelten David Schay hierin de hülpelick handt te bieten ende voor benoempten Claes ten Helling daer hen te constringeeren dat he sick wegen myner hem bewesener getrovicheyt ende groeter goetdaet met meergemelten David Schay eerliken affinden ende mynetwegen contendeeren moet. Maer wofern he, Claes ten Helling, sick hierin waigerlick stellen würde so bin ick rechtshalven veroirsackt, solchs eende dese oprechte actie aen de Schwedsche offte andero te verkopen want ick imme geringesten solckes nae te geven niet gedencke, waernae Claes ten Helling goder welmening sick te regulieren. Ende terwylen ick selvest niet schrieven konnen, so hebbe ick Johannes Simon Connestapol ter plaetzen gebeden diese Vollmacht in mynen namen te verfertigen. Tot merder verekering der waerheit deses vollmacht derwyl ick neit schrieven können, hebbe ick myn gewonlick Marck hierondergestelt. So geschreven ende geschiet op de Bourtangen den 20. Februarij Anno 1634 in psentie Jan Fabers Borger daerselvest Büne Coers Soldaet ende Landtsbesadt.
Die Marck M heefft Thomas selvest getrocken
Bune Koers landsaete
Davyd Schay
Johannes Simon Connestapel
Scriba et testis requisitus mppria"
, Sohn von Hermann Hilling (siehe 5292) und Anna N (siehe 5293).
Verheiratet mit
2647 Geseke N, gestorben nach 1624 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1608-1624.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Hilling, geboren um 1595 in Niederlangen-Hilgen (siehe 1323).
2.  Helena Hilling, geboren um 1605 in Niederlangen-Hilgen (Religion: ev.), gestorben nach 1659 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1659.

3746 Johann Scheper (Wiels, thor Mullen), Beerbter, geboren um 1560 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1625 in Ostfriesland, urk. 1591-1625, 1629 tot, Sohn von Sivert Scheper (siehe 7492) und Talle N (siehe 7493).
Kirchliche Trauung vor 1591 mit
3747 Lucke zur Mulle, Hoferbin, geboren um 1570 in Dörpen-Müll (Religion: ev.), gestorben nach 1629 in Dörpen-Müll, urk. 1629, 1632 tot, kauft am 4.6.1629 das Erbe von der Familie von Brahe frei, Tochter von Wield tor Müll (siehe 7494) und Lücke N (siehe 7495).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  N zur Müllen, geboren um 1590 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben vor 1629.
Kirchliche Trauung um 1620 mit Onno Brongers (Bungers) (Religion: ev.), gestorben nach 1646 in Westerlee, NL.
2.  Bene zur Müllen (Wocking), geboren um 1600 in Dörpen-Müll (Religion: ev.), gestorben nach 1656 in Aschendorf.
Kirchliche Trauung vor 1629 mit Gebke Wocking, geboren um 1610 in Aschendorf (Religion: ev.), gestorben nach 1656 in Aschendorf.
3.  Margaretha zur Müll, geboren um 1610 in Dörpen-Müll (siehe 1873).

3748 Johann Kley, geboren um 1575 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben in Dörpen, Sohn von Dietrich Kley (siehe 7496).
Kinder:
1.  Herbert Kley, Tagelöhner u. Fuhrmann, geboren um 1605 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1640 in Dörpen, urk. 1631-1645, 1640: "thuet den halben wagendiest wegen Schaerden Erbe, hatt ahn landereie 3 tonne roggenlandt so sein Vatter ahn sich gekaufft, .. ernert sich mit tagheur und mit pferdt und wagen nach besten vermuegen".
Verheiratet mit N N, gestorben vor 1659 in Dörpen, 1659 tot.
2.  Dietrich Kley, geboren um 1610 in Dörpen (siehe 1874).
3.  Catharina Jansen Kley, geboren um 1625 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben am 29.05.1685 in Dörpen.
Kirchliche Trauung am 08.11.1648 in Steinbild mit Ludovich Lodewichs, Brinksitzer, Bierbrauer u. Krämer, geboren um 1620 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben am 08.10.1690 in Dörpen, urk. 1648-1690, 1652 u. 1659 Lutheraner, Frau und Kinder aber katholisch, bezahlt 1649 1 Rthl. Strafe, weil er "sich etwas mit Henrich Frommen geschlagen", Sohn von Lodevich Feltrup, Brinksitzer, und Engel N, Leinweberin.

3750 Johann Bödige, Beerbter, Küster u. Schulmeister, geboren um 1580 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben am 26.03.1649 in Dörpen, urk. 1624-1649, 1640 "wohnet in ein gering haußlein, ist Koster daselbsten, lebt von der Kostereie und ist Scholemeister", Sohn von Heinrich Bödige (siehe 7500) und Grete N (siehe 7501).
Kirchliche Trauung vor 1608 mit
3751 Margaretha N, gestorben nach 1652 in Dörpen, urk. 1652, 1659 tot.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Lucretia Bödige, geboren (1608) in Dörpen (siehe 1875).
2.  Heinrich Bödige, Beerbter, Notar u. Küster, geboren (1621) in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben am 23.07.1704 in Dörpen, urk. 1644-1704, kauft 1644 das Haus seines Schwagers Dirk Kley (siehe dort), er (oder sein gleichnamiger Vetter) zahlt 1649 2 Rthl. Strafe, weil er Henne Wevers in dessen eigenen Haus "mit einem Messer nachgeworfen" und 4 Rthl. weil er "Herman Suer blind und blaw geschlagen, und selbigen wie auch deßen Schwäger Vatter vor einen Schelm gescholten" hat, sowie 1654, weil er Engelbert Meyers Frau mit einer Zange geschlagen hat, war 1703 (Status Animarum) 82 Jahre alt, von 1658-1697 "Keyserlich Approbirter und Immatriculirter Notarius" in Dörpen; sein Siegel hatte den Text: "WARHEIT SCHEINET WIE DIE SONNE".
Kirchliche Trauung vor 1647 mit Gesina N, gestorben vor 1703 in Dörpen, urk. 1648-1670, zahlt 1651 Strafe, weil sie Crutz Toben einen "diebechtigen sacramentischen Düvel gescholten, sie hette rogken gestolen, welchen sie zurück geben müsse".

3770 Wolbert Luissing, Beerbter, geboren um 1575 in Lehe (Religion: ev.), gestorben am 01.09.1624 in Lehe, so laut Inschrift des "crutze auf sein Ruhe platz" 1643 von Pastor Hermann Herinckhoff erwähnt, bestattet in Aschendorf, urk. 1606-1620, 1613 belehnt mit 1/2 Hof Luissing, Sohn von Alert Luissing (siehe 7540) und Grete N (siehe 7541).
Verheiratet mit
3771 Engele N.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Ebel Luissing, geboren um 1605 in Lehe (siehe 1885).

3772 Johann Korte, Beerbter, geboren um 1580 in Aschendorf (Religion: ev.), gestorben nach 1631 in Aschendorf, urk. 1621-1631, bezahlt 1621 Strafe, weil er mit seinem ältesten Sohn an Mariahimmelfahrt Gras gemäht und sie dem Pastor, der sie "darüber betraftet" hat, mit unnützen Worten begegnet sind, 1625 weil er Johann Schuckenbrock einen Schelm und Tönnies Grimme einen Schafe- und Roggendieb gescholten hat, Grimme muß ebenfalls Strafe zahlen, weil er ihn "vor einen Roggendieb ausgeschreyet" hat, 1627 wird er von Lubbert Lucaß ein "Hundeßfott" gescholten.
Urkunden im Archiv Korte/Kuper Aschendorf:
11. Jan 1631
Bittschrift des Johann Korte zu Aschendorf an die Beamten, dem Vogten zu Aschendorf zu verbieten, ihn zu Diensten wie dem "Briefftragen" heranzuziehen, weil er sein Haus, "so auf Kirchengrund, nahe dem Kirchoff belegen" von Frerich Kramer gekauft hatte, und dieser Grund, weil vorher der Kirche gehörend, deswegen dienstfrei ist.
Auf der Rückseite: (24. Jan 1631) Befehl des Richters Georg Möve an den Vogt, ihn nicht zu Diensten (außer den Kirchenpflichten) heranzuziehen.
Sohn von Wilke Korn (siehe 7544) und N N (siehe 7545).
Verheiratet mit
3773 N N, gestorben 1622/24 in Aschendorf. Pest, urk. 1622/24 tot.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Korte, geboren (1608) in Aschendorf (siehe 1886).

3774 Heinrich Hoedemaker, geboren um 1600 (Religion: ev.), gestorben nach 1652 in Aschendorf, urk. 1652, 1656 tot.
Verheiratet mit
3775 Taelke N (Religion: ev.), gestorben nach 1652, urk. 1652.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Barbara Hoedemaker, geboren um 1620 in Aschendorf (siehe 1887).
2.  Hermann Hoedemaker, geboren um 1625 (Religion: r.K.), gestorben vor 1664 in Aschendorf, urk. 1664 tot.
3.  Anna Hoedemaker, geboren (1632) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1656, urk. 1652-1656.
4.  Dietrich Hoedemaker, geboren (1634) in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1656, urk. 1652-1656.

3792 Hans Scharpenborg, Brinksitzer, geboren um 1602 in Heede, illegitim (Religion: ev.), gestorben vor 1657 in Heede, urk. 1657 tot (identisch mit Hans Wollahrten, urk. 1630)?, Vater nicht sicher, Sohn von Engelbert von Scharpenberg (siehe 7584).
Verheiratet mit
3793 Anna N (Religion: r.K.), gestorben vor 1657.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Hansen (Scharpenborg), Brinksitzer, geboren um 1624 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1677 in Heede, urk. 1672-1677.
Kirchliche Trauung vor 1645 mit Tobia N (Religion: r.K.), gestorben nach 1677 in Heede, urk. 1657-1677.
2.  Joest Hansen (Scharpenborg), geboren um 1626 in Heede (siehe 1896).
3.  Hans Scharpenborg, geboren um 1628 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1653 in Groningen.
4.  Boldwijn Scharpenborg (Scherpenborg), geboren um 1630 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1676 in Groningen, 1676 Fähnrich.
Standesamtliche Trauung (1) am 18.03.1653 in Groningen mit Hermtjen Janssen (Religion: ev.).
Aufgebot (2) am 28.09.1667 in Groningen, kirchliche Trauung am 20.10.1667 in Sappemeer mit Ida Renemans (Religion: ev.), Tochter von Pieter Renemans.
Kirchliche Trauung (3) am 26.09.1676 in Groningen mit Annegien Stevens (Religion: ev.). Wwe. v. Jan Frericx, ihr "Neef"=Cousin ist Arend Stevens, Schwager ihres Ehemannes.
5.  Trientje Scharpenborg, geboren um 1633 in Heede (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 11.10.1656 in Groningen mit Arent Stevens (Religion: ev.).
6.  Goeke Hansen, geboren um 1635 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1658 in Heede, 1658 Knecht der Wittwe Tetta von Scharffenberg.

3808 N Goßeling, gestorben vor 1652, urk. 1652 tot.
Verheiratet mit
3809 Iffke N, gestorben nach 1652 in Aschendorf, urk. 1652, 1656 tot.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Albert Goßeling, geboren (1606) (siehe 1904).

3828 Sivert zur Devermühlen, Beerbter u Eigenhöriger, geboren um 1595 in Devermühlen (Religion: r.K.), gestorben vor 1645 in Devermühlen.
Kirchliche Trauung 1622 mit
3829 N Evers, geboren um 1595 in Fullen (Religion: ev.), gestorben nach 1623 in Devermühlen, Tochter von Heinrich Evers (siehe 7658).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann zur Devermühlen (Norder), geboren (1623) in Devermühlen (siehe 1914).

Generation XIII
 
5200 Jürgen Plettenberg (Roßkamp), Brinksitzer, geboren um 1555, illegitim (Religion: ev.), gestorben nach 1606 in Aschendorf, urk. 1589-1606, 2.3.1589 als Jürgen Plettenbergh "Vulmechtiger /:wie er sachte:/ wegen seins Junckern des EdellVehsten Nagel von Plettenbergh" beim Verkauf von Ländereien der Aschendorfer Markgenossen an Jürgen von Düthe gen. Buth und dessen Frau Barbara Mensing. Sohn von Nagel von Plettenberg (siehe 10400) und N Roßkamp? (siehe 10401).
Verheiratet mit
5201 N N (Religion: ev.), gestorben 1622/24 in Aschendorf. Pest, urk. 1594-1624, 1624 "Roßkampsche die alte mit 1 Kindt thodt".
Aus dieser Ehe stammen:
1.  N Roßkamp, geboren um 1577 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1594, urk. 1594.
2.  Christian Jürgens Roßkamp (Plettenberg), geboren um 1580 in Aschendorf (siehe 2600).
3.  Johann Roßkamp, geboren um 1585 in Aschendorf (Religion: ev.), gestorben nach 1626 in Aschendorf, urk. 1626.

5208 Mencke Becker (Specker), Beerbter, geboren um 1555 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1630 in Steinbild, urk. 1568-1630, testiert 1630 (Mit herzlichem Dank an René Remkes für Fund und Transkribtion der Urkunde; Quelle: StaOs Rep.950 Pap. nr2)
 
Veneris 28o Junij Anno 630
Praesentibus Scabinus Gerardo Schulten
et Johanne Piper
 
(Am Rand) Mencken Backers testament
 
[Im schein des gerichts](gestrichen)
Zu gericht kommen und erschienen, so hierzu sonderlich gefragett, der Ersamer Mencke Backer zu Stennebill, gab aldaer in specie zuerkennen ob ehr woll einigh Testament oder seinen letzten willen in beÿweßen ehrlichen leuthen fertigen und auffrichten laißen, so hette ehr dogh auß bewegenden ursachen damitt nach seiner doittlichen abganck keine Irrunge oder mißverstentnuße zwischen seinen kindern und bluetzverwanten sich erheben mugte oder konte, fuhr guitt angesehen und erachtet, gemelten seinen letzsten willen dem gerichtlichen prothocollo einzuverleiben, wolte dabeÿ gebetten haben erwents testament oder diser sein letzste wille von gericht und rechtswegen anzunehmen und den prothocollo einsetzen zu laißen, dabeÿ globte selbigs steett, vats und unverbrochen zu halten ohn einigen Exeption und einredte, und lautet von wortt zu wortten wie heirnach folgtt.
 
1. Anno 1625 ahm tage der heimbsuchungh Mariae heftt der Erbar Mencke Specker genant Becker wonhafftigh tho Stennebill bÿ gesunden levende, und vorbedachten gemoete und sinne, sinen lesten unwandelbahren willen hÿrin lathen schriven, wo ehr idt begert beÿ sinen levende, und nach siene doittlichen affgange holden tho hebben, darmit gÿn Twist, unnd uneinigkeitt under seinen kinderen und freunden mogte geraden. Erstlich bevelet ehr Godtt den Almechtigen sine seele wen ehr em uth dißen Jammerdale wertt eschen.
2. Ist Mencken beste wille, datt sin sohnne Engelke schall nach sinen doittlichen affganck tho ewiger unnd ehrlicher gedechtenuße geven in der handt der armen Tein Riches daller.
3. Begert Mencke der vader vor sich beholden dat achterhueß und hoff, so wÿdt die kamer wendet, tidt sins levens und der gewaßdomb will ehr mit sinen sohn Engelken deelen, so up den bömen waßett.
4. Will der vader hebben den 4. dueß hoÿes uth dem kampe und datt vierdehop sades bÿ der hacke schall Engelke messen und ploegen, de vader will dat korn geneten.
5. De dreÿ mellingh up Walchumer Esche
6. Will der vader holden 4 mellen von der gaerden de sÿdt nach des Hermanß gaerden.
7. Schall Engelke dem vader alle Jahr 5 foder torves in sine behusinge bringen.
8. Will der vader hebben van den sonne alle Jahr - 1½ tonne roggen, 1 achtendeel Botter.
9. Will der vader hebben sine 100 Richs thaller mit die verschennen renthe, und so sich Engelke sunnich finden lete in der betalinge, in hovetstoell oder renthe, will der vader bemechtigtt sÿn den halven kampff bi den husen, die sÿdt negest Husinge Kamp tho gebrucken, und vorsetten, unnd ganßlich sines gefallen darmit tho plegen.
10. Schall Engelcke des vaders schulde alle betalen.
11. Will der vader, so ehr idt van doende ist, macht hebben sien lifftocht tho versetten.
12. So der vader etwas geldtt oder guidtt nachlete schall Engelken Sonne Mencke hebben, idt gudtt sÿ binnen landes oder buten landes.
13. Wen min sohnne Engelke dieße puncte will nachkommen, will Ich em min guidtt gerichtlich updragen.
 
Endtlich ist des vaders ernstliche wille, dat Engelke schall sinen broder Jaspar geven tho brutschatt hundert daler, ider tho vifftein schapen, und ein bedtte, darin hefft Jaspar 20 thaller, und das bedte empfangen.
Die 80 thaller schellen ehm up vier Meÿtide betalet werden mit gelde oder wahre, und darmit schall Jasper Erfflich unnd Ewigh van Speckers wohnunge und guidere affgesundert sÿn und bliven.
Sint hÿrbÿ ahn und aver geweßen, und tho tuge geweßen und gebeden die Erbarn und bescheidenen Menne Herman Sÿverdinck, Henrich Henßeborgh, Wibbe Vehrman, Wilcke Janßens alle tho Stennebill, Johan Piper, Bene Heßelingk, Johan Duittman, alle tho Aelden, und so vele irer schriven konnen hebben dith tho bekrefftenuße der warheidtt undergeschreven,Actum am dage und jaer als boven

Herman Siverdinck
als ein getuge
Hÿnderich Henßeborgh
als ein getuge
Wibbe Vehrman
als ein getuge
Wilcke Kramer
als ein getuge
 
 
Johan Bodige custos zu
Dorpen myne handtt
Uth beger Mencke Speckers
ditt geschreven
Johan Piper alß
ein getuge
Johan Duetman als
ein getuge
Bene Heßelingk als
ein getuge

 
Dÿth baven geschreven bekenne ich Mencke Backer wahr tho sin wo baven geschreven.

Endtlich ist des vatters ernstliche meinunge so sine gelegenheit anders fulle, dat ehr sich werde verhÿrathen wille ehr benechtigt sin de sulve persoen thoverehren so veell ehr van de vorgemelte lifftocht em gevalligh ist, und nach dersulven personen doittlichen affganck schall idt wedder an den jungen Mencken verfallen sin.
So ferne min sohnne Engelke diße vorgemelte puncte nicht fullenkoelich holt, will ich de guder laten kehren und wenden, we idt mi gevallig ist. Ist gerichtlich angeben, daß Mencke jahrlichs vor die Runde Wische al nemblich 110 Richs Thaller die renthe empfangen und genießen will.
Wan nun gedachten Mencke alles wie oben gesetztt offentlich bekantt, auch selbigs ohn einige außflugtt oder jenige einwandte steet und vastigleichen zubehalten, und ihne so woll als seinen Erbfolgern desfals von rechtswegen zu manutenieren und zu lehenthaben, gebeten, alß ist vom Richtern und Gerdten Schulten und Johan Piper gerichtsscheffen, obenmentionirts Testament oder letzster wille angenomen, und jetzigen gerichtsprothocollo zur nachrichtungh einverleibttt.
Actum ut supra.
Bernhart Volmaringh Notarius
gerichtschreiber
, Sohn von Hermann Becker (siehe 10416) und N N (siehe 10417).
Kirchliche Trauung vor 1583 mit
5209 N N, gestorben nach 1583 in Steinbild, urk. 1583.
Kirchliche Trauung (1) nach 1568 mit Jaspar Specker, Beerbter, geboren um 1535 in Steinbild (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Steinbild, urk. 1568, 1580 tot, Sohn von Johann Specker, Beerbter, und Else N.
Kirchliche Trauung (2) vor 1583 mit Mencke Becker (Specker) (siehe 5208).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Johann Specker, Beerbter, geboren um 1575 in Steinbild (Religion: ev.), gestorben vor 1632 in Heede, urk. 1593-1613, 1632 tot, 1693-1613 belehnt mit 1/4 des Zehnten von Walchum, "Dem 24 Martij Anno [15]99 Johann Specker, in beiwesen seines Stiffvatern, Mencke Becker, bekannt schuldich Johan Langen Custern zu Lathen, zweihundert thaler, den thaler zu funfzehn schapffen, gelent geltt, Dafur gelobt jehrlichen zins, drei molt Roggen, aus seinem halben freien unvorpfendten zehnten zu Walchum, In itzigen Neun und neuntzigsten Jahr, alsvorth anzugehn, mit verpflichtung den zehnten von dannen nit zuverrucken, ehe unnd bevor solche drei molt Roggen bezaltt. Terminus solutionis capitalis summae fastelabend, die lößkundigung einer dem andren zuthun, ein viertel jahr zuvor.".
Verheiratet mit N zum Werde, geboren um 1580 in Heede (Religion: ev.), Tochter von Johann zum Werde, Beerbter.
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Jasper Specker, geboren um 1580 in Steinbild (siehe 2604).
3.  Engelke Specker, geboren um 1580 in Steinbild (Religion: ev.), gestorben in Steinbild, bestattet am 12.02.1654 in Steinbild, urk. 1630.
Verheiratet mit Adelheid N.

5280 Johann Nanckemann, Beerbter, geboren um 1535 in Düthe (Religion: r.K.), gestorben nach 1607 in Düthe, urk. 1568-1607, verkauft 1595 als Vormund seiner Schwiegertochter Lumke und eines minderjährigen Enkels die Ottken-Wiske im Düther Broke an Evert von Düthe Sohn von Hermann Nanckemann (siehe 10560).
Verheiratet mit
5281 Lyse N (Religion: r.K.), gestorben nach 1577 in Düthe, urk. 1568-1577, 1607 tot.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Nanckemann, geboren um 1560 in Düthe (siehe 2640).
2.  N Nankemann (Uphoff), geboren um 1565 in Düthe (Religion: ev.), gestorben in Oberlangen.
Kirchliche Trauung um 1600 mit Liese N (Religion: ev.), gestorben in Oberlangen. Sie war zuvor verheiratet mit N Uphoff.

5284 Hermann zu Wilholte, Beerbter, geboren um 1560 in Oberlangen (Religion: ev.), gestorben nach 1606 in Oberlangen, urk. 1606, Sohn von Hermann to Wilholte (siehe 10568) und Daye N (siehe 10569).
Kind:
1.  Hermann Wilholte, geboren um 1580 in Oberlangen (siehe 2642).

5286 Johann Bernd von Langen, Beerbter, Küster u. Mühlenbesitzer, geboren um 1555 in Lathen (Religion: ev.), gestorben nach 1603 in Lathen, urk. 1584-1603, 1613 tot, kauft 1595/96 die Mühle auf dem Ströhn für 100 Taler, ein Balken an der Mühle trägt die Inschrift "I.L. (=Johann Langen) Anno 1600 den 3. May. Si Deus pro nobis. Quis contra nos.", Sohn von Heinrich von Langen (Langen) (siehe 10572) und Anna Stael (siehe 10573).
Kirchliche Trauung (1) um 1580 mit Grete N (siehe 5287).
Kirchliche Trauung (2) nach 1586 mit Elisabeth von Schwencke, geboren um 1562 in Fresenburg (Religion: ev.), gestorben nach 1596 in Lathen, urk. 1595-1596, Tochter von Johann Caspar von Schwencke, Herr zur Fresenburg, und Metta von Bernefuer.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Hille Langen, geboren um 1580 in Lathen (siehe 2643).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Bernd von Langen, Beerbter, Küster u. Mühlenbesitzer, geboren um 1590 in Lathen (Religion: ev.), gestorben nach 1617 in Lathen, urk. 1613-1617, 1629 tot, erbaut 1614 das Haus an der Burgstraße, gewährt 1614 den Jesuiten, die zwecks Einführung des Katholischen Glaubens in Lathen weilen, Unterkunft und Verpflegung.
Kirchliche Trauung um 1620 mit Mette N, gestorben nach 1640 in Lathen. Sie ist wiederverheiratet mit Hermann Sinnige.
3.  Caspar von Langen, Richter in Düthe, geboren um 1593 in Lathen (Religion: ev.), gestorben 1623 in Lathen, vor Michaelis (29.09), bewirbt sich 1617 um das Richteramt in Düthe, wird aber übergangen und erst am 22.1.1622 nach dem Tode des Richters Franziskus Molanus bestallt.
Kirchliche Trauung um 1620 mit Anna Hilling (siehe 1323).
4.  Mette von Langen, geboren um 1595 in Lathen (Religion: ev.), gestorben nach 1614, urk. 1614.
5.  Kunigundis von Langen, geboren um 1597 in Lathen (Religion: r.K.), gestorben nach 1659 in Lathen, urk. 1659, Eltern vermutet.
Verheiratet mit Eilard Stolte, Brinksitzer, geboren um 1590 in Lathen (Religion: ev.), gestorben nach 1659 in Lathen, urk. 1624-1660, zahlt 1624 1 Ordt Steuer, wohnt Burgstrasse 27, 1640 "ist ein Zimmermann, ... braucht sein handtwerck und zimblich vermugend", Sohn von Johann Stolte, Kötter.
5287 Grete N, gestorben nach 1586 in Lathen, urk. 1586, 1595 tot.
Aus dieser Ehe stammen: 1 Kind (siehe unter 5286).

5292 Hermann Hilling, Beerbter, geboren um 1530 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1606 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1551-1606, wird 1551 "vor gewalt" vor das Düther Brüchtegericht gebracht, bezahlt 1562/63 Strafe wegen Totschlags, 1583-1595 Gerichtsschöffe
"1562 April 2, Vor Feyge Engelberts, Richter zu Lingen, versprechen Mechthild die Witwe und die Kinder des infolge eines Unglücks durch die Hand des Hermann Hyllinck zu Tode gekommenen Lingener Bürger Bernt Westerbeck keine Klage gegen Hermann Hyllinck zu erheben. Zeugen: Lambert Ham, Menke Kremer, Johann Runde, Thomas Schomaker, Bürgermeister zu Lingen u.a., Siegel des Richters" (Urkunde im Hofarchiv Hilling)
, Sohn von Godeke Hilling (siehe 10584) und Geseke N (siehe 10585).
Kirchliche Trauung vor 1568 mit
5293 Anna N, gestorben nach 1568 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Nikolaus Hilling, geboren um 1565 in Niederlangen-Hilgen (siehe 2646).
2.  Bernd Hilling, geboren um 1570 in Niederlangen-Hilgen (Religion: ev.), gestorben nach 1595 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1595 in einer Klagesache vor dem Gogericht Lathen genannt.
3.  Goeke (Gotfried) Hilling, Bürger, gräflich-ostfriesischer Kanzleisekretär, geboren am 20.06.1575 in Niederlangen-Hilgen (Religion: ev.), gestorben am 24.10.1638 in Aurich mit 63 Jahren, beim Tode ist das Alter angegeben mit 63 Jahren, 4 Monate u. 4 Tage. Studium der Rechte, 1600 als gräflich-ostfriesischer Kanzleisekretär genannt, als Hofgerichtsprokurator zu Aurich genannt bereits am 28.02.1612, Kornschreiber zu Greetsiel? Godtfridus Hillingk zahlt 18 Reichstaler (1621 Schatzungsregister Aurich). Godfried Hilling kann bisher der Nachfahrenschaft der frühen Emder Familie Hilling nicht zugeordnet werden. Offenbar wird er 1594 als Goke [dreimal] und Gotfried [einmal] Hillinck in Norder Kontraktenprotokollen als Zeuge genannt, es unterschreibt jeweils Johann Hillingh. Bemerkenswerterweise tritt der Vorname Goke im 15. und 16. Jahrhundert auch in der Hilgener Familie Hilling auf. Es ist daher naheliegend, dass Godfried Hilling ein Sohn des Niederlangener Hofes war, der zu seinen Verwandten zur Ausbildung nach Norden kam. Leider ist es noch nicht gelungen, ihn in Universitätsmatrikeln nachzuweisen, obwohl er unzweifelhaft Rechtswissenschaft studiert hat.
Kirchliche Trauung mit 26 Jahren am 20.09.1601 in Emdem mit Margaretha (Mareke) Jansen, 22 Jahre alt, geboren am 14.12.1578 in Aurich (Religion: ev.ref.), gestorben am 15.12.1638 in Aurich mit 60 Jahren, nach anderen: Grete, Tochter des Johann Roeloffs, Tochter von Tjark Johannsen und Nele Baven.

7492 Sivert Scheper, Beerbter, geboren um 1515 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Dörpen, urk. 1557-1568, Sohn von Hermann Scheper (siehe 14984) und Gissell N (siehe 14985).
Verheiratet mit
7493 Talle N, gestorben nach 1568 in Dörpen, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Scheper, Beerbter, geboren um 1550 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Dörpen, urk. 1568, 1594 tot.
Kirchliche Trauung um 1570 mit Lummeke Willen, geboren um 1550 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben vor 1589 in Dörpen, urk. 1568, 1589 tot (Abkunft unsicher), Tochter von Otto Willen, Erbkötter, und Hille N. Sie ist wiederverheiratet mit Bruen Becker.
2.  Tesseke Scheper, geboren um 1552 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben nach 1568, urk. 1568.
3.  Johann Scheper (Wiels, thor Mullen), geboren um 1560 in Dörpen (siehe 3746).

7494 Wield tor Müll, Beerbter, geboren um 1555 in Dörpen-Müll (Religion: ev.), gestorben nach 1594 in Dörpen-Müll, urk. 1592-1594, Sohn von Bene tor Müll (siehe 14988) und Grete N (siehe 14989).
Verheiratet mit
7495 Lücke N, gestorben nach 1592 in Dörpen-Müll, urk. 1592.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Lucke zur Mulle, geboren um 1570 in Dörpen-Müll (siehe 3747).
2.  Bene zur Müll (Heßling), Beerbter u. Einspänner, geboren um 1575 in Dörpen-Müll (Religion: ev.), gestorben in Ahlen, bestattet am 21.09.1649 in Steinbild, urk. 1613-1649, 1613 belehnt mit ¼ des Zehnten in Walchum, wird 1628 von Wibbe Vehrmann zu unrecht beschuldigt, er habe Hermann Siverdincks Gänse mit dem Netz gefangen und totgeschlagen, zahlt 1639 2 Rthl. Strafe, weil er "zu Steinbild in Strengen Dircks behausungh offentlich in beiwesen ehrliebenden leuthen ausgereddet, Johan Neyhoeffs Bruder Lubbert weher ein Immendieb".
Kirchliche Trauung vor 1607 mit Catherina Heßling, Hoferbin, geboren (1580) in Ahlen (Religion: ev.), gestorben in Ahlen, bestattet am 11.05.1670 in Steinbild, urk. 1659-1670, Tochter von Johann Heßelingk, Beerbter u. Einspänner, und Engel Klocke.

7496 Dietrich Kley, Müller, geboren um 1542 in Ahlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1571 in Dörpen, urk. 1568-1570/71, Sohn von Herbert Kleigh (siehe 14992) und Anna N (siehe 14993).
Kind:
1.  Johann Kley, geboren um 1575 in Dörpen (siehe 3748).

7500 Heinrich Bödige, Beerbter, Küster, Frohne, geboren um 1552 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben nach 1606 in Dörpen, urk. 1568-1606, 1579 Frohne, Sohn von Otto Bödige (siehe 15000) und Grete N (siehe 15001).
Kirchliche Trauung nach 1568 mit
7501 Grete N, gestorben nach 1594 in Dörpen, urk. 1594.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Bödige, geboren um 1580 in Dörpen (siehe 3750).
2.  Gerd Boege (Möller), Kötter und Vogt, geboren um 1585 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben nach 1624 in Dörpen, urk. 1624, 1640 tot, kauft am 8.12.1624 Land von Talle und deren Sohn Hermann Mörker (mit herzlichem Dank an René Remkes für Fund und Transkribtion der Urkunde, Quelle: StaOs, Rep. 950 Pap. nr. 2):
Kundt und apenbar Si hiemiet allen de dissen breff lesen odder horen lesen datt ist im jare 1624 dem 2 Sondach i[m] Aduent ein ewich stede feste unwedderroeplich erffkop gesche[n] also datt Talle Morckersche tho Dorpen und ir oldeste Sone Hermen hebben mitt vorbedachten Sinne ungedrungen von iemandt rechtlich und redelyck vorkofft und vorkopen hirmitt krafft desses kopbreues dem Erbaren und framen Gerdt Bodigen Voget tho Dorpen Grethe sinen hußfrouwen und Erven und anerven ein stucke lynlandt up Dorper Dalen veer mellenbreidt Negest beuahrgenoten Buseman und Hacke Johan van den Wege so dorch den Dallen ghendt biß thom berchwege vor so dane 4 mellen landes belouet Gerdt Bodige Tallen und iren Sone Hermen tho betalen Veeruntwintich daler ieden tho 15 schopen und ist ditt gelt up gewisse Termyne gesettet alß den ersten Termyn belavet Gerdt also uordt tho betalen alß dartein daler und den lesten Termyn belavet de koper tho betalen dre wecken nach erstkumpstigen middewinter alß 11 daler und alß den beleuet de vorkoper den koper Eine genoechsame quitinge und gerichtlycke vorsegelinge tho geuen und mach Gerdt Bodige und sine mittbeschreuen Sine Eruen und anerven ein heu fodder datt Vorgemelde Landt tho sinen egen besten proffite schattinge freÿ Tend freÿ alle uplage und beschwer Neuen alle wege und Stege freÿ gebruken ohne des vorkopers odder Iemandes Insagen Sint be dissen koepe be an und ouer gewesen de Erbare und frame Hinrich Henseborch tho Stenbill Herman Wacker Johan Bodige beide tho Dorpen und tho merer bekrefftenisse der Warheidt hebben de vorkopere und koeper ditt suluest undergeschreuen.
 
Actum alß bauen.
 
Herman Morker mÿnen handt
Gerdt Moller mÿn handt
Hÿnderÿck Henseborch
als eÿne tuge
Herman Wacker als ein getuge
Johan Bodige myne
handt.
 
Huet dato alß bouen
de neste Termyn alß
13 Daler ist betalt
In iegenwarticheit
obgemelde getuge
.
Verheiratet mit Margaretha N, gestorben nach 1648 in Dörpen, urk. 1624-1648, 1640 "besitzet ein Kotterie, dedienet das vogt Ambt zu Dorpen, hat eben hinkomens boert und gibt keinerenthe".

7540 Alert Luissing, Beerbter, geboren um 1545 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1593 in Lehe, urk. 1568-1613, 1568 belehnt mit 1/2 Hof Luissing, Sohn von Wolbert Luissing (siehe 15080).
Verheiratet mit
7541 Grete N, gestorben nach 1594 in Lehe, urk. 1568-1594.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Wolbert Luissing, geboren um 1575 in Lehe (siehe 3770).

7544 Wilke Korn, Beerbter, geboren um 1557 in Aschendorf (Religion: ev.), gestorben nach 1606 in Aschendorf, urk. 1589-1606, Sohn von Hermann Korn (siehe 15088) und Wenteke N (siehe 15089).
Verheiratet mit
7545 N N, gestorben nach 1594 in Aschendorf, urk. 1594 ohne Namen.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Korte, geboren um 1580 in Aschendorf (siehe 3772).

7584 Engelbert von Scharpenberg, Herr zu Scharpenburg/Heede, geboren um 1583 (Religion: ev.), gestorben am 20.10.1653, urk. 1612-1620, beim Tode seines Vaters noch minderjährig, 1614 unter den Rittern des Emslandes, die in Münster um freie Ausübung der evangelischen Religion ersuchen; vor Johann Morrien, Richter in Meppen verkaufen am 6.3.1620 Engelbert von Scharpenberg zu Scharpenberg und Ehefrau Tetke von Plettenberg dem Bernhard Roeven, Rentmeister im Emsland, und dessen Ehefrau Engele ihr Erbe im Ksp. Wesuwe Bs. Veersen, das jetzt Evers Berendt und Ehefrau Anna bebauen, einschließlich einer Rente, die der verstorbene Großvater Johann Scharpenberg dem verstorbenen Caspar Backemuiden und Ehefrau Schwaneken, Bürgern zu Meppen, verschrieben hat (1556 März 30), wofür den Käufern das Haus der Verkäufer in Haselünne und ihr Erbe zum Schwage im Ksp. Heede als Unterpfand gesetzt wird; am gleichen Tag verkaufen Engelbert von Scharpenbergh zu Scharpenberg und Ehefrau Tetke von Plettenberg mit Einverständnis des Johannes (!) Mulhert zur Grummelsmühlen im Amt Lingen als Lehnsherren dem Bernhard Roeven, Rentmeister zu Meppen und Ehefrau Engelen ihr Erbe im Ksp. Meppen Bs. Großen Fullen, das jetzt Becke Gerdt und seine Mutter Schwenne bebauen, einschließlich von Schuldverschreibungen 1556 März 30, 1558 April 18 und 1579 April 11, die die verstorbenen Hans und Follert von Scharpenberg dem verstorbenen Caspar Backemuden und Ehefrau Schwaneken, Bürger zu Meppen, ausgestellt haben. Sohn von Boldewin von Scharpenberg (siehe 15168) und N von Langen (siehe 15169).
Kirchliche Trauung vor 1604 mit Tetta von Plettenberg, geboren um 1580 (Religion: ev.), gestorben nach 1658 in Heede, Tochter von Nagel von Plettenberg (siehe 10400) und Almuth Manninga, Erbin v. Oldersum.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Vollrath Nagel von Scharffenberg, geboren 1616 (Religion: ev.), gestorben 3.-.1645 in Heede, bestattet in Heede. St. Petruskirche; sein zerbrochenes Epitaph wurde 1973 bei Bauarbeiten in der Kirche unter dem Holzfussboden gefunden und im Turm aufgestellt; es trägt die Inschrift "Anno 1616 ist der wohl Edelgeborene Gestreng undt [...]ft Wollrath Nagell von Scharffenberg, Erbgesessen zur Scharpenborgh undt Borchmann zu Haselünne, auf dieser Welt gebohrn undt Ano 1645 ahm 3. [...] in de Heren entschlaffen, Deszen Seele Gott gnedich sey".
2.  Anna Almoet von Scharpenberg, geboren um 1618 in Heede (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung am 11.07.1646 in Haselünne mit Hermann Friedrich von Pinninck, 28 Jahre alt, Herr zu Scharpenburg, geboren in Lingen, getauft (r.K.) am 17.04.1618 in Lingen, gestorben am 14.02.1665 in Heede mit 46 Jahren, bestattet in Heede. St. Petrus, Grabstein Ende des 19.Jh. noch vorhanden, heute verschollen, Sohn von Adrian Pinninck, Amtsrentmeister in Lingen, und Maria Bonecamp.
3.  Catharina von Scharpenberg, geboren um 1622 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1657.
4.  Margaretha von Scharpenberg, geboren um 1624 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1657.
5.  Elisabeth Adelheid von Scharpenberg, geboren (1621) in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1657.
Verheiratet mit Johann von Mandelsloh (Religion: r.K.).
Kinder:
6.  Hans Scharpenborg, geboren um 1602 in Heede (siehe 3792).

7658 Heinrich Evers, Beerbter, geboren um 1570 in Fullen (Religion: ev.).
Kinder:
1.  N Evers, geboren um 1595 in Fullen (siehe 3829).
2.  Gerrit Evers (zur Dever), Beerbter u. Eigenhöriger, geboren um 1600 in Fullen (Religion: ev.), gestorben nach 1656 in Devermühlen. Zwischenwirt auf dem Hof, urk. 1651-1656.
Verheiratet mit Daye N, gestorben nach 1656 in Devermühlen, urk. 1652-1656.

Generation XIV
 
10400 Nagel von Plettenberg, Herr zu Papenburg, geboren um 1533 (Religion: r.K.), gestorben am 16.10.1616, urk. 1566-1607, Herr zu Papenburg, Osterwedde u. Oldersum, erbt den väterlichen Teil der Burg Papenburg und kauft 1568 den Hatteschen Teil der Papenburg, die er damit wieder ungeteilt besitzt, hat 1594 einen Wohnsitz in Aschendorf, vermacht 1604 Papenburg u. Osterwedde seinem Sohn Christian Viktor, Oldersum seinem Sohn Hermann Hektor. Sohn von Christian von Plettenberg (siehe 20800) und Anna von Nagel (siehe 20801).
Lebensgemeinschaft (1) um 1555, nichteheliche Gemeinschaft mit N Roßkamp? (siehe 10401).
Kirchliche Trauung (2) 1569 mit Almuth Manninga, Erbin v. Oldersum, geboren um 1550 (Religion: r.K.), gestorben Febr. 1597, urk. 1574-1599, Erbt 1589 Oldersum, Tochter von Hoyko Manninga, Herr von Pewsum, Woquard und Jennelt, Häuptling zu Warffum, und Tetta von Oldersum.
Kirchliche Trauung (3) vor 1602 mit Anna von Brawe, Nonne, geboren um 1543 (Religion: r.K.), gestorben nach 1604, zuerst Stiftsjungfer zu Börstel, dann wieder weltlich, Tochter von Heinrich von Brawe, Herr zu Quakenbrück, Campe u. Diekhaus, und Anna von Scharpenberg.
Kirchliche Trauung (4) nach 1604 mit Elisabeth von Aschwede (Religion: r.K.).
Aus der ersten Verbindung stammen:
1.  Jürgen Plettenberg (Roßkamp), geboren um 1555 (siehe 5200).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Christian Viktor von Plettenberg, Herr zu Papenburg, geboren um 1570 (Religion: ev.), gestorben Jan. 1612, erhält 1604 die Papenburg, nach dem Todes seines Bruders auch Oldersum.
Kirchliche Trauung (1) 1601 mit Sybille von Kule (Religion: ev.), gestorben vor 1607, Tochter von Nikolaus von Kule, Herr zu Wellingsbüttel, und Heyna von Bicker.
Kirchliche Trauung (2) am 28.03.1609. Eheberedung mit Cornelia Ketteler, geboren um 1575 in Assen (Religion: r.K.), gestorben 1610, urk. 1607-1610, 1611 tot, Tochter von Wilhelm Ketteler und Theodora von Botzelaer.
3.  Anna von Plettenberg, geboren um 1572 (Religion: ev.), gestorben am 04.05.1643, bestattet in Breuna. Pfarrkirche.
Kirchliche Trauung vor 1595 mit Eckbrecht von der Malsburg, Herr zu Unter-Elmarshausen, geboren um 1565 (Religion: ev.), gestorben am 08.06.1609, bestattet in Breuna. Epitaph in der Pfarrkirche. Herr zu Unter-Elmarshausen u. Niederelsungen, Hess.-Kass. Geheimer Rat, Obervorsteher der hess. Ritterschaft, Sohn von Hermann von der Malsburg (der Junge), Herr zu Unter-Elmarshausen u. Schrapelau, und Elisabeth von Spiegel zum Desenberge.
4.  Sybille von Plettenberg, Nonne, geboren um 1574 (Religion: ev.), gestorben nach 1591, 1591 Nonne im Stift Keppel.
5.  Hermann Hektor von Plettenberg, geboren um 1576 (Religion: ev.), gestorben um 1605.
Verheiratet mit N Braede (Religion: r.K.).
6.  Tetta von Plettenberg, geboren um 1580 (Religion: ev.), gestorben nach 1658 in Heede.
Kirchliche Trauung vor 1604 mit Engelbert von Scharpenberg (siehe 7584).
7.  Sophie von Plettenberg, geboren um 1583 (Religion: ev.), gestorben nach 1608.
Kirchliche Trauung 1608 mit Boiocko von der Wenge, Rittmeister, geboren 1583 (Religion: r.K.), gestorben am 25.06.1640 in Hulst, gefallen. Herr zu Sauwert, Wetzingen, Stockum und Eggermühlen, Sohn von Caspar von der Wenge, Häuptling v. Oldersum, und Oda Onstra.
8.  Alma Margaretha von Plettenberg, geboren um 1585 (Religion: ev.).
Kirchliche Trauung am 24.08.1614 (Ehevertrag) mit Heinrich von Brawe, Herr zu Campe, geboren um 1580 (Religion: r.K.), gestorben 1622, Sohn von Hermann von Brawe, Herr zu Campe, Dickhus u. Quakenbrück, und Elske von Schade.
10401 N Roßkamp? Geboren um 1535 in Groningen (Religion: r.K.). Name und Bruder vermutet, Tochter von N Roßkamp? (siehe 20802).
Aus dieser Verbindung: 1 Kind (siehe unter 10400).

10416 Hermann Becker, Prädikant in Dörpen, geboren um 1530 (Religion: r.K.), gestorben nach 1594 in Dörpen, urk. 1566-1594, Prädikant (ev. Pfarrer) ab 1566, Sohn von Bruno Becker (siehe 20832) und Gebbeke N (siehe 20833).
Verheiratet mit
10417 N N, gestorben vor 1568 in Dörpen, urk. 1568 tot.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Bruen Becker, Kötter, geboren um 1550 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben nach 1606 in Dörpen, urk. 1568-1606.
Kirchliche Trauung (1) um 1575 mit Lummeke Willen, geboren um 1550 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben vor 1589 in Dörpen, urk. 1568, 1589 tot (Abkunft unsicher), Tochter von Otto Willen, Erbkötter, und Hille N. Sie ist Witwe des Hermann Scheper.
Kirchliche Trauung (2) vor 1592 mit Elske N, gestorben nach 1592 in Dörpen, urk. 1592.
2.  Grete Becker, geboren um 1552 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1568, urk. 1568.
3.  Mencke Becker (Specker), geboren um 1555 in Dörpen (siehe 5208).

10560 Hermann Nanckemann, Beerbter, geboren um 1515 (Religion: r.K.), gestorben nach 1545 in Düthe, urk. 1534-1545, Sohn von Johann Nanckemann (siehe 21120) und Talle N (siehe 21121).
Kind:
1.  Johann Nanckemann, geboren um 1535 in Düthe (siehe 5280).

10568 Hermann to Wilholte, Beerbter, geboren um 1530 in Oberlangen (Religion: r.K.), gestorben nach 1579 in Oberlangen, urk. 1557-1579, Sohn von Thole to Wilholte (siehe 21136).
Verheiratet mit
10569 Daye N, gestorben nach 1568 in Oberlangen, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann zu Wilholte, geboren um 1560 in Oberlangen (siehe 5284).

10572 Heinrich von Langen (Langen), Beerbter u. Vogt, geboren um 1523 in Lathen (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Lathen, urk. 1545-1568, 1568 Vogt zu Lathen, tritt 1545 eigenartigerweise eigenständig neben seinem Vater Bernd im Türkensteuerregister auf, hatte also offensichtlich eine eigene Hofstelle - war dies vielleicht das Erbe seiner Mutter? Sohn von Bernd von Langen (siehe 21144) und Elisabeth von Schwartzborch (siehe 21145).
Verheiratet mit
10573 Anna Stael, geboren um 1537 in Münster (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Lathen, urk. 1568, nach Clemens Steinbicker: "Vom Geschlechterkreis der münsterischen Rats- und Bürgermeisterfamilie Timmerscheidt" in der WZ 111, 1961, Seite 107, ist sie mit einem Heinrich Langen verheiratet, über den aber nichts weiter verzeichnet ist. Dieser Heinrich Langen ist möglicherweise der gleichnamige Lathener Vogt. Anna Stael hat zahlreiche verwandtschaftlichen Verbindungen in den Raum Meppen-Lathen-Steinbild: ihr Vetter Hermann Kock war Richter in Meppen, ihr anderer Vetter Bernd Kock war 1546 Kaplan in Lathen, ein dritter Vetter Johann Kock ist als luth. Pfarrer in Heede 1555-1563 u. Steinbild 1575-1585 nachweisbar. Als Heinrich (von) Langens Ehefrau wird 1568 eine Anna genannt. Tochter von Johann Stael (siehe 21146) und Adelheid Huge (siehe 21147).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Bernd von Langen, geboren um 1555 in Lathen (siehe 5286).

10584 Godeke Hilling, Beerbter, geboren um 1500 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1533-1568, kauft 1533 von Talle Peekes zwei Stücke Land in Langen, kauft 1537 verschiedene Grundstücke auf dem Buddenkamp von Hermann Peekes, erwirbt 1542 mit seiner Frau Geseke die Anteile seiner Geschwister Wolter, Hinrik, Hermann, Grete, Katharine und Hazeke am elterlichen Erbe zu Hillink; verkauft mit anderen Beerbten als Vertreter der Bauernschaften Ober- u. Niederlangen ein Stück Land an das Kloster Ter Apel, um mit dem Erlös die schwere Landschatzung anläßlich des Wiedertäuferkrieges in Münster begleichen zu können.
Urkunde 1533 (Rep 26 Nr.17 StaOs, Transkription René Remkes)
"Ick Wermolt van Hede in der tyt eyn gesworen Rychter to Duthe van bevelle des hochwerdygen in got hoichvermogenden forsten unde heren, heren Franß confirmirter der Stiffte Munster unde Osenbrugge Administrator to Mynden van myns gnedygen leven heren, doe kundt, tuge unde bekenne apenbaer in unde overmits dussen apenen besegelden breve, dat voer my in eyn apen, heget gerichte dar yck stede unde stoel des gerichtes myt mynen koernoten unde umbstenderen hyrna beschreven besetten unde becledet hadde so yck myt rechte solde unde to dusser nabeschrevenen sake sunderlynx geheget wort. Erschennen unde gekomen ys Talle Peckes mytt Hensen Everde unde Roleff Pecke oren gekoren unde togelaten mundberen unde oren oldesten sonnen Johan, unde bekanden vor syck unde eren rechten erven, geboren unde ugeboren, dat se rechtlygen unde redelychen myt walbekanden unde vorbedachten synne unbedwungen unde ungenodyget van yemande yn eynen rechten, steden, ewygen, vasten, erfflyken kope hadden vorkofft unde vorkofften aldaer vor my in den solven gerichte unde leyten up so se van rechten solden beyde myt handen unde myt munde yn eyne erfflyke unde vredesame, ewyge upboren heben brukenne besytten were erfflyck egen Goeke Hillinck unde synen rechten erven unde anerven geboren unde ungeboren offte holder dusses breffs myt wyllen twe koegrese so de in holte, in velde, yn heyde, in water, yn weyde, my wegen, stegen, straten, myt uthdryfft, myt yndryfft unde myt aller slachter nuth in der marke to Langen, kerspelle to Laten unde gerichte to Duthe belegen syn, nycht dar van uthgescheyden unde weren de ernompten Talle Peckes myt oren sonnen Johan unde den vorgenompten mundberen deger unde al uthgegaen unde deden dar genslyke vertichnisse up so emen myt rechte togesunden wort, also dat de vorgenompte Talle offte eren erven geboren offte ungeboren eder nymand van erer wegen nu noch nummer mer na data dusses breffs nynerleye rechtycheyt noch geistlyke eder wertlyke tosage an de vorgenompte twe koegrese mer heben doen sollen offte wachtenne wesen, to ewygen tyden unde dyt ys gescheyn vor eyne secker summa van gelde de de upgenaempte Talle myt oren sonnen unde gekoren mundberen vorgenompt syck bekanden ennen deger al unde wal yn oer fryg secker beholt unbekummert to wyllen vernoget unde betalt weren van Goeke Hillynck unde loveden ennen hyrup beyde myt handen unde myt munde yn gerichte hantastenne des vorgenompte kopes tstaende bekant tsyne unde gude vollenkommene, stede, ewige, vaste, unverbrockene waerschap alle yaer unveryaert tdoen vor oer unde er erven geboren unde ungeboren unde vort vor al degenen de des to rechte komen wyllen up aller steden, yn allen gerichten, waer, wanner, myt weme unde so vaken den vorgenompten Goeke Hillinck unde synen medebeschrevenen des noet unde behoeff ys buten oren schaden ane yenigerhande indracht offt beholp des geistlyken eder wertlyken gerichts. Sunder alle argelist wart dar sodane koep vertichnisse unde uplatinge sulcker erffgrese vor my Wermolt van Hede rychter vorgenompt yn eynen hegeden gerichte unbesprocken gescheyn ys; dar myt my an unde over weren koernoten des gerichts Herman Schryver to Düthe unde Abelen Herman to Walchum umbstenders, Lambert Lange to Laten unde Koneke to Wylholte unde mer guder lude genoech in Orkunde der waerheit heb yck Wermolt van Hede richter vorgenompt myn segel van gerichts wegen wytlyken beneden an dessen breff gehangen in dem yaer unses heren dusent vyffhundert dree unde dertich am maendage na dem Sundaege Reminiscere."
Urkunde 31.7.1542: Ick Bernt Langen geswaren Rychter tho Duthe van bevele des hoichwerdigen in god hoichvermoegden Ffursten unde heren heren Ffransen byscop der Styfften Munster unde Ossenbrugge Administrator tho Mynden myns genedeigen lieven heren doe kundt tuge ende bekenne overmydts dassen openen bezeggelden breve dat voer my up dach dato dusses breves in bywesen der koernoten unde bystanders hyr undergescreven in eyn Recht open heget gerichte sunderlynges tho dusser naebescrevenen saeke geheget wort Erschenen unde gekamen syn de Ersame Goedeke Hyllynck Steven tho Langen Evert Jonne Johan Meyerinck myt sampt den gemeynen buren ffryen unde eygen van Overlangen unde Nederlangen sachten unde bekanden all daer voer se unde oere Erven unde Anerven geboren unde ungebaeren Jegenwordich in den sulven gerichte dat semyt rypen raede gudes verstandes unde walbedachtes moedes wyttyger synnen eyn yder unbedrungen myt consent der Erffixen in der alder besten saeke wyse unde forme se yummer doen solden unde mochten redelycken unde rechtelicken in enen steden rechten vasten ewygen erfflicken unde unwederroplycke koepe hadden verkofft unde verkofften all dar samptlycken de voerscreven Goedeke Hyllinck Steven tho Langen Evert Jonne Johan Meyerinck sampt de gemeynen buren unde lethen up myt hande unde munde ingewaelt unde eygendom soe syck myt Rechte geboert In eyne fredesame unde ewyge upboringe bruyckenei besyttener hebbener were Erfflyck eygen voer vry doerslachtych guet dem werdigen Ersamen unde geystelicken heren heren Gerde Hasselt Prior unde gemeynen Convent Orden des hilligen Cruces tho Apell unde oeren naekomelynge Een stucke landes de Barenvledder unde de Emesche maet genoempt myt heyde unde weyde moerlandt uth oerer Marcke der bey der burscappen voerscreven Welker landt naest by des Cloesters vorgescreven eygen lande gelegen Anfancklyck van deme pael upgesath indt suyden doer den Barenvledder dyck bes am dem pael staende twyschen dat broek unde lyntloe indt moer wedder van deme pael streckende lyn recht indt westen tho deme paell by dat rivere de Ae geheyten by dess papen hutte up gerychtet de Ae bylanges indt norden bes an dat Cloesters voerscreven eygen lande streckende myt syner alyngher tho horinge olden unde nyen rechtycheyt myt heyde water unde weyde myt torve unde twyge soe als dat daer ther stede schinbaer ys liggende Welker Erffnysse de up gemelten voerkopers myt oeren medebescreven gengen des deger unde all uth unde deden daer up genslicke vertychnisse soe se myt Rechte solden Alsoe dat se under oere medebescreven Ervent unde anervent noch neymant van oerer aller wegen nummer nae gyff te dusses breves neynerley gewalt eygendom eder rechticheyt se synne geystelick eder wertlick an dat voerscreven landt soe uth gepaelt sal hebben eder verwachten wesen, Alsoe dat die voerscreven koopers unde oere naekoemelynge moegen soe dane landt voerscreven ploegen unde bouwen verkoepen verhuren versetten weyden keren unde wenden besloeten begraven dycken unde dammen tho oeren besten bruyken sunder yemandes besperinge unde inseggent Wante die verkoeperen bekanden voer my Richter voergescreven dat se daer voer eene Summa van guldene in reden getellden golde tho oeren genoege unde wyllen van den koeperen guedtlyken betaelt unde vernoeget weren Welke summa van penningen se uth verwyllynge unde inrumynge des hoichgedachten myns genedigen Ffursten unde heren unde gemeyner lantscap tho stuyr unde uproringe erer upgelachter swarer lant schaettynge des kryges halven tegen die wederdoepers tho Munster gekert unde genuttige hebben up dat myns genedigen Ffursten unde heren Syn genaede eygen unde ffrigen oer Erven Ock der Jonckeren luden eer erven all mochten mede gereddet unde gevryet woerden unde unbeschuldiget blyven Unde ys gescheyn myt wyllen Consent unde vulboert des Hoichgenoempten myns genedigen ffursten unde heren unde syner ffurstlichen genaeden Amptluden in Emslandt myldinge syner ffurstelichen genaeden gegeven Seggell unde breve voerwylliget unde tho gelaeten Unde die voerkoeperen laveden den koeperen hyr np myt hande ende munde unde deden indt gerychte hanttastynge des voerscreven koepes tho staende bekandt tho syn unde guede vullenkoemende stede ewyge vaste unverbroeken waerscap tho doene voer se oere Ervent unde anervent unde voer alle de des tho rechte spreken wyllen Were overst saeke dat den voerscreven koeperen unde oeren medebescreven an dat voerscreven landt myt syner rechticheyt yenich hynder besperinge eder gebreck an waerscap schege unde der halven in schaeden queme woe dat ya tho queme laveden voer my Eychter de vacken gedachten verkoeperen voer se unde oere Erven unde anerven dat men daen soe danen hynder gebreck kosst unde schaeden daer umme geleden unde gedaen moegen soeken wynnen unde maenen van den upgemelten verkoeperen van oeren Erven unde anerven in unde ut oeren guederen varende have die sy up dach dato dussen breves hebbet offte hyr naemaels tho krigen mochten woe dat ja gestaelt waer de synnen belegen in daerpen in steden leen offte eygen neen daer van uthgescheyden myt pandinge kummer ende besaete myt allen gerichten geystlick eder wertlick myt oerer een offte myt beyden tho gelichen welcker hem alder best bequemest ys neyn recht den anderen tho hynderen unvervolget unde onverclaeget offte mede verclaeget bes soe lange dat Prior unde Convent voerscreven soedaene koepes deger unde all geholden unde vullentoegen werde Wer overst dat nu offte in tho koemenden tyden myt deme velt lande voerscreven anders woe over hen voerkofft befunden woerde Soe synt voer my Richter upgemelten in dat sulve gerychte gekaemen de Ersamen Evert tho Wylholte Jurigen tho Wylholte unde Wolter Holler tho Langen alse rechte principael Saekewolders unde laeveden voer unde oere Erven unde anerven gebaeren unde ungebaeren soe dane uplatinge Erffkoep des voerscreven landes woe van dem gemeynen buren Overlangen ende Nederlangen verkofft ys deme upgenelten Prior unde gansen Convente eygen waeren tho wesen unde alle tyt guede waerscap tho doene unde offte nu de gemelten koepers des in schaeden quemen woe de dan tho quemen Soe verwylkoerden Evert Jurigen unde Wolter voerbenoempt dat dan die kleggers soelen macht hebben soe danen schaeden em drie tho gelick off een yder bysunder aff tho wynnenne unde tho maenne myt Rechte kummer unde besaete sunder eer unde eerer Erven unde anervent weder rede off ovelen moedt uth oeren alyngen guederen de se nu offte dan hebben eder tho krygen mochten bes soe alnge die klaegers oeren schaeden tho oers sulves seggen deger unde all untrechtent synt unde des nergen mede tho vermynderen unde geen partye teghen dussen breff noch inholt dusses breves myt neynen stucken the weder spreken Ock neynerley rechtycheit privilegien offte andere gewon te tho gebruyken Alle Argelyst nyefunde uth besproeken Want dan soe dane koep vertichnis unde uplaetynge suiker Erffguderen voer my Bernt Langen Rychter voerbenoempt in eynen gehegden gerichte unbesproken ys gescheen daer myt my an unde over weren koernoeten des gerichts Johan Hoppe Laeke tho Raeten umstenders heer Johan Koerst pastoer tho Laetten Lambert Langen Inzigen voeget tho deme Nyenhuse unde Herman Synnynge Unde des ther Orkunde unde tuychnisse der waerheyt Soe hebbe yck Berndt Langen Rychter voerscreven myn Ingeseggell van gerichts wegen wytlicken unde kentlicken an dussen breff gehangen Datum Anno domini dusent vyffhundert unde twe unde veertych Up maendach voer Petri ad vincula.
Am Rand: ............ van ... droste tot Switert van Bokel droste tor Vastnouwe raed in g.f. unde h. Jurgen van Munster droste Iohan Reyken rentemester in Emeslant Johannes Horst pastor in Lathen manu propria.
Auf der Rückseite: Littera de Barenvledder.
Sohn von Dirk Hilling (siehe 21168) und Haseke N (siehe 21169).
Verheiratet mit
10585 Geseke N, gestorben nach 1568 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1537-1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Hilling, geboren um 1530 in Niederlangen-Hilgen (siehe 5292).
2.  Dirk Hillinck, Bürger, geboren um 1535 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1595 in Meppen, urk. 1584-1595 in Meppen, 1602 tot, Abkunft unsicher.
Verheiratet mit Alke N, gestorben nach 1606 in Meppen, urk. 1591-1602.
3.  Wibbold tho Hillingh, geboren um 1540 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1588 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1588, Abkunft unsicher, 1588 wegen Beleidigung von Hermann Dürken angeklagt.

14984 Hermann Scheper, Beerbter, geboren um 1482 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1545 in Dörpen, urk. 1499 (o.N.) 1534-1568, Sohn von N Scheper (siehe 29968) und N N (siehe 29969).
Verheiratet mit
14985 Gissell N, gestorben nach 1568 in Dörpen, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Sivert Scheper, geboren um 1515 in Dörpen (siehe 7492).

14988 Bene tor Müll, Beerbter, geboren um 1545 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Dörpen-Müll, urk. 1561/62-1585, bezahlt 1561/62 Strafe wegen Körperverletzung an Joachim Hundekamp, Arnold Wyndemolle genannt Guldenaren, Richter zu Aschendorf, beurkundet 1585, daß Rudolph von Schnetlage und Herman Brawe Bene tor Mull mit der Wermelyngs Mühle, Johann Kley zu Ahlen mit des Mollers Erbe, Johan Kralle mit Kralmans Erbe, Herman Hesselynck mit Heselyngs Erbe und Botter Hermann zu Sustrum mit Havemans Erbe in Sustrum belehnt haben. (Haus Campe, Urkunde 118), Sohn von Wyggelt tor Müll (siehe 29976) und Talle N (siehe 29977).
Kirchliche Trauung um 1565 mit
14989 Grete N, gestorben nach 1568 in Dörpen-Müll, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Wield tor Müll, geboren um 1555 in Dörpen-Müll (siehe 7494).

14992 Herbert Kleigh, Beerbter, geboren um 1510 in Ahlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1579 in Ahlen, urk. 1548-1579, Sohn von Hermann Kleyg (siehe 29984).
Verheiratet mit
14993 Anna N, gestorben nach 1568 in Ahlen, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann Kleigh, Beerbter, geboren um 1540 in Ahlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1585 in Ahlen, urk. 1568-1585, Arnold Wyndemolle genannt Guldenaren, Richter zu Aschendorf, beurkundet 1585, daß Rudolph von Schnetlage und Herman Brawe Bene tor Mull mit der Wermelyngs Mühle, Johann Kley zu Ahlen mit des Mollers Erbe, Johan Kralle mit Kralmans Erbe, Herman Hesselynck mit Heselyngs Erbe und Botter Hermann zu Sustrum mit Havemans Erbe in Sustrum belehnt haben. (Haus Campe, Urkunde 118).
Kirchliche Trauung nach 1568 mit N N.
2.  Dietrich Kley, geboren um 1542 in Ahlen (siehe 7496).
3.  Gebbeke Kleigh, geboren um 1545 in Ahlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1568, urk. 1568.

15000 Otto Bödige, Beerbter, Küster, geboren um 1520 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1571 in Dörpen, urk. 1557-1568, Sohn von Evert Bödige (siehe 30000).
Verheiratet mit
15001 Grete N, gestorben nach 1568 in Dörpen, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich Bödige, geboren um 1552 in Dörpen (siehe 7500).
2.  Christoffer Böghe, Brinksitzer, geboren um 1555 in Dörpen (Religion: ev.), gestorben nach 1606 in Aschendorf, urk. 1594-1606, zieht nach Aschendorf.
Kirchliche Trauung vor 1594 mit N N (Religion: ev.), gestorben nach 1594.

15080 Wolbert Luissing, geboren um 1510 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1560 in Lehe, urk. 1546-1560 belehnt mit 1/2 Hof Luissing, 1568 tot, Sohn von Johann Lusynck (siehe 30160).
Kind:
1.  Alert Luissing, geboren um 1545 in Lehe (siehe 7540).

15088 Hermann Korn, Beerbter, geboren um 1530 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1594 in Aschendorf, urk. 1568-1594, Sohn von Hermann Korn (siehe 30176).
Kirchliche Trauung um 1555 mit
15089 Wenteke N, gestorben nach 1594 in Aschendorf, urk. 1568-1594.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gebbeke Korn, geboren um 1555 in Aschendorf (Religion: ev.), gestorben nach 1568, urk. 1568.
2.  Wilke Korn, geboren um 1557 in Aschendorf (siehe 7544).

15168 Boldewin von Scharpenberg, geboren um 1540 (Religion: ev.), gestorben um 1602, urk. 1568-1596, 1602 tot, 1585 Erbvergleich mit seinen Schwagern von Langen, Sohn von Hans von Scharpenberg (siehe 30336) und Anna von Voss (siehe 30337).
Verheiratet mit
15169 N von Langen, geboren um 1555 (Religion: ev.), Tochter von Engelbert III von Langen (siehe 30338) und Catharina von der Kuhla (siehe 30339).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Engelbert von Scharpenberg, geboren um 1583 (siehe 7584).

Generation XV
 
20800 Christian von Plettenberg, Herr zu Lenhausen, Osterwedde u. Papenburg, geboren um 1498 (Religion: r.K.), gestorben nach 1559, urk. 1500-1559, 1564 tot, Herr zu Lenhausen um 1522, erhält 1540 Osterwedde von seinem Schwiegervater, erhält 1541 testamentarisch die Papenburg und wird 1555 damit belehnt. Sohn von Georg (Jürgen) von Plettenberg (siehe 41600) und Metta Torck (siehe 41601).
Kirchliche Trauung am 16.07.1531 mit
20801 Anna von Nagel, Erbin v. Osterwedde, geboren um 1510 (Religion: r.K.), gestorben nach 1574, Tochter von Eggert von Nagel (siehe 41602) und Heilike von Brae (siehe 41603).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Nagel von Plettenberg, geboren um 1533 (siehe 10400).
2.  Heinrich von Plettenberg, Herr zu Lenhausen, geboren um 1535 (Religion: r.K.), gestorben nach 1586, urk. 1564-1586, 1588 tot.
Kirchliche Trauung am 19.12.1575. Ehevertrag mit Margaretha von Bockenförde (Schüngel), geboren um 1555 (Religion: r.K.), gestorben am 26.04.1594, urk. 1575, Tochter von Hennicke von Bockenförde (Schüngel), Herr zu Beringhausen, und Margaretha von Plettenberg.
3.  N von Plettenberg, geboren um 1537 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Dietrich Rump, Herr zu Valbert (Religion: r.K.).

20802 N Roßkamp? (Religion: r.K.).
Kinder:
1.  Jan Roßkamp, geboren um 1530 in Groningen (Religion: ev.), gestorben nach 1569, floh im Jahre 1569 aus Groningen vor dem Blutgericht des Herzog Alba (Fernando Alvarez de Toledo) in das damals sichere Ostfriesland. Die Familie ging nach Emden, tauchte dann aber bald auf in: Norden, Oldersum, Holthausen bei Lingen, Oldenbrok an der Weser und - während des 30jährigen Krieges - in Collinghorst im Overledingerland; der feste Familienname wurde weitergegeben.
2.  N Roßkamp? Geboren um 1535 in Groningen (siehe 10401).

20832 Bruno Becker, Pastor in Steinbild 1544-1575, geboren um 1500 in Meppen (Religion: r.K.), gestorben 1575 in Steinbild, urk. 1544-1575, Vater vermutet, Sohn von Johannes Becker (siehe 41664).
Verheiratet mit
20833 Gebbeke N, gestorben nach 1568 in Dörpen, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Becker, geboren um 1530 (siehe 10416).

21120 Johann Nanckemann, Beerbter, geboren um 1485 in Düthe (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Düthe, urk. 1499, Sohn von Hermann Nanckemann (siehe 42240).
Verheiratet mit
21121 Talle N (Religion: r.K.), gestorben nach 1538 in Düthe, 1538 Leibzüchterin.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Nanckemann, geboren um 1515 (siehe 10560).

21136 Thole to Wilholte, Beerbter, geboren um 1500 in Oberlangen (Religion: r.K.), gestorben nach 1534 in Oberlangen, urk. 1534, Sohn von Hermann Wilholte (siehe 42272).
Kind:
1.  Hermann to Wilholte, geboren um 1530 in Oberlangen (siehe 10568).

21144 Bernd von Langen, Richter in Düthe, geboren um 1496 in Rheine (Religion: r.K.), gestorben nach 1552 in Lathen, urk. 1524-1552, kauft 1526 mit seiner Frau Elisabeth ein Stück Heideland in der Lathener Mark von der Markengenossenschaft, 1530 erwähnt als Substitut des verstorbenen Gorichters Hinrich van Schwartzenberch, seine Initialien "B.L. 1540" befinden sich an der neuen Mühle in Lathen, wohl weil er bei der Wiedererrichtung einen erheblichen Beitrag geleistet hatte, bezahlt 1544 Strafe wegen Ehebruchs, kauft 1552 den halben Zehnt zu Lathen von Gerd Nienkerken. Sohn von Egbert von Langen (siehe 42288) und Billa von Asbeck (siehe 42289).
Verheiratet mit
21145 Elisabeth von Schwartzborch, geboren um 1505 in Münster (Religion: r.K.), gestorben nach 1526 in Lathen, urk. 1526, Abkunft nicht sicher, ihr Mann ist Substitut ihres vermuteten Vaters, zu dieser Zeit wurde der Posten des Richters in der Regel innerhalb der Familie vererbt, zudem trägt ihr Sohn den Namen Heinrich, der sonst bei den von Langen in Lathen und Rheine überhaupt nicht auftritt, Heinrichs Ehe mit Anna Stael aus Münster lässt verwandschaftliche Verbindungen nach Münster vermuten. Tochter von Heinrich van Schwartzenberch (Schwar(t)zborg/burg) (siehe 42290).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich von Langen (Langen), geboren um 1523 in Lathen (siehe 10572).

21146 Johann Stael, geboren um 1510 in Münster (Religion: r.K.), gestorben 1598 in Münster, urk. 1535 Bürger zu Münster im Dienst des Bischofs Franz von Waldeck, (Büchsenschmied?), wohnt Bogenstrasse 3 an der alten Scharne seit vor 1578, Sohn von Cord Stael (siehe 42292) und Elsa N (siehe 42293).
Verheiratet mit
21147 Adelheid Huge, geboren um 1515 in Münster (Religion: r.K.), gestorben vor 1590 in Münster. Vater vermutet, Tochter von N Huge (siehe 42294).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Cord Stael, Kaufmann, geboren um 1535 in Münster (Religion: r.K.), gestorben am 20.02.1604 in Münster, bestattet in Münster. Martinikirche, in der Nähe des Dreikönigsaltars. Bürger u. Kaufmann zu Münster, seit 1571 Hörsterstr. 49/50.
Kirchliche Trauung um 1560 mit Anna Humperdinck (von Detten), geboren um 1538 in Münster (Religion: r.K.), gestorben am 13.09.1611 in Münster, bestattet in Münster. Martinikirche, in der Nähe des Dreikönigsaltars, Tochter von Johann Humperdinck (von Detten), Lohgerber, und Gertrud Westerhues.
2.  Anna Stael, geboren um 1537 in Münster (siehe 10573).
3.  Gottfried Stael, Priester, geboren um 1540 in Münster (Religion: r.K.), gestorben am 09.05.1608 in Münster, bestattet in Münster. Kanonikus u. Senior des Kollegiates von St. Ludgeri, testiert 9.10.1605 (StAMs, Stift St. Ludgeri, Münster-Akten, Nr. 91).
4.  Agnes Stael, geboren um 1543 in Münster (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Bernhard Lohoff, Kaufmann (Religion: r.K.).
5.  Johann Stael, Büchsenschmied, geboren um 1547 in Münster (Religion: r.K.), gestorben nach 1615 in Münster. Büchsenschmied in Münster, wohnte Roggenmarkt, 1611/14 Gildemeister.
Kirchliche Trauung um 1580 mit Regina Burmeister, geboren um 1560 in Münster (Religion: r.K.), gestorben am 29.04.1639 in Münster, Tochter von Jürgen Burmeister, Wandschneider, und Anna Halver.
6.  Elisabeth Stael, geboren um 1550 in Münster (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Albert von Gülich, Prokurator, geboren um 1550 (Religion: r.K.), Sohn von Arnold von Gülich, Kaufmann, und Klara Elverfeld.

21168 Dirk Hilling, Beerbter, geboren um 1467 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1536 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1499-1536, 1542 tot, zahlt 1499 2 Mark Strafe für Körperverletzung, zahlt 1534 3 Mark 4 Schillinge Strafe "van eynem broicke", Sohn von Godeke Hilling (siehe 42336) und Engele N (siehe 42337).
Kirchliche Trauung nach 1499 mit
21169 Haseke N, gestorben nach 1542 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1499-1542.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Godeke Hilling, geboren um 1500 in Niederlangen-Hilgen (siehe 10584).
2.  Johann Hilling, Bürger, geboren um 1502 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1540 in Emden, urk. 1534-1540, 1542 tot (?), Bürger in Emden.
Standesamtliche Trauung am 10.10.1534 in Emden, Rathaus mit Frouke N (Religion: r.K.), gestorben nach 1534 in Emden, 1534 Wwe. des sel. Hinrick Haien.
3.  Wolter Hillynck, Bürger u. Kapitän, geboren um 1504 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1567 in Emden, urk. 1534-1567, 1584 tot, wird 1535 Emder Bürger, zahlt 1541 3 Mark 4 Schillinge "Bloitrenninge", 1564 wird der Capitain Wolter Hillinck vom Emder Magistrat gegen die Schwedischen Kaper auf die Ems ausgeschickt.
Standesamtliche Trauung am 19.06.1534 in Emden, Rathaus mit Hille N (Religion: r.K.), gestorben nach 1534 in Emden. Wwe. des Goeke Block.
4.  Hinrik Hillinck, Bürger, geboren um 1506 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1567 in Emden, urk. 1542-1567, 1571 tot, Bürger zu Emden, 1559, 1560, 1561, 1562 und 1567 Vorsteher der Armen unserer Lieben Frauen Bruderschaft.
Standesamtliche Trauung (1) am 18.07.1542 in Emden, Rathaus mit Grete van Vit, geboren um 1515 in Emden (Religion: r.K.), gestorben nach 1542 in Emden, Tochter von Hermann van Vit und Geseke N.
Kirchliche Trauung (2) in Emden mit N N.
5.  Hermann Hilling, geboren um 1508 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1573 in Emden, urk. 1542-1573, 1575 tot, am 13.10.1578 in Emden als verstorben erwähnt, wir 1545 bei der Aufnahme als Emder Bürger als Magetzman [Marktmann/Händler] bezeichnet, wahrscheinlich identisch mit dem Hebe [Hemme, Hermann?] Hillingen, der 1563 aufgrund einer "ergerliken" Angelegenheit auf dem Markt für einige Wochen mit seiner Frau vom Abendmahl der reformierten Gemeinde ausgeschlossen wird, tritt als Ehezeuge zuletzt 1573 auf, Vormund der Kinder des Heinrich Hilling aus erster Ehe.
Standesamtliche Trauung am 15.06.1543 in Emden, Rathaus mit Anna N, gestorben nach 1616 in Emden. Witwe des Hero von Larlte: Anna bringt u.a. ein ihre Kammer in der Kerckstraße. Eine Witwe Anna Hilling tritt 1575 in den Kontraktenprotokollen auf, ebenso zwisschen 1610 und 1616 [Anna Hilling, Hermann Hillings nachgelassene Witwe]. 1584 war Anna Hillings, Hermann Hillings Witwe, die Ehefrau des Sipke Mennens van Leuwarden.
6.  Grete Hilling, geboren um 1510 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1542, urk. 1535-1542.
7.  Katharine Hilling, geboren um 1513 in Niederlangen (Religion: r.K.), gestorben nach 1542, urk. 1542.
8.  Haseke Hilling, geboren um 1515 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1542, urk. 1542.

29968 N Scheper, Beerbter, geboren um 1450 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Dörpen, urk. 1499 "De Scheper".
Verheiratet mit
29969 N N, gestorben nach 1499 in Dörpen, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  N Scheper, geboren um 1480 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1499 "filia".
2.  Hermann Scheper, geboren um 1482 in Dörpen (siehe 14984).

29976 Wyggelt tor Müll, Beerbter, geboren um 1500 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1568 in Dörpen-Müll, urk. 1534-1568, 1568 Leibzüchter, bezahlt 1540/41 Strafe wegen Meineids, Ehebruch und 2 Körperverletzungen, 1561/62 wegen Körperverletzung an Otto Wacker, Sohn von N tor Müll (siehe 59952).
Verheiratet mit
29977 Talle N, gestorben nach 1568 in Dörpen-Müll, urk. 1568.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Fye tor Müll, geboren um 1535 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1568, urk. 1568.
2.  Hermann tor Müll, geboren um 1540 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1568, urk. 1568.
3.  Bene tor Müll, geboren um 1545 in Dörpen-Müll (siehe 14988).

29984 Hermann Kleyg, Beerbter, geboren um 1480 in Ahlen (Religion: r.K.), gestorben nach 1534 in Ahlen, urk. 1533-1534, zahlt 1533 Strafe wegen Körperverletzung.
Kind:
1.  Herbert Kleigh, geboren um 1510 in Ahlen (siehe 14992).

30000 Evert Bödige, Beerbter, Küster, geboren um 1500 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1534 in Dörpen, urk. 1533/34 bezahlt Strafe für einen "Nedderslach" = Totschlag, Sohn von Otto Bödige (siehe 60000) und N N (siehe 60001).
Kind:
1.  Otto Bödige, geboren um 1520 in Dörpen (siehe 15000).

30160 Johann Lusynck, Beerbter, geboren um 1480 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben 1545/46 in Lehe, urk. 1496-1545, 1546 tot, 1496, 1524 u. 1536 belehnt mit 1/2 Hof Luissing, 1536 belehnt mit 1/4 des Leher Zehnten, Sohn von Johann Lusinck (siehe 60320) und N N (siehe 60321).
Kind:
1.  Wolbert Luissing, geboren um 1510 in Lehe (siehe 15080).

30176 Hermann Korn, Beerbter, geboren um 1500 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1548 in Aschendorf, urk. 1534-1548, Sohn von Menne Korn (siehe 60352) und N N (siehe 60353).
Kind:
1.  Hermann Korn, geboren um 1530 in Aschendorf (siehe 15088).

30336 Hans von Scharpenberg, Herr zu Scharpenborg, geboren um 1517 (Religion: r.K.), gestorben 1561 in Osnabrück, auf dem Osnabrücker Lehnstag gestorben, urk. 1546-1558, 1557 Hauptmann, Herr zu Niendorf u. Heede, 1549 belehnt mit der Wohnung in Heede, dem Binnenlande, einem Viertel des Zehnten zu Heede, mit Grieps und Benekes Erbe in Lehe, Prickers Haus in Langen, mit drei Haselünner Erben, dem Burglehen auf dem Hümmling, Werneken Erbe in Wahn, mit dem Vorwerk in der Buaerschaft Bunde im Ksp. Löningen, einem Erkathen, genannt das Lohaus, im Ksp. Essen/Old., kauft zwischen 1553 und 1557 von Asken von Langen Lehnsbesitz, mit dem er 1561 belehnt wird, nämlich mit Gräsen im Heeder Binneland, dem Hof in Frackel, dem losen Zehnten von demselben Hof und Hannings Erbe. Sohn von Johann (Hans) von Scharpenberg (von Scherpenborg) (siehe 60672) und Anna von dem Campe (siehe 60673).
Kirchliche Trauung vor 1546 mit
30337 Anna von Voss, geboren um 1517 (Religion: r.K.), gestorben nach 1589, urk. 1558-1589, 1571 Wwe., vergleicht sich 1571 mit der Gemeinheit Heede wegen eines Zaunes auf dem Erbe tom Swage, Tochter von Boldewin von Voss (siehe 60674) und Adelheid von Clüver (siehe 60675).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Vollhardt (Volbert) von Scharpenberg, Herr zu Heede u. Niendorf, geboren um 1537 (Religion: ev.), gestorben nach 1596, urk. 1568-1596, 1602 tot, 1568 für sich und seine Geschwister Boldewin, Hans und Anna belehnt mit der Wohnung in Heede, dem Binnenlande, einem Viertel des Zehnten zu Heede, mit Grieps und Benekes Erbe in Lehe, Prickers Haus in Langen, mit drei Haselünner Erben, dem Burglehen auf dem Hümmling, Werneken Erbe in Wahn, mit dem Vorwerk in der Buaerschaft Bunde im Ksp. Löningen, einem Erbkaten, genannt das Lohaus, im Ksp. Essen/Old. sowie dem halben Zehnten zu Sustrum, dem Hof zu Frackel, dem losen Zehnten von demselben Hof und Hannings Erbe; "wurde das von Gott erwählte Werkzeug, durch welches Niendorf a. d. St. zu einer selbstständigen Kirchengemeinde, erhoben wurde". 1581 ermöglichte er die Berufung eines Predigers, indem er der Kirche "die Einkünfte einer Vicarie beilegte, welche seine Vorfahren am Johannis-Altar in der Domkirche zu Hamburg gestiftet hatten, worüber er nicht nur die Einwilligung des Domcapitels unterm 13. Nov. 1581, sondern auch des Herzogs Franz unterm 29. Sept. 1592 nebst dem Pfarrpatronat für sich und seine Nachkommen im Gutsbesitz ausbrachte." Er berief den Basthorster Pastor Christianus Rede (alias Rode) zum Prediger in Niendorf". Unter ihm wurde 1596 die Scharpenburg von spanisch-niederländischen Truppen erobert.
Verheiratet mit N von Zülow, geboren um 1550 (Religion: ev.), Tochter von N von Zülow und N von Scharpenberg.
2.  Boldewin von Scharpenberg, geboren um 1540 (siehe 15168).
3.  Hans von Scharpenberg, geboren um 1542 (Religion: r.K.), gestorben nach 1568, urk. 1568.
4.  Anna von Scharpenberg, geboren um 1545 (Religion: ev.).
Verheiratet mit Cordt von Grothaus, Herr zu Merseburg u. Vehr, geboren um 1545 (Religion: r.K.), gestorben am 06.05.1612, urk. 1560-1612, 1560 minderjährig, erbt das Gut Bruchmühlen von seinem Schwager Andreas von Quernheim, Sohn von Jaspar von Grothaus, Herr zu Merseburg, und Elisabeth von Smerten.

30338 Engelbert III von Langen, Herr zu Westkreyenburg, geboren um 1500 (Religion: r.K.), gestorben vor 1589, 1589 tot, Sohn von Raban Nikolaus von Langen (siehe 60676) und Anna von Staffhorst (siehe 60677).
Kirchliche Trauung (1) vor 1540 mit Elisabeth von Nagel, geboren um 1505 (Religion: r.K.), gestorben 1540, Tochter von Eggert von Nagel (siehe 41602) und Heilike von Brae (siehe 41603).
Kirchliche Trauung (2) um 1541 mit Catharina von der Kuhla (siehe 30339).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.  Engelbert IV. von Langen, Herr zur Westkreyenburg, geboren um 1541 (Religion: r.K.), gestorben 1632, urk. 1554-1632, 1554, 60, 89 u. 1617 mit dem Hof zu Meppen belehnt, 1590 u. 1628 belehnt zu Behuf seiner Brüder Claus und Heinrich mit 1/2 Hof zu Lahre als Kreyenburger Pertinenz, belehnt mit dem Burglehen zu Fresenburg 1555, 1559 u. 1560, belehnt mit dem Hof zu Brahe 1616, bitter beklagt er sich im Jahre 1626, dass er schwere kaiserliche Einquartierung auf seinem Gute gehabt habe: alle Tage sei Verwüstung im Hause gewesen, die wichtigsten Papiere, so die letzten Lehnbriefe, seien zur Sicherheit fortgeschafft, so dass er sie für die Belehnung gar vorzeigen könne.
Verheiratet mit Adelheid von Voss, geboren um 1543 (Religion: r.K.), Tochter von Otto von Voss und Anna von Aswede.
2.  Heilwig von Langen, Nonne, geboren um 1542 (Religion: r.K.), gestorben vor 1585, 1561 im Stift Börstel aufgeschworen, 1585 bereits verstorben.
3.  Catharina von Langen, geboren um 1544 (Religion: r.K.), gestorben 1589.
Verheiratet mit Rudolf von Mönnich, Herr zu Eickhof u. Haren (Religion: ev.).
4.  Nikolaus (Claus) von Langen, Herr zu Westkreyenburg, geboren um 1546 (Religion: ev.), gestorben am 25.02.1628. Burgmann zu Haselünne, Herr zu Lahre, 1585, 1590 u. 1596 mit den Kreyenburger Pertinentien belehnt.
Verheiratet mit Ilseke N (Religion: r.K.).
5.  Heinrich von Langen, Herr zu Sögeln, geboren um 1550 (Religion: r.K.), gestorben am 06.01.1616, bestattet in Bramsche. Pfarrkirche. Drost zu Fürstenau u. Vörden bis 1598, kauft 1588 das Haus Sögeln von Rembert Bernefür und Otto Schade und wird 1590 von Bf. Bernhard v. Osnabrück damit belehnt, 1590 u. 1605 mit den Kreyenburger Erben mitbelehnt, 1590 u. 1600 zu Rekenberg u. Grönenberg belehnt, 1596 mit dem Burghof in Haselünne mitbelehnt, testiert 1610 und vermacht Sögeln seinem Neffen Heinrich Adam von Langen.
Kirchliche Trauung am 23.08.1589. Eheberedung mit Hille von Aswede, geboren um 1565 (Religion: r.K.), gestorben nach 1625, Tochter von Burchard von Aswede und N von Brawe.
6.  Adelheid von Langen, Nonne, geboren um 1553 (Religion: r.K.), gestorben nach 1585, 1585 Stiftsdame zu Malgarten, verleicht sich 1585 mit ihren Brüdern.
7.  N von Langen, geboren um 1555 (siehe 15169).
8.  Hiske von Langen, geboren um 1558 (Religion: r.K.), gestorben nach 1616. Georg von Langen zu Stockum vermacht ihr 1616 testamentarisch einen "Portugalöser".
Kirchliche Trauung am 18.05.1584 mit Johann von Voss, Herr zu Diek, geboren um 1540 (Religion: r.K.), gestorben 1601, urk. 1585-1601, Herr zu Diek, Landrat der Osnabrücker Ritterschaft, Sohn von Otto von Voss und Anna von Aswede.
9.  Margaretha von Langen, geboren um 1560 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Johann von Schwencke, Herr zu Fresenburg, geboren um 1560 (Religion: r.K.), Sohn von Oltmann von Schwencke, Herr zur Fresenburg, und N N.
10.  Anna Elisabeth von Langen, geboren um 1565 (Religion: r.K.), gestorben nach 1609, erhielt als Brautschatz 2600 Taler, als Morgengabe bekam sie Thomas Erbe im Kirchspiel Belm, während ihr als Leibzucht der Schwieteringsche Hof an der Kampftraße zu Osnabrück und die vor dem Hegertore belegene Blumenhalle angewiesen wurden.
Kirchliche Trauung um 1590 mit Wilhelm von Schwietering, Herr zu Limbergen, geboren um 1565 in Fürstenau (Religion: r.K.), gestorben März 1645, urk. 1590-1645, Herr zu Limbergen, erbaut 1609 eine neues Gutshaus, Sohn von Hermann von Schwietering, Herr zu Limbergen, und Hilla von Bevern.
30339 Catharina von der Kuhla, geboren um 1523 (Religion: r.K.), gestorben nach 1576, Tochter von Heinrich von der Kuhla (siehe 60678) und Beke von Frese (siehe 60679).
Aus dieser Ehe stammen: 10 Kinder (siehe unter 30338).

Generation XVI
 
41600 Georg (Jürgen) von Plettenberg, Herr zu Lenhausen, geboren um 1460 (Religion: r.K.), gestorben um 1522, urk. 1483-1522, 1523 tot, Herr zu Lenhausen (Oberes Haus), teilt 1483 mit seinem Bruder das Gut Lenhausen auf, Sohn von Heidenreich von Plettenberg (der Jüngere) (siehe 83200) und Adelheid de Wrede (siehe 83201).
Verheiratet mit
41601 Metta Torck, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben nach 1533, urk. 1523-1533, Tochter von Johann Torck (siehe 83202) und N von der Horst (siehe 83203).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Christian von Plettenberg, geboren um 1498 (siehe 20800).
2.  Klara von Plettenberg, geboren um 1510 (Religion: r.K.), gestorben nach 1540.
Kirchliche Trauung am 11.07.1540 mit Jürgen von Eilenkirchen (von Edelkirchen zu Heyde) (Religion: r.K.).

41602 Eggert von Nagel, Herr zu Osterwedde u. Papenburg, geboren um 1470 (Religion: r.K.), gestorben nach 1541, urk. 1508-1541, teilt 1508 mit seinem Bruder die väterlichen Güter, verkauft 1521 seinen Anteil der Burg Papenburg an Klaus Hatte, wird 1536 mit dem Teil seines Schwagers Wynrich von Brae belehnt, überträgt 1540 Osterwedde an seinen Schwiegersohn Christian von Plettenberg, testiert 14.3.1541. Sohn von Eggert von Nagel (siehe 83204) und Fye von dem Campe (siehe 83205).
Verheiratet mit
41603 Heilike von Brae, geboren um 1482 (Religion: r.K.), gestorben nach 1541. Erbin eines Teiles v. Papenburg, Tochter von Wynrich von Brae (siehe 83206) und Adde von Haren (von der Papenburg) (siehe 83207).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Eggert von Nagel, geboren um 1502 (Religion: r.K.), gestorben vor 1540, urk. 1523-1535, 1535 Knappe, 1540 tot, ohne (legitime) Kinder; der Knappe Eggert Nagel bekennt 1535 von Andreß von Langen, des verstorbenen Engelbert Sohne, zu Lehnrecht den Godynck Erbe zu Herberen, Ksp. Aschendorf, erhalten zu haben (Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.) - Urkunden, Nr. 726).
2.  Elisabeth von Nagel, geboren um 1505 (Religion: r.K.), gestorben 1540.
Kirchliche Trauung vor 1540 mit Engelbert III von Langen (siehe 30338).
3.  Anna von Nagel, geboren um 1510 (siehe 20801).
4.  Sophia von Nagel, geboren um 1512 (Religion: r.K.), gestorben am 29.06.1581, bestattet in Hennen. Pfarrkirche.
Kirchliche Trauung (1) am 19.09.1541 (Eheberedung) mit Goddert I. Ketteler, Herr zu Gerkendahl (Religion: r.K.), gestorben um 1556, leistet Verzicht auf Osterwedde, Sohn von Gerhard I. Ketteler, Herr zu Gerkendahl, und Margarethe von der Recke.
Kirchliche Trauung (2) nach 1556 mit Johann von Neuhoff (Religion: r.K.), gestorben vor 1581, Sohn von Bernd von Neuhoff und Anna von Vittinghoff (Schele).
5.  Adelheid von Nagel, geboren um 1515 (Religion: r.K.), gestorben nach 1566, urk. 1566.
Kirchliche Trauung nach 1540 mit Volmar von Rump, Her zu Pungelscheid (Religion: r.K.), gestorben 1606, urk. 1566-1589, Sohn von Jaspar von Rump, Herr zu Valbert u. Pungelscheid, und Anna Odilia von Neuhoff.

41664 Johannes Becker, Notar, geboren um 1470 (Religion: r.K.), gestorben nach 1532 in Meppen, 1532 Notar in Meppen.
Kinder:
1.  Bruno Becker, geboren um 1500 in Meppen (siehe 20832).
2.  Heinrich Becker, Bürgermeister in Meppen, geboren um 1505 in Meppen (Religion: r.K.).

42240 Hermann Nanckemann, Beerbter, geboren um 1450 in Düthe (Religion: r.K.), gestorben nach 1522 in Düthe, urk. 1499-1522.
Kind:
1.  Johann Nanckemann, geboren um 1485 in Düthe (siehe 21120).

42272 Hermann Wilholte, Beerbter, geboren um 1470 in Oberlangen (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Oberlangen, urk. 1499, Sohn von Bene Wilholte (siehe 84544) und N N (siehe 84545).
Kind:
1.  Thole to Wilholte, geboren um 1500 in Oberlangen (siehe 21136).

42288 Egbert von Langen, Richter in Rheine, geboren um 1465 in Münster (Religion: r.K.), gestorben 1530 in Rheine, urk. 1497-1530, 1531 tot, 1505 und 1525 mit Gut Stuerlo in Kirchspiel Rheine belehnt, das Ehepaar Egbert von Langen und Billa von Asbeck nahm im Jahr 1524 von dem Zwölfmänner-Armenhaus in Münster 50 Goldgulden auf und verpfändete dafür in Rheine am Gosedyck sein Haus neben dem Rathaus, das Gut Mencke in Darme Ksp. Schepsdorf und das Gut Stuerlo im Ksp. Rheine, Sohn von Hermann von Langen (siehe 84576) und N N (siehe 84577).
Kirchliche Trauung (1) ? um 1490 mit N ? von Grüter ? Geboren um 1470 in Rheine (Religion: r.K.), gestorben in Rheine, 1. Ehe fraglich, wahrscheinlich hat Egbert das Gut Stuerlo von Rolf Grüter gekauft, Tochter von Roleff von Grüter, Herr zu Bramsche.
Kirchliche Trauung (2) um 1495 mit Billa von Asbeck (siehe 42289).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.  Mette von Langen, geboren um 1495 in Rheine (Religion: r.K.), gestorben nach 1539 in Rheine, urk. 1539.
Kirchliche Trauung um 1515 mit Otto I. Swalve (Goltsmyt, der Ältere), Goldschmied, geboren um 1485 in Meppen (Religion: r.K.), gestorben nach 1539 in Rheine, urk. 1525-1539, 1525 Meister, 1539 verkaufen Johannes Blomendaell und seine Ehefrau Margarete an Otto Swalven gen. Goltsmyt der Alte, seine Ehefrau Mette und an Gerd von Langen und seine Ehefrau Elysabeth ihren Krummeveldes Kamp vor dem nyen Wege und dem Kamp des Lambert von Langen im Amt Bevergern gelegen. Vater nicht sicher. Sohn von Egbert Swalwe, Richter.
2.  Bernd von Langen, geboren um 1496 in Rheine (siehe 21144).
3.  Gerd von Langen, Bürger zu Rheine, geboren um 1498 in Rheine (Religion: r.K.), gestorben vor 1560 in Rheine, urk. 1539, 1560 tot.
Verheiratet mit Elisabeth N (Religion: r.K.), gestorben nach 1539, urk. 1539.
4.  Engelbert von Langen, Bürger zu Rheine, geboren um 1500 in Rheine (Religion: r.K.), gestorben nach 1532 in Rheine, urk. 1532 (zusammen mit dem Vikar Gerd Bode) Vereinbarung mit Bernd Valke über das Erbe Bodekering Brsch. Spelle.
5.  Gertrud von Langen, Gogräfin zu Rheine, geboren um 1502 in Rheine (Religion: r.K.), gestorben nach 1555 in Rheine, 4.12.1550: Gerhard Kremer, Richter und Gograf zu Rheine, bezeugt, daß Hake von Heick tho Nienburch, Sohn des Gerd von Heick, und s. Ehefrau Elisabeth sowie Clawes Bodde, Hinrich Boddens Sohn, dessen überschuldete Güter dem v. Heick gerichtlich zugesprochen sind, der Gertruts Witwe des + Johann Danckelmans, Gogräfin des Amtes Rheine, den halben Wietkamp vor dem Emstor, hinter dem Großen Wietkamp, verkauft haben. Zeugen: Gerhard Lödingch, Bürgermeister zu Rheine, Johann Kulemann, Bürger zu Rheine, Johann Merßman, Tonies Degener, Lucken Melkenbuer, Bürger zu Rheine. (StAMs, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.) - Urkunden, Nr. 859).
Kirchliche Trauung um 1525 mit Johann Danckelmann (Korritzer, der Eiserne), Gograf, geboren am 10.06.1485 in Telgte, illegitim (Religion: r.K.), gestorben 1548, bestattet in Rheine. St. Dionysius. Gograf in Rheine 1530 und 1539-1548, trug den Beinamen "Ferreus, der Eiserne", weil "er den Harnisch gar nicht vom Leib brachte", als Landsknechtshauptmann beteiligt am Sacco di Roma 1527 und an der Belagerung der von den Wiedertäufern besetzten Stadt Münster 1534/35, soll bei einem Ausfall des "Propheten" Jan Matthijs im Kampf ein Auge verloren haben, kauft 1535 mit seiner Frau Gertrud vom Stift Wietmarschen für 60 rhein. Goldgulden eine Jahresrente von 3 Goldgulden, zahlbar auf Johannis bapt. in der Stadt Rheine aus den Klostergütern Lodelvinck und Gellekinck in den Ksp. Neuenkirchen und Rheine sowie aus dem Zehnt zu Lengerich. Sohn von Johann Danckelmann, Priester.
42289 Billa von Asbeck, geboren um 1475, vielleicht illegitim (Religion: r.K.), gestorben nach 1524, urk. 1524, Abkunft unsicher wohl Tochter Gerds oder Johanns von Asbeck, ihr Onkel Goddert hat Besitz in Salzbergen und Landersum, Tochter von Gerd von Asbeck (Pinsequaet) (siehe 84578).
Aus dieser Ehe stammen: 5 Kinder (siehe unter 42288).

42290 Heinrich van Schwartzenberch (Schwar(t)zborg/burg), Drost des Niederstiftes Münster, geboren um 1485 in Münster (Religion: r.K.), gestorben 1530. Ernennung des Nachfolgers Wermolt von Heede 07.07.1530, urk. 1508-1529, 1530 tot, Ostern 1508 an der Uni ... (nicht Marburg, wo?) immatrikuliert als "Henrich Schwartzborg" aus Münster, Drost im Niederstift Münster nach 1521-1529, Gorichter zu Düthe nach 1509-1530. Sohn von Heinrich III. von Schwarzburg (der Grüne) (siehe 84580).
Kind:
1.  Elisabeth von Schwartzborch, geboren um 1505 in Münster (siehe 21145).

42292 Cord Stael, Bürger zu Münster, geboren um 1472 in Münster, illegitim (Religion: r.K.), gestorben nach 1519 in Münster, urk. 1500-1519, 1524 tot, 1500 Kirchmeister zu St. Ludgerus in Münster u. Mitglied der Liebfrauen-Bruderschaft an St. Aegidii, 1519 Rentverschreibung des Gerd von Galen zu Ermelinghoff, wohnt in der Königstrasse 47 (heute Heeremannscher Hof), 1519 verkaufen Jost Korff und dessen Ehefrau Anne dem Cord Stael und dessen Frau Else, Bürger zu Münster, 5 Gulden Rente für 100 Gulden aus ihren Gütern ton Varwercke und Woltmann, beide Ksp. Milte, Bft. thon Varwercke, diese Rente übertragen die Vormünder seiner minderjährigen Kinder, Arnold Vrythoff u. Hinric Hofze 1536 dem Kloster Mariental beim Eintritt seiner Tochter Gertrud. Sohn von Wilbrand Stael (siehe 84584).
Verheiratet mit
42293 Elsa N (Religion: r.K.), gestorben nach 1519 in Münster, urk. 1519.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Elsa Stael, geboren um 1505 in Münster (Religion: r.K.), gestorben nach 1575 in Münster, urk. 1547-1575, 1577 tot, hat nach 1574 finanzielle Forderungen an den Marschall Hermann von Velen.
Verheiratet mit Hermann Kock, Rentmeister, geboren um 1500 in Meppen (Religion: r.K.), gestorben 1575 in Münster, kurz vor 20.5. 1541-1545 Amtsrentmeister in Cloppenburg, 1547 Rentmeister zu Lüdinghausen, 1551 Amtsrentmeister zu Wolbeck, 1553-1574 Rentmeister in Meppen (bestallt 12.10.1557), 1547 mit seiner Frau und deren Geschwistern im Testament des Domdechanten Rotger Korff gen. Schmising (Sohn von Johann Korff gen. Schmising und Anna Stael, Tochter von Rotger Stael u. Agnes von Schade) bedacht, 12.8.1569: Hermann Kock, Rentmeister im Emsland, gelobt dem Marschall und Drosten Hermann von Velen Schadloshaltung wegen seiner Bürgschaft gegenüber Heidenreich Droste, Drost zu Horstmar und Ahaus, für eine Rente, und setzt seine Güter in Münster und Meppen zum Unterpfand. Siegelank. des Ausstellers. (StAMs, Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.), Velen - Urkunden, Nr. 391), 16.1.1570: Herman Kock, Rentmeister im Emsland, gelobt dem Hermann von Velen, Marschall und Droste, Schadloshaltung wegen der Bürgschaft gegenüber Johann Wilcken, Elemosinar des Doms zu Münster, für eine Rente von 400 Goldg. Kapital, die er, Hermann Kock und seine Ehefrau Elsa verkauft haben, unter Verpfändung aller ihrer Güter in Münster und Meppen. Siegelank. des Ausstellers.am avende Anthonii abbatis (StAMs, Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.), Velen - Urkunden, Nr. 397), 1569 mit seiner Frau wieder in die Bürgerschaft der Stadt Münster aufgenommen.
Aus dem Erbe seiner Frau besaß er ein großes Haus in der Königstrasse 47 in Münster (heute Heeremannscher Hof/Oberverwaltungsgericht). Das z.T. unterkellerte, zweigeschossige Haus (das nördliche Hauptgebäude) besteht aus zwei gut unterscheidbaren Bauteilen: einem Steinwerk mit Walmdach (Westhälfte), 1549 von Hermann Kock [Wappen am Treppenturm] unter Verwendung von Bruchsteinen eines mittelalterlichen Vorgängerbaus errichtet, und einem zweiten Bau von 1564 (Osthälfte), der das Gebäude zur Königsstrasse hin verlängerte. Die reichgegliederte, vom herkömmlichen Giebelhaus abweichende Schaufront, ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Renaissance in Münster. Über dem Mittelfenster im 1. Stockwerk ist ein Zitat aus der Vulgata "Post tenebras spero lucem" (dt. "Nach der Finsternis, hoffe ich das Licht") in die Fassadenoberfläche eingearbeitet. Der Entwurf stammt vermutlich von Hermann tom Ring, ebenso der prächtige Kamin mit dem Wappen Kocks (einem Zirkel), und seiner Ehefrau Elsa Stael (acht, den Schildrand begleitende Kugeln). Über der Tür eines Treppentürmchens befanden sich in einer von einem Blattkranz umgebenen Scheibe, die von einem als Landsknecht gekleideten Jüngling gehalten wird, zwei Wappen (Zirkel, acht Kugeln) und darunter die Inschrift:
Quas vastarat edax simul et cariosa vetustas
Aedes Hermannus Kock reparavit eas
Vir probus edificat sibi, successoribus, urbi
Hoc more et hoc animo condidit ille domum.
1 . 5 . 4 . 9 .
Das Haus war unbelastet von Diensten, Schatzungen oder sonstigen Abgaben, die jährlichen Wortgeldzahlungen an das Domkapitel betrugen vier oder fünf Pfennige, wurde im Zweiten Weltkrieg im Innern völlig zerstört, nur die Umfassungsmauern mit der Renaissancefassade blieben erhalten. 1950/51 wurde es nach Plänen von Heinrich Bartmann zur Nutzung als Oberverwaltungsgericht des Landes Nordrhein-Westfalen mit Landesbeihilfen wiederaufgebaut, was zu einer völligen Veränderung der Innenraumaufteilung führte.
Sohn von Wilhelm Kock, Bürger.
2.  Rotger Stael, geboren um 1507 in Münster (Religion: r.K.), gestorben nach 1547 in Münster, urk. 1547 im Testament des Domdechanten Rotger Korff gen. Schmising bedacht.
3.  Johann Stael, geboren um 1510 in Münster (siehe 21146).
4.  Gertrud Stael, Nonne, geboren um 1515 (Religion: r.K.), gestorben am 08.03.1579 in Münster, bestattet in Münster, tritt vor 1535 in das Schwesternhaus Marienthal (Kloster Niesing) in Münster ein und erhält 1536 als Mitgift eine Rente von 100 Gulden, 1547 im Testament des Domdechanten Rotger Korff gen. Schmising bedacht.

42294 N Huge, geboren um 1480 (Religion: r.K.).
Kinder:
1.  Bernd Huge, Kramer, geboren um 1505 in Münster (Religion: r.K.), gestorben nach 1550 in Münster, urk. 1534-1550, 1534-1535 im Dienst der bischöflichen Truppen gegen die Wiedertäufer, 1536 Kramer, 1550 im Rat; vor Johann Wesselinck, Richter in der Stadt Münster, verkaufen 1539 Franz Cosfelt und seine Frau Ursula an Bernd Huge und dessen Frau Katharina, Bürger zu Münster, eine Rente von fünf Goldgulden und den hierauf lautenden Brief, den Goissen von Raesfeld und dessen Frau Nese aus ihrem Hof zu Emte und Letterhus der Witwe des Reinhold Smythuss verkauft hatten.
Verheiratet mit Catharina N (Religion: r.K.), gestorben vor 1562 in Münster, urk. 1539, 1562 tot.
2.  Anna Huge, geboren um 1513 in Münster (Religion: r.K.), gestorben vor 1568 in Münster, urk. 1550, 1568 tot.
Kirchliche Trauung um 1535 in Münster mit Johann Heerde, Kaufmann, geboren um 1505/10 in Münster (Religion: r.K.), gestorben vor 1574 in Münster. Ochsen- und Leinenhändler zu Münster, wohnte Ecke Fischmarkt/Alter Steinweg, Telgter Urkundenbuch: 28.09.1550 Bürgschaft Bernd von Beverförde bei Johan Heirde und dessen Frau Anna, Bürger zu Münster, um eine fällige Rente. Sohn von Borchard Heerde, Wandschneider, und Kunne Becker. Er ist wiederverheiratet mit Anna Wesseling.
3.  Adelheid Huge, geboren um 1515 in Münster (siehe 21147).

42336 Godeke Hilling, Beerbter, geboren um 1440 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1496 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1466-1496, 1499 tot, 1466 als "enscheidesmanne" genannt, verpachtet 1476 seinen Hof zu Oberlangen für 7 Schillinge Osnabrücker Währung an den ehemaligen Eigenbehörigen des Knappen Arnd Swenke, Johann de Jone; kauft 1492 von Tybe, der Wwe. von Hans Lüdeke sowie deren Kinder Johann, Hermann, Kosse, Steven und Hilleke ein Stück Heuland auf den Niederlangener Wiesen, 1496 in einem Kaufvertrag "sunder alle argelist und bedroch wall to holden daer myt my an und over weren kornoten des gerichtes Godeken Hillingh und Hermannus syn sone bystander Johan Toerne knape, mester Evert Smyt to Lathen, Lange Johan und mere lude genoich", Sohn von N Hilling (siehe 84672).
Verheiratet mit
42337 Engele N (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Hillinck, Erbkötter, geboren um 1465 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1537 in Niederlangen, urk. 1492-1537, 1492 urk. mit dem Vater.
Verheiratet mit N N (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Niederlangen, urk. 1499.
2.  Dirk Hilling, geboren um 1467 in Niederlangen-Hilgen (siehe 21168).
3.  Wolter Hillingk, Bürger in Bremen, geboren um 1470 in Niederlangen (Religion: r.K.), gestorben nach 1508 in Bremen, urk. 1493-1508, 1527 tot, 1493 kaufte Johan Kluthenouw von Hinrick Oldenborch eine Bude auf der Tiefer im Westen von Johan Korffmaker, wo er schon ein Haus im Süden von Wolter Hillingk besaß, welches er 1507 an den Knappen Clawes Hermeling verkaufte, er kaufte 1498 von den Vorständen der "Armen Leute zu den 12 Aposteln" ein Haus auf der Tiefer im Norden von Johan Kluthenow. Dieses Haus wurde im Jahr 1527 von seiner "frouwe" (wohl anstatt Witwe) Lubbeke an Johan Horstman veräußert, Hauseigentümer bei dem Stavendamm im Süden von Johan Coesveldt, als letzterer im Jahre 1505 an Johan Kok verkaufte. Am Freitag nach den Heiligen Drei Königen 1508 übernahm er die Bürgschaft bei der Bürgerrechtsverleihung an Herman Wilholt.
Verheiratet mit Lubbeke N (Religion: r.K.), gestorben nach 1527 in Bremen, urk. 1527.
4.  Goeke Hillinck, geboren um 1475 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1499.

59952 N tor Müll, Beerbter, geboren um 1475 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Dörpen-Müll, urk. 1499, 1534 tot, Sohn von Wield tor Müll (siehe 119904) und Hille N (siehe 119905).
Kind:
1.  Wyggelt tor Müll, geboren um 1500 in Dörpen-Müll (siehe 29976).

60000 Otto Bödige, Beerbter, Küster, geboren um 1475 in Dörpen (Religion: r.K.), gestorben nach 1540 in Dörpen, urk. 1499-1540, 1517 im Brüchtebuch wegen einer Schlägerei auf dem Friedhof und weil er einen Nachbarn in dessen Haus "overfallen" hat, bezahlt 1526/27 u. 1539/40 Strafe wegen Körperverletzung.
Kirchliche Trauung vor 1499 mit
60001 N N, gestorben nach 1499 in Dörpen, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Evert Bödige, geboren um 1500 in Dörpen (siehe 30000).

60320 Johann Lusinck, Beerbter, geboren um 1430 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1485 in Lehe, urk. 1485, 1592 tot, 1485 belehnt mit 1/2 Hof Luissing, Sohn von Hanneke Lusinck (siehe 120640).
Kirchliche Trauung um 1475 mit
60321 N N, gestorben nach 1499 in Lehe, urk.. 1499.
Kirchliche Trauung (1) um 1475 mit Johann Lusinck (siehe 60320).
Kirchliche Trauung (2) nach 1485 mit Johann N (Luissing), Beerbter (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Lehe, urk. 1499.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Leffert Luissing, geboren um 1475 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1492 in Lehe, urk. 1492, 1499 tot, 1492 als Unmündiger belehnt mit 1/2 Hof Luissing.
2.  Johann Lusynck, geboren um 1480 in Lehe (siehe 30160).

60352 Menne Korn, Beerbter, geboren um 1470 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1534 in Aschendorf, urk. 1499-1534, 1534 Leibzüchter, Sohn von Hermann Korn (siehe 120704).
Kirchliche Trauung vor 1499 mit
60353 N N, gestorben nach 1499 in Aschendorf, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Korn, geboren um 1500 in Aschendorf (siehe 30176).

60672 Johann (Hans) von Scharpenberg (von Scherpenborg), Drost zu Meppen u. Bevergern, geboren um 1470 (Religion: r.K.), gestorben nach 1531, urk. 1512-1531, 1537 tot, Herr zu Niendorf u. Heede, der Fürstbischof von Münster, Erich I. von Sachsen-Lauenburg, verleiht 1515 dem Johannes Scharpenberg, Amtmann des Amtes Meppen (Emsland) und Propst zu Emden, die Propstei Emden, die vorher dem Hicko von Dornum (Hickonis von Dornhem) gehört hat, mit allen ihren Rechten und Einkünften. Die Schuldner und Grundhörigen der Propstei sowie alle, die seiner Jurisdiktion unterstellt sind, sollen fortan dem Rektor der Propstei und dem Johannes von Scharpenberg den Zehnten ihrer Einkünfte zahlen. Inseriert ist eine Urkunde (1515 August 5), in der Johannes Scharpenberg dem Fürstbischof, dessen Nachfolgern und dem Domstift Treue und Gehorsam verspricht und sich alle drei Jahre zu einer Zahlung von zwei Mark verpflichtet; nach dem Tode Johann von dem Campe vereinbaren Hans Scharpenberg und seine Frau Anna mit Hermann von dem Campe 1517 eine Teilung des Erbes. Gut Heede bekommen Hans Scharpenberg und seine Frau, Campe Hermann von dem Campe. Zeugen: Hermann van Brae, Olthman Swencke, Eggert Nagel, Melchior van Hede; 1524 verleiht Friedrich III. von Wied, Fürstbischof von Münster, dem Johannes Scharpenberg, bisher Amtsmann des Fürstbischofs im Emsland, die Propstei Emden, die durch den freiwilligen Verzicht von Hicko von Dornum (Hickonis von Dornhem) vakant geworden war. 1529 als Drost zu Delmenhorst vom Abt zu Wildeshausen ex nova gratia mit dem Haselünner Burgmannshof der Familie von Swartewold (Nr. 4, Steintorstrasse 11) belehnt. Sohn von Volrad von Scharpenberg (siehe 121344) und Armegard N (siehe 121345).
Kirchliche Trauung (1) um 1508 mit Heilike von Brae, geboren um 1487 (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von Brae, Herr zu Campe, und Geseke N.
Kirchliche Trauung (2) um 1515 mit Anna von dem Campe (siehe 60673).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Joachim von Scharpenberg, Herr zu Scharpenborg, geboren um 1508 (Religion: r.K.), gestorben nach 1562, urk. 1537-1546, 1537 mit der Scharpenborg und dem Nienhauser Burglehen belehnt, überträgt 1546 seine Güter an seinen Bruder Hans und wird Domherr in Osnabrück, Joachim Scharpenberg, Sohn des Hans Scharpenberg, verzichtet 1546 gegenüber seinem Bruder auf Ansprüche an das elterliche Erbe im Herzogtum Lauenburg, wofür dieser ihm seine Ansprüche an die Güter im Stift Münster abtritt.
2.  Anna von Scharpenberg, geboren um 1510 in Heede (Religion: r.K.), gestorben nach 1537.
Kirchliche Trauung um 1537 mit Heinrich von Brawe, Herr zu Quakenbrück, Campe u. Diekhaus, geboren um 1505 (Religion: r.K.), gestorben nach 1537, urk. 1533-1537, 1558 tot, Burgmann zu Quakenbrück, Herr zu Campe, kauft mit seiner ersten Frau 1537 von Albert von dem Busche das Gut Diekhaus im Amt Cloppenburg, Sohn von Hermann von Brawe, Herr zur Quakenbrück, und Elisabeth von Ellendorp. Er ist wiederverheiratet mit Margaretha Kock.
3.  Irmgard von Scharpenberg, geboren um 1512 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Gottfried von Bevern, Herr zu Devensberg, geboren um 1495 (Religion: r.K.), Sohn von Gottfried von Bevern und Elisabeth von Diepenbrock.
Aus der zweiten Ehe stammen:
4.  Pelegrina (Pelleke) von Scharpenberg, geboren um 1515 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Johann von Bevern, geboren um 1492 (Religion: r.K.), gestorben vor 1587, urk. 1587 tot, Sohn von Gottfried von Bevern und Elisabeth von Diepenbrock.
5.  Hans von Scharpenberg, geboren um 1517 (siehe 30336).
6.  Jodocus (Jost) von Scharpenberg, Priester, geboren um 1519 (Religion: r.K.), gestorben am 25.01.1560 in Osnabrück, bestattet in Osnabrück, urk. 1542-1560, Domherr in Osnabrück als Nachfolger des verstorbenen Rotger von Westrum, 1542 Rentenverschreibung des Jost Scharpenberg an Henrich Brawe für die ihm vermittelte Dompräbende in Osnabrück, 1548 Domherr in Osnabrück, die Brüder Joist und Hans Scharpenberg versprechen 1547, ihren Schwager Hinrik Brawe für eine Bürgschaft über 50 rh. fl. schadlos zu halten; Vor Nikolaus Heingk, Gogreve zu Osnabrück, versprechen 1548 Jost Scharpenberg, Domherr zu Osnabrück, und sein Bruder Hans, ihren Schwager Hans Brawe für eine Bürgschaft über 70 Taler und 30 rh. fl. bei der Domstruktur schadlos zu halten.
7.  Elisabeth von Scharpenberg, Nonne, geboren um 1522 (Religion: r.K.), gestorben nach 1586, urk. 1551-1586, 1551 Jungfer in St. Ägidii in Münster, 1558 zweite Priorin, Priorin v. St. Ägidii 1566-1586.
60673 Anna von dem Campe, geboren um 1490 (Religion: r.K.), gestorben nach 1557, urk. 1517-1557, vor Lubbert tor Vyle, Richter zu Aschendorf, verpfändet 1542 Anna, Witwe des Hans Scharpenberg, mit Zustimmung ihres Vormunds Wermolt van Heede dem Hinrik Brawe für eine Forderung den Zehnten zu Stavern im Kirchspiel Sögel, den Zehnten zu Tunxdorf im Kirchspiel Aschendorf, das Erbe zu Farwick im Kirchspiel Löningen und das Erbe zum Lohaus im Kirchspiel Essen. Zeugen: Frederick Kremer, Loeke Sprinckup, Hillen Sweer, Leiffart Hantinck; vor Oltman Swencke, Richter zu Düthe, versprechen 1546 die Witwe Anna Scharpenberg und ihr Sohn Joachim mit Einwilligung der anderen Kinder, den Hinrik Brawe für von ihm vermittelte Darlehn von 490 rh. fl. schadlos zu halten und setzen ihm für die geleistete Bürgschaft ihre Einnahmen und Güter zum Pfand. Zeugen: Berent Kock, Kaplan zu Lathen, Claus Heginck, Berent Lange, Henrich Vogt zu Lathen und Fox Vogt zu Steinbild. Tochter von Johann von dem Campe (siehe 121346) und Pelleke von Heede (siehe 121347).
Aus dieser Ehe stammen: 4 Kinder (siehe unter 60672).

60674 Boldewin von Voss, Herr zu Diek, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben 1541. Knappe zu Quakenbrück, Amtmann & Drost zu Fürstenau, 1536 bestätigt ihm Jasper von Aschwede die Rückzahlung von 50 rhein. Gulden von einem Darlehen über 150 rhein. Gulden. Sohn von Otto von Voss (siehe 121348) und Leneke von Kneheim (siehe 121349).
Verheiratet mit
60675 Adelheid von Clüver, geboren um 1490 (Religion: r.K.), gestorben nach 1556, Tochter von Otto von Clüver (siehe 121350) und Anna Schulte (siehe 121351).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Leneke von Voss, geboren um 1510 (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung 1526 mit Evert von Varendorf, Herr zu Sutthausen (Religion: r.K.).
2.  Otto von Voss, geboren um 1512 (Religion: r.K.), gestorben nach 1553, urk. 1553-1556, 1589 tot, kauft 1553 mit Bruder Heinrich und Mutter Adelheid ein Haus in der kleinen Mühlenstrasse in Quakenbrück, teilt 1556 mit Bruder Heinrich die väterlichen Güter und bestimmt der Mutter eine Leibzucht, er erhält den Burgmanssitz in Quakenbrück.
Verheiratet mit Anna von Aswede (Religion: r.K.), Tochter von N von Aswede und N von Hadewich.
3.  Heinrich von Voss, Herr zu Diek u. Böckel, geboren um 1515 (Religion: r.K.), gestorben um 1608, teilt 1553 mit seinem Bruder und erhält das neu gebründete Gut Diek, vor 1577 kauft er einen Burgmannssitz in Quakenbrück, erbt auch das Gut Böckel von seinem Schwiegervater.
Kirchliche Trauung 1556 mit Anna Elisabeth von Quernheim, geboren um 1537 (Religion: r.K.), gestorben nach 1583. Erbin zu Böckel, Tochter von Gerhard von Quernheim, Herr zu Böckel, und Dorothea von Nagel.
4.  Anna von Voss, geboren um 1517 (siehe 30337).
5.  Giselbert von Voss, Priester, geboren um 1520 (Religion: r.K.). Domherr in Osnabrück.

60676 Raban Nikolaus von Langen, Herr zu Meppen, geboren um 1457 (Religion: r.K.), gestorben um 1546, urk. 1504-1530, 1557 tot, wird 1508 mit dem Hof in Meppen belehnt, erhält bei der Bruderteilung 1525 den Hof zu Meppen und die Westkreyenburg womit er 1528 belehnt wird, Sohn von Engelbert II. von Langen (siehe 121352) und Adelheid von Düvel (siehe 121353).
Verheiratet mit
60677 Anna von Staffhorst, geboren um 1475 (Religion: r.K.), Tochter von Johann von Staffhorst (siehe 121354) und Elisabeth (Ilse) Klencke (siehe 121355).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Engelbert III von Langen, geboren um 1500 (siehe 30338).
2.  Asche von Langen, Herr zu Stockum, geboren um 1502 (Religion: r.K.), gestorben 1579, urk. 1544-1578, 1579 tot, 1547-1578 Drost zu Fürstenau, 1549-1556 Drost zu Vörden, 1572 Drost zu Iburg, 1553-1574 belehnt mit dem Fresenburger Burglehen, 1559-1579 Herr zu Dratum, 1568 mit seinem Anteil von Stockum belehnt, 1561 mit seinem Anteil der Kreyenburg belehnt.
Kirchliche Trauung am 08.12.1539 mit Anna Korff gen. Schmising, geboren um 1524 (Religion: r.K.), gestorben nach 1544, Tochter von Heinrich Korff gen. Schmising und Elisabeth von Hoberg.
3.  Adelheid von Langen, geboren um 1504 (Religion: r.K.), gestorben am 27.12.1555 in Rodenberg.
Verheiratet mit Johann von Münchhausen, Drost zu Rodenberg, geboren um 1500 (Religion: r.K.), gestorben 1558, Sohn von Börrries von Münchhausen und N Vogt.
4.  Elisabeth von Langen, geboren um 1506 (Religion: r.K.), gestorben 1536.
Kirchliche Trauung vor 1536 mit Anton von Frese, geboren um 1490 (Religion: r.K.), gestorben nach 1558, urk. 1536-1558, Sohn von Johann IV. Frese (siehe 242716) und Hille von Landesbergen (siehe 242717).
5.  Claus Herbert von Langen, geboren um 1508 (Religion: r.K.), gestorben 1568, urk. 1559-1568, 1559, 1560 u. 1568 Herr zum Burghof in Haselünne, 1561 u. 1562 mit Kreyenburger Erben mitbelehnt, 1568 Herr zu Stockum u. Dratum, bis 1568 mit den Fresenburger Burglehen mitbelehnt.
Verheiratet mit Immeke von Ertmann (Religion: r.K.).
6.  Johann von Langen, Drost, geboren um 1510 (Religion: r.K.), gestorben nach 1587, urk. 1545-1587, 1590 tot, 1545 Drost zu Rodenberg, 1556-1578 Drost zu Schaumburg u. Arensburg, Herr zu Stadthagen, 1554 Schloßverschreibung auf die Schaumburg, 1561 Besitz der Arensburg auf Lebenszeit, Herr zu Rumpfhausen, 1564-1578 Schaumburgischer Kanzler, Mitglied der Regierung des Fürstentums Schaumburg, 1567-1578 belehnt mit Zehnten zu Hobbensen, 1568 nach Bruder Claus Tod mit dem Haselünner Burglehen belehnt, 1567-1578 belehnt mit dem Schaumburgischen Lehnsbesitz zu Eininghausen u. Hausberge.
Kirchliche Trauung (1) um 1535 mit Adelheid von Landsberg (Religion: r.K.), gestorben am 01.12.1560, Tochter von Burchard von Landsberg und Elisbeth von Zerssen.
Kirchliche Trauung (2) nach 1560 mit Anna von Rosenau (Religion: r.K.), gestorben nach 1596, urk. 1596 Wwe.
7.  Anna von Langen, geboren um 1512 (Religion: r.K.).
Verheiratet (1) mit Gerhard von Steinhaus, Herr zu Niedermühlen (Religion: r.K.).
Verheiratet (2) mit Hilmar von Lutten (Religion: r.K.).
8.  Margaretha von Langen, geboren um 1514 (Religion: r.K.).
9.  Catharina von Langen, geboren um 1516 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Balduin von Ditfurth, Herr zu Megeleben (Religion: r.K.).
10.  Hedwig von Langen, geboren um 1520 (Religion: r.K.).

60678 Heinrich von der Kuhla, geboren um 1485 (Religion: r.K.). Herr zu Selsingen, Sohn von Detlef von der Kuhla (siehe 121356).
Verheiratet mit
60679 Beke von Frese, geboren um 1505 (Religion: r.K.), Tochter von Arnd von Frese (siehe 121358) und Hedwig von Mandelsloh (siehe 121359).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Catharina von der Kuhla, geboren um 1523 (siehe 30339).

Generation XVII
 
83200 Heidenreich von Plettenberg (der Jüngere), Herr zu Lenhausen, geboren um 1434 (Religion: r.K.), gestorben nach 1481, urk. 1439-1481, 1483 tot, 1457 Herr zu 3/4 Lenhausen, 1474 zu Finnentrop, 1477 zu Oedingen, Sohn von Heidenreich von Plettenberg (der Ältere) (siehe 166400) und Engel von Heygen (siehe 166401).
Kirchliche Trauung vor 1460 mit
83201 Adelheid de Wrede, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1460-1465, Tochter von Goddert de Wrede (siehe 166402) und Bathe N (siehe 166403).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich (Heidenreich) von Plettenberg (dat Vereken), Herr zu Lenhausen, geboren um 1458 (Religion: r.K.), gestorben 1495/96, urk. 1480-1494, 1484 zu Stockum, Herr zu Lenhausen (Unteres Haus).
Kirchliche Trauung (1) vor 1483 mit Bathe N (Religion: r.K.), gestorben nach 1483, urk. 1483.
Kirchliche Trauung (2) nach 1483 mit Margaretha (Merge) de Wendt, geboren um 1460 (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1496/99 Wwe. Tochter von Lubbert de Wendt, Herr zu Crassenstein, und Margaretha von der Recke.
2.  Georg (Jürgen) von Plettenberg, geboren um 1460 (siehe 41600).
3.  Hermann von Plettenberg, geboren um 1462 (Religion: r.K.), gestorben nach 1487, urk. 1483-1487.

83202 Johann Torck, Herr zu Vorhelm, geboren um 1447 (Religion: r.K.), gestorben nach 1482, urk. 1482, Sohn von Rötger Torck (siehe 166404) und Nella von Heyden (siehe 166405).
Verheiratet mit
83203 N von der Horst, geboren um 1450 (Religion: r.K.), Tochter von Dietrich von der Horst (siehe 166406) und Elisabeth von Loe (siehe 166407).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Metta Torck, geboren um 1480 (siehe 41601).
2.  Dietrich Torck, Herr zu Vorhelm, geboren um 1485 (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung (1) 1526 mit Anna von Hake, geboren um 1500 (Religion: r.K.), Tochter von Goddert von Heek (Hake) und Anna Hake.
Verheiratet (2) mit Apolonia von Schnellenberg (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von Schnellenberg, Herr zu Schönholthausen, und Margaretha von Hanxleden.

83204 Eggert von Nagel, Herr zu Osterwedde u. Wallenbrück, geboren um 1430 (Religion: r.K.), gestorben nach 1496, urk. 1496, 1508 tot, 1496 Ravensbergischer Landstand, Sohn von Ludolf (Ludike) von Nagel (siehe 166408) und Agnes Stael (siehe 166409).
Kirchliche Trauung vor 1465 mit
83205 Fye von dem Campe, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben nach 1469, urk. 1469, 1476 tot, 1469 als Wwe. des Johann v. Cloeth zu Behuf ihres Sohnes Rötger mit den Osnabrücker Lehen belehnt. Tochter von Hermann von dem Campe (siehe 166410) und Gertrud N (siehe 166411).
Kirchliche Trauung (1) um 1460 mit Johann von Cloedt, Herr zu Osterwedde, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1460, urk. 1457-1460, 1469 tot, 1457-1460 als Richter in Düthe genannt, Sohn von Rotger von Cloedt, Herr zu Osterwedde, und Grete von Osterwedde, Erbin zu Osterwedde.
Kirchliche Trauung (2) vor 1465 mit Eggert von Nagel (siehe 83204).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Rotger von Cloedt, Herr zu Osterwedde, geboren um 1460 (Religion: r.K.), gestorben nach 1469, urk. 1469 minderjährig.
2.  Jürgen von Cloedt, geboren um 1462 (Religion: r.K.), gestorben vor 1476, urk. 1476 tot.
Aus der zweiten Ehe stammen:
3.  Johann von Nagel, Herr zu Wallenbrück, geboren um 1465 (Religion: r.K.), gestorben nach 1508, teilt 1508 mit seinem Bruder Eggert.
Verheiratet mit N von Beesten (Religion: r.K.), Tochter von N von Beesten und N von Plettenberg.
4.  Eggert von Nagel, geboren um 1470 (siehe 41602).

83206 Wynrich von Brae, Herr zu Papenburg, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben am 28.10.1510, bestattet in Aschendorf. Grabstein in der Amanduskirche (heute verschollen):
"Anno Domini DCCCCC decimo in vigilia Simonis et Judae Winnicus de Brae capitalis de Papenborg obiit, eius anima requiescat in pace. Amen"
, 1486 gemeinsam mit seinem Schwager Lüdeke Hake mit dem halben Hof zu Lehe und der Papenburg belehnt, 1489 alleine belehnt. Sohn von Friedrich von Brae (siehe 166412) und N von Langen (siehe 166413).
Verheiratet mit
83207 Adde von Haren (von der Papenburg), Erbin v. Papenburg, geboren um 1452 (Religion: r.K.), gestorben vor 1486, urk. 1486 tot, Tochter von Hayo von Haren (von der Papenburg) (siehe 166414) und Tiada Beninga (von Greetsiel) (siehe 166415).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Wynrich von Brae, Herr zu Papenburg, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben nach 1524, urk. 1509-1524, 1509 für sich und zu Behuf seines Schwagers mit der Papenburg belehnt, 1524 allein.
2.  Heilike von Brae, geboren um 1482 (siehe 41603).

84544 Bene Wilholte, Beerbter, geboren um 1445 in Oberlangen (Religion: r.K.), gestorben nach 1499 in Oberlangen, urk. 1492-1499.
Verheiratet mit
84545 N N, gestorben nach 1499 in Oberlangen, urk. 1499.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Wilholte, geboren um 1470 in Oberlangen (siehe 42272).
2.  Tibe Wilholte, geboren um 1475 in Oberlangen (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1499.

84576 Hermann von Langen, Domherr, Archidiakon in Billerbeck, Domdechant, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben am 20.11.1508 in Münster, bestattet in Münster. Dom St. Paulus, urk. 1447-1508, 1461 erstmals als Domherr in Münster genannt, 1469 Archidiakon zu Billerbeck, verkauft 1476 Güter zu Rheine, schenkt 1484 als legum licentiatus der Bibliothek des Klosters Bentlage 70 Bücher, 1485 Propst zu St. Mauritz, belehnt 1488 als Archidiakon in Billerbeck den Heinrich v. Langen mit dem Spykershof im Ksp. Billerbeck, wohnt 1494 im Haus des verstorbenen Domdechanten Otto Korff, 1499 canonicus eccles. Monasteriensis, seit Nov. 1503 Domdechant in Münster, erhält 1506 bei der Erbauseinandersetzung seiner Brüder einzelne Erben wie Lasterding, Venslage etc., Mitglied des Domkalands, Sohn von Bernd II. von Langen (siehe 169152) und Adelheid von Hemstede gen. Kule (siehe 169153).
Kind:
1.  Egbert von Langen, geboren um 1465 in Münster (siehe 42288).
84577 N N (Religion: r.K.). Konkubine.
Kind: 1 Kind.

84578 Gerd von Asbeck (Pinsequaet), geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben nach 1495, urk. 1483-1495, Sohn von Dietrich von Asbeck (Pinsequaet) (siehe 169156) und Billa (Bliedeke) Sobbe (siehe 169157).
Kind:
1.  Billa von Asbeck, geboren um 1475 (siehe 42289).

84580 Heinrich III. von Schwarzburg (der Grüne), Priester, Bf. v. Bremen u. Münster, geboren am 13.11.1440 (Religion: r.K.), gestorben am 24.12.1496 mit 56 Jahren, bestattet in Münster. Dom St. Paulus, Hochchor. Heinrich "XXVII." v. Schwarzburg, Bf. Heinrich "II." v. Bremen und Bf. Heinrich "III." v. Münster; Propst zu Jechaburg 1449, Kanonikus zu Würzburg u. Halberstadt 1451, Domherr zu Köln 1453, ab 1454 Studium in Erfurt, Rektor der Universität 01.05.1458, bewarb sich 1454 um das vakante Bistum Utrecht, unterlag jedoch, zum Erzbischof von Bremen gewählt 16.05.1463, von Pius II. am 26.10. als Administrator bestätigt, Amtseinführung 20.11., zum Fürstbischof v. Münster gewählt Frühjahr 1466, von Paul II. am 20.06. bestätigt, Amtseinführung 07.12.; Klosterreformer, erobert 1474 Harpstedt u. 1482 Delmenhorst für das Erzstift Bremen, 1475 "Retter von Neuß" im Reichskrieg gegen Burgund, zum Dank verleiht Ks. Friedrich III. dem "Beschützer des römischen Reiches" das goldenen Reichsbanner mit dem schwarzen Adler; die steinerne Grabstelle mit der vom Münsterischen Humanisten Rudolf von Langen verfaßten Inschrift wurde von den Wiedertäufern zerstört.
Heinrich war kriegerisch veranlagt und immer wieder in Kämpfe verwickelt. Den Streit um Dithmarschen mit Christian I. von Dänemark konnte er noch diplomatisch beilegen, nachdem Papst Sixtus IV. 1476 seine Rechte an Dithmarschen bestätigte. Als Bischof von Münster nahm er 1473 am Kampf gegen Karl den Kühnen von Burgund und dem Entsatz von Neuss teil, als Administrator von Bremen lag er immer wieder mit dem Oldenburger Grafen Gerhard im Streit. Gegen diesen konnte sich Heinrich 1482 durchsetzen und die Ansprüche des Erzstiftes Bremen auf die Grafschaft Delmenhorst durchsetzen, welches er aber Münster zuschlug. Das Verhältnis zu den Grafen von Oldenburg blieb aber unruhig. Auch mit Graf Edzard von Ostfriesland gab es Konflikte. Für das Bremer Stift wirkte sich seine Regierung eher negativ aus. Heinrich begünstigte Münster, von wo aus er Reichspolitik betrieb und nutzte das Stift als Finanzquelle für seine zahlreichen Feldzüge. Viele Stiftsgüter wurden, vor allem in den späteren Jahren seiner Regierung, verpfändet oder verfielen aufgrund fehlender Instandhaltung. Als Bischof neigte Heinrich der kirchlichen Reformbewegung zu. Er war persönlich fromm, ließ sich zum Bischof weihen und sorgte im Erzbistum Bremen wie im Bistum Münster dafür, dass die Köster sich der Bursfelder Reform anschlossen. So ersetzte er den Propst in der Zisterzienserinnenabtei Zeven. Bei einer Visitation der Zisterzienserinnenabtei Frauenthal bei Harvestehude kam es jedoch zu Streitigkeiten mit dem Abt von Reinfelde, die in Unruhen der Bevölkerung gegen den Bischof gipfelten. Kurz vor seinem Ableben gelang es ihm jedoch, im Benediktinerinnenkloster Heiligenrode Reformen durchzuführen. Er war den Franziskanern zugetan und empfahl ein Leben nach den Regeln des Dritten Ordens der Franziskaner. Er starb 1496 während einer militärischen Expedition nach Ostfriesland.
Sohn von Heinrich XXVI. von Schwarzburg (siehe 169160) und Elisabeth von Kleve (siehe 169161).
Kind:
1.  Heinrich van Schwartzenberch (Schwar(t)zborg/burg), geboren um 1485 in Münster (siehe 42290).

84584 Wilbrand Stael, Priester, geboren um 1452 (Religion: r.K.), gestorben am 19.06.1519, bestattet in Münster. Dom, Epitaph mit den Wappen Stael, Schade, Ketteler und Valke im Kreuzgang, urk. 1487-1519, studierte 1487 in Köln, 1488 in Bologna, 1498-1509 Domherr in Münster, 1498 einer der Testamentsvollstrecker seines Onkels Dietrich Stael, er besaß die Propstei von St. Martini, die er bei der Wahl zum Domscholaster dimittierte, 1510 Domscholaster, Sohn von Rotger Stael (siehe 169168) und Agnes (Neyse) von Schade (siehe 169169).
Kind:
1.  Cord Stael, geboren um 1472 in Münster (siehe 42292).

84672 N Hilling, geboren um 1415 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), Sohn von Hermann Hilling (siehe 169344).
Kind:
1.  Godeke Hilling, geboren um 1440 in Niederlangen-Hilgen (siehe 42336).

119904 Wield tor Müll, Beerbter, geboren um 1445 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben vor 1499 in Dörpen-Müll, urk. 1499 tot, Sohn von Wield tor Müll (siehe 239808).
Verheiratet mit
119905 Hille N, gestorben nach 1499 in Dörpen-Müll, urk. 1499 Wwe.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  N tor Müll, geboren um 1475 in Dörpen-Müll (siehe 59952).
2.  N tor Müll, geboren um 1477 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1499.

120640 Hanneke Lusinck, Beerbter, geboren um 1395 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1468 in Lehe, urk. 1422-1468, 1485 tot, 1422, 1426, 1458 und 1468 belehnt mit 1/2 Hof Luissing, Sohn von Eike Lusinck (siehe 241280).
Kind:
1.  Johann Lusinck, geboren um 1430 in Lehe (siehe 60320).

120704 Hermann Korn, Beerbter, geboren um 1440 in Aschendorf (Religion: r.K.), gestorben nach 1471 in Aschendorf, urk. 1471, 1499 tot.
Kind:
1.  Menne Korn, geboren um 1470 in Aschendorf (siehe 60352).

121344 Volrad von Scharpenberg, Herr zu Niendorf, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1503, urk. 1448-1503, 1462 Hauptmann auf der Stintenburg, 1448 verpfändet Vollrat von Scharpenberg, Sohn des Lüdecke von Scharpenberg, den Hof thor Lünow, dat Dorp darsulvest und dat Dorp tho Wentorp, nebst der Feldmark tho Eckenhorst dem Herzog Bernhard für 2400 Mark auf 20 Jahre und 1471 verkaufte er alles dieses dem Herzog Johann IV. erblich; 1471 Burgmann zu Lauenburg. Sohn von Ludolf (Lüdicke) von Scharpenberg (siehe 242688) und Abele von Ritzerow (siehe 242689).
Verheiratet mit
121345 Armegard N (Religion: r.K.), gestorben nach 1486, urk. 1486 Wwe.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  N von Scharpenberg, geboren um 1467 (Religion: r.K.), gestorben nach 1517, urk. 1517, 1517 werden von den Herzögen Heinrich u. Albrecht von Mecklenburg die Testamentvollstrecker des verstorbenen Cantors Hermann Scharpenberg, J. Nigemann u. H. Scharpenberg, angewiesen, der Witwe des Busso Lützow den Nachlass ihres Bruders auszuliefern.
Verheiratet mit Busso von Lützow (Religion: r.K.), gestorben vor 1517, urk. 1517 tot.
2.  Johann (Hans) von Scharpenberg (von Scherpenborg), geboren um 1470 (siehe 60672).
3.  Ludger von Scharpenberg, geboren um 1472 (Religion: r.K.), gestorben nach 1511, urk. 1510-1512, 1512 Knappe, 1510 Zeuge vor dem Gericht in Cloppenburg, wird wegen seiner treuen Dieste am 3.4.1511 von Bf. Erich von Münster mit der Verwaltung des Amtes Cloppenburg betraut.
Verheiratet mit N von Block (Religion: r.K.).
4.  Hermann von Scharpenberg, geboren um 1475 (Religion: r.K.), gestorben vor 1517, urk. 1517 tot, Domherr u. Cantor in Ratzeburg.
5.  Anna von Scharpenberg (Scharffenberg), geboren um 1480 (Religion: r.K.). Zuornung unsicher.
Verheiratet mit Ewald von Blücher, Herr zu Lehsen, geboren um 1475 (Religion: r.K.), gestorben nach 1529, urk. 1502-1529, 1534 tot, Sohn von Hermann von Blücher, Herr zu Lenzkow u. Lehsen, und Katharina von Winterfeld.

121346 Johann von dem Campe, Herr zu Haus Campe, geboren um 1445 (Religion: r.K.), gestorben vor 1517, urk. 1479-1498, 1517 tot, stiftet 1479 eine Memorie für seinen Onkel Heinrich in der Kirche zu Quakenbrück, erhält anlässlich seiner Hochzeit von seinen Schwiegereltern den Anteil an dem Gut Heede, der später Scharpenburg genannt wurde, Graf Everwin von Bentheim belehnt 1488 Johann von Campe mit Haus Campe und allem Zubehör im Kirchspiel Steinbild, Mark und Bauerschaft Ahlen, Mathüs Zwartewolt belehnt Johann van Campe 1498 mit dem vierten Teil des Zehnten zu (Walghem) Walchum. Sohn von Hermann von dem Campe (siehe 166410) und Gertrud N (siehe 166411).
Kirchliche Trauung am 01.10.1479 mit
121347 Pelleke von Heede, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben nach 1479, Tochter von Coep von Heede (Oltmann) (siehe 242694) und Mette N (siehe 242695).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann von dem Campe, Herr zu Haus Campe, geboren um 1481 (Religion: r.K.), gestorben nach 1524, 1517 nach dem Tode Johann von dem Campe vereinbaren Hans Scharpenberg und seine Frau Anna mit Hermann von dem Campe eine Teilung des Erbes. Gut Heede bekommen Hans Scharpenberg und seine Frau, Campe Hermann von dem Campe, 1521 Hermann von dem Kampe stattet seine Braut Elseke Brawe nach Empfang der Morgengabe mit einer Leibzucht im Wert von 400 rh. fl. aus; vor Hinrick van Swartzborch, Richter zu Düthe leisten Hermann von Campe und seine Frau Elseke, Tochter des Hermann Brawe 1523 Verzicht auf das elterliche Erbe Elsekes; Bischof Erich von Osnabrück und Paderborn, Herzog zu Braunschweig, erlaubt 1524, dass Hermann von den Campe seine Frau Elseke mit seinen Lehngütern beleibzuchtet; vor Berndt Lange, Richter zu Düthe überträgt Hermann von dem Kampe 1524 seiner Frau Elseke 2000 rh. fl. aus seinen Gütern, Friedrich, erwählter und konfirmierter Bischof von Münster, belehnt 1524 Hermann von Brae mit dem halben Zehnten zu Herbrum, Sivert Alerds Haus zu Herbrum, mit Richers Haus zu Langen und vier Stücken Burglehn auf dem Hümmling.
Kirchliche Trauung um 1521 mit Elisabeth von Brawe, geboren um 1500 (Religion: r.K.), gestorben vor 1537, Tochter von Hermann von Brawe, Herr zur Quakenbrück, und Elisabeth von Ellendorp.
2.  Anna von dem Campe, geboren um 1490 (siehe 60673).

121348 Otto von Voss, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben am 22.01.1490, Sohn von Heinrich von Voss (siehe 242696) und Hille von Knehem (siehe 242697).
Verheiratet mit
121349 Leneke von Kneheim, geboren um 1462 (Religion: r.K.), gestorben nach 1519, Tochter von Boldewin von Knehem (siehe 242698) und Kuneke Steding (siehe 242699).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Boldewin von Voss, geboren um 1480 (siehe 60674).

121350 Otto von Clüver, Herr zu Langewedel, geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben um 1504, urk. 1505 tot, Sohn von Alverich V. von Clüver (siehe 242700) und Armgard von Bassen (siehe 242701).
Verheiratet mit
121351 Anna Schulte, geboren um 1470 (Religion: r.K.), gestorben nach 1505, 1505 Wwe. Tochter von Johann Schulte (siehe 242702) und Catharina von Clüver (siehe 242703).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Adelheid von Clüver, geboren um 1490 (siehe 60675).
2.  Margaretha von clüver, geboren um 1495 (Religion: r.K.), gestorben nach 1544, urk. 1544.
Kirchliche Trauung um 1518 mit Johann von Fischbeck, Herr zu Stolzenau (Religion: r.K.), gestorben vor 1544, urk. 1544 tot.

121352 Engelbert II. von Langen, Herr zu Stockum u. Westkreyenburg, geboren 1422 (Religion: r.K.), gestorben am 06.07.1507, bestattet in Osnabrück. Grabinschrift (nur schriftlich überliefert, ehemaliger Standort in Osnabrück unbekannt):
"Engelbertus de Langhe equistris ordinis vir singularis morum honestate praeditus, et aetatis suae annum ferme agens octogesimum quintum, anno Vero D[omi]ni M[illesim]o Quintgesimo septimo die Severini episcopi Deo naturaeque concessit, cuius animam misericordiarum deus supernae beatitudinis participem efficiat.
Langius hac parva iacet Engelbertus arena
Vir iustus prudens eximiusque pius
Dives opu(m) largusque [..............]
Nominibus natis auxit equestate genus.
Et testamento variu[m] pietatis ad usu[m]
Decedens ferme millia quinque suu[um]
Que detracta sibi soboles [...........]
[....................................]"
Übersetzung:
"Engelbert von Langen aus ritterlichem Stande, ein Mann von einzigartiger Ehrenhaftigkeit, erreichte beinahe das 85ste Jahr seines Alters, aber im Jahr 1507, am Tag des Bischofs Severin (6.Juli) starb er nach dem Willen Gottes und der Natur, seine Seele möge der Gott des Erbarmens der himmlischen Glückseeligkeit teilhaftig machen.
Engelbert Langen liegt auf diesem kleinen Platz, ein gerechter, kluger, hervorragender und frommer Mann [..........] Mit reichen und freigiebigem Werk ... hat er den Ritterstand gefördert. Und durch sein Testament hat er bei seinem Ableben zu mannigfachem Nutzen für die Frömmigkeit beinah 5000 [Taler] seines Eigentums [hinterlassen], die seinen Nachkommen entzogen [.......]"
, urk. um 1457-1507, "der begütertste Grundherr seiner Zeit im Emsland" (Rudolf vom Bruch), gehörte zu den wichtigsten Ratgebern des Osnabrücker Bischofs Konrad III. von Diepholz (1455-1482)
1458/1467 belehnt mit der Westkreyenburg, der Schwakenburg, den Haselünner Burglehen und dem Erbe zu Klein-Stavern und Klein-Berßen,
1456 Fehde gegen die Stadt Osnabrück,
1460 belehnt zu Essen/Oldenburg,
1460 gemeinsam mit Bruder Rolf von Bf. Konrad v. Osnabrück belehnt mit Wademans Erbe in Flechum, Ksp. Haselünne, dem halben Hof zu Lehrte, Ksp. Haselünne, mit zwei Erben in Beel, Ksp. Herzlake, dem Zehnten zu Bückelte Ksp. Bokeloh, dem Hof zu Herßum, Ksp. Holte und mit all den Erben und Zehnten in Dienstmannstatt, die die verstorbenen Heinrich von dem Beele, Otto Korff und Dietrich Swartewold zu Lehen hatten,
1461 belehnt mit Stockum und dem Burglehen zu Reckenberg, den Höfen Lüdering, Konerding, zwei Kotten, Teiche, eine Mühle, Kreienbrocks Haus, dem Meierhof zu Klein Dratum, dem Holzgericht über die Dratumer Mark und den freien Sundern in Dratum,
1463 von Bf. Konrad v. Osnabrück belehnt den Gütern die sein Bruder Rolf entfangen hatte sowie mit dem 1/2 Zehnten zu Borsum, Ksp. Aschendorf, so wie er ihn von Klaus Hubezelle gekauft hatte (dieser war 1442 damit belehnt worden)
1466 Kauf eines Hofes in Osnabrück vor der Martinspforte (das spätere Langenesche Armenhaus) von Gossalk und Herman van Anchem
1467 belehnt (der Lehnsbrief ist beschädigt, nur die linke Hälfte ist erhalten) von Elekt u. Konfirmant Heinrich v. Münster mit: ... belegen bei Laer im Kirchspiel Borcklo...das Broyelhus mit dem halben Zehnten zu Berssen, die wüste Mühle mit dem Molenkamps Haus...in Haselünen mit dem halben...im Kirchspiel...mit dem Hof zu Vrack...Mers...und Bolen Haus zu Lede und Asschendorp, mit dem Meyerhus zu Ah...im Kirchspiel Essen...mit Ludelinckhus, Conradinckhus...belegen tom luttiken Droten...Vresenberge mit Hermans Haus....zu Berssen.
1467/1499 Burglehen zu Fresenburg,
1469 von Bf. Konrad v. Osnabrück belehnt mit Tys Benkings Erbe in Wimmer, Ksp. Lintorf Kr. Wittlage, dem Hof Baumann in Astrup, Ksp. Schledehausen, dem Kotten Meisen in Grambergen und dem Hof Straten (Wrothmann) zu Hiddenhausen, Ksp. Schledehausen, dem Hof Wente in Westerhausen Ksp. Oldendorf, dem Erbkotten Rembert in der Dorfbauerschaft Oldendorf, Kr. Melle, dem Erbe Rötger in Bulsten, Ksp. Buer, dem Kotten Westerfeld in Merschendorf, Ksp. Buer, dem Niederen Kotten zu Hustädte, Ksp. Buer, mit 1/4 des Zehnten zu Lähden, Ksp, Holte, dem Hof Rolfing in Wersche, Ksp. Bissendorf, der Wohnung zu Stockum, mit dem Gut zu Kirchlengern, dem Burglehen zu Reckenberg, einem Steinhaus in Wiedebrück und mit allen Gütern die die Ritter Heinrich und Aleff von Batenhorst vom Stift Osnabrück zu Lehen hatten und mit allen Gütern, Herrlichkeiten und Gerechtigkeiten, wie sie Margarethe, die Witwe des sel. Herbort von Düvel gebabt hatte
1469 Überfall und Einnahme der Burg Papenburg wegen nicht ersetzter Schäden in Diensten der Stadt Münster,
1470 Gründung und Dotierung einer Kapelle auf Gut Stockum, über dem Eingang zu Kapelle befindet sich in Stein gehauen das Allianzwappen Düvel-Langen sowie die Inschrift:
"Annis millenis quadringentis septuagentis:
Dictus de Langen Engelberto milite gravem
Ob culpe veniam fundat donando capellam"
"Im Jahr 1470 hat Engelbert genannt von Langen um für Schuld Verzeihung zu erlangen diese Kapelle gegründet und beschenkt."
1473 von Bf. Konrad v. Osnabrück belehnt mit dem Hof zu Lienesch, Ksp. Ankum, mit seinem Zubehör, wie ihn Dethard von Dumpstorf zu Lehen hatte, mit dem Haus Vosse zu Lüstringen, mit Nortmanns Haus zu Icker, Ksp. Belm, und mit dem Zehnten über dasselbe Nortmanns Haus mit seinem Zubehör, dem Hof Honebrinck in Nordhausen, Ksp. Osterkappeln, welchen Gerd von Leda untergehabt hatte und den Johann Bottertijle in Pfandschaft hatte,
1475 von Bf. Konrad v. Osnabrück belehnt mit 1/2 Zehnten zu Borkhorn, Ksp. Löningen, wie ihn früher Otto Mönnich zu Lehen hatte,
1477 von Bf. Konrad v. Osnabrück belehnt mit dem Meierhof zu Braken in Jegger, Bft. Schledehausen, mit der dazugehörigen Mühle, Kotten und dem Holzgericht, dem Hof Steinhaus in Wellingen, Ksp. Belm
1481 verpflichtet sich die Kirche zu Haselünne eine Memorie für ihn und seine Familie zu halten, da er und sein Bruder Rudolf zum Turmbau jeder 5 Fuß "grawes Benthemer steyns in de wyde unde hoge" gestiftet und sie auch auf eigene Kosten holen und mauern ließen.
1482 Kauf eines Hofes zu Hollage
um 1495 Kauf, 1495 Belehnung mit einem Hof zu Meppen,
1494 großzügige Stiftung einer Vikarie zu Ehren der heiligen Katharina in der Pfarrkirche zu Bokeloh,
1494 mit Ehefrau Adelheid Übertragung einer Rente von jährlich acht goldenen rheinischen Gulden an das Hospital des St. Antonius u. St. Elisabeth zu Twente. Die Summe ging seit 1437 zu Lasten der Stadtkasse, hatte zunächst dem Kirchenrat zu St. Katharinen gehört und wurde von diesem für 128 rh. Gulden an Engelbert verkauft. Nach Wunsch der beiden Stifter solle der Verwahrer des Hospitals das Geld persönlich erheben und für Bier und Getränke der Armen verwenden. Nach dem Tag St. Petronelle am 31. Mai sollte die sogenannte "moder der seken (Mutter der Kranken)" wöchentlich so viel Geld bekommen, dass sie davon täglich für die Insassen, den Korbträger und für sich selbst eine halbe Quarte Bier (1 Quarte =1,14 l.) bezahlen könne. Diese Zuwendung sollte so lange verteilt werden, bis die acht Gulden verzehrt waren. Die Kranken, die Krankenmutter und der Korbträger sollten dafür "truwelick" zu Gott für Engelbert, seine Frau Adelheid, ihre Eltern und Kinder sowie für alle ihres Geschlechtes beten. Wenn der zahlungspflichtige Rat oder das Hospital gegen die Verfügungen verstießen, solle die Rente an seine Familie zurückfallen, aber weiterhin für andere "mylde wercke unde gave tobehoff anderer armen" verwendet werden.
1497 Belehnung mit dem Erbe Langen und Kort Rolffs und den Haselünner Burglehen,
1498 Testament (nicht erhalten)
1499 Zehntherr des Aschendorfer Zehnten,
1499, 4.4., Der Knappe Bernd Buttel urkundet über den Empfang des halben Zehnten von Nederen Langen, im Kspl. Lothen u. Gericht Duche von Engelbert van Langen, des verstorbenen Engelberts Sohn. Zeugen: Otte van Bockraden und Roleff Monick, Knappen und Lehnsleute des Engelbert. (StAMs, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.) - Urkunden, Nr. 511)
23. Mai 1504 Stiftung eines Armenhauses aus seinem Hof am Martinitor zu Osnabrück für zwölf arme Männer, in dem bedürftige Diener und Heuerleute seines Gutes Stockum den Vorzug haben, auch verarmte Angehörige seiner Familie und des Osnabrücker Rates ein besonderes Unterkommen erhalten sollen und stattet die Stiftung aus mit drei Bauernhöfen und dem Holzgericht zu Hollage, Erbe des Bur- und Holzgerichtes der Mehringer und Hemelter Mark und der Emsfischerei zu Mehringen, durch Erbfolge über seine Frau Belehnung mit den Gütern Stockum, Dratum und Batenhorst, zu Stockum gehörte die niedere private Jagd auf den eigenen Wrechten und die niedere Koppeljagd im ganzen Fürstentum Osnabrück, ferner Fischereigerechtigkeit in der Hase von der Einmündung der Wierau bis zur Stadtgrenze, das Holzgericht über die Stockumer und Jeggener Mark, und die Holzgrafschaft über die Hollager Mark (1504 in die Armenstiftung übergegangen)
, Sohn von Engelbert I. von Langen (siehe 242704) und Gertrud von Schatte (siehe 242705).
Kirchliche Trauung um 1455 mit
121353 Adelheid von Düvel, Erbin zu Stockum, Dratum u. Batenhorst, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1498, urk. um 1457-1498, 1504 tot, um 1457 von Bf. Konrad von Osnabrück für sich und ihre Kinder belehnt mit dem Haus und der Wohnung zu Stockum mit allem Zubehör, mit dem Gut zu Kirchlengern samt Zubehör, mit der Kapelle und dem Hof Spaenhof Bft. Mahnen, Ksp. Gohfeld, dem Burglehen zu Reckenberg, mit einem Steinhaus in Wiedebrück in Dienstmannstatt und mit allen Gütern die die Ritter Heinrich und Aleff von Batenhorst zu ihren Lebzeiten vom Stift Osnabrück zu Lehen hatten. Tochter von Herbort von Düvel (siehe 242706) und Margarethe von Elmendorf (siehe 242707).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Rolf von Langen, Domherr, geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben nach 1498, resigniert 1488, 1498 Magister, Domkapitular und Scholaster in Osnabrück.
Kirchliche Trauung vor 1498 mit Alheid N (Religion: r.K.), gestorben nach 1498, urk. 1498.
2.  Raban Nikolaus von Langen, geboren um 1457 (siehe 60676).
3.  Dietrich von Langen, geboren um 1460 (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1468-1499.
Verheiratet mit N N (Religion: r.K.).
4.  Herbort von Langen, geboren um 1462 (Religion: r.K.), gestorben nach 1478, resigniert 1478.
5.  Rotger von Langen, geboren um 1464 (Religion: r.K.), gestorben nach 1478, resigniert 1478.
6.  Catharina von Langen, geboren um 1465 (Religion: r.K.), gestorben nach 1530, resigniert 1495.
Kirchliche Trauung 1494 mit Heinrich von Merfeldt, Herr zu Merfeld, geboren um 1460 (Religion: r.K.), gestorben am 06.11.1530. Herr zu Merfeldt u. Botzlar, Clevischer Rat, Münsterischer Hofmarschall, urk. 1467-1530, Sohn von Adolf von Merfeldt, Herr zu Merfeldt, und Nesa von Gemen (Pröbsting).
7.  Andreas von Langen, Herr zu Schwakenburg, geboren um 1468 (Religion: r.K.), gestorben 1555, urk. 1500-1555,
1500, 26.12., Herman Fryginck von Vrackel (Frakel), Richter der Neustadt Osnabrück bezeugt, dass Drehs, Clawes und Hinrick, Brüder, von Langen, Söhne des Engelbert einigen sich über das künftige Erbe ihres Vaters und räumen sich gegenseitig ein Vorkaufsrecht ein. Zeugen: Hinricus Klute... (StAMs, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.) - Urkunden, Nr. 522)
1509/1537 mit dem Burglehen zu Fresenburg belehnt, 1509 Burglehen zu Haselünne,
1510 von Bf. Erich v. Osnabrück belehnt mit 1/3 des Zehnten zu Apeldorn und Fockenhannekes Erbe in Apeldorn, Ksp. Bokeloh, mit dem Hof Alerdes in Borken, Ksp. Meppen, mit 1/4 des Zehnten zu Dörpen, mit 1/4 des Zehnten zu Borsum, Ksp. Aschendorf, mit einem Teil des Zehnten zu Auen, Ksp. Lindern, mit 1/4 des Zehnten zu Lähden, mit dem Meyerhof und dem Hof Timmermann in Herßum, Ksp. Holte, mit Helmanns Zehnten zu Borkhorn, Ksp. Löningen, dem Hof Asplaning in Heeke, Ksp. Alfhausen, mit dem Hof Reinering in Vinte, Ksp. Neuenkirchen im Hülsen, mit dem Hof Wellingerhof, dem Kotten Rappensteyn, dem Hof Grupe, dem Dikkotten dem Hof Molenstede beim Hof Wellingerhof, alle Ksp. Belm, mit einem Teil des Zehnten zu Wahn und dem 1/2 Zehnten zu Klein-Stavern, Ksp. Sögel, mit dem Zehnten von den Höfen Lindemann, Beelhinrikes, Wilmer Johanns und Schyr zu Lehrte und mit 1/3 des Zehnten zu Bückelte, alle Ksp. Bokeloh, mit 1/2 des Zehnten zu Huden, mit dem halben Erbe Kopes in Helte, Ksp. Bokeloh, mit dem halben Hof zu Lahre, Ksp. Haselünne, den nun Hermann Schulte bebaut, mit dem Hof Steinhaus in Wellingen, Ksp. Belm, mit dem Hof Kleine Helmkamp in Evinghausen, Ksp. Engter, mit 1/2 Zehnten zu Dörperbauerschaft und den Zehnten zu Gersten, Ksp. Lengerich, mit dem Hof Wreding in Rhede, mit dem Hof Swyters in Aschendorf, mit 14 Fuß Erde "in der Storckes breden", dem Hof Otten in Herbrum, mit dem Zehnten zu Niederlangen, mit den Höfen ton Polle und Fygen in Andrup, Ksp. Haselünne, mit dem Zehnten zu Lehe und dem Hof Sandering in Aschendorf,
1510 Zehntherr des Aschendorfer Zehnten,
1525 Erbteilung: Erhalt der Schwakenburg und der Lehen zu Haselünne; 1545/55 Erneuerung der Haselünner Lehen,
1538 wurde die Schwakenburg von den Grafen Anton und Christoph von Oldenburg im Zuge einer Fehde gegen das Stift Münster völlig zerstört und niedergebrannt,
1544 mit dem Hof zu Brahe belehnt,
Erbe des Bur- und Holzgericht der Mehringer und Hemelter Mark und der Emsfischerei zu Mehringen
.
Lebensgemeinschaft (1) um 1505, nichteheliche Verbindung mit N N (Religion: r.K.). Konkubine.
Kirchliche Trauung (2) um 1510 mit Hiske von Frese, geboren um 1482 (Religion: r.K.), gestorben am 17.05.1556, bestattet in Essen/Old. ´Im Jaar unses heren mcccccLVI den XVII Mai (?) starf de erbar vn dogentsame frowe hiske frese seligen Andres van Langen nagelatene wedwe de Got genedich si´ (Grabsteinaufschrift), 1524 wird vom Bischof Friedrich von Münster bestätigt, dass Andreas von Langen seine Frau Hyske in den Ksplen. Haselünne, Aschendorf und Essen beleibzüchtigt hat. Tochter von Johann IV. Frese (siehe 242716) und Anna von Staffhorst.
8.  Margaretha von Langen, geboren um 1470 (Religion: r.K.), gestorben nach 1559, resigniert 1487, 1559 Wwe.
Verheiratet mit Philipp von der Recke, Herr zu Sümmern (Religion: r.K.), gestorben nach 1511, überliefert 1511 Schloß und Stadt Hattem dem Herzog von Kleve, 1559 tot, Sohn von Johann von der Recke, Herr zu Sümmern, und N von Bicken.
9.  Anna von Langen, geboren um 1472 (Religion: r.K.), beerbt ihren Bruder Rolf.
Verheiratet mit Johann von Münster, Herr zu Alst (Religion: r.K.).
10.  Heinrich von Langen, Herr zu Stockum, geboren um 1475 (Religion: r.K.), gestorben nach 1540, urk. 1498-1540, 1561 tot, Knappe, 1510 u. 1534 Burgmann zu Redekenberg u. Grönenberg, erhält 1525 Haus Stockum als Erbteil, 1510, 1525, 1535 u. 1536 damit belehnt, 1510-1540 belehnt mit dem Meyerhof in Klein-Dratum, stirbt kinderlos, übergibt seinen Besitz 1539 an seinen Neffen Assche von Langen, den Sohn seines Bruders Raban Nikolaus, anläßlich seiner Ehe mit Anna Korff gen. Smisingh: "8.12.1539 Eheberedung zwischen Assche van Langen, Sohn des Clawes van Langen, und Anna Smisingh, Tochter des Henrich Korff gen. Smeisingh. Hinrich van Langen, Clawes Bruder, und seine Frau Leneke übertragen dem Ehepaar aus besonderer Zuneigung ihren Sitz mitsamt dem Meierhof zu Klein Dratum (luttiken Draten) und den anderen zugehörigen Erben und Gütern, die Lehen des Stifts Münster sind, dazu Wischmans Erbe und Krumpelmans Erbe im Kirchspiel Glandorf (-pe), Myddendorps Erbe und Rockener Erbe im Kirchspiel Hilter, Everdings Erbe und Stotermans Erbe im Kirchspiel Gesmold (Geszmelde), welche Lehen des Stifts Osnabrück sind, und Horstmans Erbe im Kirchspiel Holte und Knosteshorstes Erbe im Kirchspiel Borgloh (Borchloe), beides freie Güter. Assche soll sich mit den Lehngütern belehnen lassen, doch sollen Hinrich und seiner Frau auf Lebenszeit die Leibzucht an den genannten Gütern vorbehalten bleiben".
Aufgebot 1509. Ehepakt, kirchliche Trauung 1517 mit Leneke Korff gen. Schmising, geboren um 1497 (Religion: r.K.), gestorben nach 1539, Tochter von Johann Korff gen. Schmising, Herr zu Harkotten, und Anna Stael.
11.  Ilse von Langen, geboren um 1477 (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung um 1510 mit Anton (Tonnies) Frese (Frisius), Herr zu Weihe, geboren um 1470 (Religion: r.K.). Domherr zu Bremen (resigniert), Sohn von Wilke Frese (siehe 485432) und Elisabeth von Werpe (siehe 485433).

121354 Johann von Staffhorst, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben am 01.02.1514 in Nienburg, bestattet in Hoya, urk. 1485-1503, Drost zu Stadthagen, gräflich hoyascher Landdrost, 1485 Verhändler für Gf. Jost v. Hoya mit Bf. Heinrich v. Münster, ist 1503 Verhändler des Grafen Jost v. Hoya, als dieser sich in die Oberhoheit des Stiftes Münster begibt. Sohn von Dietrich von Staffhorst (siehe 242708) und N von Schönebeck (siehe 242709).
Verheiratet mit
121355 Elisabeth (Ilse) Klencke, geboren um 1452 (Religion: r.K.), gestorben am 19.01.1507 in Nienburg, bestattet in Hoya, Tochter von Dietrich Klencke (siehe 242710) und Catharina von Cramm (siehe 242711).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna von Staffhorst, geboren um 1475 (siehe 60677).
2.  Dietrich von Staffhorst, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben 1542.
Verheiratet mit Anna von der Lieth (Religion: r.K.).

121356 Detlef von der Kuhla, geboren um 1450 (Religion: r.K.), Sohn von Detlef von der Kuhla (siehe 242712) und Berteke von Wersabe (siehe 242713).
Kinder:
1.  Heinrich von der Kuhla, geboren um 1485 (siehe 60678).
2.  Benedikt (Bendix) von der Kuhla, geboren um 1490 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Margaretha Klencke (Religion: r.K.).
3.  N von der Kuhla, geboren um 1500 (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung um 1530 mit Alverich von Clüver, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben nach 1540, urk. 1534-1540, 1556 tot, Herr zu Borstel, nimmt am 6.5.1534 bei der Versammlung der Stände als Deputierter der Ritterschaft teil. Sohn von Heinrich von Clüver (der Jüngere), Herr zu Cluvenhagen, und Jutta Frese.

121358 Arnd von Frese, geboren um 1485 (Religion: r.K.), Sohn von Johann IV. Frese (siehe 242716) und Hille von Landesbergen (siehe 242717).
Verheiratet mit
121359 Hedwig von Mandelsloh, geboren um 1485 (Religion: r.K.), Tochter von Bartold von Mandelsloh (der Reiche) (siehe 242718) und Agnes Klencke (siehe 242719).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Beke von Frese, geboren um 1505 (siehe 60679).

Generation XVIII
 
166400 Heidenreich von Plettenberg (der Ältere), Herr zu Bamenohl, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben nach 1478, urk. 1426-1478, 1483 tot, Sohn von Heidenreich von Plettenberg (siehe 332800).
Kirchliche Trauung um 1433 mit
166401 Engel von Heygen, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1466, urk. 1438-1466, 1478 tot, Erbin von Bamenohl und dem Patronatsrecht der Kirche von Elspe, Tochter von Wedekind von Heygen (siehe 332802) und Catharina N (siehe 332803).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heidenreich von Plettenberg (der Jüngere), geboren um 1434 (siehe 83200).
2.  Wedekind von Plettenberg, Priester, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1501, urk. 1439-1501, 1456 Mönch, 1468/87 Propst zu Wedinghausen, 1501 Pastor zu Elspe.
3.  Hermann von Plettenberg, geboren um 1437 (Religion: r.K.), gestorben nach 1470, urk. 1461-1470, 1474 tot.
Verheiratet mit Margaretha N (Religion: r.K.), gestorben nach 1481, urk. 1474-1481, 1474 zu Finnentrop.
4.  Guntram von Plettenberg, Herr zu Bamenohl, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben um 1507, urk. 1474-1507, 1508 tot, 1474 zu Bamenohl.
Kirchliche Trauung am 06.02.1474. Ehevertrag mit Katharina von Hanxleden, geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben nach 1511, urk. 1474-1511, Tochter von Johann von Hanxleden, Herr zu Eisborn, und Catharina von Metzingen.
5.  Heinrich von Plettenberg, geboren um 1442 (Religion: r.K.), gestorben nach 1507, urk. 1470-1507, 1474 zu Bahmenohl.
Kirchliche Trauung vor 1470 mit Katharina N (Religion: r.K.), gestorben nach 1470, urk. 1470.
6.  Hunold von Plettenberg, geboren um 1445 (Religion: r.K.), gestorben nach 1503, urk. 1474-1503, Zuordnung unsicher.

166402 Goddert de Wrede, Herr zu Mielinghausen, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1437, urk. 1394-1437, Herr zu Hachen, 1407 zu Mielinghausen, Sohn von Cord de Wrede (siehe 332804).
Verheiratet mit
166403 Bathe N (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich de Wrede, Herr zu Mielinghausen, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben vor 1483.
2.  Adelheid de Wrede, geboren um 1435 (siehe 83201).

166404 Rötger Torck, Herr zu Vorhelm, geboren um 1422 (Religion: r.K.), gestorben nach 1446, verkauft 1446 mit Nelleke, seine Hausfrau, dem Henrich Bisschoppe, Bürger zu Ahlen, vier Stücke Landes, auf der Langenhorst zu Ahlen gelegen. Sohn von Albert Torck (siehe 332808) und Sophia (Fye) Ketteler (siehe 332809).
Kirchliche Trauung vor 1446 mit
166405 Nella von Heyden, geboren um 1424 (Religion: r.K.), gestorben nach 1446, urk. 1446, Tochter von Wennemar von Heyden (der Ältere) (siehe 332810) und Catharina von Vietinghoff (Scheele) (siehe 332811).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Albert Torck, Herr zu Vorhelm, geboren um 1443 (Religion: r.K.), gestorben nach 1466, urk. 1466 Knappe.
2.  Sophia Torck, geboren um 1445 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Gerhard von Bevervoorde, Herr auf Werries und Weemselo, geboren um 1430 (Religion: r.K.), Sohn von Bernd von Bevervoorde und Elisabeth von Oer.
3.  Johann Torck, geboren um 1447 (siehe 83202).

166406 Dietrich von der Horst, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben vor 1490, Sohn von Rütger VI. von der Horst (siehe 332812) und Mette von Rees (siehe 332813).
Verheiratet mit
166407 Elisabeth von Loe, geboren um 1430 (Religion: r.K.), Tochter von Johann von Loe (siehe 332814) und Christine von Eyll (siehe 332815).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  N von der Horst, geboren um 1450 (siehe 83203).

166408 Ludolf (Ludike) von Nagel, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben am 21.09.1468, urk. 1435-1468, 1448 Amtmann der Grafschaft Ravensberg, 1435 verspricht Johan van Deypholte, Bischof zu Osnabrück, dem Ludeke Nagel schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die er für ihn gegenüber Herman, Gerd und Styne, Kindern des verstorbenen Gerd Sparenberg, wegen 200 rheinischen Gulden übernommen hat, 1445 Vor Johan tor Smeden, geschworenen Richter zu Borgholzhausen (Borcholthussen), erscheinen Johan Everdinck, Everdes Sohn zu Nordspenge, und seine Frau Grete. Johan Everdinck, der sich frei gekauft hat, verpflichtet sich und seine Frau dem Ludeke Nagel für dessen Erbe Brockmolle im Kirchspiel Riemsloh (Rymeslo) als Knecht und Magd. Die Eheleute versprechen, auf dem Erbe zu wohnen und sich unter keinen anderen Herrn zu begeben. Johan und Grete sollen frei sein und bleiben. Sohn von Johann von Nagel (siehe 332816) und Willa Westphal (siehe 332817).
Verheiratet mit
166409 Agnes Stael, geboren um 1392 (Religion: r.K.), gestorben nach 1445, Tochter von Dietrich I. Stael (von Holstein) (siehe 332818) und Kunigunde von Bevern (siehe 332819).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann von Nagel, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1494, urk. 1460-1494, Herr zu Büstede, Pfandherr und Drost zu Ravensberg, Amtmann.
Verheiratet mit Margaretha von Nesselrode (Religion: r.K.), Tochter von Wilhelm von Nesselrode und Swenolt von Landsberg.
2.  Ludeke von Nagel, geboren um 1422 (Religion: r.K.), gestorben nach 1498, urk. 1466-1498, 1466-1488, 1478 auf Königsbrück, 1477-1485 Amtmann zu Sassenberg, Drost zu Wetter, Pfandherr zu Ravensberg.
Kirchliche Trauung 1446. Eheberedung mit Gertrud Korff gen. Schmising, geboren um 1431 (Religion: r.K.), gestorben nach 1449, urk. 1446-1449, 1491 tot, Tochter von Hermann III. Korff gen. Schmising, Herr zu Harkotten, und Agnes von Bevern.
3.  Eggert von Nagel, geboren um 1430 (siehe 83204).

166410 Hermann von dem Campe, Herr zu Campe, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1479, urk. 1433-1482, 1488 tot, 1433 Knappe, vor Steven van Alden, Richter zu Düthe, verkaufen 1433 der Knappe Steven van Bra, seine Frau Styne und ihre Kinder Rolf und Heileke den Brüdern Hermann, Otto, Hinrik und Diderik van dem Kampe, Knappen, ihren Teil des Walls in der Lake bei dem Kamp; stiftet 1479 eine Memorie in der Pfarrkirche in Steinbild für seine verstorbene Gattin Gertrud, seinen vertorbenen Bruder Heinrich und für sich selbst, wenn er tot wäre, es soll für ihre Seelen jährlich eine Messe gelesen und gesungen werden, dafür erhält der Pastor 18 Pfennige, sein Kaplan 6 Pfenninge und der Küster 2 schwere Pfennige für das Läuten, 1482 belehnt Hermann von Campe Wilken Hesselynck mit dem Hesselynck Erbe in Ahlen im Kirchspiel Steinbild. Sohn von Hermann von dem Campe (siehe 332820).
Kirchliche Trauung vor 1442 mit
166411 Gertrud N (Religion: r.K.), gestorben nach 1479, urk. 1442-1479.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Fye von dem Campe, geboren um 1440 (siehe 83205).
2.  Johann von dem Campe, geboren um 1445 (siehe 121346).

166412 Friedrich von Brae, Herr zu Campe, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1497, urk. 1466-1497, 1509 tot, erbt um 1460 Campe von seinem Onkel Steven von Brae und nimmt dort seinen Wohnsitz, das Gut in Tunxdorf scheint darauf als Wohnsitz aufgegeben worden zu sein, 1466 belehnt vom Bf. v. Osnabrück mit dem halben Zehnten von Börger, dem Zehnten vom Hof Einhaus in Bockholte Ksp. Werlte, Hanneken Feigings Zehnter in Düthe, mit dem Hof Cordes in Harrenstätte, dem halben kleinen Zehnten, gennannt Lüsings Zehnter in Dörpen und mit den Höfen Eiken Duninges, Wittup, Bischof, Ameling und Deinstes in Tunxdorf; 1497 belehnt vom Bf. v. Münster mit dem Hof Ahlers und dem halben Zehnten von Herbrum, dem Hof Prickes in Langen und drei Höfen auf dem Hümmling als Nienhauser Burglehen. Sohn von Wynrich von Brae (siehe 332824).
Verheiratet mit
166413 N von Langen, geboren um 1432 (Religion: r.K.), unsicher, Tochter von Engelbert I. von Langen (siehe 242704) und Gertrud von Schatte (siehe 242705).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Wynrich von Brae, geboren um 1450 (siehe 83206).
2.  Hermann von Brae, Herr zu Campe, geboren um 1452 (Religion: r.K.), gestorben nach 1510, urk. 1509-1524, 1510 vom Bf. v. Osnabrück belehnt mit dem Zehnten von Börger, dem Zehnten vom Hof Einhaus in Bockholte, Ksp. Werlte, dem Hof (Cordes) in Harrenstätte, Hanneke Feigings Zehnter in Düthe, dem Zehnten in Dörpen, genannt Lüsings Zehnter, mit den Höfen Duving, Wittup und Deinstes in Tunxdorf, 1509 vom Bf. v. Münster belehnt mit dem Hof Ahlers und dem halben Zehnten von Herbrum, dem Hof Prickes in Langen und drei Höfen auf dem Hümmling als Nienhauser Burglehen.
Verheiratet mit Geseke N (Religion: r.K.).
3.  Everhard von Brae (Dousgrime), geboren um 1454 (Religion: r.K.), gestorben am 31.05.1495, bestattet in Aschendorf. Grabstein in der Amanduskirche (heute verschollen):
"Anno 1495 Dominica Prima post ascencionem Domini obiit Everhardus de Brae, alias Dousgrime, cuius anima requiescat in Pace;"
.

166414 Hayo von Haren (von der Papenburg), Herr zu Papenburg, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben 1483, urk. 1434-1483, 1484 tot, 1449 Häuptling zu Groothusen, 1434 mit dem halben Hof in Lehe belehnt, 1458 Laienpropst v. Leer, 1458 vom Bf. Johann v. Münster mit dem halben Hof in Lehe und "unserer Burg oder Schloß die Papenburg" als Mannlehen und offenes Haus belehnt, 1434 u. 1461 als Friedensstifter zwischen den ostfriesischen Häuptlingen und zwischen diesen und dem Volk von Groningen genannt, er wird hierbei "Häuptling" genannt; 1457 Bürge für den von den Oldenburger Grafen gefangen genommenen ostfriesischen Häuptling Edo Bojunga bei dessen Entlassung, 1460 überfielen Rolf und Engelbert von Langen die Burg und brachten sie in ihren Besitz. Sie wollten damit ihre Entschädigungsforderungen gegenüber der Stadt Münster deutlich machen, in deren Dienste sie standen. Bischof Johann von Münster beschlagnahmte daraufhin die Güter der von Langen und befreite mit seinen Truppen die Papenborch. Sie wurde anschließend wieder Hayo von Haren übertragen. 1364 Mitglied der Grenzregulierungskommission zwischen Münster u. Ostfriesland, um 1464 unterschrieb er einen Vergleich zwischen den Grafen von Ostfriesland und Eggo v. Westerwolde wegen Emden. Sohn von Albert (Alrik) von Haren (siehe 332828) und Awe von Jemgum (siehe 332829).
Kirchliche Trauung 1449 mit
166415 Tiada Beninga (von Greetsiel), geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben 1483. Erbin der Wester-, Mittel- u. Osterburg in Groothusen, Tochter von Redward II. Beninga (von Groothusen, von Westerhausen) (siehe 332830) und Doda Cirksena (siehe 332831).
Kirchliche Trauung (1) vor 1443 mit Lyawe (Jawo) Ukena von Neermoor (von Groothusen), Häuptling v. Petkum, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben 1449. Häuptling von Neermoor u. v. Groothusen, 1442 zu Petkum genannt, Sohn von Beno Ukena und Nomma N.
Kirchliche Trauung (2) 1449 mit Hayo von Haren (von der Papenburg) (siehe 166414).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Beno von Groothusen, Häuptling von Groothusen u. Neermoor, geboren 1443, gestorben 1495.
Verheiratet mit Reynste von der Osterburg (Religion: r.K.).
2.  Frauwa von Groothusen, geboren um 1444 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Emko von Borssum (Religion: r.K.).
3.  Doda von Groothusen, geboren um 1446 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Folkert Onnen von Nordorp (Religion: r.K.), Sohn von Onne Wiarts von Folkertshausen.
4.  Bauwa von Groothusen, geboren um 1448 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Sinold von Jennelt, geboren um 1430 (Religion: r.K.), gestorben nach 1491, urk. 1465-1491, Sohn von N von Jennelt und N von Eilsum.
Aus der zweiten Ehe stammen:
5.  Alrik von der Papenburg, Herr zu Papenburg, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben 1485/86, urk. 1477-1484, 1486 tot, 1484 mit der dem halben Hof in Lehe und der Papenburg belehnt.
6.  Adde von Haren (von der Papenburg), geboren um 1452 (siehe 83207).
7.  Awe von Haren (von der Papenburg), geboren um 1454 (Religion: r.K.), gestorben vor 1486, urk. 1486 tot.
Verheiratet mit Lüdeke Hake, Herr zu Papenburg, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben um 1489, urk. 1446-1586, 1489 tot, 1486 mit seinem Schwagers Wynrich von Brae mit dem halben Hof zu Lehe und der Papenburg belehnt.
8.  Ige von Haren (von der Papenburg), geboren um 1456 (Religion: r.K.), ?
Verheiratet mit Nikolaus Hatte, Drost zu Emden, geboren um 1461 (Religion: r.K.), gestorben am 14.10.1533 in Jemgum, gefallen, urk. 1494-1524, 1494 u. 1499 mit Haus Heede belehnt, 1495 Knappe und Richter in Düthe, 1511-1524 Drost zu Emden, kauft 1521 einen Teil der Papenburg von Eggert von Nagel und wird damit belehnt. Sohn von Coep Hatte und Daye von Heede.

169152 Bernd II. von Langen, Knappe, Burgmann zu Steinfurt, geboren um 1417 (Religion: r.K.), gestorben nach 1491, urk. 1433-1494, 1497 tot, Knappe, Herr zu Venhaus, Burgmann zu Steinfurt, setzt mit seiner Frau 1443 seiner Schwiegermutter Fye eine Leibzucht aus, beide leihen 1444 eine Rente von 1 Gulden für 20 Gulden auf ihr Gut ton Vorste in der Brsch. Bentlage, Ksp. Rheine von den Executoren des sel. Joh. v. Merfelde, verkaufen 1446 eine Rente aus dem Erbe Alerdink im Ksp. Ohne bei Bentlage an Johann den Hotter, 1450 belehnt mit dem Kule`schen Burgmannshof in Rheine und den Burglehen zu Hanikena, erklärt sich 1454 mit seinen Verwandten zu Feinden des Hg. Johann von Cleve, 1458 u. 1467 zu Rheine, Stepedorf u. Velen belehnt, 1461 Besitzer des Hofes zu Böningen im Ksp. Degkeningen, 1468 Verkauf einer Rente von 6 rhein. Gulden aus dem Windmühlenesch und anderen Gütern zu Steinfurt an Bernd Schedelich, verkauft 1477 eine Rente aus Gütern im Ksp. Rheine, verkauft 1482 mit Sohn Johann dem Wessele ton Fenhus und seiner Frau Toben eine Jahresrente von je zwei Molt Roggen, Gerste und Hafer Rheiner Maß; den Kaufpreis haben die Verkäufer für eine neue Braupfanne und zur Ablösung anderer Verpflichtungen verwandt, die Rente muß zwischen Michselis und Martini aus dem Hause Gelekynck zu Landerxcem Ksp. Neuenkirchen geliefert werden, die Ablösung mit 72 rhein. Gulden bleibt vorbehalten. Sohn von Egbert I. von Langen (siehe 338304) und Jutta Budde (siehe 338305).
Kirchliche Trauung vor 1443 mit
169153 Adelheid von Hemstede gen. Kule, Erbin zu Steinfurt, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1468, urk. 1443-1468, 1472 tot, Erbin zu Steinfurt und Venhaus, Tochter von Hermann von Hemstede gen. Kule (siehe 338306) und Fye de Bever (siehe 338307).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann von Langen, geboren um 1440 (siehe 84576).
2.  Gertrud von Langen, geboren um 1442 (Religion: r.K.), gestorben nach 1502, urk. 1447-1502.
Kirchliche Trauung vor 1482 mit Heinrich Valcke, Herr zu Köbbing, geboren um 1445 (Religion: r.K.), gestorben nach 1502, urk. 1466-1502, Herr zu Köbbing, 1469 mit Hof Sperfeld/Horstmar belehnt, Sohn von Hermann Valcke, Knappe, und Lyse von Wittenhorst.
3.  Johann von Langen, Herr zu Venhaus, geboren um 1445 (Religion: r.K.), gestorben um 1522, urk. 1447-1522, vergleicht sich 1506 mit seinem Bruder Engelbert und erhält das Gut Venhaus und eine Reihe genannter Erben im Ksp. Rheine und den dritten Teil des Zehnten zu Katenhorn; das Steinfurtische Gut behalten die Brüder gemeinsam, wird 1510 mit seinem Bruder Engelbert mit Gütern in Rheine belehnt, verkauft 1521 seine Güter an seinen Neffen Bernd Valke und scheint wenig später ohne Erben gestorben zu sein.
Verheiratet mit Johanna N (Religion: r.K.), gestorben nach 1522, urk. 1506-1522.
4.  Egbert von Langen, geboren um 1447 (Religion: r.K.), gestorben nach 1447, jung, urk. 1447.
5.  Engelbert von Langen, Burgmann in Steinfurt, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben nach 1516, urk. 1461-1516, 1487 Knappe, 1521 tot, 1504 Vormund der Kinder seiner Cousine Hilleborg von Langen, Wittwe des Johann von Senden, 1507 belehnt von Heidenreich von Valcke mit dem Gut Herckinck zu Altenrheine sowie das Gut Ghellekinck zu Landercksum im Ksp. Neuenkirchen, das früher von seinen Eltern zu lehen ging und wofür Engelbert ihm das Erbe Herckinck gegeben hat, bekommt 1506 beim Erbausgleich mit seinem Bruder Johann das Burglehen in Steinfurt, verkauft 1508 vorbehaltlich einiger Rechte das Erbe Gheelkynck zu Landerxcen Ksp. Neuenkirchen an das Stift Wietmarschen, testiert 1516 zugunsten eines Aremhauses in Burgsteinfurt.
Verheiratet mit Clawese N (Religion: r.K.), gestorben nach 1516, urk. 1508-1516.

169156 Dietrich von Asbeck (Pinsequaet), Herr zu Goor, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1466, urk. 1423-1466, 1474 tot, Herr zu Haus Goor(Gahr) in Heßler/Gelsenkirchen, 1453 verpfändet Bernd von Hüllen ihm und seinem Schwiegervater Albert Sobbe zum Grimberg den Hof Hüllen mit der Mühle für 1200 rh. Gulden, belehnt mit Kokelinck 1453, in der Münsterschen Ritterschaft 1444-1466, 1455 bescheinigt Bernd von Galen, dass ihm Albert Sobbe und Dietrich von Asbeck zum Gahr 7 Malter Korn Renten verkauft haben. Sohn von Dietrich von Asbeck (Pinsequaet) (siehe 338312) und Christina von Eickel (siehe 338313).
Kirchliche Trauung vor 1453 mit
169157 Billa (Bliedeke) Sobbe, geboren um 1433 (Religion: r.K.), gestorben nach 1474, urk. 1454-1474, 1474 Witwe, 1454 Verzichtbrief gemeinsam mit ihrem Gatten, Tochter von Albert Sobbe zum Grimberge (siehe 338314) und Wessele (Ursula) von Heyden (siehe 338315).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann von Asbeck (Pinsequaet), geboren um 1453 (Religion: r.K.), gestorben nach 1483, urk. 1483, 1500 tot.
Verheiratet mit Mechelt von Darl (Religion: r.K.), gestorben nach 1500, urk. 1500 Wwe. Tochter von Dietrich von Darl und Margaretha von Byland.
2.  Gerd von Asbeck (Pinsequaet), geboren um 1455 (siehe 84578).
3.  Christina von Asbeck, geboren um 1457 (Religion: r.K.), gestorben nach 1506.
Verheiratet mit Hermann von Wendt (Religion: r.K.), gestorben nach 1506, bekennt 1506 mit Ehefrau Styne, dass sie den ihnen zugehörigen Anteil an der von Diederich v. Asbeck zum Gohr an Caspar v. Dinsing versetzten, von Adrian Sobbe aber eingelösten Wiese, letzterem erblich übertragen haben.
4.  Margaretha von Asbeck, Nonne, geboren um 1460 (Religion: r.K.). Stiftsdame in Relinghausen.
5.  Catharina von Asbeck, Nonne, geboren um 1462 (Religion: r.K.). Stiftsdame zu Stoppenberg.
6.  Goddert von Asbeck, Herr zu Goor, geboren um 1465 (Religion: r.K.), gestorben am 25.09.1540, verkauft 1488 den vierten Teil des Gutes Hüllen an seinen Onkel Adrian Sobbe, 1525 verkauft "Gaddert van Asbecke gt. Pinsequaeth" mit seiner Ehefrau Annen dem Diderick Morryen, Drost zu Cloppenborch 2 Erben gt. Dickhues im Ksp. Saltesberge Bs. Beckstern und Renynck im Ksp. Nyenkerken Bs. Langerssem, in denen die Styneke van Wulffen verstorben ist.
Kirchliche Trauung am 31.12.1500 mit Anna up dem Berge, geboren um 1482 (Religion: r.K.), gestorben am 26.11.1557, Tochter von Rotger up dem Berge, Herr zu Riepshorst, und Grete von Darl.

169160 Heinrich XXVI. von Schwarzburg, Gf. v. Schwarzburg, geboren am 23.10.1418 (Religion: r.K.), gestorben am 13.01.1488 mit 69 Jahren, bestattet in Arnstadt. Liebfrauenkirche. Gf. v. Schwarzburg, Herr zu Arnstadt und Sondershausen 1443, zu Schloss Käfernburg 1446, zu 1/2 Schwarzburg 1453. Sohn von Heinrich XXIV. von Schwarzburg (siehe 338320) und Katharina von Braunschweig (siehe 338321).
Kirchliche Trauung mit 15 Jahren am 15.07.1434 mit der 13-jährigen
169161 Elisabeth von Kleve, geboren am 01.10.1420 (Religion: r.K.), gestorben März 1488, bestattet in Arnstadt. Liebfrauenkirche, Tochter von Adolf II. (I./IV.) von Kleve (siehe 338322) und Marie von Burgund (siehe 338323).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Günther XXXVI. von Schwarzburg (der Ältere), Gf. v. Schwarzburg-Blankenburg, geboren am 08.07.1439 (Religion: r.K.), gestorben am 03.12.1503 in Rudolstadt mit 64 Jahren, bestattet in Arnstadt. Liebfrauenkirche. Gf. v. Schwarzburg-Blankenburg zu Arnstadt 1488, verzichtet 1493, 1471 "der Ältere".
Kirchliche Trauung mit 19 Jahren am 05.11.1458 in Arnstadt, oder 22./29.10. Ehefrau ist Margarethe von Henneberg, 14 Jahre alt, geboren am 10.10.1444 (Religion: r.K.), gestorben 1485, zwischen 16.2. u. 3.3. Tochter von Wilhelm III. von Henneberg, Gf. v. Henneberg-Schleusingen, und Katharina von Hanau.
2.  Heinrich III. von Schwarzburg (der Grüne), geboren am 13.11.1440 (siehe 84580).
3.  Katharina von Schwarzburg, geboren am 02.02.1442 (Religion: r.K.), gestorben am 09.11.1484 mit 42 Jahren, bestattet in Erfurt. Peterskirche.
Kirchliche Trauung (1) mit 16 Jahren am 05.11.1458 in Arnstadt mit Burchard VII. (Busso) von Mansfeld, Gf. v. Mansfeld, geboren um 1434 (Religion: r.K.), gestorben am 23.09.1460 in Arnstadt. Gf. v. Mansfeld (1452-1455 minorenn), Mutter entweder Anna von Gleichen oder Volrads zweite Frau Margaretha von Schlesien-Glogau-Sagan, Sohn von Volrad I. (II.) von Mansfeld und Anna von Gleichen.
Kirchliche Trauung (2) 1462 mit Siegmund I. von Gleichen-Tonna, Gf. v. Gleichen-Tonna, geboren um 1422 (Religion: r.K.), gestorben am 08.03.1494 in Tonna, bestattet in Erfurt. Peterskirche. Gf. v. Gleichen 1426, Gf. v. Tonna 1456, Sohn von Ernst VIII. (II./IX.) von Gleichen-Tonna, Gf. v. Gleichen-Tonna, und Margaretha von Henneberg-Schleusingen.
4.  Günther XXXVII. von Schwarzburg, geboren am 08.06.1443 (Religion: r.K.), gestorben 1443.
5.  Heinrich XXVIII. von Schwarzburg, Priester, geboren am 19.11.1445 (Religion: r.K.), gestorben am 22.02.1481 in Bremen mit 35 Jahren, an einer vor Delmenhorst erlittenen Verwundung. Domherr u. Propst v. St. in Mainz und Propst zu St. Patrocli in Soest 1461, Domherr u. Subdekan in Köln 1462, immatrikuliert an der Uni Köln 1462, Sommer 1464 Studium in Bologna, Propst zu Jachaburg und Amtmann zu Rusteberg 1465-1475, Domherr in Straßburg 1470, Domthesaurarius zu Magdeburg 1475-1478, tat sich in militärischen Diensten bei seinem bischöflichen Bruder hervor und starb an einer im Kampf vor Delmenhorst erlittenen Wunde.
6.  Günther XXXVIII. von Schwarzburg (der Mittlere), geboren 1450 in Rudolstadt (Religion: r.K.), gestorben am 19.11.1484 in Delmenhorst, gefallen, bestattet in Bremen. Dom.
Kirchliche Trauung 1470 mit Katharina von Querfurt, geboren um 1453 (Religion: r.K.), gestorben am 22.02.1521 in Kelbra, bestattet in Kelbra, Tochter von Bruno VI. (VIII./XI.) von Querfurt, Gf. v. Querfurt, und Anna von Gleichen-Tonna.
7.  Heinrich XXIX. von Schwarzburg, Priester, geboren am 10.08.1452 (Religion: r.K.), gestorben am 31.03.1499 mit 46 Jahren, bestattet in Hildesheim. Dom. Domherr in Hildesheim 1473, Domherr in Straßburg 1478-1479, Propst zu Jechaburg und Pfarrer zu Rudolstadt 1481, Dompropst zu Hildesheim, Domherr zu Bremen und Postulat von Riga 1484.
8.  Günther XXXIX. von Schwarzburg (der Bremer, der Jüngste), Gf. v. Schwarzburg, Statthalter im Stift Bremen, geboren am 30.05.1455 (Religion: r.K.), gestorben am 08.08.1531 in Arnstadt mit 76 Jahren, bestattet in Arnstadt. Liebfrauenkirche. Statthalter im Stift Bremen 1469-1478, Herr in Arnstadt, Blankenburg, Rudolstadt, Stadtilm, Greußen etc. 1496, in 1/2 Schwarzburg 1507, "der Jüngste" 1475.
Aufgebot am 25.04.1493 in Frankenhausen. Ehekontrakt, kirchliche Trauung mit 38 Jahren am 03.11.1493 in Sondershausen mit Amalie von Mansfeld, geboren 1473 (Religion: r.K.), gestorben am 18.07.1517, bestattet in Arnstadt. Liebfrauenkirche, Tochter von Volard II. (III.) von Mansfeld, Gf. v. Mansfeld, und Margarethe von Honstein.
9.  Heinrich XXX. von Schwarzburg, Priester, geboren am 31.12.1456 (Religion: r.K.), gestorben am 11.06.1505 in Arnstadt mit 48 Jahren, oder 12.6., in Haft (nach anderen Angaben + 4.5.1522). Kleriker 1487, Domherr zu Köln 1492, Domherr zu Straßburg vor 1498, Propst zu Jechaburg 1499.
10.  Marie von Schwarzburg, geboren am 16.06.1458 (Religion: r.K.), gestorben 1458.
11.  Marie von Schwarzburg, geboren am 04.11.1459 (Religion: r.K.), gestorben am 09.12.1459, 35 Tage alt.

169168 Rotger Stael, Herr zur Loburg, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1503, urk. 1450-1503, 1453 Knappe, 1452 hat Herr Gyseke van Elmedorpe, Domherr zu Osnabrück (Osenbr.), von den Brüdern Herrn Johan Stael, Domherr zu Osnabrück, Herrn Diederick Stal, Domherr zu Münster, und Rotger Stael, Knappe, für 200 rheinische Gulden eine jährliche Rente von 16 Gulden aus Johans hus ton Swege, Imhorstes hus, Bornhorstes hus und Reders hus, alle im Kirchspiel Glandorf (-dorpe), gekauft und erlaubt nun den Brüdern, die Rente jährlich zwischen Martini und Mittwinter zurückzukaufen, 1452 belehnt Gerhart, Herzog zu Jülich und Berg, Graf zu Ravensberg, den Rutger Staill mit dem Hof zu Westdörsel (Westdodesloe) im Kirchspiel Telgte in der Bauerschaft Vechtrup (Vechtoerpe), wie dieser Hof nach dem Tod des Ritters Johan van Vechtorpe, der ohne Leibeserben verstorben ist, an den Herzog heimgefallen ist. Der Hof ist Lehngut der Grafschaft Ravensberg, 1461 versprechen Evert Korff der Alte, Diederich Ko[r]ff und Evert Korff der Junge, den Rotger Stael schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die er für sie gegenüber Johan van Oygenhusen wegen des Brautschatzes für Anna Korf, ihre Tochter bzw. Schwester, eingegangen ist. Tun sie dies nicht, wollen sie jeweils mit einem Knecht und zwei Pferden so lange in Warendorf (-dorpe) Einlager halten, bis der Schaden ersetzt ist, 1473 versprechen Hunolt van Letmate und seine Frau Heilwech, Johan Schenckinck zu Bevern (Beveren) und Rotger Staell schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die beide für sie wegen einer Rente von zwei Molt Roggen übernommen haben, die die Aussteller dem Hinrich Valke anders ghenompt Monekeman und dessen Frau, Bürger zu Münster, jährlich an Michaelis aus ihren Erben und Gütern de Weytekamp, de Mersch und aus der Mühle und dem Gut zu Langen verkauft haben. Sofern die Bürgen es wünschen, sollen sie von der Bürgschaft befreit werden, 1477 verkaufen Rotgher Staell zur Loburg (Loborch) und dessen Frau Nese dem Herrn Hinrich Plantestaken und Herrn Hinrik Rodewolt, derzeit Provisoren der gemeinen Vikarien und Altaristen im Dom zu Münster, für die Vikarien für 100 rheinische Gulden eine Rente von fünf Gulden, die jährlich an Ostern in Münster aus dem Hof zu Hoetmar (Hoetman) im Kirchspiel Hoetmar und aus dem Hof to Wenemer im Kirchspiel Milte in der Bauerschaft Ostmilte zu zahlen ist. Mit den Verkäufern verpflichten sich Johan Schenckinck der Alte zu Bevern und Ludeke Naghel, Drost zu Sassenberg, als Bürgen und versprechen pünktliche Bezahlung und Währschaft. Die Verkäufer behalten sich den Rückkauf der Rente vor, 1477: Der Streit zwischen Rotgher Staell und Hunelt van Lethmate um die Hälfte des Kattenveens Kamp, den Rotgher Staell von den van Lethmate zusammen mit den zwei Erben Tanebecke und dat Rümpsel für 46 rheinische Gulden und für 12 rheinische Gulden und einen Gulden jährlicher Rente als Pfand erhalten hat, wird von Herman van Langhen, Domdechant, und Herman Schenckinck, Domherr zu Münster, in der Weise beigelegt, daß Hunelt dem Rotgher 46 Gulden geben soll und die Hälfte des Kattenveens Kamps und die beiden Erben wieder in Besitz nehmen soll. Die Leute jedoch, die auf den Erben sitzen und Rotgher gehören, sollen so lange auf den Erben bleiben, bis sie abgelöst (entgadet) sind. Erst nach der Ablösung kann Hunelt seine eigenen Leute auf die Erben setzen. Die Leute sollen Hunelt den Dienst leisten, es sei denn, sie können ihm den Dienst absagen (affmoden). Schweine, Gänse und Hühner von den Erben soll diese Jahr nur Rotgher erhalten, nach Ablauf des Jahres sollen die Abgaben an Hunelt gehen. Rotgher bleibt jedoch die ihm verbriefte Pacht vorbehalten. Hunelt soll darüber hinaus Rotgher vom nächsten Jahr an jährlich 12 rheinische Gulden, die ihm früher verschrieben worden waren, zahlen. Frühere Rentforderungen sind aufgehoben. Wegen der Rente von einem Gulden, die Rotgher von Hunelt fordert, soll Hunelt binnen 14 Tagen schwören, daß diese Forderung zu Unrecht besteht. Tut er dies nicht, soll er diese Rente mit der Rente von 12 Gulden zahlen. Die Domherren lassen von diesem Schiedsspruch zwei Ausfertigungen anfertigen, die sie und Rotgher und Hunelt besiegeln, 1481 erlauben Jutte Kerkerynck, Mutter, und die Schwestern des Konventes und Hauses zu Mariental (Mariendaile) dem Rotgher Stale und dessen Frau Nese, jährlich zu Ostern für 40 rheinische Gulden die Rente von zwei Gulden zurückzukaufen, die sie dem Konvent aus ihren Erben ton Honkamppe in der Kirchbauerschaft und uth der Hanenborgh im Kirchspiel Ostbevern verkauft haben, 1481: Vor Hinrick Kleyhorst, Richter in der Stadt Münster des Herrn Hinrichs van Swartzborch, Bischofs zu Münster, gibt Johan Ossenbrugge, Bürger zu Münster, dem Rotger Staell und dessen Frau Nese die Erlaubnis, diejenige Rente von drei Gulden, die sie ihm aus dem Erbe Burlage im Kirchspiel Westbevern in der Brockbauerschaft verkauft haben, zurückzukaufen. Und zwar können die Staell jährlich zu Ostern einen Gulden Rente für 18 Gulden ablösen, 1485: Vor Ghert Haver, geschworener Gograf der Korff zu Warendorf (-dorpe), verkaufen der Knappe Rotgher Staell und seine Frau Nese der würdigen Esselen Zwaneke, Frau zu Vinnenberg (Vynnenberghe), und den dortigen Konventsjungfern für 21 rheinische Gulden eine Rente von einem Gulden, die jährlich an Himmelfahrt Marien aus ihrem freien Erbe Wennemerynck im Kirchspiel Milte zu zahlen ist. Die Verkäufer versprechen Währschaft, 1486 erlaubt der Priester Hynricus Planstake, Vikar und Almosenier im Dom zu Münster, zugleich auch für seine Nachfolger als Almosenier dem Rotgher Staell und dessen Frau Nese, jährlich am Tag des hl. Andreas für 40 rheinische Gulden die Rente von zwei Gulden zurückzukaufen, die sie den allgmeinen Almosen aus ihrem Erbe Verloe im Kirchspiel Ostbevern in der Bauerschaft Schirl (Schyrloe) verkauft haben, 1498 versprechen Themmo Voss und seine Frau Lucke, den Rotger Staell schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die er zusammen mit dem genannten Themmo Voss für Hunelt van Letmate und dessen Sohn Wolter gegenüber Dechant und Konvent der Ludgerikirche in Münster wegen einer Rente von 7 1/2 rheinischen Gulden eingegangen ist, die Hunelt und Wolter dem Ludgeristift aus ihren Erben Wilhelminck und Johanninck im Kirchspiel Telgte in der Bauerschaft Verth (Veerthe) verkauft haben. Sohn von Cord Stael (siehe 338336) und Margaretha Ketteler (siehe 338337).
Verheiratet mit
169169 Agnes (Neyse) von Schade, geboren um 1430 (Religion: r.K.), Tochter von Otto von Schade (siehe 338338) und N Valcke (siehe 338339).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Cord Stael, Herr zu Loburg, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben nach 1503, urk. 1493-1503.
Kirchliche Trauung vor 1493 mit Kunegunde von Droste, geboren um 1470 (Religion: r.K.), gestorben nach 1503, urk. 1493-1503, 1493 quitieren ihre Eltern ihre Brautschatz, Tochter von Alexander von Droste, Herr zu Senden, und Elske von Galen.
2.  Wilbrand Stael, geboren um 1452 (siehe 84584).
3.  Rotger Stael, geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben nach 1493, urk. 1493.
4.  Anna Stael, geboren um 1458 (Religion: r.K.), gestorben nach 1506.
Kirchliche Trauung am 28.03.1484. Ehepakten mit Johann Korff gen. Schmising, Herr zu Harkotten, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben 1520, urk. 1470-1511, Sohn von Hermann III. Korff gen. Schmising, Herr zu Harkotten, und Agnes von Bevern.

169344 Hermann Hilling, Beerbter, geboren um 1385 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1426 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1422-1426, 1422 wird Hermann Hilling mit dem Halberbe Obingehove -nun Manyng Erbe- in Aschendorf durch den Bischof von Münster belehnt wie vorher schon sein Vater Godeke Hilling. Die Belehnung wird 1426 erneruert, Sohn von Godde Hilling (siehe 338688) und N N (siehe 338689).
Kind:
1.  N Hilling, geboren um 1415 in Niederlangen-Hilgen (siehe 84672).

239808 Wield tor Müll, Beerbter, geboren um 1410 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), Sohn von Gerlich tor Werinmiegher-Molen (siehe 479616).
Kind:
1.  Wield tor Müll, geboren um 1445 in Dörpen-Müll (siehe 119904).

241280 Eike Lusinck, Beerbter, geboren um 1370 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1404 in Lehe, urk. 1404 belehnt mit 1/2 Hof Luissing, 1422 tot, Sohn von Leffert Lusinck (siehe 482560).
Kind:
1.  Hanneke Lusinck, geboren um 1395 in Lehe (siehe 120640).

242688 Ludolf (Lüdicke) von Scharpenberg, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, urk. 1419-1426, 1424 Knappe, Sohn von Heyno von Scharpenberg (siehe 485376).
Kirchliche Trauung um 1425 mit
242689 Abele von Ritzerow, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben nach 1471, 1458 verkaufen Wittwe Abele Schack geb. v. Ritzerow und ihr Sohn Vollrad Scharpenberg ihre auf den Gütern Lütken Klinkrade und der Feldmark zu Groten Klinkrade ruhende jährliche Rente von 21 Mark Lübischer Pfennige an Heinrich von dem More zu Lübeck, 1462 verkaufen dieselben an den Lübecker Rathmann Hinrich von Hechteden ihre auf dem halben Dorfe Duvensee ruhende jährliche Rente von 21 Mark für 300 Mark und 1468 verpfändet die Wittwe Abel Schack für ein Darlehn von 300 Mark die Hälfte von Duvensee an das Kloster Marienwohlde; durch Verträge von 1471 mit den v. Ritzerow´schen Töchtern [nämlich: Abel Schack, Adelheid Dargessen und Becke von Buchwald] und von 1476 mit Otto und Hartwig von Ritzerow kaufte Hertzog Johann IV. den Hof zu Duvensee, das halbe Dorf Duvensee mit dem halben See, sowie Lüchow, Labenz und das Wiedereinlösungsrecht von Klein- und Groß-Klinkrade, welche an Lübeck verpfändet waren. Die andere Hälfte von Duvensee gehörte zu Lübeck und wurde 1747 wieder an Lauenburg abgetreten. Klein-Klinkrade wurde erst 1774 ein selbständiges Dorf. Tochter von Otto von Ritzerow (siehe 485378) und N von Züle (siehe 485379).
Kirchliche Trauung (1) um 1425 mit Ludolf (Lüdicke) von Scharpenberg (siehe 242688).
Kirchliche Trauung (2) nach 1426 mit Ludolf (Lüder) von Schack (der Ältere), Herr zu Basthorst, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1460, urk. 1439-1467, 1458-1467 sächsisch-lauenburgischer Rat, Sohn von Johann von Schack, Herr zu Basthorst, und N von Scharpenberg.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Volrad von Scharpenberg, geboren um 1425 (siehe 121344).
Aus der zweiten Ehe stammen:
2.  Otto von Schack, geboren um 1430 (Religion: r.K.), gestorben nach 1490, urk. 1459-1490, 1503 tot.
Verheiratet mit N von Haak (Religion: r.K.).

242692 = 166410 Hermann von dem Campe.
242693 = 166411 Gertrud N.
 
242694 Coep von Heede (Oltmann), Richter, geboren nach 1406 (Religion: r.K.), gestorben nach 1494, urk. 1467-1494, 1497 tot, 1467 Erbvertrag mit dem Bruder, tritt seinem jüngeren Bruder das Stammhaus Heede, die Kirche und die zum Gut gehörende Kapelle sowie den größten Teil der Ländereien ab und erhält dafür eine Geldabfindung, einige Grundstücke und die Hälfte der Markengerechtigkeit, 1471 Richter in Aschendorf, 1479 Übergabe des Gutes an Tochter Pelle und deren Gemahl Johann v. Campe zu Campe, Sohn von Steven Oltmann (von Heede) (siehe 485388) und Geseke N (siehe 485389).
Verheiratet mit
242695 Mette N (Religion: r.K.), gestorben nach 1479, urk. 1467-1479.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Pelleke von Heede, geboren um 1450 (siehe 121347).

242696 Heinrich von Voss, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben um 1458, urk. 1448, Sohn von Giselbert von Voss (siehe 485392).
Verheiratet mit
242697 Hille von Knehem (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Otto von Voss, geboren um 1440 (siehe 121348).
2.  Gieseke von Voss, Priester (Religion: r.K.). Domherr in Osnabrück.
3.  Heinrich von Voss, Priester (Religion: r.K.), gestorben am 01.01.1534, 1495-1497 Domherr in Münster u. Besitzer des Schmalamts, 1499-1507 Domherr u. Besitzer der Obedienz Buldern, 1517-1520 Dombursar, 1521 Domherr u. Besitzer des Schmalamts, 1525-1528 Dombursar, 1530 Obedientiar Buldern, 1532 Domsenior u. Bursar.

242698 Boldewin von Knehem, Herr zu Schulenburg, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1487, urk. 1459-1487, 1501 tot, Herr zur Schulenburg, 1471 mit seinem Vater in Fehde mit Johann von Elmendorf, 1487 Besitzer der Horneburg, Sohn von Boldewin von Knehem (siehe 485396) und Clemeke von Dincklage (siehe 485397).
Verheiratet mit
242699 Kuneke Steding, geboren um 1440 (Religion: r.K.), Tochter von Wilke II. Steding (siehe 485398) und N von Smerten (siehe 485399).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna von Kneheim, Erbin der Harenburg, geboren um 1460 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Jost von Lutten, Herr zu Harenburg, geboren um 1443 (Religion: r.K.), gestorben nach 1510, urk. 1510, Erbe der Harenburg über seine zweite Frau, 1510 belehnt von Bf. Erich von Osnabrück belehnt mit dem Zehnten zu Bunne, Ksp. Dinklage, mit den Höfen Moormann, Hulshus, Schwarte und Uchtmann in Badbergen, mit dem Zehnten zu Wierup Ks. Menslage, den Höfen Forthmann in Schleptrup und Borgstede in Eikern, Ksp. Engter, Sohn von Rudolf von Lutten, Herr zu Lage u. Daren, und Goste N. Er war zuvor verheiratet mit N N.
2.  Leneke von Kneheim, geboren um 1462 (siehe 121349).
3.  Magdalena von Knehem, geboren um 1465 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Johann von Haren, Herr zu Laer (Religion: r.K.), Sohn von Rabodo von Haren, Herr zu Laer, und Else von Hoberg.

242700 Alverich V. von Clüver, geboren um 1419 (Religion: r.K.), gestorben nach 1477, urk. 1437-1477, 1477 Knappe, 1471 erzbischöflicher Vogt u. Gogrefe in Achim, Sohn von Gise II. von Clüver (siehe 485400) und Pelleke (Elisabeth) von Barssen (siehe 485401).
Verheiratet mit
242701 Armgard von Bassen (Religion: r.K.).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Otto von Clüver, geboren um 1455 (siehe 121350).

242702 Johann Schulte, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1506, urk. 1459-1506, Sohn von Erdmann Schulte (der Ältere) (siehe 485404).
Verheiratet mit
242703 Catharina von Clüver, geboren um 1452 (Religion: r.K.), gestorben nach 1491, Tochter von Heinrich II. von Clüver (siehe 485406) und Anna von Zesterfleth (siehe 485407).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Schulte, geboren um 1470 (siehe 121351).

242704 Engelbert I. von Langen, Burgmann, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1400-1442, 1446 tot,
1400 Mitbesitzer der Fischerei auf der Ems bei Mehringen, nach dem Tode des Vaters Erbe des Bur- und Holzgerichtes über die Mehringer und Hemelter Mark,
1423 von Bf. Otto v. Münster belehnt mit dem Hof Godinck in Herbrum, dem Zehnten zu Niederlangen, den Zehnten zu Klein-Stavern, den Zehnten von Apeldorn, 1/4 des Zehnten zu Oberlangen, dem Zehnten zu Dörperbauerschaft und den Zehnten zu Gersten, Ksp. Lengerich
1426 Burglehen zu Fresenburg und des Erbes Poteshaus/Emen,
um 1427 Kauf der Kreyenburg von Johann von Langen gen. Kreyenribbe,
1427 von Bf. Johann von Osnabrück belehnt mit dem Zehnten zu Lehrte, Ksp. Bokeloh und mit dem dortigen Erbe Richarding, wie sie ihm von Johann von Langen gen. Kreyenribbe aufgetragen hat,
1428 von Bf. Johann von Osnabrück belehnt mit den Zehnten zu Apeldorn, Klein-Stavern, Niederlangen, dem 1/2 Zehnten zu Oberlangen, den Zehnten zu Dörperbauerschaft u. zu Gesten, Ksp. Lengerich, dem Hof Godinck in Herbrum, Focken Hanneken Hus Ksp. Bokeloh, dem 1/4 Teil des Zehnten zu Dörpen, dem Lösezehnten zu Emen, Ksp. Lathen, dem Lösezehnten von Reyners Hof in Emmeln, Ksp. Haren, dem Lösezehnten vom Hof Sinningen und vom Müllererbe in Düthe, dem 1/4 Teil des Zehnten zu Wehm, Ksp. Werlte, den Höfen Otten und Gesen in Borken, Ksp. Meppen, den Höfen Sandering in Aschendorf und dem Hof Bremer in Herbrum, Ksp. Aschendorf, Werndings Erbe in Rhede und Lusings Erbe in Wedde, Westerwolde,
1429 leiht er Bf. Heinrich von Münster 2400 Gulden, womit dieser vom Erzstift Bremen das Amt Wildeshausen in Pfand nehmen will, dafür verpfändet ihm Bf. Heinrich den Zehnten von Haselünne und den Zehnten von Eltern
1434 Klage gegen die Stadt Meppen vor dem Bischof von Münster wegen wiederrechtlich verkaufter Grundstücke aus seinem Hofbesitz in Meppen,
1435 Grundstücksaustausch mit dem Meppener Stadtrat,
1436 Kauf des Hofes zu Brahe von Focko Ukena (Ostf. UB. 454, Meppen 23.4.1436),
1437 Belehnung mit dem Hof zu Brahe,
1438 Mitverteidiger der Emsländer gegen unberechtigte Ansprüche des Stiftes Münster,
1442 Fehde gegen die Stadt Osnabrück.
"In einem Prozeß, den die ostfriesische Gräfin Theda 1467 gegen ihre Tanten Bawe Focken (Frau des Häuptlings Ewe Erikes aus Jemgum) und Ulske Focken (Frau des Unico Riperda aus Farmsum) um Familienschmuck und das Erbe ihres Großvaters Fokko Ukena führte, berichtet sie auch von "dem Hof zu Brae, den Focko gekauft und Idecke [dessen 2. Frau] dem Engelbert von Langen gegeben hatte, um damit ihr Gold- und Silbergeschmeide einzulösen". Sie hatte also zuvor dem Herrn Engelbert von Langen Schmuck gegeben, offenbar um Kapital zu erhalten. Dies dürfte etwa um 1430 und 1435 gewesen sein; in dieser Zeit verlor Fokko Ukena die Macht als Herr Ostfrieslands" (Wolbert G.C. Smidt, in: Quellen und Forschungen zur ostfriesischen Familien- und Wappenkunde, Heft 3, 2005)
, Sohn von Herbort III. von Langen (siehe 485408) und Gertrud von der Hege (siehe 485409).
Verheiratet mit
242705 Gertrud von Schatte, Erbin der Schattischen Güter, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1440, urk. 1440, erbt 1440, Tochter von Rolf Schatte (siehe 485410) und Katharina N (siehe 485411).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Gertrud von Langen, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben 1509, erhält bei ihrer Hochzeit 1446 600 Rheinische Gulden Brautschatz.
Kirchliche Trauung (1) vor 1441 mit Johann von Hake (Religion: r.K.), gestorben vor 1441, urk. 1441 tot.
Kirchliche Trauung (2) 1446 mit Albert III. von dem Busche, Herr zur Ippenburg u. Hünnefeld, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben 1475 in Levern, in der Pfarrkirche von Harteke von Münch niedergestochen, bestattet in Bad Essen. Pfarrkirche, urk. 1438-1475, Herr zu Ippenburg, Besitzer der Burg Limberg als Pfandbesitz, 1444 beginnt er mit dem Bau eines neuen Hauses auf dem Limberg, kauft 1447 von seinem Onkel Bernd v. Dehem dessen Teil des Gutes Hünnefeld für 150 rhein. Goldgulden, womit er in den Besitz des gesamten Gutes kam, gleichzeitig verkaufte er ihm zwei "Soltputten" an dem Wege nach dem Rodenwalde und eine Stätte auf dem Kirchhof zu Essen, die früher einer Mette von Bar gehört hatte, erhält 1449 mit anderen Verwandten das Schloss Reineberg als Pfand, 1458 Burglehn zum Grönenberge, wird 1463 mit seinen Söhnen als Burgmänner der Gft. Ravensberg aufgenommen, 1463 Drost und Pfandinhaber zum Limberge, hat die Kirche zu Essen neu bauen lassen, der Schlussstein des Chorgewölbes derselben weist sein und seiner Ehefrau Gertrud von Langen Wappen auf, 1475 erstochen durch Harteken v. Münch, Sohn von Albert II. von dem Busche, Herr zur Ippenburg, und Catharina von Ledebur.
Kirchliche Trauung (3) nach 1475 mit N von Horne.
2.  Rolf von Langen, Herr zur Ostkreyenburg, geboren um 1421 (Religion: r.K.), gestorben am 13.09.1493, urk. 1446-1479, 1494 tot, 1476 u. 1479 Amtmann des Emslandes, erhält 1475 die Ostrkreyenburg und den Burgmannshof in Haselünne (Ritterstraße 7), wo sich sein und das Wappen seiner Frau noch heute am Kamin befinden, testiert 1475 mit seiner Frau, "benefactor" des Klosters Frenswegen, dort im Nekrolog mit Sterbedatum genannt.
Verheiratet mit Derike von Haren (Religion: r.K.), gestorben nach 1475, testiert 1475.
3.  Engelbert II. von Langen, geboren 1422 (siehe 121352).
4.  N von Langen, geboren um 1424 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Friedrich von Haren, Burgmann zu Osnbrück, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1426-1442, Burgmann zu Osnbrück, belehnt 1426 u. 1442, 1433-1438 mehrfach Bürgermeister der Osnabrücker Altstadt, Sohn von Friedrich von Haren, Burgmann zu Osnabrück.
5.  Beke von Langen, geboren um 1425 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Wigger von Bramsche, Burgmann zu Osnabrück, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1449, besitzt 1449 einen Burgmannshof an der Katharinenkirche in Osnabrück.
6.  Andreas von Langen, Herr zu Meppen, geboren um 1426 (Religion: r.K.), gestorben nach 1471, urk. 1446-1471, 1477 tot, 1446 belehnt mit dem Hof zu Meppen, erhält 1448 die Meppener Besitzungen seines Onkels Nikolaus, tätigt 1450, 1462 u. 1464 Verkäufe und Pfändungen aus dem Hof zu Meppen, der unter ihm stark an Besitz verliert.
Verheiratet mit Fredere von Beverförde (Religion: r.K.).
7.  Margaretha von Langen, geboren um 1430 (Religion: r.K.), gestorben nach 1488, urk. 1488.
Verheiratet mit Hermann von der Hege, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1488, urk. 1488, Sohn von Serries von der Hege, Herr zu Seppenhagen, und Anna N.
8.  N von Langen, geboren um 1432 (siehe 166413).
9.  Hermann von Langen, Priester, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1466, 1466 Pastor von Iserlohn.
10.  Catharina von Langen, geboren um 1437 (Religion: r.K.), gestorben 1487 in Iserlohn.
Kirchliche Trauung um 1460 mit Conrad von Ense (Varnhagen), Bürgermeister, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1493 in Iserlohn. Bürgermeister von Iserlohn urk. 1465-1493, bekommt 1474 Erzabbaurechte, Sohn von Johann von Ense (Varnhagen), Amtmann zu Iserlohn, und Beleke N.

242706 Herbort von Düvel, Herr zu Stockum u. Batenhorst, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben vor 1442, urk. 1442 tot, Burgmann zu Reckenberg, Sohn von Rembert von Düvel (siehe 485412) und Adelheid N (siehe 485413).
Kirchliche Trauung vor 1431 mit
242707 Margarethe von Elmendorf, geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben nach 1447, urk. 1442-1447, 1469 tot, 1442 zu Behuf ihrer Kinder belehnt mit Stockum, den Höfen Lüdering, Konerding, zwei Kotten, Teiche, eine Mühle, Kreienbrocks Haus, dem Meierhof zu Klein Dratum, dem Holzgericht über die Dratumer Mark und den freien Sundern in Dratum, dem Burglehen zu Reckenberg und den übrigen Lehnsstücken. Tochter von Herbort von Elmendorf (siehe 485414) und Elske von Benten (siehe 485415).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Rembert von Düvel, geboren um 1431 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, jung, urk. 1442 mitbelehnt, 1461 tot.
2.  Johann von Düvel, geboren um 1433 (Religion: r.K.), gestorben nach 1471, urk. 1471.
Verheiratet mit Benedicta von Hundepoel (Religion: r.K.), gestorben nach 1471, urk. 1471, Tochter von Temmo von Hundepoel.
3.  Adelheid von Düvel, geboren um 1435 (siehe 121353).
4.  Jutta von Düvel, geboren um 1437 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1442.
5.  Herborde von Düvel, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, urk. 1472.
Verheiratet mit Dietrich (Dedeke) von Schade, Burgmann zu Meppen, geboren um 1430 (Religion: r.K.), gestorben nach 1496, urk. 1459-1496, übergibt mit seiner Frau 1471 der Kapelle in Flechum einen Eigenbehörigen, errichtet 1485 von seinem Hof, der jetzt als das große Haus mit dem Pferdestall genannt wurde, einen Grundzins von Zehn Pfennige; von beiden Häusern hatte er eine Stadtwache zu stellen. 1496 besiegelt er eine Memorienstiftung in der Pfarrkirche in Meppen. Sohn von Wilbrand von Schade, Herr zu Meppen und Wesuwe, und Wibbeke von Bevern.

242708 Dietrich von Staffhorst, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben 1477, urk. 1420-1434, Sohn von Albert von Staffhorst (siehe 485416) und Lucke von Wersabe (siehe 485417).
Verheiratet mit
242709 N von Schönebeck, geboren um 1412 (Religion: r.K.), Tochter von Lüder von Aumund (von Schönebeck) (siehe 485418) und N von Burgen (siehe 485419).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann von Staffhorst, geboren um 1440 (siehe 121354).
2.  Anna von Staffhorst, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben 1483.
Kirchliche Trauung um 1475 mit Johann IV. Frese (siehe 242716).

242710 Dietrich Klencke, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1472, urk. 1451-1472, Pfandherr zu Diepenau, Sohn von Wilken Klencke (siehe 485420) und Agnes von Asseburg (siehe 485421).
Verheiratet mit
242711 Catharina von Cramm, geboren um 1430 (Religion: r.K.), Tochter von Aschwin I. von Cramm (siehe 485422) und N von Bortfeld (siehe 485423).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Elisabeth (Ilse) Klencke, geboren um 1452 (siehe 121355).
2.  Agnes Klencke, geboren um 1455 (siehe 242719).

242712 Detlef von der Kuhla, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1470, urk. 1427, 1427 Knappe, verkauft 1427 der Stadt Stade seine Vogtei, die er binnen der Stadt unter der Borg mit dem Wurtzins besass, mit allen Gerechtsamen, wie sie schon seine Eltern besessen hatten, für 50 lübische Mark. Sohn von Claus von der Kuhla (siehe 485424) und N von Brobergen (siehe 485425).
Kirchliche Trauung um 1450 mit
242713 Berteke von Wersabe, geboren um 1435 (Religion: r.K.), Tochter von Alverich von Wersabe (siehe 485426) und Adelheid Frese (siehe 485427).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Detlef von der Kuhla, geboren um 1450 (siehe 121356).

242716 Johann IV. Frese, Erbherr auf Weyhe und Campe, Drost zum Freudenberge, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben am 27.03.1536, bestattet in Bassum. Erbbegräbnis in der Stiftskirche, urk. 1471-1536, Sohn von Wilke Frese (siehe 485432) und Elisabeth von Werpe (siehe 485433).
Kirchliche Trauung (1) um 1475 mit Anna von Staffhorst, geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben 1483, Tochter von Dietrich von Staffhorst (siehe 242708) und N von Schönebeck (siehe 242709).
Kirchliche Trauung (2) um 1484 mit Hille von Landesbergen (siehe 242717).
Kirchliche Trauung (3) nach 1500 mit Beke von Marschalck, geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben 1538 in Bassum, Tochter von Boldewin von Marschalck und N von der Kuhla. Sie ist Witwe des Heinrich II. von Clüver.
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Wilke Frese, geboren um 1475 (Religion: r.K.), gestorben vor 1520.
2.  Johann Frese, geboren um 1477 (Religion: r.K.), gestorben 1513.
3.  Hiske von Frese, geboren um 1482 (Religion: r.K.), gestorben am 17.05.1556, bestattet in Essen/Old. ´Im Jaar unses heren mcccccLVI den XVII Mai (?) starf de erbar vn dogentsame frowe hiske frese seligen Andres van Langen nagelatene wedwe de Got genedich si´ (Grabsteinaufschrift), 1524 wird vom Bischof Friedrich von Münster bestätigt, dass Andreas von Langen seine Frau Hyske in den Ksplen. Haselünne, Aschendorf und Essen beleibzüchtigt hat.
Kirchliche Trauung um 1510 mit Andreas von Langen, Herr zu Schwakenburg, geboren um 1468 (Religion: r.K.), gestorben 1555, urk. 1500-1555,
1500, 26.12., Herman Fryginck von Vrackel (Frakel), Richter der Neustadt Osnabrück bezeugt, dass Drehs, Clawes und Hinrick, Brüder, von Langen, Söhne des Engelbert einigen sich über das künftige Erbe ihres Vaters und räumen sich gegenseitig ein Vorkaufsrecht ein. Zeugen: Hinricus Klute... (StAMs, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.) - Urkunden, Nr. 522)
1509/1537 mit dem Burglehen zu Fresenburg belehnt, 1509 Burglehen zu Haselünne,
1510 von Bf. Erich v. Osnabrück belehnt mit 1/3 des Zehnten zu Apeldorn und Fockenhannekes Erbe in Apeldorn, Ksp. Bokeloh, mit dem Hof Alerdes in Borken, Ksp. Meppen, mit 1/4 des Zehnten zu Dörpen, mit 1/4 des Zehnten zu Borsum, Ksp. Aschendorf, mit einem Teil des Zehnten zu Auen, Ksp. Lindern, mit 1/4 des Zehnten zu Lähden, mit dem Meyerhof und dem Hof Timmermann in Herßum, Ksp. Holte, mit Helmanns Zehnten zu Borkhorn, Ksp. Löningen, dem Hof Asplaning in Heeke, Ksp. Alfhausen, mit dem Hof Reinering in Vinte, Ksp. Neuenkirchen im Hülsen, mit dem Hof Wellingerhof, dem Kotten Rappensteyn, dem Hof Grupe, dem Dikkotten dem Hof Molenstede beim Hof Wellingerhof, alle Ksp. Belm, mit einem Teil des Zehnten zu Wahn und dem 1/2 Zehnten zu Klein-Stavern, Ksp. Sögel, mit dem Zehnten von den Höfen Lindemann, Beelhinrikes, Wilmer Johanns und Schyr zu Lehrte und mit 1/3 des Zehnten zu Bückelte, alle Ksp. Bokeloh, mit 1/2 des Zehnten zu Huden, mit dem halben Erbe Kopes in Helte, Ksp. Bokeloh, mit dem halben Hof zu Lahre, Ksp. Haselünne, den nun Hermann Schulte bebaut, mit dem Hof Steinhaus in Wellingen, Ksp. Belm, mit dem Hof Kleine Helmkamp in Evinghausen, Ksp. Engter, mit 1/2 Zehnten zu Dörperbauerschaft und den Zehnten zu Gersten, Ksp. Lengerich, mit dem Hof Wreding in Rhede, mit dem Hof Swyters in Aschendorf, mit 14 Fuß Erde "in der Storckes breden", dem Hof Otten in Herbrum, mit dem Zehnten zu Niederlangen, mit den Höfen ton Polle und Fygen in Andrup, Ksp. Haselünne, mit dem Zehnten zu Lehe und dem Hof Sandering in Aschendorf,
1510 Zehntherr des Aschendorfer Zehnten,
1525 Erbteilung: Erhalt der Schwakenburg und der Lehen zu Haselünne; 1545/55 Erneuerung der Haselünner Lehen,
1538 wurde die Schwakenburg von den Grafen Anton und Christoph von Oldenburg im Zuge einer Fehde gegen das Stift Münster völlig zerstört und niedergebrannt,
1544 mit dem Hof zu Brahe belehnt,
Erbe des Bur- und Holzgericht der Mehringer und Hemelter Mark und der Emsfischerei zu Mehringen
, Sohn von Engelbert II. von Langen (siehe 121352) und Adelheid von Düvel (siehe 121353). Er hatte eine Lebensgemeinschaft mit N N.
4.  Dietrich von Frese, Priester, geboren 1483 (Religion: r.K.), gestorben am 17.06.1546, bestattet in Bremen. Dom, Epitaph "Anno Christi 1546 d.7. mensis Junii obiit Venerabilis, egregius ac Nobilis Vir Dominus Theodorus Friese Metropoilitanae Bremensis Decanus, in Bucken & Seven Praepositus.". Domdekan in Bremen, Propst zu Bucken u. Zeven.
Aus der zweiten Ehe stammen:
5.  Ottrave von Frese, Erbherr auf Weyhe, geboren um 1484 (Religion: r.K.), gestorben am 08.04.1568, bestattet in Barssem. Kirche. Oberst in spanischen Diensten, Drost, Erbherr auf Weyhe u. Campe, Drost D. zu Bassum u. Freudenberg.
Verheiratet mit Maria Magdalena von Heimbruch (Religion: r.K.), Tochter von Jürgen I. von Heimbruch und Pelleke von Clüver.
6.  Arnd von Frese, geboren um 1485 (siehe 121358).
7.  Anna Agnes von Frese, geboren um 1487 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Heinrich Johann von Schencking (Religion: r.K.).
8.  Anna von Frese, Nonne, geboren 1489 (Religion: r.K.), gestorben am 17.04.1574. Priorin in Bassum 1517-1574.
9.  Anton von Frese, geboren um 1490 (Religion: r.K.), gestorben nach 1558, urk. 1536-1558.
Kirchliche Trauung vor 1536 mit Elisabeth von Langen, geboren um 1506 (Religion: r.K.), gestorben 1536, Tochter von Raban Nikolaus von Langen (siehe 60676) und Anna von Staffhorst (siehe 60677).
10.  Claus von Frese, geboren um 1492 (Religion: r.K.), gestorben am 25.07.1536, "Anno Domini M.D. und XXXVI. uppe dem Avend Jacobi starb Claws Frese/ dem GOtt gnadig", bestattet in Bassum. Stiftskirche.
Verheiratet mit Johanna N (Religion: r.K.), gestorben nach 1536.
242717 Hille von Landesbergen, geboren um 1460 (Religion: r.K.), gestorben am 23.04.1500, "Anno Domini M.D. feria V. post Diem Victoris, obiit Valida Domina Hille de Landesbergen, uxor Johannis Fresen, cuius anima sit in Christo.", bestattet in Bassum. Stiftskirche, Tochter von Ulrich von Landesbergen (siehe 485434) und Elisabeth von Veltheim (siehe 485435).
Aus dieser Ehe stammen: 6 Kinder (siehe unter 242716).

242718 Bartold von Mandelsloh (der Reiche), geboren um 1450 (Religion: r.K.), gestorben 1503 in Ahlden, bestattet in Kloster Loccum. Grabstein im nördlichen Seitenschiff erhalten. Pfandherr zu Ahlden, Hzg. Heinrichs Rat im Herzogtum Braunschweig-Lüneburg, 1472 Drost in Ahlden. Sohn von Cord von Mandelsloh (siehe 485436) und Sophie von Marenholtz (siehe 485437).
Kirchliche Trauung um 1475 mit
242719 Agnes Klencke, geboren um 1455 (Religion: r.K.), Tochter von Dietrich Klencke (siehe 242710) und Catharina von Cramm (siehe 242711).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Beke von Mandelsloh, geboren um 1475 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Ludolf XII. von Oldershausen, geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben 1518, Sohn von Ludolf von Oldershausen und Gesa Knigge.
2.  Margaretha von Mandelsloh, geboren um 1477 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Dietrich Bock von Northolz (Religion: r.K.), gestorben nach 1480.
3.  Konrad (Kurt) von Mandelsloh, geboren um 1480 (Religion: r.K.), gestorben 1537.
Kirchliche Trauung 1518 mit Sophie von Bülow (Religion: r.K.), Tochter von Hartwig von Bülow und Anna von Alvensleben.
4.  Hedwig von Mandelsloh, geboren um 1485 (siehe 121359).

Generation XIX
 
332800 Heidenreich von Plettenberg, geboren um 1377 (Religion: r.K.), gestorben nach 1433, urk. 1397-1433, 1440 tot, 1431 Ritter, Sohn von Heidenreich VII. von Plettenberg (Platzdreck) (siehe 665600) und Elseke von Altena (siehe 665601).
Kind:
1.  Heidenreich von Plettenberg (der Ältere), geboren um 1405 (siehe 166400).

332802 Wedekind von Heygen, Herr zu Bamenohl, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1445, urk. 1393-1445, Sohn von Heidenreich von Heygen (siehe 665604) und Belecke von Hundem (siehe 665605).
Verheiratet mit
332803 Catharina N (Religion: r.K.), gestorben nach 1427, urk. 1419-1427.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Engel von Heygen, geboren um 1410 (siehe 166401).

332804 Cord de Wrede, Herr zu Hachen, geboren um 1350 (Religion: r.K.), gestorben nach 1407, urk. 1378-1407, Sohn von Heinrich de Wrede (Muynchusen) (siehe 665608) und Peternelle N (siehe 665609).
Kind:
1.  Goddert de Wrede, geboren um 1380 (siehe 166402).

332808 Albert Torck, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1421, urk. 1421, tauscht 1421 mit Frau Fye Eigenhöre mit Hermann von Merfeld, Sohn von Albert Torck (siehe 665616) und Margaretha von Hameren (siehe 665617).
Kirchliche Trauung vor 1421 mit
332809 Sophia (Fye) Ketteler, geboren um 1402 (Religion: r.K.), Tochter von Konrad Ketteler (siehe 665618) und Elisabeth von Gemen (Pröbsting) (siehe 665619).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Rötger Torck, geboren um 1422 (siehe 166404).

332810 Wennemar von Heyden (der Ältere), Herr zu Hagenbeck, geboren um 1372 (Religion: r.K.), gestorben nach 1446, urk. 1374-1446, 1448 tot, 1443 Knappe, Herr auf Hagenbeck (Kspl. Holsterhausen b. Borken) durch Heirat bzw. durch Kauf von seinem Schwager Heinrich von Hagenbeck, bekennt 1405 mit seinem Bruder Luetse, an Herzog Rainald von Geldern keine Ansprüche zu haben aus den Schäden, die jener mit seinen Mannen im Dorf Heyden, auch dem Brand der Kirche, angerichtet hat, kaufte 24.7.1406 eine Hälfte von Hagenbeck von der Stadt Dorsten, pachtete 26.7.1406 eine Hälfte auf 10 Jahre, war vor dem 3.2.1391 gefangen, verkauft 1404 mit seinen Brüdern Goddert u. Lüzo den im Ksp. Borken gelegenen Heydenschen Freistuhl und die Veerschaft auf der Lippe den Gebrüdern Blomensat, 1422 Drost zu Steinfurt, 1404 belehnt durch den Herzog v. Kleve, 1406 durch den Herzog v. Jülich, 1403 und 1404 durch die Abtei Werden, 1429 durch Derich von Bronchorst, Sohn zu Batenborch und Aenholt, 1429 durch den Probst zu Xanten, 1415 Lehnsmann des Edelherrn von Solmissen, 1439 und 1442 Lehnsmann des Edlen Herrn v. Steinfurt, 1424 durch den Grafen von Zutphen im Kspl. Winterswick belehnt, 1424 Kauf umfangreicher Lehen von Bernd von Velen, 1440 mit seiner zweiten Frau Katharina und dem Sohn Menzo Mitglied der Kalandsbruderschaft in Wattenscheid, 1443 bekundet Hinricus de Morsa (von Mörs), Bischof von Münster und Administrator zu Osnabrück, dass der Knappe Wenemarus de Heyden wegen der Entfernung der Pfarrkirche in herveste für die Burg und Bauerschaft Hagenbecke eine Pfarrkirche zu Holsterhausen, einem von Alters her heiligen Ort, wo schon ein Friedhof bestand, gegründet hat, das Patronatsrecht bleibt Wenemar und seinen Erben am Hause Hagenbecke vorbehalten, 1391 u. 1397 "der Jüngere", ab 1421 der Ältere genannt. Sohn von Wennemar von Heyden (siehe 665620) und Sophia von Honnepel (siehe 665621).
Kirchliche Trauung (1) vor 1403 mit Woltera von Hagenbeck (siehe 676631).
Kirchliche Trauung (2) um 1415 mit Catharina von Vietinghoff (Scheele) (siehe 332811).
Aus der ersten Ehe stammen:
1.  Philipp (Wennemar) von Heyden, Herr zu Hagenbeck, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1498, urk. 1436-1498, hat großen Streit mit seinem Halbbruder Menzo, der 1454 vom Hg. v. Kleve beigelegt wird, teilt 1448 das väterliche Erbe mit seinen Brüdern.
Verheiratet mit Katharina von Heessen (Religion: r.K.), Tochter von N von Heessen und N von Asswyn.
2.  Wessele (Ursula) von Heyden, geboren um 1403 (siehe 338315).
3.  Catharina von Heyden, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben nach 1491, urk. 1437-1491, erhält 1439 eine Leibzucht von ihrem Mann.
Kirchliche Trauung am 23.06.1437. Eheberedung mit Gerhard von Bodelschwingh, Droste zu Lünen, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben 1490/91, urk. 1421-1490, Herr auf Haus Bodelschwing, Ritter, Drost zu Lünen (um 1482), 1480-1487 als Stift-Essener Schulte zu Huckarde gen., 1440 Erbteilung mit seinem Bruder Adolf, 1482 Erbe des kinderlosen Adolf, Sohn von Ernst von Bodelschwingh, Herr auf Bodelschwingh, und Rotgera von Wilack.
4.  N von Heyden, geboren um 1407 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Carl von der Kapelle, Herr zu Haus Wohnung (Religion: r.K.).
5.  Eva von Heyden, Nonne, geboren um 1408 (Religion: r.K.). Nonne in Sterkrade.
6.  Margaretha von Heyden, Nonne, geboren um 1410 (Religion: r.K.). Nonne in Sterkrade.
7.  Catrin von Heyden, Nonne, geboren um 1412 (Religion: r.K.), Äbtissin zu Zarn.
Aus der zweiten Ehe stammen:
8.  Dietrich von Heyden, Priester, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1499, urk. 1479-1499, 1505 tot, 1479 u. 1499 Domkellner in Münster, wird 1499 vom Abt v. Werden mit dem Amt (der Herrlichkeit) Lüdinghausen belehnt, seine Testamentsvollstrecker sprechen seinen gesamten Besitz dem Domkapitel zu Münster als Erben zu, so wurde von 1509 bis 1802 jeweils ein Vertreter des Domkapitels vom jeweiligen Abt von Werden mit der Herrschaft Lüdinghausen belehnt.
9.  Gotthard von Heyden, Herr zu Haus Bruch, geboren um 1416 (Religion: r.K.), gestorben 1495, urk. 1454-1562, 1495 tot, erhielt als mütterliches Erbe das Haus "tom Broik" (Bruch), womit er Herr z. Hattingen, Blankenstein u. Holthausen (1462/1478) wurde; 1462 die feria sanctis apostula Simon et Judae, vor dem Freistuhl zu Haselhof Godert von Heiden und Hermane, seine Frau, und ihre ehelichen Kinder Wennemar, Arent, Berendt und Catharina, verkaufen dem Menso von Heiden alle ihre Güter im Stifte Münster, die von ihrem Vater Wennemar von Heiden dem Godert bei der Erbteilung zugefallen sind und wovon Dirrich von Heiden, Domherr zu Münster den halben Anteil bekommen hat, ausgenommen die Freigrafschaft Heiden, die den von Raesfeld von den von Heiden abgetreten ist, worauf Godert von Heiden Anrecht behalten solle und Herr Diederich halb, also daß Menso von Heiden die vors. seines Bruders Godert Güter und Leute und seines Bruders Diederich Anteil halb erhält, und wenn Menso von Heiden die Freigrafschaft von Heiden von den von Raesfeld lösen wolle, mögen sie es tun und wenn Godert seinen Anteil und Diedrioch seinen halben Anteil an der Freigrafschaft lösen wollen, soll Menso die Löse lassen gegen Erhalt der Summe, die Menso dafür gegeben haben wird. Keiner aber, weder Menso noch Godert soll die Freigrafschaft versetzen oder verkaufen oder in fremde Hände bringen.
Auch soll Godert behalten alle Ansprache auf das Burglehen zu Döring, die Einkünfte soll Menso erhalten. Menso soll außerdem von Godert erhalten alle Güter, die ihr Vater Wennemar von Heiden gekauft hat von Goesen Bloemesaet, also Goderts seinen ganzen Anteil an Allem und Diederichs Anteil halb, wie vorstehend. Auch soll Menso Goderts Anteil ganz und Diedrichs Anteil halb, die ihnen angefallen sind von Lutze von Heiden, gelegen up dem Braem und in dem Kspl. Wulfen. Ferner soll Menso erhalten Goderts Anteil an allem, Diedrichs Anteil halb, an den Zöllen zu Lobedde und den Zehnten zu Baick, mit dem Unterschiede, das Godert die Zolldiyle gebrauche, so lange die Mutter lebt, nach ihrem Tode sollen sie dem Menso zufallen, auch soll Menso halten die Freigrafschaft von Heiden und mag sie Lösen von Wennemar von Heiden, seinem Bruder, oder seinen Erben, Goderts Anteil ganz, Diederichs Anteil halb, so daß Menso und seine Erben dey haben und gebruken, Godert und seine Erben darauf richten und der Freigraf soll ihnen huldigen und gehorsam sein mit den Freien, wenn Godert und seine Erben das begehren. Und was von dem Gerichte einkommt, soll Menso haben und Menso oder seine Erben die Freigrafschaft lösen wollen, soll Godert und seine Erben dem Menso oder seinen Erben behilflich sein, und seine Aage abhalten, die er dem Menso 8 Tage zu vor mitteilen soll.
Auch wenn er Güter im Stift von Münster zum Versatz kommen, worauf Godert oder Diedrich Loese aufhaben, mag Menso oder seine Erben sie lösen, indem Godert ihm die Losbriefe gibt. Auch soll Menso das Lehen von Lobedde vom Herzog von Gelern zu erhalten versichern, so daß Godert oder seine Erben ihren Teil und Herr Diedrich seinen Teil halb, davon bekommen und sollte es Menso verweigert werden, soll Godert dem Menso geistehen und was es kostet, soll man von den Zolleinkünften nehmen. Auch aus den Gütern im Stift Münster, worauf ihr Vater Wennemar gestorben, tritt Godert seinen Teil und Diedrichs Teil halb, an Menso ab. Hierfür bezahlt Menso alle Schulden des Godert und Dirichs.

Verheiratet mit Hermanna von Marhülsen (Religion: r.K.), gestorben nach 1462, urk. 1462, Tochter von Hermann von Marhülsen und Gertrud von Bevern.
10.  Catrin von Heyden, geboren um 1418 (Religion: r.K.).
Verheiratet (1) mit Caspar von Schelk, Herr zu Osthove (Religion: r.K.).
Verheiratet (2) mit Bernd Overlacker (Religion: r.K.).
11.  Menzo von Heyden, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben 1465, bekommt 1454 Haus Hagen bei Kirchhellen von Schilling von Buer.
Verheiratet mit Aleke von der Beek (Religion: r.K.). Erbin von Beek, verstarb vor ihrem Vater u. vermachte ihren Kindern Haus Beek, Tochter von Johann von der Beek, Herr zu Beek.
12.  Johann von Heyden, Priester, geboren um 1422 (Religion: r.K.), gestorben 1477. Komthur zu Brakel.
13.  Nella von Heyden, geboren um 1424 (siehe 166405).
332811 Catharina von Vietinghoff (Scheele), geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1454, urk. 1430-1454, 1454 als Witwe Erbin von Bruch im Amt Blankenstein Gfsch. Mark und eines Burglehens zu Blankenstein, Tochter von Dietrich von Vietinghoff (Scheele) (siehe 665622) und Nollekeyn von Kuckelsheim (siehe 665623).
Kirchliche Trauung (1) um 1410 mit Wennemar Dücker (Religion: r.K.).
Kirchliche Trauung (2) um 1415 mit Wennemar von Heyden (der Ältere) (siehe 332810).
Aus der zweiten Ehe stammen: 6 Kinder (siehe unter 332810).

332812 Rütger VI. von der Horst, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben vor 1441, urk. 1412, 1441 tot, 1412 Rutger von der Horst, Knappe, reversiert Erzbischof Friedrich von Köln die Belehnung laut inseriertem Lehnbrief mit dem Burgericht in den Bauerschaften Broichusen, Natorp (Nortrop) und Holthusen mit Lackum und Beckhausen bis zum Betrag von 18 Pfennig als Zubehör des Hauses Horst. Siegelankündigung des Ausstellers und seiner Frau Mette (Metze) von Rees (Reyss). Sohn von Dietrich II. von der Horst (siehe 665624) und Belia von Strünkede (siehe 665625).
Kirchliche Trauung vor 1412 mit
332813 Mette von Rees (Religion: r.K.), gestorben nach 1448, urk. 1412-1448, Tochter von N von Rees (siehe 665626) und N von Reid (siehe 665627).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Dietrich von der Horst, geboren um 1415 (siehe 166406).

332814 Johann von Loe, Herr zu Vondern, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben nach 1460, 1429/60 Herr zu Vondern, Drost in Liemers, clev. Hofmeister, 1429 Vertrag zwischen Wessel und Johann von Loe, Vater und Sohn, worin jener das Haus Vondern mit den dazu gehörigen Gütern seinem Sohne abtritt gegen eine Summe von l.800 rhein. Gulden. Sohn von Wessel III. von Loe (siehe 665628) und Elske von Overhus (siehe 665629).
Verheiratet mit
332815 Christine von Eyll, geboren um 1405 (Religion: r.K.), gestorben vor 1470, Tochter von Sybrecht von Eyll (siehe 665630) und Christina von Ulft (siehe 665631).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Elisabeth von Loe, geboren um 1430 (siehe 166407).

332816 Johann von Nagel, Herr zu Wallenrück, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1411. Ravensberger Ministeriale, Sohn von Eggert von Nagel (siehe 665632) und Sophia N (siehe 665633).
Verheiratet mit
332817 Willa Westphal, geboren um 1360 (Religion: r.K.), Tochter von Heinrich II. Westphal (siehe 665634) und Elske von Horhusen (siehe 665635).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Ludolf (Ludike) von Nagel, geboren um 1385 (siehe 166408).

332818 Dietrich I. Stael (von Holstein), Ritter, geboren um 1345 (Religion: r.K.), gestorben nach 1424, urk. 1384-1424, 1428 tot, 1410 mit der Loburg belehnt, 1384 schulden Godeke van Vechtorpe und Dyderick Stael dem Hunold van Lethmathe und dessen Frau Elzeke 10 1/2 Mark zu Münster gängiger Pfennige, sie versprechen, diese Schuld zu bezahlen, wenn Johan van Beveren seinen Teil des Kattenvenner Kamps (Cattenvenes campes), den er Hunold van Lethmathe und dessen Frau Elzeke verkauft hat, wieder einlöst, tun sie dies nicht, wollen sie auf Mahnung so lange Einlager in Münster halten, bis die Schuld beglichen ist, 1423 Herr Johan van Rekelinckhusen und Herr Wessel Wingharden, Priester und derzeit Verwahrer der gemeinen Vikare und Altaristen im Dom zu Münster (Monster), erlauben dem Diderick Stael dem Alten und seinem Sohn Cord Stael an Johannis zu Mittsommer und Johannis nach Mittwinter nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 40 Mark zu Münster gängiger Pfennige die Rente von zwei Mark zurückzukaufen, die die Stael den Vikaren aus ihrem Erbe Hovelinck im Kirchspiel Greven in der Bauerschaft Schmedehausen (Smedehusen) verkauft haben, 1424 erlauben Fye Valke, Priorin, Stine van Velen, Küsterin, und Grete Vrigdages, Kellnerin, sowie die Jungfern des Konvents des Stifts Unser lieben Frauen Überwasser in Münster dem Diderick Stael und seinen Söhnen Cord, Diderick, Lubbert und Willem an Michaelis und Ostern nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 20 Mark zu Münster gängiger Pfennige die Rente von einer Mark zurückzukaufen, die die Stael dem Stift aus Garveden hus im Kirchspiel Ostbevern in der Bauerschaft Lehmbrock (Lembroeck) verkauft haben. Sohn von Cord Stael (von Holstein) (siehe 665636) und Jutta N (siehe 665637).
Verheiratet mit
332819 Kunigunde von Bevern, Erbin der Loburg, geboren um 1357 (Religion: r.K.), gestorben nach 1412, urk. 1412, Tochter von Johann von Bevern (siehe 665638) und Adelheid N (siehe 665639).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna Stael, Nonne, geboren um 1383 (Religion: r.K.), gestorben 1421 in Münster, starb bei der Pflege eines Kranken an der Pest, 1421 Schwester im Kloster Marienthal (Kloster Niesing) in Münster.
2.  Cord Stael, geboren um 1385 (siehe 338336).
3.  Dietrich Stael, Priester, geboren um 1387 (Religion: r.K.), gestorben am 16.01.1450, urk. 1413-1438, prozessiert 1413/14 mit Winold von Twickel um ein Domkanonikat, 1420 Domherr in Münster, 1435 Archidiakon zu Warendorf.
4.  Lubbert Stael, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1426, urk. 1424-1426.
5.  Agnes Stael, geboren um 1392 (siehe 166409).
6.  Wilhelm Stael, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1483, urk. 1424-1483, 1452 Knappe, 1434 verspricht Godeke van Vechtorpe den Wilhem Stale schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die dieser mit ihm gegenüber Seryes van der Heghe übernommen hat, dem Godeke und Wilhem versprochen haben, binnen den nächsten vier Jahren die Rente von zwei rheinischen Gulden abzulösen, die Seryes dem Meister Johan Veghe aus seinem Hof to Deckenynch im Kirchspiel Enniger (Enynger) verkauft hat. Aus dem Erlös beim Verkauf der Rente hat nämlich Godeke 36 Gulden erhalten.
Kirchliche Trauung vor 1452 mit Gertrud von Baer (Religion: r.K.), gestorben nach 1483, urk. 1452-1483, Tochter von N von Baer und N von Osterwyck.

332820 Hermann von dem Campe, Herr zu Campe, geboren um 1380 (Religion: r.K.), gestorben nach 1431, urk. 1430-1431, 1433 tot, 1431 belehnt mit dem halben Gut Campe, Sohn von Rolf von dem Campe (von Westerholt) (siehe 665640) und Gosta N (siehe 665641).
Kinder:
1.  Hermann von dem Campe, geboren um 1410 (siehe 166410).
2.  Otto von dem Campe, geboren um 1411 (Religion: r.K.), gestorben nach 1435, urk. 1433-1435, 1433 Knappe, vor Meynhard to der Lynden, Richter zu Haselünne, verkauft 1433 Otto van den Campe seinem Bruder Herman seinen dritten Teil an Haus und Gut Campe.
3.  Heinrich von dem Campe, geboren um 1413 (Religion: r.K.), gestorben nach 1476, urk. 1433-1476, 1433 Knappe, vor Herman Hordinck gen. de Schütte, Richter zu Meppen, verkauft Hinrick van den Campe 1435 an Herman van den Campe den dritten Teil des Erbes zu Campe und den dritten Teil von Teken Erbe zu Husen im Ksp. Lathen, vor Steven van Aelden, Richter zu Düthe, verkauft Hinrich van dem Kampe 1442, das seinem Bruder Otto abgekaufte sechste Teil des Ryenhof Erbe zu Alden (Ahlen) an seinen Bruder Hermann und dessen Frau Gertrud, schenkt 1476 der Kirche zu Steinbild eine Rente von einem Malter Korn, wofür diese sich verpflichtete, ein Wachslicht in der Kirche zu halten.
4.  Dietrich von dem Campe, Priester, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1461, urk. 1433-1461, 1333 Knappe, Diderich van dem Kampe, Komtur zu Borken, beurkundet 1461, dass er seinem Bruder, dem Knappen Hinrike van dem Kampe den dritten Teil einer Rente der verstorbenen Jungfer Ghizele aus dem Sparchhaus, Ludiken Haus auf dem Hummling und Cruselmanns Haus, sämtlich im Kirchspiel Werlte verkauft hat.

332824 Wynrich von Brae, Herr zu Tunxdorf, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben 1447, urk. 1447, 1447 belehnt mit dem Zehnten von Börger, dem Zehnten vom Hof Einhaus in Bockholte Ksp. Werlte, dem Hof Pelser Erbe, genannt der Hof zu Harrenstätte, dem Zehnten von einem Hof in Düthe, dem Hof Feiging genannt Lüsings Zehnter in Dörpen, den Höfen Ameling, Denstes und Wittup in Tunxdorf. Sohn von Friedrich von Brae (siehe 665648).
Kind:
1.  Friedrich von Brae, geboren um 1420 (siehe 166412).

332826 = 242704 Engelbert I. von Langen.
332827 = 242705 Gertrud von Schatte.
 
332828 Albert (Alrik) von Haren, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben vor 1434, urk. 1434 tot, Sohn von Amesso von Haren (siehe 665656).
Verheiratet mit
332829 Awe von Jemgum, geboren um 1380 (Religion: r.K.), Tochter von Hayo Tammena (von Jemgum) (siehe 665658) und Reinske Abdena (siehe 665659).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hayo von Haren (von der Papenburg), geboren um 1405 (siehe 166414).
2.  Alrich von Haren, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1476, urk. 1476 u. 1477 Amtsverwalter ("Verwaarder der Voogdyn to Emden"), eventuell identisch mit Hayos gleichnamigem Sohn.

332830 Redward II. Beninga (von Groothusen, von Westerhausen), Häuptling von Groothusen, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1442, urk. 1435-1442, 1449 tot, Redward II. kämpfte als Verbündeter des Focko Ukena wohl auch in der Schlacht auf den "Wilden Äckern" 1427 gegen Ocko II. tom Brok und blieb der Ukenapartei auch in ihren unglücklichen Kämpfen gegen die Hansa und den "Freiheitsbund" der Cirksenas verbunden. 1434 war Redward Beninga beteiligt an einem missglückten Handstreich auf das von den verhassten Hamburgern besetzte Emden. Da die Hamburger die bei dieser Gelegenheit gefangenen Ostfriesen hinrichteten, vertrauten Redward und andere Häuptlinge nicht auf die Stärke ihrer Burgen, sondern suchten Zuflucht bei Focko Ukena auf dessen Burg im Groningerland. 1435 eroberten die Hamburger mit Hilfe von Edzard und Ulrich Cirksena zu Greetsiel die Wester- und Middelsteburg durch kräftigen Einsatz von grobem Geschütz. Die Besatzungen erhielten freien Abzug. Die Westerburg wurde zerstört, indem man die Wälle schleifte und die Tore, Türme und Mauern in die Gräben warf. Dagegen blieb die Middelste Burg (Redert Haitesna huiß) unzerstört und wurde von den Cirksena einem Neffen Redwards, Haytet zu Lintel übergeben. Redward Beninga und die anderen vertriebenen Häuptlinge fanden Unterstützung durch den Herzog Philipp von Burgund und nutzten den Seekrieg zwischen Holland und der Hanse 1438, 1440 und 1441 zu drei Invasionen, bei denen sie Larrelt eroberten, dann aber wieder zurückgeschlagen wurden. Bei der zweiten und dritten Unternehmung geriet Redward in Gefangenschaft, wurde aber von den Cirksena, die 1439 Emden nach sechsjäriger Besetzung von den Hamburgern eingeräumt bekommen hatten, wieder freigelassen. 1442 gab er auf und huldigte der Hoheit der Cirksena. Ulrich Cirksena gab ihm seinen Grundbesitz und die Middelste Burg zurück. Durch die peinliche Beachtung der Rechte auch seiner Feinde erwarb Ulrich sich großes Ansehen im Lande und konnte sich ab 1444 Häuptling in Ostfriesland nennen. Zwar musste er 1447 vertragsgemäß noch einmal Emden und Leerort den Hamburgern wieder einräumen, doch 1450 kam es zum offenen Kampf mit Hamburg. Redward Beninga und die Groothuser befestigten auch wieder die Westerburg. Nach Emmius wurde ganz Groothusen mit Wall und Graben umgeben. Die Hamburger und ihre Emder Freunde, die von den Ostfriesen als "Sachsen" beschimpft wurden, belagerten Groothusen 1452 unter ihrem Feldhauptmann Gronenberg, wurden aber von einem Entsatzheer unter Ulrichs Neffen Sibo Attena von Esens in die Flucht geschlagen. Nach einer noch schwereren Niederlage vor Osterhusen zogen die Hamburger 1453 sich ganz aus Ostfriesland zurück. Sohn von Haytet III. Beninga (siehe 665660) und Tiada (siehe 665661).
Verheiratet mit
332831 Doda Cirksena, geboren um 1406 (Religion: r.K.), gestorben 1478, Tochter von Enno Edzardisna Attena (Cirksena) (siehe 665662) und N N (siehe 665663).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Tiada Beninga (von Greetsiel), geboren um 1425 (siehe 166415).

338304 Egbert I. von Langen, Knappe, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423 in Haus Nyenhof zu Bentlage, urk. 1400-1423, 1446 tot, Knappe, 1400 mit dem Vater in Fehde gegen die Tecklenburger, 1416 u. 1421 als Knappe von Edelherr Ludolf von Steinfurt belehnt mit den Erben Everdinck, Nyssinck, Nyenhus, dem Haus zu Aenden Ksp. Ryssen, Bauerschaft. Ense, mit Lansinck Ksp. Delden, Bsch. Wolde, mit Volenbrock im Ksp. Oldenzaal in der Bsch. Dolre, Sohn von Bernd I. von Langen (siehe 676608) und Gertrud von Heeckeren (von Goor) (siehe 676609).
Verheiratet mit
338305 Jutta Budde, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1435, urk. 1419-1435, Tochter von Johann Budde (siehe 676610) und N N (siehe 676611).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Johann von Langen, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1419-1443.
2.  Lambert von Langen, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1419-1443, 1475 tot.
Verheiratet mit Hilleborg von Stryck, geboren um 1425 (Religion: r.K.), Tochter von Hermann von Stryck, Burgmann zu Horst, und Hille von Weischede.
3.  Hermann von Langen, Priester, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben am 23.02.1484, urk. 1433-1484, 1433 Student des kanonischen Rechtes in Köln, wo er den Grad des legum licentiatis erwarb, 1443 Domherr in Münster, 1444 Domscholaster, 1449 Domdechant, 1450 von Bf. Heinrich mit anderen Personen zu seinem Testamentsvollstrecker ernannt, 1455 auch Dechant v. St. Aposteln in Köln, 1464 Suplik betr. einen Tragaltar, fungiert 1474 als Konservator des Cisterzienserordens, das Fraterhaus in Münster ehrte ihn als seinen Wohltäter, weil er zur neuen Kirche den ersten Stein legte und 20 Goldgulden schenkte, Mitstifter des Verkündigungsbildes des Klosters Liesborn (heute in der Nationalgalerie in London), Mitglied des Domkalands.
4.  Bernd II. von Langen, geboren um 1417 (siehe 169152).
5.  Egbert II. von Langen, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1454, urk. 1446-1454, 1466 tot, Knappe.
Kirchliche Trauung vor 1454 mit Elisabeth de Bar, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1469, urk. 1432-1469, Tochter von Lüdeke de Bar und Goesse Hake. Sie ist wiederverheiratet mit Heinrich von Leden.

338306 Hermann von Hemstede gen. Kule, Burgmann zu Steinfurt, Herr zu Venhaus, geboren um 1365 (Religion: r.K.), gestorben nach 1443, urk. 1385-1432, 1443 tot, Burgmann zu Steinfurt, Herr auf der Wasserburg Venhaus bei Lingen, musste 1413 Urfehde schwören, nachdem er auf Seiten der Padberger an der Padberger Fehde teilgenommen hatte, verkauft 1429 dem Konvent zu Wietmarschen eine Jahresrente von einer Mark münst. Geldes aus seinem Hause in der Stadt Schüttorf, zahlbar auf Mittfasten. Sohn von Herbord von Hemstede gen. Kule (siehe 676612) und Jutta von Suttorp (siehe 676613).
Verheiratet mit
338307 Fye de Bever, geboren um 1397 (Religion: r.K.), gestorben nach 1470, urk. 1413-1470, 1443 Wwe. Tochter von Hermann de Bever (siehe 676614) und Jutte N (siehe 676615).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Adelheid von Hemstede gen. Kule, geboren um 1420 (siehe 169153).

338312 Dietrich von Asbeck (Pinsequaet), Herr zu Goor, geboren um 1375 (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1394-1465, bekommt 1394 Goor gemeinschaftlich mit seinem Bruder, 1397 verkauft Heinrich von der Coten im Einverständnis mit Diederich von Asbeck zu Haus Goor dem Rotger von Galen den Zehnten, Gut und Kotten zu Elpe (bei Recklinghausen) gelegen, und gelobt in einer Urkunde, ihm den Besitz dieser Güter sicher zu stellen, belehnt mit Kokelinck 1423, in der märkischen Ritterschaft in Amt Bochum 1418, 1427 u. 1437, Sohn von Dietrich von Asbeck (siehe 676624) und Bliedeken von Gahr (siehe 676625).
Verheiratet mit
338313 Christina von Eickel, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423, Tochter von Johann (Henneke) von Eickel (siehe 676626) und Stine von Overhaus (siehe 676627).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Christina (Styne) von Asbeck, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
2.  Johanna von Asbeck, Nonne, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423, Nonne zu Sterkrade.
3.  Adelheid (Aleke) von Asbeck, geboren um 1414 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
4.  Wibbe von Asbeck, geboren um 1416 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
5.  Elisabeth (Elseke) von Asbeck, geboren um 1418 (Religion: r.K.), gestorben nach 1423, urk. 1423.
6.  Dietrich von Asbeck (Pinsequaet), geboren um 1420 (siehe 169156).

338314 Albert Sobbe zum Grimberge, Herr zu Grimberg, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1480, urk. 1422-1480, 1439 behandet der Propst zu Werden ihn mit dem Hofe zu Middelich, 1444 Vergleich mit seinem Vater wegen verschiedener Irrungen, 1449/1479 Drost des Stiftes Essen, 1445 bekennt Hitte tho Holthausen, dass er Albert Sobbe, seiner Hausfrau und Sohn Adrian das Gut Niederhove (in Löchter) abgekauft hat, 1453 verpfändet ihm und seinem Schwiegersohn Dietrich von Asbeck zu Gahr Bernd von Hüllen das Haus zu Hüllen nebst Mühle für 1200 rh. Gulden, 1453 belehnt ihn Dietrich von der Horst mit dem "Huyß to Hüllen"(Schultenhof), 1462 bekennt er, dass seine Eltern in vergangenen Zeiten den Westerholt ein Gut in der Bauerschaft Dittelbeck, Ksp. Waltrop, geheißen Sobbengut, verkauft haben, Sohn von Hannemann Sobbe von dem Grimberge (siehe 676628) und Margaretha von Westerholt (siehe 676629).
Kirchliche Trauung am 21.01.1429. Eheberedung mit
338315 Wessele (Ursula) von Heyden, geboren um 1403 (Religion: r.K.), gestorben nach 1429, Tochter von Wennemar von Heyden (der Ältere) (siehe 332810) und Woltera von Hagenbeck (siehe 676631).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Billa (Bliedeke) Sobbe, geboren um 1433 (siehe 169157).
2.  Adrian Sobbe, Herr zu Grimberg, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben am 02.09.1520, urk. 1465-1520, Klevischer Drost zu Essen, erschlägt 1480 seinen Nachbarn den Ritter Diedrich von Backem, Herr auf Haus Leithe bei Buer, in Gegenwart von dessen Hausfrau Mechtild von Eickel: "Als Diderick v. Backum auf Sankt Tönnestag nach Buer zur Kirche wollte und in einem Schlitten fuhr, wurde er auf dem Wege nach dorthin totgeschlagen und seine Hausfrau durch den Arm gestochen. Das hat [Adrian] Sobbe von Grimberg getan! Als aber Sobbe vor seines Vaters Haus kam, hat sein alter Vater, über die Tat betrübt, ihm "dat Huyß them Grymberch to laten sluten". Zum Gedenken an diese böse Tat wurde ein noch heute existierendes Sühnekreuz für das Opfer aufgestellt, auf den Täter wartete nach seinem Tod Grausames: die "ewige Sühne" sieht vor, dass an jedem ersten Vollmond im Jahr Adrian von Sobbe eine Geisterfahrt durch die Lüfte auf einem von einem achtbeinigen Schimmel gezogenen weißen Schlitten beginnen muss, drei Dornenranken sind sein Sitz und auf dem Weg erwartet ihn Gruseliges. Eine Sage beschreibt die Geisterfahrt so:
"In der Nacht des ersten Vollmondes in jedem neuen Jahre stand, wenn die Uhr zwölf schlug, im Schlosshof zu Grimberg ein Gespennsterschlitten. Er war weiß wie der Schnee, und seine Form war die eines Schwanes. Auf dem Sitzbrett im Schlitten lagen anstatt eines Polsters drei Brenn-Nesseln, und als Gespann war ein weißes Pferd mit acht Beinen vor dem Schlitten.
Alsbald öffnete sich die große Tür des Herrenhauses, und heraus trat, mit einem glühenden mächtigen Schwert in der Hand, der vermummte Ritter von Grimberg. Während er in den Schlitten stieg, ertönte aus der Tiefe des großen Rundturmes ein herzzerreißendes Jammern und Stöhnen. Kaum war der Ritter in den Schlitten gestiegen, so begann eine tolle Fahrt über Weg und Steg, Stock und Stein, auch hoch durch die Luft über Busch und Baum. In der Linken hielt der Ritter den Pferdezügel, und mit der Rechten schwang er statt der Peitsche sein glühendes Schwert.
Zuerst ging die Fahrt durch die Grimberger Allee, dann über den Bleck am Hofe des Grimberger Fronen vorbei, dann über die Emscherbrücke in den Resser Busch. Zwischen Haus Leythe und dessen Mühle ging es wie der Wind dahin nach der Landstraße, rechts an Schloss Berge vorbei bis über die Höhe des Berges. Da wo der Berg hinter Schloss Berge sich senkt, blieb plötzlich das Gefährt stehen. Mitten auf dem Wege stand da im Vollmondschein ein in blutrotem Glanze erstrahltes mannshohes Kreuz, und auf dem Kreuz stand eine Schwarzgekleidete und tief verschleierte Frau. Sie reckte drohend den entblößten linken Arm empor, von dem Blut herniederrieselte auf das Kreuz. Und jeder Blutstropfen ward alsbald zu einem feurigen Flämmchen.
Das Pferd stutzte, bäumte sich auf und wollte keinen Schritt weiter jagen. Der Ritter zuckte am Zügel, schwang sein glühendes Schwert und schlug zornig nach dem Pferd. Da wandte sich dieses und riss den Schlitten mit herum, - und weiter ging die sausende Nachtfahrt, jetzt vor dem Kapellchen des Schlosses Berge vorbei, weiter durch die Darler Heide und nach dem Haus Balken in Sutum. Dieses Haus wurde dreimal von dem Gefährt in der Luft umkreist. Währenddessen stieß aus der Höhe ein roter Adler hernieder und gerade auf den Ritter los. Ehe dieser es sich versah, hatte sich der Adler schon mit seinen scharfen Krallen an des Ritters Hals und Brust eingeschlagen. Mit kräftigen Hieben hackte er mit seinem Schnabel des Ritters linkes Auge aus. Vor Schmerz stieß der Ritter einen grässlichen Fluch aus. Nach der dritten Umkreisung des Hauses Balken ging die rasende Fahrt weiter nach der Emscher, über die alte "Brügge" hinüber und am "Diek" vorbei, nach dem Hause in der "Rodung" und weiter nach dem Hause Dinsingh. Auch dieses Haus wurde dreimal in der Luft umkreist. Während der dreimaligen Umkreisung hatte sich der Schwanschlitten in einen schwarzen verwandelt, er konnte sogar sprechen und rief dreimal laut: Kennst du mich?! Dann ging die Fahrt des wieder weiß gewordenen Schlittens weiter über die "Bredde" und über Pantaleonshof nach der Hüller Mühle.
In dem Augenblick, als der Schlitten über die Mühle sauste, ächzte das Mühlenrad schwer, und Tausende von Weizenkörnern fuhren wie ein Hagelwetter gegen den Ritter von Grimberg, und viele drangen auch in seine frische Wunde am linken Auge. Dadurch vergrößerten sich die Schmerzen des Ritters nur, und wieder stieß er einen grässlichen Fluch aus. Weiter ging die Fahrt in rasendem Galopp nach Bochum, und hier fuhr der Schlitten über den Kirchturm hinweg und dann auf dem kürzesten Weg nach dem Ufer der Ruhr. Hier wandte sich der Schlitten nach links und folgte dem Fluss stromaufwärts bis nach Schwerte. Da drehte sich der Schlitten nach rechts und fuhr geradewegs auf das Wasser der Ruhr. In der Ruhr entstand unter dem Schlitten ein Strudel, und das Gefährt samt Ross und Ritter ward in den gurgelnden Wirbel des Flusses hinabgerissen. Der Ritter hob zuletzt noch sein glühendes Schwert in die Höhe. Als dann auch dieses hinabtauchte und der glühende Schwertstahl von dem eiskalten Wasser berührt wurde, zischte es auf, und ein Dampfwölkchen stieg in die Höhe, hinauf in die Vollmondnacht.
Von dem Schlitten, dem Ross, dem Ritter und dem Schwert ward nichts mehr gesehen. Die Turmuhr in Schwerte hatte soeben mitternächtig eins geschlagen. - Bei jedem ersten Vollmond in jedem neuen Jahre wiederholt sich dieselbe tolle Fahrt."
(Unveröffentlichtes Manuskript von Heinrich Lührig: Der große Herner Sagenschatz, Eine Sammlung von Sagen, Legenden, geschichtlichen Ereignissen und schelmischen Erzählungen, Nach Überlieferungen aus schriftlichen und mündlichen Quellen zusammengetragen und bearbeitet. Eickel 1999. S. 57 ff.)
Adrian kauft 1481 das Gut genannt Nalberenhusen in Amt Bochum vom Karthäuser Robert von Beck, 1481 feindlicher Zugriff Dietrich Steckens u. Adrian Sobbes in der Herrlichkeit Lembeck, wo sie etliche Rinder mitnehmen und durch die Lippe nach Gahlen getrieben haben, 1481 bekennt Johann von Sevenar, Ritter zu Essen, dass die Eheleute Sobbe das Gut Albershusen mit aller Zubehör u. Gerechtigkeit erblich gekauft haben, 1484 versieht die Äbtissin von Essen ihn mit dem Ahegut, das zum Oberhof Brockhof gehört, 1485 von Dietrich von Horst mit dem Haus Hüllern belehnt, 1486 bekundet Wilhelm von Limburg, herr zu Styrum, dass er ihn mit den Gütern zu Alleman u. Hessler belehnt habe, 1487 verzichtet Balser v. Eckel zu seinen Gunsten auf das Lovegut to Heßeler, 1487 belehnt Wilhelm von Limburg ihn mit dem Gute to Aelen u. Heßeler, 1487 nimmt Hg. Wilhelm v. Jülich ihn als seinen Diener an und bestimmt ihm ein Fuder Wein oder statt dessen 25 rh. Gulden als Besoldung, kauft 1488 von Godert Pinsequaet den vierten Teil des Gutes Hüllen, kauft 1493 von Heinrich Reinarz dessen Güter zu Bocken, 1493 behandigt ihn die Äbtissin voon Essen mit dem Destenhoffe zu Hüllen, bekennt 1501 von Junker Adolf von Limburg, Herr zu Styrum, das Gut Ahlen und das Gut Lohmann zu Heßler als Lehen empfangen und darüber Huldigung und Treueeid geleistet zu haben, 1503 verkauft ihm Gf. Johann v. Kleve für Treue Verdienste den Schledinckhof, 1504 verspricht ihm Gf. Johann v. Kleve 137 Gulden, die er in der Gelderischen Fehde für ihn ausgelegt hatte, verkauft 1504 die Silverkule to Rüddenscheid an die Scholastersche Irmgard von Diepholt, erbt 1506 eine Wiese von Hermann von Wendt, kauft 1506 von Gerhard von der Leyten sein Gut und Kotten binnen der Landwehr von Bockum gelegen, überträgt 1509 dem Hg. Johann v. Kleve tauschweise die Hückenshove mit 3 Kothen zu Brenich im Gericht Castrop gegen den Hof zu Colck im Gerichte Beckum, 1510 Erbkaufbrief über Gut Sandfort zwischen Käufer Adrian Sobbe und Verkäufer Johann von Aldenbockum, 1513 belehnt ihn Gf. Johann von der Mark mit dem Lehen u. Offenhaus zu Grimberg und 28 rh. Gulden aus dem Hofe Vrolynen, 1517 überläßt ihm Hg. Johann v. Jülich-Berg bis zur Tilgung seiner Schulden weiterhin die Einkünfte aus dem Hofe zu Nienhusen, 1520 belehnt ihn Abt Johann von Werden mit Vruchtwinckel in Ückendorf, Ksp. Wattenscheid
.
Kirchliche Trauung am 27.03.1465. Ehevertrag mit Jutta von Lützenrode, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben nach 1522, urk. 1465-1522, fundiert 1522 gemeinsam mit ihrem Sohn Hannemann Sobbe Memorien in der Kirche zu Bochum für sämtlich Verstorbenen der Familien Lützenrode und von dem Grimberge, Tochter von Albert von Gevertzhagen (von Lützenrode), Herr zu Seelscheid, und Susanna (Swenholt) von Nesselrode.
3.  Woltera Sobbe, geboren um 1437 (Religion: r.K.), gestorben nach 1490, urk. 1471-1490, Verzichtbrief 1471.
Kirchliche Trauung vor 1471 mit Heinrich von Groll, Herr zu Closters, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben nach 1492, urk. 1471-1492.

338320 Heinrich XXIV. von Schwarzburg, Gf. v. Schwarzburg, geboren 1388 (Religion: r.K.), gestorben am 07.10.1444 in Arnstadt, bestattet in Arnstadt. Gf. v. Schwarzburg zu Arnstadt, Blankenburg, Sondershausen und Frankenhausen 1415, zu Göritz 1421, zu Heringen (partim) 1432, zu Stadtilm 1434, kursächsischer Hofmeister 1433. Sohn von Günther XXIX. von Schwarzburg (siehe 676640) und Anna von Leuchtenberg (siehe 676641).
Kirchliche Trauung 1413 mit
338321 Katharina von Braunschweig, geboren um 1388 (Religion: r.K.), gestorben 1439, zwischen 3.5. u. 26.11. Tochter von Friedrich I. von Braunschweig-Lüneburg (siehe 676642) und Anna von Sachsen (siehe 676643).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Anna von Schwarzburg, geboren am 26.01.1416 in Arnstadt (Religion: r.K.), gestorben am 24.12.1481 mit 65 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 19 Jahren am 14.06.1435 in Sondershausen mit Botho VII. von Stolberg-Werningerode, Gf. v.Stolberg-Werningerode, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben am 15.03.1455, bestattet in Stolberg. Martinikirche. Gf. v. Stolberg-Werningerode um 1400, Sohn von Heinrich XVI. (VIII.) von Stolberg-Werningerode, Gf. v. Solberg-Werningerode, und Elisabeth von Mansfeld.
2.  Heinrich XXVI. von Schwarzburg, geboren am 23.10.1418 (siehe 169160).
3.  Margaretha von Schwarzburg, geboren am 15.04.1421, getauft (r.K.) am 13.05.1421, gestorben nach 1421, jung verstorben.

338322 Adolf II. (I./IV.) von Kleve, Hg. v. Kleve u. Mark, geboren am 02.08.1373 in Kleve (Religion: r.K.), gestorben am 23.09.1448 in Kleve mit 75 Jahren, bestattet in Kloster Grave, in der Kartause auf der Insel Grave bei Wesel, seit 1590 in der Dominikanerkirche zu Wesel. Gf. v. Kleve 1394-1417 als Adolf "II.", nach dem Tode seines Bruder Dietrich 1398 auch Gf. von der Mark als Adolf "IV.", Hg. v. Kleve 1417 als Adolf "I.", erhält 1397 Ravenstein als Lösegeld, 1426 u. 1441 Gennep, Herr v. Ravenstein 1397 als Adolf "I.", stiftet 1419 das Kartäuserkloster Insula Regina Coelis auf der Rheininsel Grave bei Wesel. Sohn von Adolf III. von Kleve-Mark (siehe 676644) und Margaretha von Jülich (siehe 676645).
Kirchliche Trauung (1) mit 26 Jahren am 02.03.1400 mit Agnes von der Pfalz, geboren 1379 (Religion: r.K.), gestorben 1401, Tochter von Ruprecht von der Pfalz, dt. Kg., und Elisabeth von Nürnberg.
Kirchliche Trauung (2) mit 32 Jahren am 12.07.1406 in Arras mit Marie von Burgund (siehe 338323).
Aus der zweiten Ehe stammen:
1.  Margareta von Kleve, geboren am 24.02.1416, oder 23.2. (Religion: r.K.), gestorben am 20.05.1444 in Stuttgart mit 28 Jahren, bestattet in Stuttgart. Stiftskirche.
Kirchliche Trauung (1) mit 17 Jahren am 11.05.1433 in Basel mit Wilhelm III. von Bayern, Hg. v. Bayern, geboren 1375 in München (Religion: r.K.), gestorben am 12.09.1435 in München, bestattet in München. Liebfrauenkirche. Hg. v. Bayern-München gemeinsam mit seinem Bruder Ernst 1397, Sohn von Johann II. von Bayern und Katharina von Görz.
Kirchliche Trauung (2) mit 24 Jahren am 29.01.1441 in Stuttgart mit Ulrich V. von Württemberg, Gf. v. Württemberg, geboren 1413 (Religion: r.K.), gestorben am 01.09.1480 in Leonberg. Gf. v. Württemberg 1433-1441, Gf. v. Württemberg-Stuttgart 1441-1480, Sohn von Eberhard IV. von Württemberg, Gf. v. Württemberg, und Henriette von Mömpelgard.
2.  Katharina von Kleve, geboren am 25.05.1417 in Kleve. Schwanenburg (Religion: r.K.), gestorben am 10.02.1479 in Lobith mit 61 Jahren, bestattet in Kloster Grave.
Kirchliche Trauung mit 6 Jahren am 23.07.1423 in Kleve mit Arnold von Egmond, 13 Jahre alt, Hg. v. Geldern, geboren am 14.07.1410 in Egmond-Binnen. Schloss Egmond aan den Hoef (Religion: r.K.), gestorben am 23.02.1473 in Schloss Grave mit 62 Jahren. Hg. v. Geldern u. Gf. v. Zutphen 1423-1465 und 1471-1473, Sohn von Johann II. von Egmond, Herr v. Egmond, und Maria von Arkel.
3.  Johann I. von Kleve, Hg. v. Kleve-Mark, geboren am 14.01.1419 in Kleve, 16.2.? (Religion: r.K.), gestorben am 05.09.1481 mit 62 Jahren, bestattet in Kleve. Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt. Hg. v. Kleve 1448, Gf. v. d. Mark 1448 mit seinem Onkel Gerhard, ab 1461 alleine, Herr v. Ravenstein u. Wijnendale 1448-1450 (an Bruder Adolf abgegeben).
Aufgebot am 27.03.1456. Eheberedung, kirchliche Trauung mit 37 Jahren am 22.04.1456 in Brügge mit Elisabeth von Nevers, geboren 1439 in Nevers, nach 24.8. (Religion: r.K.), gestorben am 21.06.1483, bestattet in Kleve. Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt. Erbin von Nevers u. Eu, Tochter von Johann II. von Burgund, Gf. v. Étampes, Nevers, Rethel und Eu, und Jayqueline d´Ailly.
4.  Elisabeth von Kleve, geboren am 01.10.1420 (siehe 169161).
5.  Agnes von Kleve, geboren am 24.02.1422 (Religion: r.K.), gestorben am 06.04.1448 in Olite mit 26 Jahren.
Kirchliche Trauung mit 17 Jahren am 30.09.1439 in Olite mit Karl von Aragon (von Viana), 18 Jahre alt, geboren am 29.05.1421 in Peñafiel (Religion: r.K.), gestorben am 23.09.1461 in Barcelona mit 40 Jahren. Prinz v. Viana 1423, ab 1441 als "Karl IV." rechtmäßiger König von Navarra, wurde aber von seinem Vater von der Regierung ausgeschlossen, Sohn von Johann II. von Aragon und Blanca von Navarra.
6.  Helena von Kleve, geboren am 18.08.1423 (Religion: r.K.), gestorben am 03.07.1471 mit 47 Jahren, bestattet in Braunschweig. Dom.
Kirchliche Trauung mit 12 Jahren am 02.02.1436 mit Heinrich II. von Braunschweig-Lüneburg (der Friedfertige), Hg. v. Braunschweig-Lüneburg, geboren 1411 (Religion: r.K.), gestorben am 07.12.1473 in Wolfenbüttel, bestattet in Braunschweig. Dom. Fst. v. Braunschweig 1416-1428, Fst v. Braunschweig-Wolfenbüttel 1428-1473, Sohn von Heinrich I. von Braunschweig (der Milde), Hg. v. Braunschweig-Lüneburg, und Margaretha von Hessen.
7.  Adolf von Kleve, Regent v. Burgund, geboren am 28.06.1425 (Religion: r.K.), gestorben am 18.09.1492 mit 67 Jahren, bestattet in Brüssel. Franziskanerkloster, 1445-1448 Gegen-Erzbischof von Köln, Herr v. Ravenstein, Herpen, Uden u. Wijnendale 1450, niederländischer Admiral, herzoglicher Generalstatthalter in den Niederlanden 1475, Generalstatthalter für die gesamten burgundischen Länder und Gneralkapitän des Hennegaus 1477-1482, ab 1482 Regent und Erzieher des Erb-Prinzen Philipp des Schönen.
Kirchliche Trauung (1) mit 27 Jahren am 13.05.1453 mit Beatrix von Coimbra, geboren um 1435 (Religion: r.K.), gestorben Febr. 1462 in Brügge, bestattet in Le Quesnoy, Tochter von Peter von Portugal, Hg. v. Coimbra, und Isabel von Urgell.
Kirchliche Trauung (2) mit 44 Jahren am 21.06.1470 in Brügge mit Anna von Burgund, illegitim (Religion: r.K.), gestorben am 18.01.1508 in Souburg, war die Gouvernante ihrer Grossnichte Maria von Burgund, Tochter von Philipp III. von Burgund (der Gute), Hg. v. Burgund, und Jaqueline von Steenberghe.
8.  Maria von Kleve, geboren am 19.09.1426 (Religion: r.K.), gestorben am 23.08.1487 in Chauny-en-Picardie mit 60 Jahren, bestattet in Paris. Cölestinerkirche.
Aufgebot am 16.11.1440 in Montrueil. Ehevertrag, kirchliche Trauung mit 14 Jahren am 26.11.1440 in Saint-Omer mit Karl von Valois, 46 Jahre alt, Hg. v. Orléans, geboren am 24.11.1394 in Paris (Religion: r.K.), gestorben am 05.01.1465 in Amboise mit 70 Jahren. Hg. v. Orléans, Valois u. Gf. v. Blois 1407-1465, Gf. v. Dunois 1407-1439, Gf. v. Soissons. Sohn von Ludwig von Valois, Hg. v. Orléans, und Valentina Visconti.
9.  Anna von Kleve, geboren am 25.01.1432 (Religion: r.K.), gestorben nach 1432, jung verstorben.
10.  Engelbert von Kleve, geboren am 30.06.1433 (Religion: r.K.), gestorben am 01.07.1433, 1 Tag alt.
Kinder:
11.  Margaretha von Kleve, illegitim (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Hermann von Loen zu Götterswick (Religion: r.K.).
12.  Maria von Kleve, illegitim (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Seeger von Groesbeek (Religion: r.K.).
13.  Johann von Kleve (Bastard von Kleve, Blankenstein), illegitim (Religion: r.K.), gestorben nach 1438.
Verheiratet mit Margaretha von Appeldoorn (Religion: r.K.).
338323 Marie von Burgund, geboren 1393 (Religion: r.K.), gestorben am 30.10.1463 in Monreberg bei Calcar, bestattet in Kloster Grave, Tochter von Johann von Burgund (Ohnefurcht) (siehe 676646) und Margarete von Bayern (siehe 676647).
Aus dieser Ehe stammen: 10 Kinder (siehe unter 338322).

338336 Cord Stael, Herr zu Loburg, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1446, urk. 1408-1446, 1459 tot, 1412 Ritter, 1412 Herr zu Loburg, 1428 Amtmann zu Sassenberg, verspricht 1422 Herrn Johan Masenhem, Kanoniker an St. Mauritz vor Münster, und Herrn Vrigdach, Priester der vier Herren in der Liebfrauenkapelle am Dom zu Münster, pünktliche Bezahlung und Währschaft wegen der Rente von zwei Gulden, die ihnen Herbert van Velsten aus dem Hof zu Velsen im alten Kirchspiel Warendorf verkauft hat. Vor Dyderich Fransoys, Domdechant zu Münster, 1423 bekunden Johann von Letmathe, seine Ehegattin Stine und ihr beider Sohn Johann, dem Cord Stael und seiner Frau Grete ihre Erben und Güter verschrieben zu haben, wie es in dem Hauptbrief darüber beschrieben ist. Sie wollen auf diese Güter keine Ansprüche mehr erheben, es sei denn, daß sie zuvor wieder die 64 Mark bezahlt haben, die Cord Stael ihnen geliehen hat, 1426 erlaubt Herr Herman van den Dyck, Rektor des Altars des hl. Wilhelm im Dom zu Münster, den Brüdern Cord und Lubbert Stael und der Grete, Frau des Cord Stael, an Martini nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 20 Mark zu Münster gängiger Pfennige die Rente von einer Mark zurückzukaufen, die die Stael dem Altar aus dem Erbe tor Hadeney im Kirchspiel Ostbevern in der Kirchbauerschaft verkauft haben. 1427 erlauben Domdechant und Domkapitel zu Münster dem Cord Stale und Herrn Diderik Stale, Domherr zu Münster, am Tag Petri et Pauli nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 40 rheinische Gulden die Rente von zwei Gulden zurückzukaufen, die die Stale ihnen aus dem Erbe Hovelink im Kirchspiel Greven in der Bauerschaft Schmedehausen (Smedehusen) verkauft haben, 1429 erlauben Dechant und Konvent zu St. Martini in Münster Cord Stael und dessen Frau Grete zu Ostern nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 72 rheinische Gulden die Rente von vier Gulden zurückzukaufen, die die Stael ihnen verkauft haben, 1430 gibt der Ritter Johan van Vechtorpe dem Cord Stale die Erlaubnis, zu dem Zeitpunkt, den Johan van Letmete dem Cord ankündigt, den halben Hof zu Westdorssel (Westdodeslo) im Kirchspiel Telgte, den Johan van Letmete dem Cord Stale versetzt hat, letzterer aber an den Aussteller weiterverpfändet hat, mit 60 Mark zu Münster gängiger Pfennige und vier rheinischen Gulden einzulösen, 1431 erlaubt Hermannus ton Dyke, Vikar und Werkmeister am Dom zu Münster, den Brüdern Cord und Wilhem Stale sowie Cords Frau Greyte, am Tage Laurentii nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 40 rheinische Gulden die Rente von zwei Gulden zurückzukaufen, die die Stale dem Domwerk aus ihren Erben Volbertinck und Zuthus im Kirchspiel Ostbevern in der Bauerschaft Schirl (Schyrlo) verkauft haben, 1431 erlaubt Johannes Ghebinck, derzeit Inhaber des Katherinenaltars im Dom zu Münster, dem Cord Stale und dessen Frau Greyte, an Pfingsten nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 25 Mark zu Münster gängiger Pfennige die Rente von 15 Schilling zurückzukaufen, die die Stale dem Altar aus ihrem Erbe Hadenegge im Kirchspiel Ostbevern verkauft haben, 1433 haben Johan van Lethmate, seine Frau Styne und ihr Sohn Johan dem Cord Stale und dessen Frau Grete urkundlich (nicht genannte) Erben und Güter verpfändet und versprechen, diese Erben und Güter so lange im Besitz von Cord und Grete zu belassen, bis sie ihnen 64 rheinische Gulden bezahlt haben, 1437 verspricht Hermen Smysinck, den Kord Stale schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die dieser für ihn gegenüber Herrn Johan Hulderman, derzeit Lektor (epistoler) am Alten Dom zu Münster, wegen einer Rente von jährlich sechs rheinischen Gulden eingegangen ist, 1440 erlaubt Katherina van Covorde, Jungfer zu Ringe (Rynghe) in Münster, dem Cord Stal und dessen Frau Grete jährlich zu Ostern nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 40 rheinische Gulden die Rente von zwei Gulden zurückzukaufen, die beide ihr aus ihrem Erbe Suthues im Kirchspiel Ostbevern in der Bauerschaft Schirl (Schyrlo) verkauft haben, 1440 verspricht Heydenrich van Oir, den Cord Stal schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die dieser für ihn zusammen mit Ludolff van Oir, Albert Torck, Clawes van Beveren, Heydenrich dey Sasse, Roloff van Senden und Dyderick van Grolle gegenüber Grete, Witwe des Bernd de Rechede, und ihren Söhnen Herman und Johan eingegangen ist, 1441 versprechen die Brüder Rotger und Goswyn de Keteler, den Cord Stael schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die dieser für sie gegenüber Neyse, Witwe des Heydenrik Vyncke, und ihren Kindern Vyncke, Frederik und Heydenrik eingegangen ist, 1441 räumen Cord Stal, seine Frau Grete und ihre Söhne Rotger, Johan und Dyderich dem Johan van Letmete, seiner Frau Stine und ihren Söhnen Johan und Hunold das Vorkaufsrecht für ihren Teil an Kattemans Kamp ein. Sollten die Stal ihren Teil des Kamps versetzen oder verkaufen wollen, wollen sie dies den van Letmete einen Monat vor und nach Cathedra Petri anzeigen und ihnen ihren Anteil zu dem Preis überlassen, den ein anderer zahlen würde, 1442 verspricht Hinrich de Wend, den Cord Stale schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die dieser für ihn und seine Frau Leneke zusammen mit anderen guden mannen gegenüber Herrn Johan van Drolshagen, Bürger zu (Münster), wegen einer jährlichen Rente von sechs rheinischen Gulden eingegangen ist, die Hinrich de Wend dem letzteren für 108 Gulden verkauft hat, 1442 räumen Johan van Letmete, seine Frau Stine und ihr Sohn Hunolt dem Cord Stal, dessen Frau Grete und ihren Erben das Vorkaufsrecht an ihrem Teil des Kattemans Kamps ein. Sollten die van Letmete ihren Anteil verkaufen wollen, wollen sie dies den Stal einen Monat vor und nach Cathedra Petri anzeigen und ihnen ihren Anteil zu dem Preis überlassen, den ein anderer zahlen würde, 1443 erlaubt Bernd van Hovele, Domherr zu Münster, dem Cord Stale und dessen Frau Grete am Tag Nativitatis Marie nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 100 rheinische Gulden die Rente von fünf Gulden zurückzukaufen, die die Stale ihm aus ihren Erben Langen hues und Zegelken hues im Kirchspiel Hoetmar (Hotman) in der Bauerschaft Natarp (Norttarpe) verkauft haben, 1443 verspricht Dyderich van der Recke, Sohn des verstorbenen Ritters Godert, Cord Stale und Johan van Langhen schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die beide für ihn und seine Frau Frederun wegen einer Rente von fünf rheinischen Gulden gegenüber Otte Peyke und dessen Frau Jutte eingegangen sind, denen die Rente aus dem Hof to Aversdunck und aus Stemans Gut to Aversdunck im Kirchspiel Drensteinfurt (Stenvorde) verkauft wurde. Die Bürgen sollen binnen den nächsten zwei Jahren von der Bürgschaft entlastet werden. Geschieht dies nicht, will Dyderich auf Mahnung binnen acht Tagen so lange in Münster Einlager halten, bis die Entlastung erfolgt ist, 1445 versprechen Hughe van Schaghen, Domherr zu Münster, und die Brüder Johan und Frederich van Dyncklaghe dem Herrn Johan Hake, Herman van Munster, des versorbenen Hinriks Sohn, Cord Stale und Everd van Mervelde schadlos zu halten wegen der Bürgschaft, die diese für den Domherrn gegenüber Wilhem Schillinck dem Alten und dessen Frau Elseke für 100 rheinische Gulden eingegangen sind. Sollten die Bürgen zu Schaden kommen, wollen die drei Aussteller auf Mahnung so lange Einlager in Münster halten, bis der Schaden ersetzt ist, 1445 erlauben Yde van Hovele, Priorin, Stine van Velen, Küsterin, Neyse van Asscheberge, Kellnerin, und sämtliche Jungfern und Konvent des Klosters Überwasser zu Münster dem Cord Stale und dessen Frau Greyte zum Termin up der brodere afflat, dat ys nementlike veir wecken na Paschen, nach vorheriger halbjährlicher Kündigung für 25 Mark zu Münster gängiger Pfennige die Rente von 15 Schilling zurückzukaufen, die die Stale ihnen aus Schulen hues vor dem Dorf Ostbevern verkauft haben, 1446 verkaufen Johann von Letmathe, seine Ehegattin und ihre Kinder Hunold, Beleke und Greteke dem Cord Stael und seiner Gattin Grete ein Jahresrente von sechs Gulden rhein. Die Rente ist jeweils auf Lichtmess (2.Feb.) aus ihrem Erbe und Gut zu Langen nebst allem Zubehör: Wiesen, Holz, Feld, Fischerei, Kämpen und Mühle, gelegen im Ksp. Westbevern, zu zahlen. Sohn von Dietrich I. Stael (von Holstein) (siehe 332818) und Kunigunde von Bevern (siehe 332819).
Kirchliche Trauung um 1415, nach 1412 mit
338337 Margaretha Ketteler, geboren um 1390 (Religion: r.K.), gestorben nach 1427, urk. 1427, Tochter von Röttger IV. Ketteler (von Hüsten) (siehe 676674) und Frederun von Altena (siehe 676675).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Jutta Stael, Nonne, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben am 06.10.1464 in Münster, bestattet in Münster. Schwester im Kloster Niesing (Kloster Marienthal) in Münster.
2.  Dietrich Stael, Priester, geboren um 1418 (Religion: r.K.), gestorben am 12.01.1496, bestattet in Münster. Dom, Epitaph von Täuferhand stark beschädigt, vor 1450 Domherr in Münster, Ostern 1468 an der Universität Erfurt immatrikuliert, 1494 Archidiakon zu Warendorf, 1495 Obedientiar zu Senden.
3.  Rotger Stael, geboren um 1420 (siehe 169168).
4.  Fredrun Stael, Nonne, geboren um 1422 (Religion: r.K.), gestorben nach 1468, urk. 1468 "Klosterjungfer" in Geseke.
5.  Otto Stael, Priester, geboren um 1424 (Religion: r.K.), gestorben 1467, bestattet in Münster. Dom.
6.  Johann Stael, Priester, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben am 25.02.1498, urk. 1453-1496, 1453 Domherr in Osnabrück, 1461 Domherr in Münster, Domküster in Münster 1465 als Nachfolger des Hermann von Merfeldt, 1471 Domthesaurar u. Archidiakon zu Groenlo, 1477 Domküster u. Archidiakon zu Nede, 1479 Domküster u. Archidiakon zu Vreden, 1494 Domthesaurar u. Archidiakon zu Vragern, Domdechant zu Osnabrück, Stifter des Verkündigungsbildes der Abtei Liesborn (jetzt in der Nationalgalerie London), 1486 schuldet Herr Johan Staell, Domküster zu Münster, der Jungfer Esselen, Frau und Äbtissin, und dem Konvent des Benediktinerinnenklosters Vinnenberg (Vynnenberge) aufgrund eines Rentbriefes, in dem seine Eltern Coerd Staell und Greyte der Jungfer Aleke Warendorf, alte Frau zu Vinnenberg, eine Rente von 3 1/2 rheinischen Gulden für 63 Gulden aus dem Hof to Bernloe im Kirchspiel Ostbevern verkauft haben, als seinen Anteil 21 Gulden. Für diese 21 Gulden weist der Domküster nun dem Kloster eine Rente von einem Gulden an, die jährlich an Michaelis aus dem ihm aus dem elterlichen Erbe zugefallenen Grevenhoff im Kirchspiel Glandorf (-dorpe) in der Bauerschaft Schwege (Sweygen) gezahlt werden soll. Der Aussteller verspricht Währschaft und siegelt.
7.  Gosta Stael, geboren um 1427 (Religion: r.K.), gestorben nach 1509, urk. 1468-1509, bekundet 1468 vor dem Meller Richter Levelt Kros, dass sie ihrer Schwester, der Klosterjungfer Fredeun Stael zu Geseke, eine Rente von 2 Gulden aus dem Hause und Erbe Huginck übergeeben hat, die ihr zuvor Ghert Kerckerinck für 36 rhein. Gulden verkauft hat; stiftet 1484 mit ihrem Mann die Vikarie zu Gesmold.
Verheiratet mit Johann von dem Busche, Herr zu Gesmold, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1509, urk. 1436-1509, 1438 minderjährig, 1490 Drost zu Grönenberg, 1460 im Besitz von Gesmold, stiftet 1485 mit seiner Frau die Vikarie zu Gesmold, Sohn von Lübbert von dem Busche, Herr zu Gesmold, und N von Gustedt.

338338 Otto von Schade, Burgmann zu Meppen, Amtmann des Emslandes, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1458, urk. 1429-1458, 1470 tot, erbt gemeinsam mit seinem Bruder den Burgsitz in Meppen, aus dem er 1435 1 bzw. 4 Pfennig Grundzins für "das große Haus mit dem kleinen Beihaus", 1436-1458 genannt als Kirchrat u. Beisitzer im Gericht zu Meppen, wird 1440 mit anderen wegen eines Streits mit Hermann v. Brockroden vom Gograf v. Friesoythe zum 07.04.1441 geladen, 1444 Teilnehmer am Holzgericht in Teglingen, das die Stadt kurz vorher von den Herren v. dem Campe erworben hatte, 1444 Mitglied im Bündnis der münsterischen Stände zum Schutz ihrer Freiheiten, 1451 Amtmann des Emslandes, Sohn von Dietrich (Dedeke) von Schade (siehe 676676) und Nese von Ahlen (siehe 676677).
Verheiratet mit
338339 N Valcke, geboren um 1405 (Religion: r.K.), Tochter von Heinrich Valcke (siehe 676678) und Bate de Sasse (siehe 676679).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Heinrich von Schade, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1471, urk. 1470-1471, 1485 tot, 1471 von Bf. Konrad v. Osnabrück belehnt mit dem 1/2 Zehnten zu Oldemeppen, Weremboldes u. Hinrikes Erbe in Borken sowie dem Zehnten zu Borken, Ksp. Meppen, mit dem Brokhof zu Helte und dem Zehnten zu Helte, Ksp. Bokeloh, mit 1/4 des Zehnten zu Wehm, den Zehnten zu Harrenstätte u. Hüven, Ksp. Werlte und für einen Unterlehnsmann mit Stocks Erbe in Sögel.
Kirchliche Trauung (1) um 1450 mit Mette von dem Busche, geboren um 1425 (Religion: r.K.), von Busch?, Zuordnung unsicher, Tochter von Albert II. von dem Busche, Herr zur Ippenburg, und Catharina von Ledebur.
Kirchliche Trauung (2) um 1470 mit Lücke Wale, geboren um 1445 (Religion: r.K.), Tochter von Dietrich vom Buttel (Wahle) und Elisabeth von Altenesch (Moyleke).
2.  Otto von Schade, geboren um 1427 (Religion: r.K.), gestorben vor 1485, urk. 1485 tot.
3.  Agnes (Neyse) von Schade, geboren um 1430 (siehe 169169).

338688 Godde Hilling, Beerbter, geboren um 1355 in Niederlangen-Hilgen (Religion: r.K.), gestorben nach 1418 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1418, 1422 tot, kauft 1418 Land zu Hilling (und Frackel) von Konne von Langen: Quelle: StAOs Rep 26 Nr. 4 (mit herzlichem Dank an René Remkes für die Transkription)
"Wy Steven Van Alden Knape ghesworen Richter in der tid to Dute van weghene unses leven, edelen ghenedighen heren, hern Otten van der Hoye biscopes to Munstere doet witlich unde kundich allen luden de dessen breff seen unde horen lesen, dat vor uns quemen in eyn heghet gherichte dar we myt ordelen unde myt rechte unde myt unsen kornoten de stoel beseten hadden Konne van Langen, Ebelen sin echte wiff, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke erer beiden echten kindere unde bekanden openbare vor sik unde vor alle ere ervende, dat se myt guden willen hadden vorkofft unde vorkoften Rechtlike unde Redelike eynes steden, vasten, erfliken, ewigen kopes unde leten in Rechte hebbene wete myt handen unde myt munden also se van Rechte scolden Godden Hilling unde synen ervenden alle dat land dat se bi Hilling liggene hadden unde dat Ludgers Muneles ghewesen hefft unde dat hir vormales to Hilling ghehoret hevet unde vorkoften eme dit vorgescrevene land my allen Rechten unde myt aller tobehoringe alse dat beleghen is in deme gherichte to Dute unde kerspele to Laten unde burscop to Vrakkele vor ene summen gheldes de en al wal unde degher betalet is na eren willen unde desse vorgescreven Konne, Ebele, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke vorteghen vor unsen den selven gherichte upp alle Recht unde Eghendom dat se also lange an den vorgescreven lande hadden ghehat unde eren nakomelinge unde namales an hebben mochten jenigherley wis unde desse vorgescreven Konne, Ebele, Herman, Aleke, Johan, Wibbeke unde Ghebbeke loveden vor sik unde eren ervende den vorgescreven Godden unde synen ervenden des vorgescreven landes Rechte, gude, vaste warscop to done war, wanner unde wo dikke en des notes vor allen luden de des to Rechte komen willet unde alle desse vorgescreven stukken unde articulen loveden se stede unde vast to holdene.
Alle arghelist unde nygounnde utghesproken; hir weren an unde over Everd van den Bele unde Wolter Mencking kornoten und Herman van Vrakkele, Godeken de Vetten, Herman Marquardes, Perch Diderich, Herman Meyering unde anderer lude ghenoch unde in eyn orkunde der warheit so hebbe wi Stevene van Alden vorgescreven van gherichteswegene unse ingheseghel an dessen breff ghehangen. Datum anno Domini M~ CCCCXVIII~ fia~ sex~ p~ oculi omnium."
.
Verheiratet mit
338689 N N, gestorben nach 1418 in Niederlangen-Hilgen, urk. 1418.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Hermann Hilling, geboren um 1385 in Niederlangen-Hilgen (siehe 169344).

479616 Gerlich tor Werinmiegher-Molen, Beerbter u. Müller, geboren um 1380 in Dörpen-Müll (Religion: r.K.), gestorben nach 1403 in Dörpen-Müll, urk. 1403, Sohn von Sweder tor Werinmiegher-Molen (siehe 959232).
Kind:
1.  Wield tor Müll, geboren um 1410 in Dörpen-Müll (siehe 239808).

482560 Leffert Lusinck, Beerbter, geboren um 1335 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1378 in Lehe, urk. 1378, 1404 tot, 1378 im Lehnsregister des Bf. Florenz v. Wevelinghoven, belehnt mit dem Hof "Luyssinchs"; der Hof wurde vor 1404 unter seinen zwei Söhnen geteilt.
Kinder:
1.  Eike Lusinck, geboren um 1370 in Lehe (siehe 241280).
2.  Hinrick Lusinck, Beerbter, geboren um 1372 in Lehe (Religion: r.K.), gestorben nach 1404 in Lehe, urk. 1404 belehnt mit 1/2 Hof Luissing (später Schwagmann).
Kirchliche Trauung um 1400 mit N N (Religion: r.K.).

485376 Heyno von Scharpenberg, geboren um 1340 (Religion: r.K.), gestorben nach 1384, urk. 1366-1384, 1395 tot, Knappe, Sohn von Ludolf (Ludekin) von Scharpenberg (siehe 970752).
Kinder:
1.  Ludolf (Lüdicke) von Scharpenberg, geboren um 1380 (siehe 242688).
2.  Hedwig (Heseke) von Scharpenberg, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1453, urk. 1453 Wwe., Zuordnung unsicher.
Kirchliche Trauung um 1425 mit Lüdeke von Blücher, geboren um 1385 (Religion: r.K.), gestorben nach 1441, urk. 1423-1441, 1445 tot, Herr zu Lehsen u. Lenskow, Sohn von Hermann von Blücher, Herr zu Lehsen, Ziggelmark u. Döbbersen.

485378 Otto von Ritzerow, Herr zu Ritzerow, geboren um 1370 (Religion: r.K.), gestorben nach 1453, urk. 1426-1453, Knappe, Hzgl.-Lauenburgischer u. Lübscher Vasall, Sohn von Otto von Ritzerow (siehe 970756) und Margaretha (Mette) von Grönow (siehe 970757).
Verheiratet mit
485379 N von Züle, geboren um 1380 (Religion: r.K.), Tochter von Volrad von Züle (siehe 970758) und N von Bralsdorf (siehe 970759).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Abele von Ritzerow, geboren um 1405 (siehe 242689).
2.  Vollrad von Ritzerow, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1497.
Verheiratet mit N von Schack (Religion: r.K.), Tochter von Heinrich von Schack und von Bibow.

485388 Steven Oltmann (von Heede), Herr zu Heede, geboren um 1386 (Religion: r.K.), gestorben nach 1428, urk. 1390-1436, 1457 tot, ab 1412 Kornote in Meppen, entläßt 1412 mit Frau Geseke und den gemeinsamen Kindern Reynek Bannyng von Lehe unter Verkauf des Erbes in Lehe aus der Eigenhörigkeit, 1457 tot, Herr zu Heede, 1423 u. 1426 mit Haus Heede belehnt, zahlt um 1430 18 Pfennige und 9 Scheffel Roggen an losem Zehnten aus der Bauerschaft Eze bei Meppen, verkauft 1433 dem Vikar Wynrik zum Hl Kreuze in Meppen eine jährliche Rente von 1. Goldgulden unter Verpfändung seines Erbes zu Schwefingen, verkauft 1433 das ihm gehörende Gelsenhus an die von Kampe, hat 1435 ein Haus in Meppen, Sohn von Coep Oltmann (von Heede) (siehe 970776) und Pelleke N (siehe 970777).
Verheiratet mit
485389 Geseke N, gestorben nach 1424, urk. 1412.
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Coep von Heede (Oltmann), geboren nach 1406 (siehe 242694).
2.  Bernd von Heede (Oltmann), geboren um 1408 (Religion: r.K.), gestorben nach 1412, urk. 1412, 1467 tot.
3.  Daye von Heede, geboren um 1410 (Religion: r.K.), gestorben nach 1412, urk. 1412.
4.  Cäcilie von Heede, Nonne, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1496, 1464-1496 Äbtissin zu Börstel.
5.  Wermolt von Heede, Herr zu Heede u. Landegge, geboren um 1420 (Religion: r.K.), gestorben nach 1494, urk. 1460-1494, Herr zu Heede und Landegge, 1463 Schiedsrichter beim Brual-Dieler Grenzstreit, 1467 Erbvertrag mit Bruder Coep, worin er den größten Teil der Besitzungen erhält, erbaut 1484 die Kirche in Heede.
Verheiratet mit Walburgis von Langhals, Erbin von Landegge, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben nach 1484, urk. 1484, 1490 Erbin von Gut Landegge, Tochter von Albert von Langhals, Burgmann, Herr zu Landegge, und Cunne N.
6.  Daye von Heede, geboren um 1428 (Religion: r.K.), gestorben nach 1494, urk. 1412-1494.
Kirchliche Trauung am 12.05.1460. Ehevertrag mit Coep Hatte (Religion: r.K.), gestorben vor 1494.
7.  N von Heede, geboren um 1430 (Religion: r.K.).
Verheiratet mit Hermann von Schwencke, geboren um 1430 (Religion: r.K.), gestorben nach 1495, urk. 1467-1495, 1467 "na dode syns vaders Johan" belehnt mit "somigen guden, des he eyn cedel bringen sal", Sohn von Johann von Schwencke.

485392 Giselbert von Voss, geboren um 1330 (Religion: r.K.), gestorben nach 1378, urk. 1350-1378, 1398 tot, Sohn von Giselbert Voß (siehe 970784) und Elisabeth N (siehe 970785).
Kind:
1.  Heinrich von Voss, geboren um 1400 (siehe 242696).

485396 Boldewin von Knehem, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1426-1465, 1426 mit Sögeln belehnt, 1435 verkauft er mit Ehefrau Clemeke Güter in Grapperhausen, Neuenkirchen, an Gerlach de Rutere, 1459 verkaufen vor dem Richter Visbeke in Damme wiederkäuflich Boldewin von Knehem, seine Frau Clemeke und ihre Kinder Boldewin und Hugo dem Altare Unseren Lieben Frauen und Johannes Evangeliste in der Kirche zu Quakenbrück ½ Mark jährlicher Rente aus ihren 2 Erben Volkerincksvoelde im Kirchspiel Damme. Sohn von Boldewin von Knehem (siehe 970792) und Leneke von Langen (siehe 970793).
Verheiratet mit
485397 Clemeke von Dincklage, geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben nach 1459, urk. 1435-1459, Tochter von Hugo von Dincklage (siehe 970794) und Sideke von Elmelo (siehe 970795).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Boldewin von Knehem, geboren um 1420 (siehe 242698).
2.  Hugo von Knehem, geboren um 1422 (Religion: r.K.), gestorben nach 1459, urk. 1459.
3.  Nikolaus von Knehem, geboren um 1425 (Religion: r.K.), gestorben nach 1465, urk. 1461-1465, 1492 tot, 1461 mit Sögeln belehnt, 1471 mit Sohn Boldewin in Fehde mit Johann von Elmendorf.

485398 Wilke II. Steding, Herr zu Huckelrieden, geboren um 1412 (Religion: r.K.), gestorben nach 1468, urk. 1458-1468, 1458 soll er als letzter von mehreren Bürgen von Wichmann Glode u. Friedrich von Dincklage schadlos gehalten werden wegen einer Rente an den Domherren Giseke v. Elmendorf, verkauft 1462 eine Renten in Drantum, Emstek, an die Kirche in Wardenburg, Vettern Otto u. Herbord v. Dorgelo und Vetter 3. Grades Rembert Bernefür bürgen mit, Sohn Lubike auf d. Rückseite mit vermerkt. Sohn von Wilke I. Steding (der Ältere) (siehe 970796) und N von Dorgelo (siehe 970797).
Verheiratet mit
485399 N von Smerten, geboren um 1420 (Religion: r.K.), Tochter von Bernd von Smerten (siehe 970798).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Kuneke Steding, geboren um 1440 (siehe 242699).
2.  Lubike Steding, Herr zu Huckelrieden, geboren um 1443 (Religion: r.K.), gestorben nach 1462, urk. 1462.
Verheiratet mit N Ducker (Religion: r.K.).

485400 Gise II. von Clüver, Herr auf Langwedel u. Ottersberg, geboren um 1382 (Religion: r.K.), gestorben 1434, vor 5.5. urk. 1411-1434, 1411 bürgt Gise für Martin v. Wersebe wegen einer Schuld von 200 Mark Lübisch gegenüber Bertold v. Heimbruch, 1414 wir der als Pfandherr auf Langwedel genannt. Er erhält auch das Lehen zu Ottersberg zurück und verteidigt mit anderen Rittern die Stadt Bremen, die vom friesischen Hauptmann Dide Lubben belagert wird, 1415 bestätigen die Brüder Gise, Alverich und Heinrich, dass sie von dem Grafen von Hoya das Schloß und Gericht Harpstedt für 300 Rhein. Gulden verpfändet erhaltenhaben, 1428 beklagt sich der Erzbischof von Bremen bei der Stadt Bremen, dass einem Gerücht zu Folge sich Gise und Alverich in Stade mit den Hauptleuten von Kehdingen gegen ihn verbündet hätten. Ebenfalls 1428 leiht er dem Bischof Johann zu Verden sehr viel Geld und bekommt das Lehen zu Sottrum, Hepstede und weitere Güter als Pfand. Noch 1428 gehören Gise und Alverich zu den zahlreichen Adligen und Bürgern, die wegen Beraubung des Klosters Zeven exkommuniziert werden. Sie haben sich später durch das Versprechen der Zahlung einer Entschädigung vom Banne gelöst, dann aber die Zahlung verweigert. Daher befiehlt die Generalsynode zu Basel 1436 dem Schatzmeister zu Lübeck, die Brüder Clüver zur Zahlung an das Kloster anzuhalten, 1429 hat sich der Bischof wieder Geld von Gise geliehen, diesmal 1150 lübische Mark, 1430 wird festgestellt, daß er und sein Bruder Alverich Pfandinhaber des Schlosses Langwedel sind, das ihnen von der Stadt Bremen für ein Darlehen von 1000 Bremer Mark verpfändet ist. Auch verpflichten sie sich, der Stadt Bremen bei etwaigen Überfällen zu Hilfe zu kommen, 1432 verbünden sich Gise und Alverich mit der Stadt Bremen in der Fehde gegen den Bischof von Verden und waren an dem Überfall auf die Stadt Verden im Dezember d.J. beteiligt, wofür sie von Bremen 336 Mark und 9 Groschen erhielten, 1433 klagen die Verdener Geistlichen wegen des Überfalls auf dem Konzil zu Basel. Das Konzil droht den Einwohnern von Bremern, Alverich u. Gise Clüver, sowie dem Grafen Otto von Hoya und Ortgies Frese mit der Exkommunizierung. Die Kläger beziffern den Schaden auf 8000 Rhein. Gulden, 1434 vergleichen sich Gise und Alverich mit dem Kloster Zeven (20.2.). Bald darauf wird Gise gestorben sein, den in einer Urkunde vom 23.4.1434 wird nur noch Alverich und am 5.5. seine Witwe erwähnt. Sohn von Johann XII. von Clüver (der Jüngere) (siehe 970800) und Mechthild (Mette) von der Hude (siehe 970801).
Verheiratet mit
485401 Pelleke (Elisabeth) von Barssen, geboren um 1395 (Religion: r.K.), gestorben nach 1434, Tochter von N von Barssen (siehe 970802) und N Klencke (siehe 970803).
Aus dieser Ehe stammen:
1.  Harbert IV. von Clüver, geboren um 1415 (Religion: r.K.), gestorben nach 1439, urk. 1437-1439.
2.  Heinrich II. von Clüver, geboren um 1417 (siehe 485406).
3.  Alverich V. von Clüver, geboren um 1419 (siehe 242700).
4.  Gise III. von Clüver, geboren um 1421 (Religion: r.K.), gestorben nach 1476, urk. 1437-1476, 1459 wird Gise von Clüver als Eigentümer eines Hauses in Achim erwähnt, wegen dessen Beschädigung er sich mit der Stadt Bremen auseinandersetzt, 1463 verpflichtet er sich gegenüber dem Rat der Stadt Bremen, sich zu dem von diesem festgesetzten Tag zum Strafantritt zu stellen. Soweit kommt es aber nicht, denn er einigt sich mit der Stadt auch bezüglich der Beschädigung seines Hauses, 1476 wird er zusammen mit seinem Bruder Heinrich erwähnt.
Verheiratet mit Margaretha von Horn (Religion: r.K.).

485404 Erdmann Schulte (der Ältere), geboren um 1400 (Religion: r.K.), gestorben um 1481, urk. 1425-1472, 1446 Knappe, 1425 Burgmann zu Horneburg, 1425 unter den Männern des Ebf. Nikolaus v. Bremen genannt, die in einer Fehde des Ebf. gegen den Hg. v. Lüneburg "von Horneburg aus ohne Unterlass in das Herzogtum Lüneburg" streiften. Sohn von Gevert (Garlich) Schulte (siehe 970808) und Margaretha N (siehe 970809).
Kinder:
1.  Johann Schulte, geboren um 1435 (siehe 242702).
2.  Ortgies Schulte, geboren um 1437 (Religion: r.K.), gestorben nach 1459, urk. 1459.
3.  Balthasar Schulte, geboren um 1440 (Religion: r.K.), gestorben nach 1509, urk. 1480-1511, 1513 tot, Burgmann zu Horneburg, versetzt 1480 mit Bruder Melchior dem Bürgermeister Langenbecken in Buxtehude zwei Goldgulden Rente aus ihrem Dorf Kübke, versetzt mit Bruder Melchior 1509 dem Rat zu Buxtehude für 200 Goldgulden das Hollander Bruch für 15 Jahre.
4.  Melchior Schulte, geboren um 1445 (Religion: r.K.), gestorben 1522, urk. 1480-1528, Burgmann u. Erbherr zu Horneburg.
Verheiratet mit Fredeke vom Berge (Religion: r.K.), gestorben nach 1527, urk. 1527, 1542 tot.

485406 Heinrich II. von Clüver, Drost zu Delmenhorst, geboren um 1417 (Religion: r.K.), gestorben 1495, urk. 1437-1495, Drost des Bischofs von Bremen, 1455 leihen Heinrich von Clüver und seine Frau Adelheit dem Bischof Johann zu Verden 1000 rhein. Goldgulden. Er erhält als Pfand das Schloß Thedinghausen. Noch im selben Jahr löst der Bischof das Schloß wieder aus und überträgt es an das Domkapital in Verden, 1459 leiht er dem Bischof von Verden noch mal 1100 rhein. Goldgulden, 1463 erklären sich die Grafen von Hoya bereit, die 1000 rhein. Gulden, die sie dem Herzog von Braunschweig-Lüneburg schulden, an Dietrich und Cord von Mandelsloh zu zahlen. Diese Zahlung soll Heinrich von Clüver leisten, der den Grafen von Hoya ebenfalls diese Summe schuldet., 1463 befand sich Heinrich im Gefolge des Grafen Gerhard von Oldenburg und gehörte zu den Schiedsrichtern des Grafen im Streit mit der Stadt Bremen. Im November nennt der Graf ihn "unse Amptmann". Als sich der Graf 1465 nach Holstein begeben hat, fällt Heinrich auf seinen Befehl von Delmenhorst aus bis vor Bremen ins das Land ein, raubt Ochsen und Pferde und nimmt den Bremern zwei Schiffe weg. Bald darauf erbeutet er noch mal 350 Ochsen und 152 Pferde, 1467 beginnt er mit dem Bau der Burg "Zum Clüverborstel", auf einer ihm gehörenden Wiese am linken Ufer der Wieste im Kirchenspiel Sottrum. Bereits 1460 hat er vom Bischof Johann von Verden dazu die Erlaubnis erhalten. Die Burg war von doppelten Gräben und hohen Wällen umgeben und galt als uneinnehmbar. Wie sicher sie war, zeigte sich 1498, als Bertold von Landsbergen, Bischof zu Verden und Nachfolger von Johann, sie belagert. Der bischöfliche Drost zu Rotenburg hat den Abgesandten der Clüvers, der die jährlichen Abgaben kassieren wollte, gefangen genommen und gefoltert. Ihm wurde mit einem Eisen der Mund aufgesperrt, dann unter ein Faß Bier gelegt und das Bier ihm in den Mund laufen lassen. Daraufhin setzte Heinrich einige bischöfliche Meyer gefangen und schätzte sie, d.h. er nahm sich die fälligen Abgaben von ihnen. Nun zog der Bischof mit seinen Soldaten vor die Burg zum Clüversborstel. Bei dem Angriff wurde , der Bruder des Bischofs, Ottrabe von Landsberg, erschossen, der betrunken in den Kampf gezogen war. Der Angriff schlägt auch sonst fehl. Die Burg hält stand und der Bischof mußte abziehen. Er schloß daraufhin mit Heinrich Frieden, 1469 bürgt Heinrich als oldenburgischer Drost zu Delmenhorst für Rembert von Bardewisch und 1470 versichert er den Bremern, das die Kirche zu Hasbergen nach ihrem Abzug ein Gotteshaus bleiben soll. Ebenfalls als Drost kauft er im selben Jahr von Otto von Bremen 4 Stücke Land zu Sandhausen (Stedingen), In den ständigen Fehden zwischen dem Grafen Gerd und dem Bischof Heinrich von Münster, Administrator des Erzstiftes Bremen, stand Heinrich zuerst treu auf der Seite seines Lehnsherren. Im Laufe der Fehde wechselte er jedoch die Seiten. Kurz vor Weihnachten 1470 wird Heinrich zu Herzog Johann von Sachsen nach Buxtehude geschickt. Auf der Durchreise durch Bremen zieht der Erzbischof ihn durch glänzende Versprechungen auf seine Seite. In einer Klageschrift von 1472 trägt Graf Gerd von Oldenburg den Tatbestand noch einmal vor, Bereits 1471 tritt Heinrich als Vertreter des Erzbischofs bei dem Bündnisschluß mit Graf Gerd von Oldenburg auf. Und 1473 wird ihm trotz des Übertritts die Zahlung von 4000 rhein. Gulden durch den Grafen zugesichert., 1473 wird er in einer Kämmereirechnung der Stadt Hamburg als Amtmann der Bremer Diözese bezeichnet. Ebenso wird er genannt, als er im selben Jahr dem Bischof Bartold von Verden 1500 rhein. Gulden leiht, 1474 unterzeichnet Heinrich als Landdrost des Stiftes Bremen., 1475 verbürgt er sich für Dietrich von Ahlden und Dietrich von Mandelsloh gegenüber der Stadt Lüneburg., 1476 führt er als Drost und Amtmann mit dem Vogt zu Hagen den Vorsitz in dem Osterstader Gericht im Neuenlande, 1476 leiht er dem Erzbischof Heinrich Geld., 1477 verkauft er dem Bremer Domkapitel 3 Höfe zu Clüversweder und einen zu Südweyhe für 250 rhein. Gulden, 1478 leiht sich der Bischof Bartold 300 Gulden von ihm und verpfändet dafür den Zehnten zu Tervenstede, Ebenfalls 1478 belehnt der Bischof Bartold ihn mit dem Zehnten zu Clüversborstel, wofür Heinrich ihm den Hof zu Holsten überläßt., 1480 bestellt ihn Bischof Heinrich von Münster, Administrator des Erzstiftes Bremen, zum Amtmann von Ottersberg und verpfändet ihm , gleichzeitig das dortige Schloß für 10 Jahre, 1482 erklärt Bischof Heinrich, daß ihm Heinrich, "sein lieber Rat und Getreuer", 1500 rhein. Gulden geliehen hat. Heinrich erhält das Pfand, das Schloß Hagen, Auch 1484 wird Heinrich als Amtmann erwähnt, als er eine Urkund des Bischofs mitunterzeichnet, 1487 führt er als Drost des Erzstiftes gemeinsam mit Bürgermeister Kreye und Ratsmann Marten Heimbroch in Buxtehude Verhandlungen mit dem Erzstift Hamburg, 1490 verkauft Heinrich für 200 rhein. Gulden eine Rente von 12 Gulden aus seinem Meierhof zu Uphusen an den Bremer Ratsmann Hinrich Bylen, 1494 erhält Heinrich und sein Bruder Gise für 100 Gulden vom Erzbischof den Zehnten zu Rechtenfleth und Bokel., 1495 haben Heinrich und sein Sohn Gise denen von Heimbruch einen Hof zu Regesborstel verpfändet, Daß Heinrichs Frau Adelheit heißt und eine von Eitzen war, ergibt sich aus Urkunden von 1455 und 1536, Die Ehe mit Becke von Marschalck ist durch mehrere Epitaphien und durch die Bassumer Chronik von Anna Clüver belegt, Seine erste Frau Anna von Zesterfleth ergibt sich aus einem Urkunde von 1491, indem die beiden Schwestern Adelheit und Catharina sie als ihre liebe Mutter bezeichnen. Sohn von Gise II. von Clüver (siehe 485400) und Pelleke (Elisabeth) von Barssen (siehe 485401).
Kirchliche Trauung (1) um 1450 mit Anna von Zesterfleth (siehe 485407).
Kirchliche Trauung (2) vor 1455 mit Adelheid von Eitzen (Religion: r.K.), gestorben vor 1485, Tochter von Otto von Eitzen.
Kirchliche Trauung (3) 1485 mit Beke von Marschalck, geboren um 1455 (Religion: r.K.), gestorben 1538 in Bassum, Tochter von <